Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.242
Registrierte
Nutzer

193 Ergebnisse für „frau umgangsrecht ziehen situation“

Leserforumvon strong_and_brave | Familienrecht | 2 Antworten | 15.10.2020 18:11
Fragestellung: - Wäre hier aufgrund der beschriebenen Situation denkbar, das Umgangsrecht "einzuschränken" und als Ersatz Alternativtermine bei beruhigter Lage in Verbindung mit stets möglichen Videoanrufen einzurichten? ... Grundrechtsrang, d.h., kann man hier "die Karte ziehen", das Wohl der Kinder über ein hohes, derzeit unschätzbares gesundheitliches Risiko für alle Beteiligten zu legen? Vielen Dank vorab. -- Editiert von strong_and_brave am 15.10.2020 18:13 Am 15.10.2020 von Anami Zitat (von strong_and_brave):Wäre hier aufgrund der beschriebenen Situation denkbar, das Umgangsrecht "einzuschränken"Ja.
Leserforumvon moni123u | Familienrecht | 11 Antworten | 10.02.2014 17:59
----------------- "" Am 11.2.2014 von Bettina124 hallo, also wenn er hartz 4 bezieht kann er das geld vom arbeitsamt verlangen um sein umgangsrecht wahr zu nehmen... hab dieselbe situation nur das mein ex (noch) kein interesse zeigt an seinen Kindern... er wurde mir gegenüber auch gewalttätig in der Schwangerschaft... also hat nicht immer was damit zu tun das ihm das kind entfremdet wurde... außerdem ist das keine rechtfertigung eine frau zu schlagen... er hat dem kind aber nix getan da muss man leider unterscheiden können... auf jeden fall muss er den begleiteten umgang beim wohnort des Kindes wahr nehmen, mein Ex wohnt auch 220 km von mir weg... ne bindung wie zu dir wird er sowieso nicht mehr aufbauen können, das sagte mir auch schon eine mitarbeiterin vom jugendamt... was ja nicht dein problem sein soll sondern seins ... ----------------- "" Am 11.2.2014 von Mio2344 ich kenne Mütter die sehr gerne absichtlich weiter weg ziehen, um genau sowas zu verhindern, aber ich kenne auch Väter, die es sich nicht nehmen lassen, wieder in die Nähe ihrer Kinder zu ziehen. ... Am 11.2.2014 von Mio2344 @amako, ich bin nun seit über 13 Jahren in Vätergruppen und weiss, welche Gründe vorhanden sind, wenn Väter agressiv werden.Und ich sage mal ganz offen, jede Frau würde auch zur Hyäne, wenn sie das Kind nicht sehen darf oder wenn man ihr unbegründet Dinge in die Schuhe schiebt um ein ganz normales Umgangsrecht zu schaffen. ... Wie man sieht, eine Mutter und Frau braucht nicht mal Gründe anbringen, um ein Umgangsrecht nicht zuzulassen.
Leserforumvon tomate | Familienrecht | 8 Antworten | 11.06.2007 18:16
Denn bisher habe ich immer alles versucht, möglichst Entspannung in die Situation zu bringen, damit die Kleine nicht noch mehr leidet und die ganze sowieso schon schlimme Situation nicht weiter eskaliert. ... +wieviel ihr geldmäßig zusteht wegen dem kind. nicht über den tisch ziehen lassen!!! ... +wieviel ihr geldmäßig zusteht wegen dem kind. nicht über den tisch ziehen lassen!!!
Leserforumvon tloeper | Familienrecht | 5 Antworten | 03.08.2007 23:53
Seit August 2005 ist unsere Scheidung dann rechtskräftig geworden und seither hat sich an dieser Besuchs-Situation nichts verändert. Nun will sie (meine Ex-Frau) aber den Wohnort hier verlassen und ca. 100 km weiter weg ziehen. ... Löper" Am 4.8.2007 von stranddistel schalte sofort anwalt und jugendamt ein..so einfach darf sie das umgangsrecht und gemeinsame sorgerecht nicht handhaben..herzlicher gruß Am 4.8.2007 von Senor James Hmmm.. kommt auch ein bisserl auf den Grund an.
Leserforumvon nero-black | Familienrecht | 7 Antworten | 12.01.2009 19:06
Ich habe einen Bekannten, der 8 Jahre lang mit einer Frau zusammen war. ... übrigens hat deine bekannter in solch einer situation (gefahr in verzug) auch die möglichkeit und auch pflicht schnell zu reagieren. bei gericht nennt sich das eilantrag..allerdings muss da natürlich drin stehen was dein bekannter will und in dieser situation, kann es ja nicht nur umgangsrecht sein...alles andere wäre unglaubwürdig...auch bei gericht. hat der bekannte schon mit der mutter darüber gesprochen? ... Das Kind wünscht sich zum Vater zu ziehen, sie bringt Äußerungen, wie "Wenn ich groß bin, ziehe ich zum Papa."
Leserforumvon nanomaus | Familienrecht | 12 Antworten | 21.03.2006 13:19
Da meine Tochter ihn jedoch als ihren 'Papa' betrachtet habe ich im Zuge eines Gerichtsverfahrens über das Umgangsrecht meines Ex mit meiner Tochter nachgegeben und habe trotz unguten Gefühls 14-tägigen Umgangsrecht (Samstags von 10-18 Uhr) zugestimmt. ... Doch ist die Situation eh sehr komplex. ... Jetzt wohnt er mit seiner Frau in Thailand - verheiratet mit einem Sohn.
Leserforumvon guest-12324.01.2010 13:27:53 | Familienrecht | 5 Antworten | 17.11.2009 22:28
Mein Ex und seine neuen Fast-Frau mit Kindern wollen zurück in die Heimatstadt der neuen Lebenspartnerin ziehen . ... Wie gestaltet sich das Umgangsrecht in solchen Fällen? ... Vielen dank für Eure Antworten ----------------- "" Am 18.11.2009 von uwe3/61 also meiner meinung nach brauchst du dir erst mal keine sorgen machen. ich gehe mal davon aus, dass bei euch alles in ordnung ist und du keine probleme mit dem jugendamt hast. zu 1) grundsätzlich muss der, der das umgangsrecht hat die kinder holen und bringen. verstärkt wird dies dadurch dass der umgangsberechtigte sich aus dem sozialen umfeld der kinder entfernt. nur in finaziellen notlagen oder beim wegzeihen des vater/mutter mit denkindern kann das anders geregelt werden. sprich gleich mit demjungendamt. zu 2) im normalfall muss das allienige sorgerecht beantragt werden und die swird nur erteilt wenn der andere zustimmt. da brauchst du dir überhaupt kein sorgen zu machen, wenn alles bei euch in ordnung ist. da die kinder offffensichtlich bei dir sind, somit ihr lebensmittelpunkt seit eineger zeit soweiso bei dir ist, kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass er da ach nur ansatzweise eine chance hat. gehe zum jugendamt und erkläre die situation und erwirke eine gute und zeilgerichtete umgangsregelung im sinn der kinder. ggf. beantrageüber die sozialen diesnste dort eine mediation mit dem vater, um die probleme zu besprechen. der umgang hat auch ncihts mit der grundsätzlichen verpflichtung zur unterhaltsleitung durch den vater zu tun gruß und viel glück uwe ----------------- "...ich bin drin..."
Leserforumvon sam1204 | Familienrecht | 14 Antworten | 08.05.2008 13:43
Noch zu gemeinsamen Ehezeiten hatte meine Frau geäußert, dass ihr mitunter *Alles!... Wie oft hat meine Frau mich wohl nach der Trennung um Hilfe gebeten? ... Glaubst du wirklich, dass ich unser Kind gerne und freiwillig habe ziehen lassen?
Leserforumvon stelzer | Familienrecht | 18 Antworten | 18.07.2010 18:39
Es wäre der Job der Erwachsenen, die so ein von Veränderung betroffenes Kind begleiten, das Kind zu stärken und zu stützen im Umgang mit so einer Situation. ... Jedoch - und das ist des Pudels Kern - meine Meinung damals wurde geprägt durch die Aussage der Mutter, der Vater hätte sich seit zwei Jahren nicht gemeldet und sie selbst hatte während ihrer Schwangerschaft erfahren, dass der selbe Mann nebenbei mit einer anderen Frau einige Monate zuvor ein Kind gezeugt hatte. ... Wenn sie dir einen Rückzug - auch erst nach einer Weile - krumm nimmt, sich von dir im Stich gelassen fühlt und dir irgendwann vielleicht auch Namen gibt, dann wird es Zeit über den Hintergrund und deine wahre Rolle in ihrem Leben nachzudenken und Konsequenzen zu ziehen.
Leserforumvon Taira | Familienrecht | 29 Antworten | 28.03.2006 20:12
Lass dir nicht drohen das er dir das Kind wegnehmen will...lass dich nicht verletzen... dreh den Spieß um...mach ihm klar wie grßzügig du dem Kind zuliebe das Umgangsrecht gestaltet hast...aber mach ihm auch klar das du anders kannst. ... Am 29.3.2006 von Michi78 >>mach ihm klar wie grßzügig du dem Kind zuliebe das Umgangsrecht gestaltet hast...
Leserforumvon guest-12331.03.2009 13:48:59 | Familienrecht | 36 Antworten | 31.12.2008 22:05
Etwas aus der gegebenen Situation lernen, anstatt damit zu hadern. ... Und vonwegen gekränkte Frau hier ist nur einer gekränkt das ist der KV. ... Mensch Helmut, tu dir und den Kindern den Gefallen, nimm dein Umgangsrecht wahr so wie es ist.
Leserforumvon Vater 1969 | Familienrecht | 54 Antworten | 13.11.2008 16:09
So, wie du die Situation schilderst, scheint die Mutter das Kindeswohl zu gefährden. ... Im Übrigen sind insbesondere die Mädchen mit der Situation und einer Entscheidung für einen Elternteil absolut überfordert. ... Versuche den Kindern nicht zu zeigen das Du auch unter der momentanen Situation leidest, sei einfach für sie da und sage es ihnen auch.
Leserforumvon Keken | Familienrecht | 24 Antworten | 13.06.2004 11:33
Heute ist es die Frau, morgen die Arbeit, der verpasste Zug ect. Ich glaube kaum, dass Keken etwas an dieser Situation ändern kann. ... Heute ist es die Frau, morgen die Arbeit, der verpasste Zug ect.
Leserforumvon Strunz | Familienrecht | 55 Antworten | 30.05.2006 10:30
Der Kindesvater(nicht verheiratet gewesen)hat das wöchentliche Umgangsrecht bekommen (alle 14 Tage mit übernachtung.) ... Mach das Ganze seit fast 7 Jahren mit - mal war Umgangsrecht so weit okay, aber meistens eben leider nicht Habt ihr aktuell seit 7 Wochen keinen Umgang oder war das mal vorher? ... Dann würde ich mich genauso besch... fühlen wie jetzt, wo sie nichts mehr mit ihm zu tun haben will, ich aber weiterhin den Kontakt fördern soll Wie frau es macht ist es eh verkehrt Aber was Du sagen wolltest (um es auch für eine Frau verständlich zu machen ): Jede/r denkt, dass er/sie sein(e) Kind(er) richtig erzieht; und bloß weil der Ex/die Ex es anders macht, ist das noch lange kein Grund ihm/ihr den Umgang zu verweigern.
Leserforumvon babyfame | Familienrecht | 11 Antworten | 27.02.2012 12:51
(Haare ziehen, schubsen ..) ... Habe Angst, dass sich die Situation dadurch verschlimmert ! ... Es geht um das Umgangsrecht.
Leserforumvon Vertriebler67 | Familienrecht | 9 Antworten | 24.02.2008 16:46
Ich habe heute mit meinem Jungen über die Situation gesprochen, weil er von sich aus darauf zu sprechen kam. ... Mein Kleiner meinte irgendwann während dieses Gespräches, er wolle lieber ganz zu mir ziehen, bevor er umziehen müsse. ... Ich verstehe das Ganze einfach nicht ... die jetzige Situation ist doch für alle Kinder das Beste ...
Leserforumvon katja541 | Familienrecht | 49 Antworten | 20.10.2005 18:09
Zweitens,habe ich fürchterliche Angst,daß er das Baby entführen könnte.Er ist ein Araber und möchte schon seit einiger Zeit zurück in seine Heimat.Und ich weiss 100%ig, daß er NIEMALS ohne sein Kind gehen würde(besonders weil es ein Junge wird).Er betont auch jedes Mal, dass es nicht unser,sondern SEIN Sohn ist.Außerdem hat er mir gedroht,daß etwas ganz schlimmes passiern würde,wenn er nur einmal das Baby nicht sehen darf.Ich möchte ihm sein Umgangsrecht nicht verweigern,aber ich habe Angst,das Kind auch nur 1 St. mit ihm allein zu lassen.Kann ich verlangen, dass er sein Kind nur unter Aufsicht besuchen kann?... Mann geht mit anderer Frau ins Bett. ... Und Frau muß auch noch auf Unterhalt verzichten , weil Mann nicht zahlen will und sich arm rechnet, für die Unabhängigkeit des Mannes...
Leserforumvon mamisuchthilfe | Familienrecht | 140 Antworten | 11.12.2006 11:05
ich habe eine frage, ich habe das alleinige sorgerecht meiner 1 1/2 jährigen tochter. ich habe seit über einem halben jahr wieder einen festen partner. meine tochter hat einen sehr guten bezug zu meinem partner, er ist immer für sie da, kümmert sich um sie, spielt mit ihr, ist halt ein ganz toller papa für sie. und da fängt das problem auch schon an. wenn ihr leiblicher vater sie, wie wir verabredet haben, sie einmal in der woche von 11 bis 19 uhr abholen kommt, möchte sie nicht mit ihm gehen. sie klammert sich an "ihren" papa und ruf papa, papa..... für mich das jede woche aufs neue anzusehen, ist sehr schwer. jetzt denken einige vielleicht das meine tochter vielleicht, generell nicht von zuhause fort möchte, aber so ist es nicht. einmal die woche holt ihre patentante sie ab, und diese wird mit großen augen und offenen armen empfangen. meine tochter ist bereits öfter mal auch über nacht bei ihrer oma(meiner mutter) geblieben, im september sogar 2 wochen lang (ich war im Urlaub) und sie hatte keinerlei trennungsprobleme, oder das sie und gar vermisst hätte. zudem gibt es einige erziehungsunstimmigkeiten zwischen ihm und mir. kommen wir jetzt zu meiner frage, wieviel umgangsrecht steht ihrem leiblichen vater zu. ----------------- "vielen dank im vorraus brutus" Am 11.12.2006 von Cindymaus Hallo! ... -------------------------------------------------------------------------------- Und immer schön das Kindeswohl im Vordergrund: WENN ICH SOWAS HÖRE DANN KÖNNTE ICH PLATZE- DAS KINDESWOHL IST DAS WAS MAN ÜBER ALLES STELLEN SOLLTE-SOWAS IN LÄCHERLICHE ZIEHEN ZU WOLLEN IST DAS ABARTIGSTE WAS MIR BISLANG ZU OHREN GEKOMMEN IST-FÜR SO EINE AUSSAGE SOLLTE MAN SICH SCHÄMEN-EHRLICH Was macht dich so sicher, dass der *neue* Vater dem Kind förderlicher ist als der *alte*? ... ICH KANN ZU SOLCHEN BEITRÄGEN NUR SAGEN DAS WENN MAN KEINE AHNUNG HAT; MAN BESSER AUCH NICHTS SAGEN SOLLTE MIR SCHEINT ALS HABEN SOLCHE LEUTE EIN PROBLEM MIT DER SITUATION IN DER SIE SICH SELBST BEFINDEN; UND BEI ALLEM WAS SIE LESEN VERBINDEN SIE SICH UND IHRE PROBLEME ABER SOLCHE VORWÜRFE HÖRE ICH MIR NICHT AN ganz klar Am 11.12.2006 von guest123-975 --- editiert vom Admin Am 11.12.2006 von guest123-1035 --- editiert vom Admin Am 11.12.2006 von Cindymaus Sorry Saraa10 aber was hier nicht zum Kindes Wohle ist, ist wohl eher das der leibl.
Leserforumvon delmar | Familienrecht | 18 Antworten | 27.08.2004 12:08
Rat zu folgender Situation: Mein Name ist André und ich lebe seit Mai diesen Jahres von meiner Frau getrennt. ... Aber auf Dauer muss sich deine Exfrau und deine Tochter mit der Situation abfinden, schließlich werdet ihr doch bestimmt mal zusammen ziehen und du wirst wohl nicht deine neue Lebensgefährtin aus dem Haus schicken wenn deine Tochter kommt? ... Meine Ex Frau leugnet dies natürlich.
Umgangsrecht untersagen 1 von 5 Sterne
Leserforumvon guest-12310.02.2009 15:09:24 | Familienrecht | 82 Antworten | 10.02.2009 12:38
Am 10.2.2009 von uwe3/61 also ihr habt euch in eine schwierige situation gebracht. dass ihr dem kind eine neue famile gegeben habt finde ich gut, denn es gibt nichts besseres für ein kind, als mit zwei eltern auf zu wachsen. was euch nicht gelungen ist, ist euch richtig zu positionieren, da ihr aus meiner sicht offensichtlich dem kind vorgespielt habt, dass es sich zwischen dir und seinem vater entscheiden muss. jetzt denke ich müsst ihr versuchen das beste daraus zu machen. ihr müsst euch fragen, ob ihr dem kind zugesteht einen vater zu haben oder ob ihr ihm wirklich vormachen wollt du wärst es. du bist ein sog. sozialer vater, der für jedes kind eine mega bedeutung hat, da er sich um die täglichen sorgen und nöte dem kind gegenüber kümmert. das ist erfüllend und sehr befriedigend, denn die nähe und den dank des kindes spürst nur du. und du glaubst nicht wie sehr dieser sachverhalt einem leiblichen vater fehlt, wie sehr es schmerzt, wenn dein kind versehntlich papa zu einem anderen mann sagt. ich kenne das und weiss wovon ich rede. der biologisch vater ist ein anderer und der wird dies auch immer sein. irgendwann wird das kind selbst dies hinterfragen. im jetzigen alter lassn sich kinder sehr einfach beeinflussen, das tägliche schlechtmachen (und dein beitrag trägt starke züge des schlechtmachens des vaters- ich meine es nicht böse, aber lies es slebst nochmals durch--ich habe auch verständnis dafür aber es ist trotzdem der falsche weg) und emotionale ausnutzen wird wirken. nur irgendwann kommt das wie ein boomerang zurück. verlierer wird ausschließlich das kind sein, das sich vielleicht von allen verraten fühlt. ich kann euch nur empfehlen unter zuhilfe nahme dritter (jungednamt, mediation, familie) eine lösung zu finden, das dem kind alle kontakte ermöglicht. kümmert sich der vater dann nicht, dann ist das mega enttäuschend für das kind aber ihr kommt nie in die situation, dass das kind sich emotional erpresst und ausgenutzt fühlt. nur dann wird es auch bis ins erwachsene nalter euch als funktionierende familie anerkennen und akzeptieren. zahlt der vater übrigens wenigstens unterhalt? ... das tust du ja auch und das ist völlig richtig, aber für das kind darf dies doch nicht eine entweder oder situation sein zur Klarheit: nicht der Vater besucht seine Mutter seine Mutter mit dem Kind sondern andersrum!
123·5·10