Mercedes Abgasskandal – Betroffene Fahrzeuge und Motoren

Mehr zum Thema: Kaufrecht, Mercedes, Abgasskandal, Dieselskandal, Entschädigung
5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Der Mercedes Abgasskandal geht in die entscheidende Phase. Viele Mandanten von uns fragen immer wieder, ob ihr Fahrzeug davon betroffen ist und welche Ansprüche bestehen. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass alle Fahrzeuge mit Euro 5 und Euro 6 Abgasnorm der Mercedes Benz Group vom Abgasskandal betroffen sind, ausgenommen dürften nur solche Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 6 d sein (neue Fahrzeuge von 2017/2018 und jünger). Betroffen sind Fahrzeuge der A-, B-, C und E-Klasse, vom CLA, CLS, G-Klasse, GL, GLA, GLC, GLK, der M-Klasse vom ML, der R-Klasse, S-Klasse, vom SLC, SLK, vom Sprinter, der V-Klasse, vom Viano und Vito. Regelmäßig haben die betroffenen Autofahrer ein entsprechendes Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt bzw. von Mercedes direkt erhalten, in dem sie zum Software-Update aufgefordert worden sind.  

Betroffene Motoren – Euro 5 und Euro 6 Fahrzeuge breit betroffen 

Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass die Motoren OM 651 und OM 642 hauptbetroffen sind. Allerdings werden auch bei den Motoren OM 640 und OM 607 sowie OM 622 und OM 626 Manipulationen vermutet. Für die Motoren OM 651, OM 642, OM 622, OM 626 und OM 640 hat das Kraftfahrtbundesamt verschiedene Pflichtrückrufe wegen Abgasmanipulationen angeordnet. Der Motor OM 607 ist einer der „schmutzigsten" Motoren überhaupt. Insofern ist von einer ganz weitverbreiteten Betroffenheit von Daimler Fahrzeugen im Dieselskandal auszugehen. Mehr zum Thema finden Sie auf unserer Website unter Dieselskandal Daimler sowie hier auf 123recht.de, wo wir regelmäßig berichten.

Malte Brix
seit 2022 bei
123recht.de
Rechtsanwalt
Über
56072 Koblenz
Tel: 02611349720
Web: https://brixlange.com/
E-Mail:
Anlegerschutz, Arbeitsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht, Verkehrsrecht

Verschiedene Abschalteinrichtungen 

Bei den Abschalteinrichtungen, die von Mercedes verwendet worden sind, ist insbesondere die sogenannte Kühlmittel-Solltemperatur-Regelung hervorzuheben, die vom Kraftfahrtbundesamt in rund 800.000 Fahrzeugen in Europa von Daimler beanstandet worden ist. Weitere rund 600.000 Fahrzeuge der Mercedes Benz Group AG wurden wegen Abgasmanipulationen am SCR-System zurückgerufen. Damit dürften gut 1,4 Millionen Fahrzeuge von Mercedes europaweit von einem Pflichtrückruf des Kraftfahrtbundesamtes wegen Abgasmanipulationen betroffen sein. 

Prüfung der Betroffenheit – BRIXLANGE mit kostenfreier und unverbindlicher Erstberatung  

Die Kanzlei BRIXLANGE bietet eine kostenfreie und unverbindliche Erstberatung an. Wir prüfen die Betroffenheit Ihres Fahrzeugs und zeigen Ihnen konkret auf, welcher Schadensersatz Ihnen zustehen könnte. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.  

 

BRIXLANGE Rechtsanwälte
Ihr Ansprechpartner im Abgasskandal und für Verbraucherschutz
Wir bieten eine kostenfreie Erstberatung im Abgasskandal an. Kontaktieren Sie uns gern, wenn Sie ein Fahrzeug der Hersteller Mercedes, Opel, VW, Audi, Skoda, Seat, Porsche, Fiat, Suzuki, BMW, Renault, Nissan oder KIA fahre
Das könnte Sie auch interessieren
Verbraucherschutz Mercedes Rückruf 4290005, 4290006 - Dieselfahrer aufgepasst! Jetzt handeln - Rückrufaktion - ML, GL, R-Klasse
Kaufrecht Generalanwalt mit bahnbrechender Stellungnahme im Abgasskandal
Kaufrecht Carado Wohnmobil im Diesel Abgasskandal - Handeln Sie jetzt!
Kaufrecht Audi Abgasskandal Urteil: Landgericht München II gibt Verbraucher Recht