Carthago Abgasskandal - Landgericht Köln mit weiterem Urteil gegen Fiat

Mehr zum Thema: Kaufrecht, Wohnmobil, Dieselskandal, Abgasskandal, Fiat
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Landgericht Köln mit weiterem Urteil gegen Fiat im Wohnmobil Abgasskandal 

Am 12. August 2022 wurde Fiat Chrysler Automobiles erneut zum Schadensersatz verurteilt. In diesem Fall zum Schadensersatz in Höhe von 50.525,36 Euro. Das Gericht war im Wohnmobile Dieselskandal der Auffassung, dass der klagende Verbraucher durch Fiat wegen Abgasmanipulationen gemäß § 826 BGB vorsätzlich und sittenwidrig geschädigt worden ist, Az. 10 O 30/21. Das Kraftfahrt-Bundesamt hatte bereits darauf hingewiesen, dass die Abgasreinigung bei Basisfahrzeugen, die den Fiat-Ducato-Motor benutzen, manipuliert ist. Inhaltlich ging es um ein Wohnmobil Malibu Van 640 LE von Carthago. Der Kläger muss sein Wohnmobil im Gegenzug zurückgeben. Das Wohnmobil wurde vom Kläger im Juli 2018 für 59.000 EUR neu gekauft und verfügt über einen 2,3 Liter Motor und nutzt die Abgasnorm Euro 6. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Timer als plumpe Abgasmanipulation 

Fiat Ducato Fahrzeuge nutzen regelmäßig einen sogenannten Timer als relativ plumpe Abgasmanipulation. Die Abgasreinigung wird dabei nach 22 Minuten abgeschaltet. Vor dem Hintergrund, dass der Prüfstand rund 20 Minuten dauert, dürfte es sich hierbei um eine glasklar prüfstandsbezogene Abgasmanipulation handeln. Das Gericht wertete den Vortrag des Klägers als unstreitig. Auch die italienische Typgenehmigung half Fiat nicht weiter, da Fiat keinen Vortrag gehalten hatte, dass die italienische Zulassungsbehörde über die Timerfunktion aufgeklärt worden war. Damit wurde die Typgenehmigung erschlichen. 

Malte Brix
seit 2022 bei
123recht.de
Rechtsanwalt
Über
56072 Koblenz
Tel: 02611349720
Web: https://brixlange.com/
E-Mail:
Anlegerschutz, Arbeitsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht, Verkehrsrecht

Zahlreiche Wohnmobile auf Fiat Ducato Basis betroffen 

In Deutschland sind rund 675.000 Wohnmobile zugelassen, rund 200.000, also knapp jedes 3. Wohnmobil dürfte vom Dieselskandal betroffen sein. Dabei dürften überwiegen Wohnmobile, die einen Fiat Ducato Motor und ein Baujahr zwischen 2014 und 2019 haben, vom Dieselskandal betroffen sein. Vor dem Hintergrund der Rechtsprechung beim Europäischen Gerichtshof, die sich für die nächsten 6-8 Monate abzeichnet und die sogar voraussichtlich eine fahrlässige Haftung der Hersteller im Dieselskandal ausreichen lassen könnte, dürften die Chancen auf Schadensersatz so gut wie nie stehen. Mehr zum Thema finden Sie auf unserer Website unter Wohnmobil Abgasskandal und in den regelmäßigen Artikeln hier auf 123recht.de.

BRIXLANGE mit kostenfreier Erstberatung im Wohnmobil Abgasskandal 

Die Kanzlei BRIXLANGE bietet im Wohnmobil Abgasskandal eine kostenfreie und unverbindliche Erstberatung an. Wenn Sie ein Wohnmobil mit den Baujahren 2010-2019 haben (herstellerunabhängig), prüfen wir gerne die Betroffenheit und klären Sie über Ihre Erfolgsaussichten auf. Kommen Sie mit Ihrer Anfrage gerne auf uns zu. 

BRIXLANGE Rechtsanwälte
Bundesweit für Sie tätig!
Das könnte Sie auch interessieren
Kaufrecht Mercedes Abgasskandal – Betroffene Fahrzeuge und Motoren
Zivilrecht Weiteres positives Urteil gegen die Daimler AG im Mercedes Abgasskandal
Kaufrecht Erfolg im Audi Diesel Skandal – OLG Hamm mit Verurteilung
Kaufrecht Weiteres Urteil im Audi 3.0 TDi Motor Abgasskandal – 3.0 Liter Motoren betroffen