Unser Star für Bundespräsident

Mehr zum Thema: Meinung, Gauck, Bundespräsident
5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
2

Der Bundespräsident sollte künftig von Stefan Raab gecastet werden

Der Rechthaber

Bundespräsident - warum eigentlich sollte man diesen Job noch machen wollen? Ist das so eine Art Selbstkasteiung? Sich heutzutage als Bundespräsident zur Verfügung zu stellen ist dasselbe wie eine Bewerbung bei DSDS. Man begibt sich offenen Auges in die Höhle des Löwen. Pöbeleien und blöde Sprüche von der Jury, talentfreie Performance von den Kandidaten. Sieger werden richtig durchgewemst und dann fallengelassen. Eben noch in den Charts, dann schon ab ins Dschungelcamp. Und früher oder später ermittelt dann die Staatsanwaltschaft.

Zweimal bei DSDS mitzumachen, da weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. Auch Gauck ist Wiederholungstäter und blieb schon bei der letzten Casting Show als zweite Wahl auf der Strecke. Und erneut hat seine Person nicht gerade offene Türen eingerannt. Im ganzen Netz werden Pseudozitate verbreitet und Stimmung gegen ihn gemacht. Talkshows im Fernsehen lassen Gauck auch nicht gerade als den überparteilichen Wunschkandidaten aussehen. Die nie fehlenden Moralapostel sind - natürlich - auch wieder da: Gauck soll sein Privatleben neu sortieren.

Bundespräsidenten dürfen nicht in wilder Ehe leben, heißt es. Wo steht das eigentlich? Im Knigge? Im Grundgesetz? Auf Wikipedia?

Das macht doch alles keinen Spaß. Und wenn es keinen Spaß macht, dann bleibt auch der Erfolg aus. Hat man ja gesehen, bei den letzten Bundespräsidenten. Wird also Zeit, dass Spaß und Erfolg eines Bundespräsidenten wieder im Vordergrund stehen. Wir brauchen eine Casting Show, die sich von DSDS abhebt. Wir brauchen Stefan Raab. Da gibt es kein Bashing, keine Pöbeleien, keine Skandale, und am Ende wird es ein Erfolg. Wenn der Raab sich in das FDP Parteibuch eintragen würde, gewinnen die bei der nächsten Wahl mit Abstand. Garantiert. Wenn der Raab etwas anpackt, dann wird auch Gold daraus. Selbst wenn Rösler draufsteht.

Tut mir Leid, Herr Gauck. Besser wäre gewesen, Sie hätten sich bei Stefan Raab beworben. Oder bei The Voice. Jetzt ist es leider wieder DSDS geworden. Eine volle oder sogar zweite Amtszeit wäre da wirklich ein Wunder.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Meinung Rücktritt wird überbewertet