34 Ergebnisse für „schuld unterhaltsschulden“

Unterhaltsschulden...!!! 4 von 5 Sterne
Leserforumvon fb442782-89 | Familienrecht | 6 Antworten | 02.06.2016 08:41
Nur dieses könnte dann die Unterhaltsschulden einfordern. ... Gleichwohl ist auch richtig, dass es eine Schuld ist, die die Mutter beim Kind nicht beim Vater hat, denn der U-Gläubiger ist das Kind. ... SG Berry Am 2.6.2016 von ratlose mama Klar die Unterhaltsschulden bleiben bestehen.
Leserforumvon reloudexx | Familienrecht | 17 Antworten | 14.01.2016 15:06
Der Hintergrund ist dieser, das meine Mutter - als ich minderjährig war - für Unterhalt geklagt hatte, sowie Unterhaltsschulden und Erbe des Unterhaltsschuldner (ca.13.000€ hat der Unterhaltsschuldner geerbt und einbehalten trotz Unterhaltsschulden von 12.200€ + Zinsen pro Kind (2 Kinder) Stand:2009) somit hätte der Betrag uns Kinder zugestanden. ... Zumindest für den laufenden Unterhalt sollte das funktionieren. wirdwerden Am 14.1.2016 von reloudexx Vielen Dank -wirwerden, es ist kein gegnerischer Anwalt der irgendwelche Kosten bei uns geltend machen könnte, da: a) mein leiblicher Vater (nach jetzigen nachgucken) über 14.000€ pro Kind (2 Kinder) an Unterhaltsschulden hat - Zinsen und das ist der Stand von 2009.
Leserforumvon poduschka | Familienrecht | 3 Antworten | 28.05.2006 23:26
ich wieder mit einer Frage: Die Einkommenssteuer meines Mannes und meine wurde vom Landkreis wegen Unterhaltsschulden gepfändet - das habe ich auf Nachfragen beim Finanzmat erfahren. ... Am 29.5.2006 von guest123-1660 --- editiert vom Admin Am 30.5.2006 von guest123-1983 Die machen das Jahr für Jahr, bis die Schuld getilgt ist.
Leserforumvon Yargh | Familienrecht | 1 Antwort | 04.12.2006 14:47
Darunter waren auch Unterhaltsschulden in Höhe von fast 8.000 Euro. 1. ... Nun habe ich am Freitag einen Brief bekommen das mein Konto wegen Unterhaltsschulden gepfändet wird. ... Mir ist klar, dass mich viele hier im Forum nun so hinstellen als wenn ich selber schuld wäre.
Leserforumvon Dietmara | Familienrecht | 3 Antworten | 26.12.2004 14:38
Aber gibt es denn nicht im Gesetz irgendwas,wenn man nachweisen kann, das man ohne Schuld in diese Lage gekommen ist,das diese Unterhaltsschulden sich nicht summieren,einfach ruhen,bis ich wieder die Möglichkeit habe zu zahlen und nicht meine Schulden wachsen.
Leserforumvon maimatu | Familienrecht | 3 Antworten | 18.07.2021 07:37
Daher grade raus, ich habe Unterhaltsschulden in Höhe von 5.500 € welche seiten des Jugendamts nun Tituiliert sind und zur Pfändung bei meinem Arbeitgeber liegen, nun hab ich mir ebengrade den Bescheid mal sehr genau durchgelesen und auf einer kleinen Seite vom Blatt auf der Rückseite steht, mir würde ein Pfandfreier Betrag in Höhe von 800 € zustehen. ... Ich kann hier sämtliche Ausreden bringen, bringt alles nichts, Fakt ist: Es ist meine eigene Schuld!
Leserforumvon AngelsHeart | Familienrecht | 24 Antworten | 26.01.2005 09:16
Ja es bestehen Unterhaltsschulden, die ja auch derzeit durch Kürzung des Arbeitslosengeldes beglichen werden. ... -- Editiert von dr.o.medar am 27.01.2005 09:03:39 Am 28.1.2005 von AngelsHeart Von Eurem interessanten Kleinkrieg mal abgesehen, hat er nachweislich keine Schuld an der Kündigung. Aber ansonsten laßt Euch nicht stören und tobt Euch weiter aus :-) Am 28.1.2005 von guest123-118 Hallo AngelsHeart, sollte kein Kleinkrieg werden, hatte ja nur hinweisen wollen wenn er doch Schuld gehabt hätte wegen seiner Kündigung.
Leserforumvon IPAD | Familienrecht | 6 Antworten | 14.10.2011 14:29
Wenn aber der Verdienst dauerhaft ohne eigene Schuld sinkt, dann sinkt auch irgendwann der Unterhaltsbetrag. ... Ich verstehe meine Ex-Frauen nur nicht, die treiben mich in die Insolvenz und können dann von sich aufhäufenden Unterhaltsschulden auch nicht leben.
Leserforumvon Joker21 | Familienrecht | 13 Antworten | 02.07.2007 19:27
Die Ehefrau haftet nicht für die Unterhaltsschulden ihres Mannes. ... Versuchts doch mal in der dritten Person, dann hauts den Gegner hinterm Bildschirm um. lol Hey Joker, einfache Antwort, selbst schuld wenn sie so b_löd sind und ein gemeinsames Konto haben.
Leserforumvon Regenbogen | Familienrecht | 20 Antworten | 29.07.2004 11:51
Unterhaltsschulden sind auch nicht nach 6 Jahren nichtig, sondern verjähren nach 30 Jahren !!!! ... @Kanalmeister: Bei rückständigen Unterhaltsschulden kann wesentlich weiter als bis auf 840 EU gepfändet werden!! ... Mich wundert auch, dass ich vom Insolvenzberater gar nicht angeschrieben werde, um evtl. eine Einigung zu finden oder bin ich hier in der Schuld mir Informationen vom Insolvenzberater einzuholen?
Leserforumvon Paul29 | Familienrecht | 22 Antworten | 30.10.2014 12:47
Denn um "Schuld" geht es hier eindeutig nicht. ... SG Berry ----------------- "" Am 31.10.2014 von Paul29 Wieso geht es ihr nicht um Schuld,die Mutter ist verpflichte alles mögliche zutun den Unterhalt für das Kind zu bekommen oder nicht?
Leserforumvon tytania | Familienrecht | 12 Antworten | 09.01.2009 13:09
Sollte er nicht zahlen können, bleibt der titulierte Unterhalt als Schuld bestehen. Was heißt, sollte er irgendwann wieder Arbeit haben, muss er die Unterhaltsschulden bezahlen.
Leserforumvon Joe Girard | Familienrecht | 15 Antworten | 27.09.2005 14:50
Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!!!!!!!! ... Gib auf alle Fälle nicht so einfach auf - du hast Kosten - machst ansonsten Schulden, oder der Unterhalt läuft auf und du hast Unterhaltsschulden. ... Wie hast Du diesen Satz gemeint: Gib auf alle Fälle nicht so einfach auf - du hast Kosten - machst ansonsten Schulden, oder der Unterhalt läuft auf und du hast Unterhaltsschulden.
Leserforumvon swoosh | Familienrecht | 21 Antworten | 21.06.2006 21:33
Und diese Unterhaltsschulden sind Deine Schulden, die sich natürlich anhäufen werden, solange , bis Du selber zahlungsfähig bist. ... yep, dennoch musst Du zahlen---nicht, solange du nicht zahlen kannst, aber sie wird UVG bekommen und die Unterhaltsschulden häufen sich an.....Du bist ab Geburt in der Schuld.... ... und Schuld sind immer BEIDE oder???
Leserforumvon Tom300868 | Familienrecht | 12 Antworten | 09.02.2022 13:11
Angeblich ist immer die Bank schuld oder er hat kein Geld auf dem Konto (er erhält weit mehr als unser beider Einkommen zusammen). ... Dadurch erlangt er höchstens zusätzliche und sofort vollstreckbare Unterhaltsschulden. ... Dadurch erlangt er höchstens zusätzliche und sofort vollstreckbare Unterhaltsschulden.
Leserforumvon HugoBoss | Familienrecht | 42 Antworten | 14.05.2009 03:21
Titulierte Unterhaltsschulden sind übrigens über 30 Jahre hinweg vollstreckbar. ... Nochmals, ich möchte hier keine Kommentare von personen mit er soll doch zahlen, das kind kann nichts dafür, selber schuld ect.,,, er wollte nie ein Kind, seine Freundin hat ihm versichert zu verhüten und hat ihm dann 2 wochen später frech ins Gesicht gesagt, tja Ziel erreicht jetzt habe ich ein Kind das was ich wollte und du Depp bist darauf reingefallen.
Leserforumvon BluePonte | Familienrecht | 19 Antworten | 11.11.2007 20:51
Achso der Vater hat noch offene Unterhaltsschulden tituliert von knapp 8000 Euro bei uns.... ... Und da Du alle 2 Jahre die Möglichkeit hast einen Neuberechnung vornehmen zu lassen, bist Du selbst Schuld, wenn Du es nicht tust. beijing Am 12.11.2007 von guest123-1682 Hallo, das wird wohl das einzig Richtige sein: Zum Jugendamt und Neuberechnnung. quote:Ich hab nicht zuviel Geld bekommen, sondern weniger.
Leserforumvon guest-12301.12.2011 08:02:32 | Familienrecht | 34 Antworten | 02.10.2010 12:37
Hinzu kommt noch, dass Unterhaltsschulden nicht vom Werktag abhängig sind, überweisungstechnisch.
Leserforumvon wir3 | Familienrecht | 32 Antworten | 20.12.2010 16:37
Mein Anwalt hat seiner Anwältin unsere Kontodaten mitgeteil und auch das ja schon Unterhaltsschulden aufgelaufen sind, ihm scheint es aber nicht zu intressieren, den er zahlt immer noch nicht! ... Wieso sollte ich den hier Schuld bewusstsein haben, wenn er sein ok gegeben hat?
Leserforumvon Satinchen | Familienrecht | 16 Antworten | 09.07.2008 16:58
und somit sind enorme unterhaltsschulden aufgelaufen! ... Wenn er sich zweimal linken lässt, ist er selber Schuld.
12