Sohn macht In-App-Käufe

Mehr zum Thema: Internetrecht, Computerrecht, In-App-Käufe, In-App-Kauf, App, Kauf, minderjährig, Minderjähriger, schwebend unwirksam
5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Der nicht genehmigte Kauf von Apps oder In-App-Käufe von Minderjährigen

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Frage: Unser 10-jähriger Sohn spielt oft das iPad-Spiel Clash of Clans und hat nun In-App-Käufe getätigt, da er das Passwort für unseren Apple Account kannte. Gibt es eine Möglichkeit, das Geld zurückzubekommen?

123recht.net: Grundsätzlich ist der Vertrag zwischen Ihrem minderjährigen Kind und Apple "in der Schwebe" und müsste nachträglich von Ihnen genehmigt werden, was ja offensichtlich nicht der Fall ist. Da das Kind aber das Passwort kannte, könnte Apple Ihnen gegenüber Schadensersatz geltend machen. Sie sollten sich an den Apple Kundenservice wenden, den Fall schildern wie er war und um Kulanz bitten. Ich glaube nicht, dass man sich hier querstellt.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Vertragsrecht Minderjährige und Verträge
Kaufrecht Kauf und Gewährleistung - Umtausch, Nachbesserung, Reparatur, Zusicherung
Experteninterviews Tätowierungen und Piercings von Minderjährigen
Verbraucherschutz Umtausch von Weihnachtsgeschenken