Fünf verurteilte Drogenhändler im Iran hingerichtet

Mehr zum Thema: International, Todesstrafe
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Im Iran sind fünf zum Tode verurteilte Drogenhändler hingerichtet worden. Die Männer seien im Gefängnis der Ortschaft Gonbad Kabus im Norden des Landes gehängt worden, berichtete am Dienstag die Nachrichtenagentur Isna. Damit wurden seit Beginn des Jahres laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP im Iran mindestens 143 Menschen hingerichtet. 2009 war in der Islamischen Republik in mindestens 270 Fällen die Todesstrafe vollstreckt worden.

Neben China, Saudi-Arabien und den USA ist der Iran eines der Länder mit den weltweit meisten Hinrichtungen. Die Todesstrafe droht im Iran unter anderem wegen Mordes, Vergewaltigung, bewaffneten Raubs, Drogenhandels und Fremdgehens.

9. November 2010 - 12.29 Uhr

© AFP Agence France-Presse GmbH 2010

Diskutieren Sie diesen Artikel