Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.706
Registrierte
Nutzer

65 Ergebnisse für „aufstockungsunterhalt einkommen jahr scheidung“

Leserforumvon gabi1952 | Familienrecht | 2 Antworten | 13.09.2005 19:48
Er droht nun damit,lebenslang Aufstockungsunterhalt zu verlangen. 1. Wird nur das letzte Einkommen für den Lebensstandard einer Ehe gesehen, oder die gesamte Ehezeit? ... Gibt es Fristen, bis wann nach der Scheidung er den Aufstockungsunterhalt verlangen muß?
Leserforumvon Andreas.H | Familienrecht | 7 Antworten | 25.06.2017 18:29
Hallo liebe 123recht Community, eine Frage zum Thema Aufstockungsunterhalt: Nach der Scheidung plant die Unterhaltsberechtigte (Naturwissenschaftlerin, Mutter mit 2 erwachsenen Kindern im Studium) als Freiberuflerin tätig zu werden und möchte ihr eigenes Gutachterbüro starten. ... Besteht eine Verpflichtung der Unterhaltsberechtigten eine höher bezahlte Stelle als Angestellte zu suchen und anzunehmen, damit der zum Unterhalt verpflichtete ex-Ehemann mit hohem Einkommen weniger Aufstockungsunterhalt zahlen muss? ... Aufgrund der fehlenden Berufsjahre und des fortgeschrittenen Alters sind Führungspositionen nicht mehr möglich. b) bei durchgängiger Tätigkeit hätte sie in ihrer Branche ein Einkommen heute von ca. 9.000 - 11.000 EUR / Monat Meine Frage: Diese Differenz von EUR 3000 - 5000 / Monat wäre dann ein zeitlich unbeschränkt zugestandener Aufstockungsunterhalt ?
Leserforumvon kristina1980 | Familienrecht | 24 Antworten | 14.02.2016 12:57
Ich steuere auf die Scheidung zu nach 11 Jahren Ehe und nun möchte mein Mann aus Rache vorrangig Aufstockungsunterhalt für die Dauer von 3-4 Jahren nach Scheidung einfordern. ... wenn du doch 50% höheres Einkommen als er hast ? ... Also, beide Einkommen bereinigen.
Leserforumvon schlumpel | Familienrecht | 5 Antworten | 29.03.2009 19:52
Grundsätzlich gilt, nach §1569 BGB, dass jeder nach einer Scheidung wieder für sich selber sorgen sollte. ... Wir hatten sie einmal schriftlich aufgefordert, das neue Einkommen zu benennen, darauf kam nichts ! ... Außerdem hat der Ku nichts mit dem nachehelichen Aufstockungsunterhalt zu tun.
Leserforumvon Robbyzour | Familienrecht | 7 Antworten | 18.06.2014 12:59
Jetzt nach 6 Jahren will sie von mir nachehelichen und Aufstockungsunterhalt geltend machen. ... Kann denn meine Ex Frau überhaupt noch nach 6 Jahren ohne zwischzeitliche Forderungen nachehelichen und Aufstockungsunterhalt verlangen? ... Wenn bei der Scheidung kein Unterhalt gefordert wurde und in den letzten 6 Jahren eigenständig gewirtschaftet wurde, kann jetzt kein Unterhalt mehr gefordert werden.
Leserforumvon kitkat123 | Familienrecht | 6 Antworten | 02.07.2008 14:54
Steht für mein Frau nach einer Scheidung Unterhalt/Aufstockungsunterhalt zu? ... Mein Netto beträgt ca. 2400 Euro.Meine Frau ist ebenfalls selbstständig und sie kann deshalb ihr Einkommen "steuern". ... >Steht für mein Frau nach einer Scheidung >Unterhalt/Aufstockungsunterhalt zu?
Leserforumvon jesse1305 | Familienrecht | 3 Antworten | 16.09.2020 17:45
Und begann vor einem Jahr wieder mit einem Fernstudium... zum 5. ... Der Anwalt verlangte noch mehr, als ich ohnehin schon bezahlt habe ( er ging nicht vom bereinigten Einkommen aus) und meine Frau fühlte sich bestätigt... ich habe sie hintergangen und zu wenig bezahlt. Nun bin ich ebenfalls zum Anwalt gegangen... meine Anwältin hat die Summe angepasst, meinte aber, dass ich nach der Scheidung weiterhin nach der 3/7 Regel ca. 8 Jahre an meine Frau bezahlen müsste.
Leserforumvon ip360131-86 | Familienrecht | 6 Antworten | 02.10.2017 12:39
Sie hat im Jahr 2011 die Ehe verlassen und bis April 2016 mit dem neuen Lebenspartner in einer eheähnli-chen Weise gelebt. ... Für einen Aufstockungsunterhalt müssen ehebedingte Nachteile vorliegen? ... Fakt ist, dass man hier in dem Fall zu einer anderen Bewertung kommen könnte, wenn die Frau den Unterhalt gleich nach der Scheidung geltend gemacht hätte.
Leserforumvon StSt | Familienrecht | 0 Antworten | 11.10.2007 08:55
Hallo zusammen, kurz meine Situation: Meine Ex hat auf Aufstockungsunterhalt geklagt und per Einstweiliger Anordnung eine sofortige Zahlung erwirkt. ... , weil meine Ex-Frau - zugegeben hat mit einem neuen Lebenspartner zusammenzuleben - sich vor 1 Jahr ein Haus gekauft hat das sie mit dem Neuen bewohnt und für das Haus Schulden aufgenommen hat - ein regelmäßiges Einkommen hat und nicht arbeitslos ist - nur 32 Stunden arbeitet - bisher (seit Trennung 2000) keinen Trennungsunterhalt gefordert hat - jetzt plötzlich nach Scheidung (Juni 2007) Aufstockungsunterhalt verlangt, trotz der o. g.
Leserforumvon spelze | Familienrecht | 2 Antworten | 19.05.2003 11:59
Hallo, ich bin seit 2 Jahren geschieden, keine Kinder, ich zahle meiner Frau Aufstockungsunterhalt. ... Steuerklasse 3) oder übliche Gehaltsverbesserungen können den Unterhalt erhöhen, nicht aber das Einkommen der Frau des Unterhaltsverpflichteten.
Leserforumvon Meike M. | Familienrecht | 1 Antwort | 28.04.2008 18:52
Hallo, folgendes mein Freund möchte den Ehegattenunterhalt kürzen und nur noch Aufstockungsunterhalt zahlen, diesen auch nur noch zeitlich begrenzt. Die Scheidung ist 6 Jahre her, die Kinder sind 13 und 16 Jahre. ... Das heißt der Aufstockungsunterhalt würde sich nur noch auf 300, Euro belaufen.
Leserforumvon wolke7 | Familienrecht | 10 Antworten | 10.08.2006 15:05
Es kann ihr ein fiktives Einkommen angerechnet werden. ... Mal ehrlich, 2700,- Unterhalt da muss dein Partner aber ein verdammt hohes Einkommen haben. ... Und was ist Aufstockungsunterhalt?
Leserforumvon kynox | Familienrecht | 4 Antworten | 02.02.2011 16:31
Doch halt, jetzt ist man umgeswitcht §1573 Aufstockungsunterhalt in doppelter Höhe wie der betreuungsunterhalt wird jetzt gefordert. ... Dieses einkommen wurde erzielt, weil ich 3 Jahre nach der Scheidung eine zweite Firma aufmachte. ... Wie bereits geschrieben, ist Jahre nach der Scheidung eine 2.
Leserforumvon Diddlbaer | Familienrecht | 16 Antworten | 17.08.2004 00:19
Wo ist mein Selbstbehalt nach der Scheidung? ... Aufstockungsunterhalt. ... Ist eine Abstufung des Unterhaltes von Jahr zu Jahr möglich?
Leserforumvon Suche | Familienrecht | 45 Antworten | 11.01.2005 23:21
Die Fakten 10.2002 Geheiratet 01.2003 ist sie Ausgezogen 05.2003 Auffoderung mein Einkommen offen zu legen (Unterhaltsanspruch) 05.2003 Einkommen offengelegt 06.2003 Eine Zahl errechnet bekommen ohne die Auffoderung zu Zahlen und gleichzeitig aber die Steuererkärung eingefordert von 2002 die meine EX erstmal nicht mit Unterschreiben wollte ( hat sie erst 10.2003 gemacht für 2002) 9.2003 von meinem Anwalt aus Angefragt was nun mit Ihrem Unterhalt ist da ich bis dahin NICHTS mehr gehört hatte, es kam KEINE Antwort von ihrem Anwalt auch nichts vom Gericht. ... Wurde das Thema während der Scheidung angesprochen, was hat sie dazu erklärt? ... Wurde das Thema während der Scheidung angesprochen, was hat sie dazu erklärt?
Leserforumvon Han Solo | Familienrecht | 5 Antworten | 05.07.2015 19:09
Habe ich trotzdem die Chance mit einer einvernehmlichen Scheidung zu meinem Recht zu kommen? ... 11.Was kostet mich die die Scheidung ungefähr? ... Wenn dann endlich das Scheidungsurteil wirksam ist kann sicherlich nochmal ein halbes Jahr vergehen.
Leserforumvon StSt | Familienrecht | 1 Antwort | 10.09.2007 13:57
Prompt nach der Scheidung kam von meiner Ex eine Unterhaltsklage (Aufstockungsunterhalt). ... Jetzt hat meine Ex im Rahmen des Unterhalts offengelegt das sie sich vor 1 Jahr also in 2006 eine ! ... Die Zinsen für die Darlehen will sie nun bei der Berechnung ihres Einkommens abziehen.
Leserforumvon Maus03 | Familienrecht | 15 Antworten | 04.10.2004 12:58
., teils mündlich Abmachungen zur Scheidung getroffen. Nach gut einem Jahr hat er fast alle Abmachungen gebrochen. ... Wie hoch ist sein Einkommen, Dein Einkommen, die Kreditbelastungen für das Haus, welche Höhe wurde bisher an Dich gezahlt/vereinbart?
Luxus für die Ex 4,5 von 5 Sterne
Leserforumvon ariane99 | Familienrecht | 10 Antworten | 28.09.2007 15:02
Die Mutter warf vor einem Jahr die Tochter vor die Tür weil sie nicht mehr mit ihr klar kam. ... Der Aufstockungsunterhalt soll sich um 1600 Euro pro Monat belaufen. ... Rein theoretisch gibts keinen Grund für Aufstockungsunterhalt.
Leserforumvon nichtgut | Familienrecht | 13 Antworten | 14.06.2004 18:22
Die Scheidung geht jetzt ins dritte Jahr weil der Mann immer wieder mit was neuem ankam. ... Und das gilt als fikitves Einkommen. ... Allerdings über die Scheidung hinaus wohl nicht sehr lange.
123·4