Keine Gewährleistung bei freier Software?

Mehr zum Thema: Internetrecht, Computerrecht, Freeware, Software, Free Software, Open Source Software, Gewährleistung, Haftung, Nachbesserung
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Bei Freeware ist die Haftung normalerweise ausgeschlossen

Frage: Ich habe mir im Internet kostenlose Software runtergeladen. Das Programm stürzt oft ab, ich muss dann alle Programme beenden und einen Neustart machen. Kann ich vom Hersteller Nachbesserung verlangen?

123recht.de: Die Lizenzen für Freeware stellen in der Regel klar, dass keine Gewährleistung übernommen wird. Nach deutschem Recht liegt hier meist ein Schenkungsvertrag zugrunde, wonach der Programmierer oder Hersteller nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit haftet. In Ihrem Fall wird nichts zu machen sein - Sie können nur abwarten, bis ein Update zum Download bereitgestellt wird, mit dem die Probleme behoben werden.

Von 123recht

Frage: Darf ich denn in den Quellcode eingreifen und den Bug selbst beheben?

123recht.de: Wenn es sich um klassische Freeware handelt, dann dürfen Sie das Programm kopieren und verbreiten, aber nicht in den Quellcode eingreifen oder etwas verändern. Wenn es sich allerdings um Open Source Software oder so genannte "Free Software" handelt, dann ist der Quellcode zugänglich und kann umprogrammiert werden. Open Source Software muss aber nicht notwendigerweise auch immer kostenlos sein. Schauen Sie in die Lizenz des Programmes, wenn Sie sich nicht sicher sind, worum es sich in Ihrem Fall handelt.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Kaufrecht Kauf und Gewährleistung - Umtausch, Nachbesserung, Reparatur, Zusicherung
Kaufrecht Gewährleistung - Probleme mit Druckern, Patronen und Computern