Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
591.366
Registrierte
Nutzer

49 Ergebnisse für „einkommen ehegattenunterhalt kind neuberechnung“

Leserforumvon Robert Kir. | Familienrecht | 4 Antworten | 18.03.2009 11:52
Hallo- gerichtlich wurde festgelegt, daß ich meiner Frau nach der Scheidung eine Summe x an Ehegattenunterhalt und eine Summe x an mein Kind an Unterhalt zahlen muss. Wenn es zu größeren Änderungen bei den Einkommen kommen sollte, dann erfolgt eine Neuberechnung. ... Wie alt ist das Kind?
Leserforumvon Thaifan | Familienrecht | 11 Antworten | 23.08.2007 09:43
Vor ca. 1 Jahr bekam ich von einer Anwältin die Auskunft das das Einkommen meiner Ex nicht am Ehegattenunterhalt angerechnet wird weil es überobligatorisch sei. ... An deiner günstigeren Steuerklasse profitiert dein Kind, Exe nicht. ... Ausser dass Dich Ex erneut auffordert eine Neuberechnung vorzunehmen.
Leserforumvon Unterhaltszahler2014 | Familienrecht | 7 Antworten | 20.06.2014 12:44
Muss eine Neuberechnung erfolgen? ... Bei einer Neuberechnung: haben sich deine Verhältnisse geändert ? ... Gute Nacht... ----------------- "" Am 21.6.2014 von edy Hallo Unterhaltszahler2014, in welcher Altersstufe steigt der KU um 80€ bei einem Kind ?
Leserforumvon nakamichi | Familienrecht | 5 Antworten | 17.12.2006 13:45
Hallo, ich war 5 Jahre verheiratet und wir haben ein gemeinsames Kind. ... Jetzt war sie nach fünf Jahren beim Anwalt und wollte eine Neuberechnung. ... Den Unterhalt den du zahlst, ist der für das Kind oder erhält sie noch - trotz Arbeit - Ehegattenunterhalt?
Leserforumvon mwba02 | Familienrecht | 11 Antworten | 29.11.2006 13:47
Jetzt, da das Kind 12 ist, arbeitet sie wieder voll (teilw. in Nachtschicht). ... Für die Neuberechnung benötige ich ja irgendeinen Einkommensnachweis meiner Exfrau. ... Überweise ihr erst einmal keinen EU mehr und beantrage eine Neuberechnung durch Deinen Anwalt.
Leserforumvon stephaniep | Familienrecht | 15 Antworten | 03.02.2012 19:08
Mein Exmann hat eine neue Lebenspartnerin und erwartet von dieser Frau ein weiteres Kind. ... Derzeit zahlt er abzüglich der verrechneten Kindergeldleistungen 374 EUR pro Kind. ... Das künftige Kind würde mit 273€ zu Buche schlagen.
Leserforumvon Jampes | Familienrecht | 13 Antworten | 05.01.2009 14:41
Jetzt kommt die KM mit Anwalt und will eine Neuberechnung. ... Das betrifft nur den Ehegattenunterhalt. ... Wenn dann Dein Kind geboren ist, steht auch Dir eine Neuberechnung zu.
Leserforumvon Eiderente | Familienrecht | 9 Antworten | 17.02.2006 21:50
Erstens verfügt unsere EX "angeblich" nur über nicht prägendes Einkommen. ... Ma ganz im Ernst ich will ja hier nicht streiten aber kommt das nur mir komisch vor oder haben wir ne echt Chance bei Neuberechnung??? ... War ein Kind von 6 Jahren.
Leserforumvon Mikromaxx | Familienrecht | 2 Antworten | 04.10.2006 13:44
Mein Partner wurde Januar 2006 geschieden und bezahlt knapp 400,- € Kindes- und Ehegattenunterhalt(wegen Mangelberechnug) an Seinen 12 Jährigen Sohn und die Exfrau. ... Ich gehe Vollzeit arbeiten und habe eine Nebenjob, obwohl unser Kind erst 5 Jahre alt ist, da wir es sonst finanziell nicht hinkriegen würden. ... Und sollte sich rausstellen, dass sie genauso viel Verdient wie mein Partner.... welche Optionen stehen uns zu auf Nichtzahlung vom Ehegattenunterhalt?
Leserforumvon mikkian | Familienrecht | 19 Antworten | 26.06.2008 08:39
Und dann wird einfach behauptet, es wäre Einkommen nach Stufe ... vorhanden. ... Na, das ist doch schon mal ein Grund, einer Neuberechnung nicht ablehnend gegenüberzustehen....und einer Befristung. quote:Der BKB sind die 900 € Selbstbehalt bei minderjährigen Kids?? ... W. kann zwar das Gericht einen JA-Urkunde abändern aber das JA nicht ein Gerichtsurteil... möglich wäre allerdings ein Vollstreckungsverzicht aus dem Urteil und eine neue JA-Urkunde...dann auch mit Befristung -- Editiert von träne am 27.06.2008 11:40:28 Am 27.6.2008 von Kleine Hexe Hallo mikkian 1. wird der RA wohl die nächste Vollmacht haben, er schreibt bestimmt nicht *einfach so* Wenn der RA beauftragt wurde, dann sind alles Schreiben an ihn zu richten. 2. wenn er nur für 1 Kind zahlt und keinen EU, dann wird er automatisch 2 Stufen höher angesetzt, da die DDT für 3 Unterhaltsberechtigte ausgelegt ist (wären es 5 Kinder gings 2 Stufen runter) Nimmt das bereinigte Netto, guckt in die DDT und geht je nach Zahl der Unterhaltsberechtigten höher und runter.
Leserforumvon Colibri70 | Familienrecht | 2 Antworten | 07.10.2008 15:50
ich sollte besser etwas ausholen. inzwischen zahle ich mehr als 10jahre ehegattenunterhalt u. natürlich auch gern den unterhalt für meinen sohn. nach langem hickhack u. einigen briefen später ist meine geschiedene frau einverstanden den titel bezüglich ihres EGU ruhen zu lassen. ich habe ihr daraufhin den vorschlag unterbreitet, das sie dies dann auch ggf. ... Schon im eigenen Interesse solltest du eine Neuberechnung durchführen lassen. Wie alt ist denn euer Kind?
Leserforumvon Semjon | Familienrecht | 2 Antworten | 08.04.2004 01:28
Ehegattenunterhalt haben wir ausgeschlossen, so dass sie allein den Kindesunterhalt bestreiten muss. ... Sie zahlt nun pro Kind 65 Euro (laut Düsseldorfer Tabelle müsste sie je 269 Euro berappen.) ... Mehr Arbeit = mehr Einkommen = mehr Unterhalt.
Leserforumvon xyz1 | Familienrecht | 2 Antworten | 14.05.2012 07:44
Kann die Ex-Frau dann eine Neuberechnung für ihren Unterhalt verlangen. ... Würde dieser Betrag mit als Einkommen gerechnet? ... Auch das Einkommen Deiner zukünftigen Frau ist im Bezug auf den Ehegattenunterhalt uniteressant.
Leserforumvon getrenntlebend | Familienrecht | 4 Antworten | 05.08.2017 09:35
Soll nun schon eine Neuberechnung vorgenommen werden? ... Wie lange ist denn der Ehegattenunterhalt zu zahlen? Wenn Frau kein Einkommen hat, wo von leben Frau und Kinder?
Leserforumvon Optimistin | Familienrecht | 4 Antworten | 22.07.2008 17:51
Der Ehegattenunterhalt wurde mit einer Einmalzahlung erledigt. ... Im Zuge dessen, wurde von der Ex einen KU-Neuberechnung gefordert - vor allem auch rückwirkend, was meiner Meinung nach nicht geht. ... Da dein Mann bei einem Einkommen von 1800€ eh nur 250€ zahlt, kämen, wenn du mit einberechnet würdest, 262€ auf ihn zu.
Leserforumvon dx111ge | Familienrecht | 14 Antworten | 20.04.2005 08:46
Jetzt wieder geheiratet und ein Kind. ... Eine Abänderungsklage im Hinblick auf merklich verringertes Einkommen halte ich jedenfalls für sinnvoll. ... Minderung des Einkommens, die zu einer Neuberechnung berechtigt.
Leserforumvon ryanelpaso | Familienrecht | 2 Antworten | 30.12.2013 19:42
Wie realistisch ist es den bei einer Neuberechnung einen Karrieresprung anerkannt zu bekommen, wenn vom bereinigten Einkommen gleichzeitig 500€ wegfallen. ... Wenn es zur Scheidung kommt, geht´s eh nach dem aktuellen, bereinigtem Einkommen. ... Könnte denn Ehegattenunterhalt fällig werden?
Leserforumvon R.M. | Familienrecht | 0 Antworten | 25.01.2010 18:29
Besoldung erhält Ex-Mann b) weiter, solange Ehegattenunterhalt den Betrag von Familienzulage b) übersteigt. ... Im Rahmen Neuberechnung Kindesunterhalt wurde Einkommensnachweise aktuell vorgelegt, die nach wie vor b) als Bezüge enthalten, obwohl der Anspruch seit mind. 1/2 Jahr entfallen ist.
Leserforumvon Gerd1977 | Familienrecht | 48 Antworten | 11.03.2016 12:05
Im Gutachten steht auch das diese Erkrankung bereits seit der Kindheit vorliegen muß. ... Um ihr fehlendes Einkommen auszugleichen und nicht in den finanziellen Abgrund zu stürzen hatte ich überdurchschnittlich viel Mehrarbeit geleistet was mir jetzt mit angerechnet wird. ... Im Gutachten steht auch das diese Erkrankung bereits seit der Kindheit vorliegen muß.
Leserforumvon lastbutleast | Familienrecht | 9 Antworten | 22.09.2008 22:07
> Bei einem anrechenbaren Einkommen von 3.297 Euro Unterhalt in Höhe von > 2.616 Euro??/ > // > /Sollte ich etwas falsch gelesen haben, bitte Info./ Dann kam die prompte Antwort: Sehr geehrter Herr, die genannte Zahl von EUR 2.616,00 setzt sich zusammen aus den Folgenden Positionen: Kindesunterhalt: EUR 439,00 Ehegattenunterhalt: EUR 1.413,00 Krankenkassenbeitrag: EUR 331,00 Altersvorsorgeunterhalt: EUR 433,00 Bei einem monatlichen Nettoeinkommen von EUR 4.500,00 verbleibt ein Einkommen von EUR 1.884,00, so dass auch der Selbstbehalt gewahrt bleibt. ... http://www.frag-einen-anwalt.de/Neuberechnung-Ehegattenunterhalt---neues-Unterhaltsrecht__f46110.html *TZ-Tätigkeit überobligatorisch*?
123