Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.153
Registrierte
Nutzer

105 Ergebnisse für „unterhalt geld zurück anwaltskosten“

Suchen Sie einen Anwalt?
Nutzen Sie unsere Anwaltssuche mit Empfehlungsfunktion
Leserforumvon agapetus | Familienrecht | 79 Antworten | 15.03.2013 19:09
Hallo ich bekomme langsam die Kriese, mein Ex, welcher durch das Gericht letztes Jahr Sept. ( endlich nach 2 Jahren seit der erstmaligen anwaltlichen Aufforderung wegen Unterhalt)verurteilt wurde je Monat für unsere Zwillinge rund 700€ je Monat zu zahlen (verdient rund 1900€) Da er noch anderweitige Schulden hat, weigert er sich zu bezahlen, weil er angeblich kein Geld hat. Der zuständige Gv wurde ca 2 Wochen nach dem Urteil von meinem Anwalt beauftragt den Unterhalt einzutreiben. ... Der Unterhalt geht vor Schuldentilgung.
Leserforumvon p.g123 | Familienrecht | 3 Antworten | 24.08.2011 11:25
Er hat in den letzten 2 Jahren nicht einmal Unterhalt gezahlt. ... Sie meinten auch da er in Amerika lebt wissen Sie nicht ob Sie das Geld überhaupt zurück bekommen.Vaterschaft ist nicht anerkannt weil er immer sine Geburtsuhrkunde nicht dabei hatte. ... Unterhalt vom Vater: da solltest Du über einen Rechtsanwalt Klage hier einreichen.
Leserforumvon meiermann2000 | Familienrecht | 8 Antworten | 24.02.2010 07:59
Das verringert den Streitwert und damit Gerichts- und Anwaltskosten. ----------------- "Viele Grüße mikkian" Am 24.2.2010 von foreigner quote:Das verringert den Streitwert und damit Gerichts- und Anwaltskosten Ich habe die Erfahrung auch. ... Salopp gesagt: spart man (Anwalts)kosten für ein-zwei Schreiben, kann man sich für's gesparte Geld eine neue Waschmaschine kaufen :-) Ich glaube, es lässt sich errechnen, was man(n) potenziell gewinnt (Auto, Wohnungseinrichtung, etc.) und was man(n) für die freundliche Unterstützung des RA dann zahlen mus. ... Die PKH, wenn Du diese beantragst, deckt nun das absolute Minimum ab. ----------------- " " Am 24.2.2010 von meiermann2000 Ich fürchte Nachweise über etwaiges Anfangsvermögen meinerseits sind kaum zu erbringen, denn die Eheschließung liegt fast 25 Jahre zurück.
Leserforumvon go465369-94 | Familienrecht | 4 Antworten | 08.05.2017 18:06
Hallo wollte mich von meinem Mann trennen weil er mich geschlagen hat war beim Anwalt und habe einstweilige Verfügung, Unterhaltsvorderung beantragt was auch durch kam jetzt habe ich es zurückgezogen muss mein Mann nun die Anwaltskosten tragen wenn ich kein Einkommen habe? Hoffe auf Antwort Am 8.5.2017 von hiphappy Zitat (von go465369-94):muss mein Mann nun die Anwaltskosten tragen wenn ich kein Einkommen habe? ... Er arbeitet ja und verdient Geld und ich nicht?
Leserforumvon krefelderin | Familienrecht | 6 Antworten | 28.08.2009 08:48
Wenn er arbeitslos ist, wird vermutlich für dich kein Geld mehr übrig bleiben. ... Wenn du keine Anwaltskosten tragen kannst, kann man Prozesskostenbeihilfe beantragen. ... ----------------- " " Am 28.8.2009 von Loddar Hallo, quote:was steht mir für unterhalt zu.
Leserforumvon Eule0879 | Familienrecht | 10 Antworten | 06.07.2010 22:00
.), dass mein Mann die Anwaltskosten noch nicht bezahlt hat. ... Unterhalt. ... Ob eine Quote erzielt wird und du einen Teil zurück erhälst, kann ich nicht beurteilen.
Leserforumvon hexe7799 | Familienrecht | 20 Antworten | 06.12.2010 14:15
Muss das JA nun die falsch gezahlten Beträge zurück überweisen? ... Der hat für dich gearbeitet und will natürlich sein Geld sehen. ... Einmal Rückstände und Anwaltskosten und einmal laufender Unterhalt.
Leserforumvon marcin | Familienrecht | 8 Antworten | 14.01.2010 13:04
Unterhalt ist? ... Müsste er in dem Fall dann die Anwaltskosten übernehmen? ... Wieviele Jahre zurück???
Leserforumvon syno123 | Familienrecht | 1 Antwort | 14.10.2020 21:57
Hallo zusammen, eine dringende Frage zum Kinderbonus, Verrechnung mit Unterhalt. ... Ist es rechtens, ohne uns anzuschreiben das Geld einzubehalten oder nicht? Und wenn nicht, wie kann ich ohne Anwaltskosten das zuviel einbehaltene Geld zurück bekommen?
Leserforumvon Annika_1987 | Familienrecht | 2 Antworten | 03.11.2010 21:34
Hallo, ich bin momentan Hartz 4 Empfängerin(obwohl ich arbeite) und habe bei meiner Angelegenheit(Allimente vom Vater über 10 Jahre) über einen Streitwert von 21.000 Euro gekämft.Meine Anwältin sagte,dass ich keine Prozesskostenbeihilfe bräuchte,da mein Vater die Anwaltskosten schon bezahlen würde.Nun habe ich meiner Anwältin knapp 2.000 Euro bezahlt.Dieses Geld hat sie sich gleich von den mir eigentlich zugesprochenen 6.000Euro(Einsicht vom Vater) genommen. 2.500 Euro habe ich gerichtlich zugesprochen bekommen.Mein Vater übernimmt meine entstandenen Anwaltskosten nicht. Meine Fragen: 1)Wie bekomme ich meine entstandenen Anwaltskosten zurück-zumindestens ein Teil,die mein Vater nicht übernimmt und meine Anwältin mir ja von der PKH abgeraten hat? ... PKH wird nur Personen gewährt, die mittellos sind, was bei dir nicht der Fall ist, da du das Geld bekommen hast.
Leserforumvon -=Miko=- | Familienrecht | 27 Antworten | 07.05.2006 13:14
Bekomm ich dadurch nur ganz wenig unterhalt? ... Warte doch ersteinmal ab, bevor Du Dir über Anwaltskosten Gedanken machst. ... Er hat wirklich sehr wenig geld. ich schätze er wird keinen unterhalt zahlen können. also gelten für mich 640 € monatlich + versicherung.
Leserforumvon Dirk2000 | Familienrecht | 3 Antworten | 11.06.2004 20:27
Da mich die Anwaltskosten auffressen hier meine Frage.... ... Ich kann halt auf den KU für meinen Sohn nicht verzichten, da wir das Geld zum leben brauchen. ... (Und mein Geld) Man hat wirklich den Eindruck das sie den Hals nicht voll bekommt.
Leserforumvon Januar2020 | Familienrecht | 18 Antworten | 01.02.2020 21:04
Wie viel im zweiten Jahr wo sie kein Geld bekommt ? ... Müsste ich ihr 60000€ zurück zahlen oder mehr? ... Anwaltskosten sind berechenbar und dir sollte eine konkrete Rechnung vorliegen, aus der ggf. die Zusammensetzung der Summe ersichtlich ist.
Leserforumvon fb450962-51 | Familienrecht | 17 Antworten | 29.01.2017 16:50
Darüber hinaus habe ich noch Anwaltskosten am Hals und mein Auto ist in der Finanzierung, aus der ich nicht rauskomme, weil das Auto ist weniger wert als der offener Betrag. ... Mein Anwalt hat darauf hin Ehegatten Unterhalt geltend gemacht und wir haben eine außergerichtliche Vereinbarung getroffen auf Geld Geschiebe zu verzichten. ... Sie hat ihn ganz schnell dazu "überredet" das Geld bei mir rückwirkend anzufordern.
Leserforumvon AndreaStier | Familienrecht | 9 Antworten | 23.08.2015 22:52
Seine Prozesskostenhilfe umfasst seinen Anteil an den Gerichtskosten und die Anwaltskosten. ... Den Unterhalt kürzen kann er deswegen nicht. ... Das ist er jetzt nicht mehr, dann holt sich der Staat das bewilligte Geld zurück.
Leserforumvon MikMar | Familienrecht | 8 Antworten | 08.07.2019 13:47
Pro Fahrt hin und zurück zahle ich 120 euro fur den ice. ... Am 9.7.2019 von edy Hallo, Die Ex weis aber, dass wenn sie vor Gericht verliert, deine Anwaltskosten übernehmen muss? ... Wenn sie jetzt schon volljährig ist: ist überhaupt mit ihr abgesprochen dass das Geld an die Mutter geht?
Leserforumvon Lonicera123 | Familienrecht | 10 Antworten | 04.09.2006 21:41
Naja Geld stinkt nicht;) Gruß Thessa Am 5.9.2006 von Lonicera123 Hallo Thessa! ... Alles andere kostet nur Geld!! ... Diese unsinnigen Gerichts -und Anwaltskosten kann man hier wirklich sparen.
Leserforumvon please_help | Familienrecht | 62 Antworten | 04.05.2009 18:53
Meine Frage bezieht sich auf Unterhalt des Vaters an sein minderjähriges Kind... der Unterhalt wurde vor Jahren per Gericht festgelegt und beläuft sich auf 353€ der Vater hatte im April den Unterhalt gekürzt wegen des Kinderboni... jetzt hat er geschrieben das er keinen Unterhalt mehr zahlen wolle bis er eine Lohnbescheinigung über die Ausbildungsvergütung habe, laut Beschluß Vollstreckbarer Ausfertigung muss er aber bis zum 9. eines jeden Monats im voraus zahlen soweit ich mich erinnern kann müsste er doch hier nun eine Unterhaltsfeststellungsklage anstreben oder? ... Natürlich darf er bei einem Titel nicht einfach den Unterhalt kürzen. ... Die Gerichts- und Anwaltskosten bei Unterhaltsprozessen sollte man aufgrund der relativ hohen Streitwerte nicht unterschätzen.
Leserforumvon McCree | Familienrecht | 14 Antworten | 27.05.2016 17:05
Der Vater zahlte trotzdem und fordert nun nachträglich dieses Geld wieder und stellt sämtliche Zahlung ein. ... Gezahlter Unterhalt gilt im Regelfall als verbraucht. ... Du wirst auch kein Leben lang Unterhalt bekommen, wie wäre es sich schonmal damit auseinanderzusetzen, dass man während Ausbildung/Studium und den ersten Arbeitsjahren evtl. nicht ganz so viel Geld zur Verfügung hat.
Leserforumvon funny76 | Familienrecht | 6 Antworten | 16.01.2005 01:03
Ich denke, einfach so wirst Du nicht an Dein Geld kommen. ... Nun der Unterhalt: Du mußt ihm nichts zahlen. ... Unterhalt wurde vom Gericht ausgeschlossen, wegen zu kurzer Ehezeit.
123·5·6