Was sind PropTechs und was machen sie?

Mehr zum Thema: Immobilienrecht, Wohnungseigentum, PropTech, Startup, Immobilien, Digitalisierung, LegalTech
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Startups digitalisieren die Immobilienbranche

Ein FinTech ist ein Startup, das sich der Revolution und Digitalisierung der Finanzbranche widmet. In diesem Sinne handelt es sich bei InsurTechs um Startups, welche sich die digitale Transformation der Versicherungsbranche zur Aufgabe gemacht haben. Darüber hinaus nehmen sich LegalTechs der Digitalisierung der Rechtsberatungsbranche an.

Auch die Immobilienbranche wird im Rahmen der voranschreitenden Digitalisierung nicht außen vor gelassen. Damit beschäftigen sich die sogenannten PropTechs. Mithilfe moderner technologischer Entwicklungen soll die Immobilienbranche ein paar Updates erfahren.

Bernd Fleischer
seit 2008 bei
123recht.de
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Gewerblicher Rechtsschutz
Jungfernstieg 40
20354 Hamburg
Tel: 040 / 414 37 59 00
Web: http://www.rosepartner.de
E-Mail:
Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Recht anderer Staaten Polen

Smart Home, Smart Building, Smart City und Co.

Wer nun direkt Begriffe wie „Smart Home“, „Smart Building“ oder „Smart City“ im Kopf hat, der liegt genau richtig. Bereits heutzutage sind viele Klingelanlagen, Türschlösser, Fahrstühle, Heizungsanlagen und Messeinrichtungen weitgehend digitalisiert. Dabei wird nicht nur ein wenig Computerisierung betrieben, sondern ganz neue technologische Ansätze geschaffen, um beispielsweise die Gebäudeautomation weiterzuentwickeln.

Die Benefits des Einsatzes von PropTechs sind unter anderem Kosteneinsparungen, nachhaltige Verbesserungen der Qualität und Flexibilität der Leistungen von Immobilienunternehmen. Es scheiden sich die Geister, ob PropTechs eine Bedrohung oder Bereicherung für etablierte Immobilienunternehmen darstellen.

Moderne Technologien finden Einzug in die Immobilienbranche

Einsatz finden PropTechs beispielsweise im Bereich administrativer Tätigkeiten, wenn Versicherungen abgeschlossen, Finanzierungen oder Vermietungen abgewickelt werden. In diesen Bereichen lassen sich, mithilfe technologischer Lösungen, vor allem Kosten sparen, gleichzeitig vereinfachen sie den Arbeitsaufwand.

Dabei wird auf verschiedene moderne Technologien gesetzt. Darunter finden sich insbesondere die künstliche Intelligenz (KI), der 3D-Druck, die Robotik und die Blockchain. Gegebenenfalls wird auch auf Quantencomputer und Mesh-Netzwerke zurückgegriffen. Daneben werden Cloudspeicher, Big Data, Software-as-a-Service (SaaS), Augmented und Virtual Reality eingesetzt, um die Immobilienbranche dem technischen Fortschritt anzugleichen.

PropTech Startups ermöglichen neue Perspektiven

Wie man sieht, wird auch die Immobilienbranche vom technischen Fortschritt und der Digitalisierung nicht verschont. Die stärksten Treiber sind PropTech Startups, die spannende neue Perspektiven ermöglichen. Man kann schon jetzt prophezeien, dass sowohl Immobilienunternehmen als auch Verbraucher von den Effizienzsteigerungen und den flexibleren Leistungen profitieren werden.

Ganz grundsätzlich ist das Team von ROSE & PARTNER Ihnen bei allen Fragen rund um das Thema Startup sehr gern behilflich. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite: https://www.rosepartner.de/startup-gruendung.html

ROSE & PARTNER - Rechtsanwälte Steuerberater
Hamburg - Berlin - München - Frankfurt - Köln, Kanzlei für Wirtschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Steuerrecht, Erbrecht und Familienrecht
www.rosepartner.de