Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
587.424
Registrierte
Nutzer

5.027 Ergebnisse für „geld kind mutter“

Leserforumvon frosty_fraggel | Familienrecht | 5 Antworten | 25.01.2007 09:22
Aber eigentlich will er überhaupt nicht, dass das Kind zur Mutter geht. Da ihm ja dann auch erheblich viel Geld fehlen würde. ... Am 25.1.2007 von guest123-975 --- editiert vom Admin Am 25.1.2007 von Haselstrauch --- editiert vom Admin Am 25.1.2007 von frosty_fraggel Hallo Saraa, dass ein Kind schon mehr kostet als nur Geld, will ich ja nicht unterstellen aber die Gründe warum das Kind nicht zu seiner Mutter darf, sind auch nur fadenscheinig weil eigentlich nichts dagegen spricht, dass das Kind bei der Mutter genauso gut leben kann wie beim Vater Nur der Vater eben sagt, dass er das nicht will.
Leserforumvon vossinator89 | Familienrecht | 9 Antworten | 27.01.2015 13:18
Mutter + Kind müssen sich ja auch von etwas unterhalten ( Essen(Trinken, Geld). ... Solange die Mutter das Sorgerecht hat, kann Sie mit dem Kind machen, was es will. ... Das würde ja bedeuten, dass das Kind der Mutter gehört und der Vater um Umgang bitten muss.
Leserforumvon el bbico | Familienrecht | 22 Antworten | 12.10.2006 19:07
Habe ich anspruch auf eine Kostenüberwachung und kontrolle was mit dem Geld der Mutter gemacht wird? ... Wenn es der Mutter nicht gut geht, geht es dem Kind auch nicht gut. ... (Leere Milchpackungen in den Kühlschrank, Geld bei der Mutter klauen usw.)
Leserforumvon Chris34 | Familienrecht | 6 Antworten | 24.01.2006 18:54
Chris Am 24.1.2006 von Gaestin Hallo, zur Berechnung des Unterhalts für Mutter und Kind werden nur die laufenden Einkünfte herangezogen: Zinsen, Mieteinnahmen, Gehalt aus Selbständiger oder Nichtselbständiger Arbeit. ... Liebe Grüsse Gaestin Am 24.1.2006 von KuschelbaerR Sofern das schon bereingtes Einkommen ist, dann heißt das Einkommensstufe 12 DT, Höherstufung um eine Stufe, da nur für 2 unterhaltspflichtig (Mutter und Kind), ergibt einen Bedarf von 408 € abzgl. hälftiges Kindergeld = 331 € zu zahlender KU. ----------------- "Geld verdirbt nicht den Charakter, sondern bringt das wahre Gesicht zum Vorschein!" ... Geld regiert die Welt .........
Leserforumvon Dip2011 | Familienrecht | 6 Antworten | 03.04.2015 03:26
Da sieht die Mutter, dass der Vater "neben der Spur" ist, und lässt das Kind da? ... Die Mutter muss erstmal zusehen, dass Sie Unterhalt für das Kind zahlt. ... Das Kind ist weder Spielball noch Eigentum der Mutter.
Leserforumvon Chrissi1986 | Familienrecht | 2 Antworten | 07.10.2020 00:41
Ein Kindesvater zahlt für sein 16. jähriges Kind Unterhalt an die Mutter (Geld geht an das Jugendamt und dann zur Mutter). ... Nun lebt das Kind schon seit ein paar Monaten bei der Großmutter, da Mutter und Kind nicht mehr klar kommen (Kind ist weiterhin bei der Mutter gemeldet). ... Nach kurzer Zeit kam dann die Antwort vom Jugendamt und dort stand, dass das Geld weiterhin an die Mutter gezahlt wird, da sich das Kind in der Obhut der Mutter befindet und sie sich um die Belange der Tochter kümmert.
Leserforumvon guest-12311.05.2009 17:53:03 | Familienrecht | 6 Antworten | 18.09.2003 09:50
die mutter scheint, trotz der ganztagsarbeit und seinen geldern von ca. 800,00 € nicht mit geld umgehen zu können. sie leiht sich sogar von ihrem sohn geld aus ! ... Übrigens... mit dem Geld leihen. ... Am 19.9.2003 von guest-12311.05.2009 17:53:03 fran_zi, natürlich will mein mann, dass die km arbeitet, aber nicht auf kosten des jungen, der dann vernachlässigt word. außerdem finde ich, dass ein kind mit 13 jahren auch "geleitet" und "erzogen" werden muss. wie soll er je sonst, die einfachen lebensregeln mit anderen menschen lernen (zuverlässigkeit, rücksichtnahme, pflichten, die jeder mensch übernehmen muss, usw. ) wenn der junge 1- tage alleine wäre, aber die ganze woche ohne aufsicht und zuspruch - und was das geld leihen angeht: das ausleihen von geld sehe ich nicht dramatisch, wenn es unaufgefordert zurückgegeben wird, auch bei ehepartnern. und für jeden, besonders für ein taschengeldpflichtiges kind, sind 75,00 € nicht einfach zu ignorieren. der mutter wurde sogar die kreditkarte entzogen - daher meine sorge, dass das kind zu kurz kommt und zur nebensache für die mutter - irgendwann könnten diese signale nicht korrigierbar sein - dann haben alle wieder weggesehen oder zu spät reagiert - sollten eltern nicht die signale der kinder rechtzeitig sehen und vorzeitig reagieren ?!
Leserforumvon Sanny8783 | Familienrecht | 11 Antworten | 28.01.2010 09:07
Er durfte nie das Kind sehen da die Mutter und der "neue" Partner es ständig unterbunden haben. ... Nun haben wir in Erkenntnis gebracht das die Mutter samt Kind aus der Stadt weg ist. ... Acht Jahre geht nix, egal warum, und dann erwartet ihr, dass die Mutter euch das Kind freudig auf dem Spielplatz überlässt.
Leserforumvon 1910er | Familienrecht | 5 Antworten | 26.01.2006 19:26
Ich bin von seiner Mutter nun schon 5 Jahre getrennt. ... Das Kind wohnt und ist bei mit im Grunde genausoviel wie bei der Mutter. ... Alles zusammengenommen haben wir ca. gleich viel Geld zur Verfügung.
Leserforumvon salkavalka | Familienrecht | 5 Antworten | 22.11.2015 12:45
Das bedeutet, dass die Mutter überhaupt kein Geld mehr bekommt. ... Die Mutter erhält hier aldo gsr kein Geld mehr, zumindest nicht vom Vater. ... Natürlich steht es dem Kind frei, sich mit der Mutter auch anders zu einigen und das Geld nicht in Barform von dieser zu verlangen.
Leserforumvon Ricoon | Familienrecht | 2 Antworten | 25.06.2009 18:40
Hallo, ich lebe seit kurzer Zeit von der Mutter meines Kindes getrennt. ... Damals redete niemand über ein Unterbringungsgeld oder dergleichen für die Mutter. ... Ich mein, ich würde mein Kind ganz sicher nicht mehr so häufig sehen können.
Leserforumvon manitram | Familienrecht | 12 Antworten | 08.08.2012 21:52
Für das Kind zahlt er den festgesetzten Unterhalt. ... Behalten geht nicht, da das Geld ja für das Kind ist. ... Die Idee, selber das Geld für das Kind anzulegen, ist gut. ----------------- "" Am 9.8.2012 von nero070 Hallo, quote:Wenn sie aber jetzt einen Teil wieder zurück überweist, was macht man dann mit dem Geld?
Leserforumvon dr.frank | Familienrecht | 9 Antworten | 08.04.2008 22:26
Geld nicht bekam, auch keiner Sorgerechterklärung zustimmen würde. ... Naja ,egal ,aber vieleicht färbt doch noch etwas Positives davon auf die Mutter ab ,wäre ja Wünschenswert @dr.frank Was hat dein Bruder diesbezüglich denn schon alles unternommen .Der Gang zum JA wäre doch normalerweise der erste Schritt ,eines besorgten Vaters ,sobald die Mutter mit dem Kind ausgezogen ist . ... Denn ein Vater liebt sein Kind auch.
Leserforumvon guest123-53 | Familienrecht | 3 Antworten | 23.04.2004 15:18
Frage: Muß ich dann weiterhin an die Kindsmutter den Unterhalt für Beide zahlen oder kann ich dann das Geld für den ältesten meiner Mutter geben ? ... Der Sohn kann also nicht ohne Zustimmung der KM zu Deiner Mutter ziehen. Falls die KM dem Umzug aber zustimmt, bekommt sie für dieses Kind auch keinen Unterhalt mehr, sondern wird sogar selbst unterhaltspflichtig.
Leserforumvon Bernd18 | Familienrecht | 6 Antworten | 27.03.2009 11:39
Hallo, ich wollte mal wissen ob ich anspruch auf den Unterhalt meines Vaters habe oder ob meiner Mutter das Geld meines Vaters zusteht. ... Mein Vater hat noch eine Unterhaltsnachzahlung offen doch meine Mutter meint, dass ihr das Geld zusteht. Meine frage ist, hab ich Anspruch auf das Geld auch wenn ein Titel vorliegt der aber auf meine Mutter ausgestellt wurde?
Leserforumvon Daniel0505 | Familienrecht | 39 Antworten | 14.02.2019 14:38
Das Kind wohnt bei der Mutter. ... Ohne Belege keinen Anspruch, ohne Anspruch kein Geld... ... Das Kind hat nichts nachgeweisen, das Einkommen von Mutter und Kind ist nicht bekannt....
Leserforumvon paps74 | Familienrecht | 31 Antworten | 08.01.2004 13:47
Das das Geld dann in die Hände der Mutter fällt und Sie damit machen kann was Sie will finde ich auch ******* in Deutschland. ... Allerdings hat ihre Mutter und deren Lebensgefährte schon gesagt, daß sie das Geld schnellstmöglichst "bei Seite schaffen" werden! ... Am 8.1.2004 von hh Du weißt doch, dass sie das Geld hat.
Leserforumvon L4dySw33ty | Familienrecht | 7 Antworten | 29.06.2020 15:08
U. a. für solche Fälle gibt es spezielle Mutter-Kind-Wohneinrichtungen. ... Aber, eines weiss ich zumindest: der Kindesunterhalt wird dem Kind zugute kommen, das Mutter/Kindverhältnis wird sorgfältig beobachtet werden. ... Ich werde wohl auf den JA Termin warten müssen um diesen konkreten Fall zu durchleuchten...gegen eine Mutter Kind Einrichtung wehrt sie sich.
Leserforumvon komakeller | Familienrecht | 15 Antworten | 27.01.2010 10:50
Nun weiß ich aber das sie mit Ihrem jetzigen Sohn schon völlig überfordert ist und am Ende des Monats hat das Kind was sie jetzt schon hat nichts mehr anständigen zu Essen auf dem Tisch, weil Sie komplett mit dem Kind überfordert ist und auch nicht mit dem Geld klar kommt so das ihr sogar bald der Gasanschluss abgeklemmt wird. Hätte ich sie nicht mit Ihrem jetzigen Sohn nicht mit Geld und Fürsorge unterstütz wäre sie wohl schon untergegangen, weil ihr schlafen und alles wichtiger war. ... Absolute Verantwortung bei Kleinkindern habe ich mehrfach bewiesen ihr Kleiner hat mehr Bezug zu mir als zur Mutter und da sollte man sich als Mutter doch Gedanken machen?
Leserforumvon Diedreifragezeichen | Familienrecht | 43 Antworten | 20.01.2009 22:30
Wenn ich jetzt Kindesunterhalt von ca 320€ minus 1/2 Kindergeld bezahle, wieviel Geld müsste ich dann noch an die Mutter zahlen, wenn diese es einfordert? ... Wenn Sie von mir keinen Unterhalt einklagt, sondern nur das Geld für das Kind möchte, kann ich dann vom Sozialamt dazu verklagt werden die Unterhaltskosten für die Mutter zu zahlen? ... Kommt dann trotzdem das Sozialamt auf mich zu und fordert das Geld ein?
123·50·100·150·200·250·252