Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.923
Registrierte
Nutzer

schadensersatz bei verlust eines laptops bei lieferung vom händler zum hersteller

 Von 
superlöwe
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
schadensersatz bei verlust eines laptops bei lieferung vom händler zum hersteller

Mein Laptop hatte nach einem Jahr einen Defekt. Also reklamierte ich das Gerät beim Händler. Der schickte das Gerät zum Hersteller zur Reparatur.
Nun Bekam ich einen Anruf des Händlers, dass das Laptop bei DHL nicht mehr auffindbar ist und mir der Händler (oder DHL über den Händler?)einen Schadenanspruch bezahlen will. Dieser berechnet sich aus dem Verkaufspreis, minus 3% pro Monat Benutzung.
Das Heißt: 500.- € Kaufpreis, minus 36% für 12 Monate = 180 €, bleibt ein Schadenersatz von 320 €.
Nun meine Frage: ist das Rechtens?

Viele Grüße
Superlöwe

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Laptop Gerät defekt rechtens


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10328 Beiträge, 4661x hilfreich)

Doppelpost

-- Editiert von -Laie- am 13.02.2018 19:25

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10328 Beiträge, 4661x hilfreich)

Meiner Meinung nach bist du damit sehr gut bedient. Ich persönlich würde keine 320€ für einen gebrauchten Laptop bezahlen wenn dieser ein Jahr zuvor neu 500€ gekostet hätte.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62363 Beiträge, 30612x hilfreich)

Zitat (von superlöwe):
Nun meine Frage: ist das Rechtens?

Ja, das Angebot wäre rechtens.

Ob man es annehmen will oder soll, steht auf einem anderen Blatt.


Denn er hat einfach 3 Jahre Nutzung unterstellt und diese aufgeteilt. Grundlage waren hier wohl die steuerlichen Regeln zur Abschreibung.
Das ist recht einfach und unkompliziert.


Juristisch korrekt wäre allerdings den tatsächlichen Wert des Gerätes zu ermittlen. Der hängt nicht nur vom Alter sondern von Zustand des Gerätes ab, ob der Defekt einer war welcher vomKunden verursat wurde oder Garantie, ...

Gibt es da Uneinigkeit, müsste man schauen wer hat welche Beweise für den Zustand. Nofalls wird dann ein gerichtlich bestellter und vereidigter Schaverständiger hinzugezogen, ...

Kann also durchaus mal länger dauern ...



Wenn der Vorgang nicht der Garantie sondern der der gesetzlichen Sachmängelhaftung unterfällt, dann sieht das anders aus. Denn da hat der Kunde durchaus einen Anspruch auf Neulieferung oder Geld zurück, ganz ohne Abzug.
Aber auch hier könnte es etwas dauern, bis man das vor Gericht durchgesetzt hat.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
fb367463-2
Status:
Master
(4516 Beiträge, 2270x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Kann also durchaus mal länger dauern ...
Und teurer werden. Zahlen muss das im Ernstfall dann der Unterliegende...

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
superlöwe
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Vielen Dank für die guten Antworten und Radschlägen.
Ich habe gestern noch einmal mit dem Händler telefoniert und dabei auch etwas Druck ausgeübt (Anwalt....). Daraufhin hat mir der Händler eine vollständige Rückerstattung des Kaufpreises zugesagt (vielleicht hatte er ja auch ein schlechtes Gewissen?!).
Viele Grüße und nochmals, Danke
Superlöwe

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen