BGH: Telefonwerbung im Zusammenhang mit Gewinnspielen ohne ausdrückliche Einwilligung unzulässig

Mehr zum Thema: Wettbewerbsrecht, Werbung
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshof stellt der Versand von E-Mail-Werbung ohne vorherige Einwilligung des Empfängers eine wettbewerbswidrige Handlung dar, die abgemahnt werden kann.

Darüber hinaus ist es auch ständige Rechtsprechung, dass dem Empfänger selbst ein Anspruch auf Unterlassung zusteht, weil mit dem unerwünschten Werbeversand auch das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Empfängers, bei Unternehmen das Recht auf den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb verletzt wird.

Andreas Schwartmann
seit 2004 bei
123recht.de
Rechtsanwalt
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Internet und Computerrecht, Strafrecht
Preis: 75 €
Antwortet: ∅ 11 Std. Stunden

Der BGH hatte bereits entschieden, dass  eine Einwilligung, die in Textpassagen enthalten ist, die auch andere Erklärungen oder Hinweise enthalten, diesen Anforderungen nicht gerecht wird (BGH, Urteil vom 16. Juli 2008 - VIII ZR 348/06, BGHZ 177, 254 Rn. 27-30) und stattdessen eines gesonderte Einwilligungserklärung, die nur auf den Erhalt von solcher Werbung bezogen ist, erforderlich ist.

Diese Rechtsprechung hat der BGH nun (BGH, Beschl. v. 14.04.2011 - I ZR 38/10) auch auf Telefonwerbung erstreckt. Auch diese bedarf einer vorherigen gesonderten Zustimmungserklärung des Empfängers.

Es reicht dazu nicht aus, dass der Empfänger im Rahmen der Teilnahme an einem Gewinnspiel seine Zustimmung zu Anrufen zur "Gewinnbenachrichtigung u. für weitere interessante telef. Angebote" erteilt. Die Einwilligungserklärung muss sich gesondert auf den Erhalt von Werbung beziehen. 

Fehlt eine solche Einwilligung, ist der Anruf rechtswidrig und kann abgemahnt werden.

Rechtsanwalt A. Schwartmann
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln

Tel.: 0221 801 37193
E-Mail: info@rechtsanwalt-schwartmann.de

https://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Wettbewerbsrecht Unerbetene Telefonwerbung: Keine Einwillung durch Teilnahme an Gewinnspielen
Wettbewerbsrecht Störerhaftung für fremde Rechtsverletzungen