Forderung vom Inkassobüro - Was jetzt?

Mehr zum Thema: Insolvenzrecht, Inkasso, Mahnung, Forderung, Brief, Rechnung
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Wie Sie sich bei einer Inkassoforderung verhalten sollten

Es kann jedem passieren: Plötzlich liegt ein Brief vom Inkassobüro im Briefkasten. Die Forderung kann aus einer unbezahlten Rechnung, einem vergessenen Abo oder einer nicht bezahlten Bußgeldforderung resultieren. Doch wie sollten Sie sich verhalten, wenn Sie eine Forderung vom Inkassobüro erhalten? In diesem Ratgeber geben wir Ihnen einen Überblick über Ihre Rechte und Pflichten und zeigen Ihnen, wie Sie am besten vorgehen.

Prüfen Sie die Forderung - Ist die Forderung berechtigt?

Bevor Sie irgendetwas unternehmen, sollten Sie die Forderung genau prüfen. Ist die Hauptforderung berechtigt? Sind die berechneten Zinsen und Gebühren korrekt? Haben Sie die Rechnung tatsächlich nicht bezahlt oder vielleicht nur vergessen? Es ist wichtig, dass Sie sich einen genauen Überblick verschaffen, bevor Sie weitere Schritte einleiten.

Lassen Sie sich die Forderung genau erklären

Wenn Sie Zweifel an der Forderung haben, sollten Sie das Inkassobüro auffordern, Ihnen eine detaillierte Aufstellung der Forderung zukommen zu lassen. Hier sollten alle Positionen genau aufgeführt sein, inklusive der Hauptforderung, Zinsen und Gebühren.

Widersprechen Sie der Forderung

Sollten Sie zu dem Schluss kommen, dass die Forderung unberechtigt ist, müssen Sie dieser schriftlich widersprechen. Erklären Sie in Ihrem Schreiben genau, warum Sie die Forderung für unberechtigt halten. Bewahren Sie eine Kopie des Schreibens auf und schicken Sie es per Einschreiben, um einen Nachweis zu haben.

Zahlen Sie berechtigte Forderungen

Stellen Sie fest, dass die Forderung berechtigt ist, sollten Sie diese so schnell wie möglich begleichen, um weitere Kosten zu vermeiden. Sollten Sie die Forderung nicht auf einmal bezahlen können, nehmen Sie Kontakt mit dem Inkassobüro auf und versuchen Sie, eine Ratenzahlung zu vereinbaren.

Typische Fehler und unberechtigte Posten in Inkassoforderungen

Inkassobüros sind Unternehmen, die sich auf das Eintreiben von Schulden spezialisiert haben. Sie treten in der Regel im Auftrag von Gläubigern auf, um offene Forderungen einzutreiben. Dabei können jedoch auch Fehler auftreten oder unberechtigte Positionen in der Forderung auftauchen. Wir zeigen Ihnen, welche Posten ein Inkassobüro nicht ersetzt verlangen darf.

Achten Sie auf die Höhe der Inkassogebühren

Inkassobüros dürfen für ihre Tätigkeit Gebühren verlangen. Diese müssen jedoch angemessen sein und dürfen bestimmte gesetzliche Höchstgrenzen nicht überschreiten. Wenn die Inkassogebühren überhöht sind, müssen Sie diese nicht bezahlen.

Vorsicht vor versteckten Kosten

Manchmal versuchen Inkassobüros, zusätzliche Kosten geltend zu machen, die nicht berechtigt sind. Dazu können zum Beispiel Mahngebühren für Mahnungen gehören, die nie verschickt wurden, oder Zinsen, die zu hoch angesetzt sind. Solche Kosten müssen Sie nicht bezahlen.

Vermeiden Sie doppelte Zahlungen

Wenn ein Gläubiger sowohl einen Anwalt als auch ein Inkassobüro beauftragt hat, dürfen Sie nicht doppelt zur Kasse gebeten werden. Die Gebühren für den Anwalt und das Inkassobüro dürfen zusammen nicht höher sein als die Gebühren, die ein Anwalt alleine verlangen dürfte.

Welche Posten in Inkassoforderungen sind unzulässig?

Es gibt einige Posten, die Inkassobüros gerne in Rechnung stellen, die aber nicht zulässig sind. Dazu gehören zum Beispiel:

1. Gebühren für die erste Mahnung: Die erste Mahnung ist gesetzlich Aufgabe des Gläubigers und darf nicht vom Inkassobüro in Rechnung gestellt werden.

2. Kontoführungsgebühren: Inkassobüros dürfen keine Gebühren für die Führung eines Kontos verlangen.

3. Auslagenpauschale: Eine Pauschale für Auslagen, wie zum Beispiel Porto oder Telefonkosten, ist nicht zulässig. Diese Kosten müssen konkret nachgewiesen werden.

4. Gebühren für die Adressermittlung: Die Kosten für die Ermittlung der Adresse des Schuldners dürfen nur dann in Rechnung gestellt werden, wenn die Ermittlung tatsächlich notwendig war.

Wann Sie einen Anwalt einschalten sollten

Eine Forderung vom Inkassobüro kann beunruhigend sein, doch mit der richtigen Vorgehensweise können Sie Ihre Rechte wahren und unnötige Kosten vermeiden. Wichtig ist, dass Sie die Forderung genau prüfen, bei Unklarheiten eine detaillierte Aufstellung anfordern und bei unberechtigten Forderungen Widerspruch einlegen. Bei berechtigten Forderungen sollten Sie diese so schnell wie möglich begleichen, um weitere Kosten zu vermeiden. Sollten Sie sich unsicher sein, wie Sie vorgehen sollen, oder sollten Sie das Gefühl haben, dass das Inkassobüro Sie unfair behandelt, sollten Sie einen Anwalt einschalten. Dieser kann Ihre Situation genau prüfen und Sie entsprechend beraten. Sie können Ihre Inkassoforderung unkompliziert auf Frag-einen-Anwalt.de hochladen und sehr schnell Rechtssicherheit erghalten.