Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
591.118
Registrierte
Nutzer

71 Ergebnisse für „kosten problem zahl aufzug“

Leserforumvon Laroschlav | Mietrecht | 10 Antworten | 16.05.2014 17:25
Zum Problem: Im EG befindet sich die Bar und im UG die Toiletten sowie ein circa 1,4m x 1,4m großer Notausgang der ins Haupthaus führt. ... So wie ich das BGH Urteil verstanden habe, bin ich eigentlich von den Kosten befreit, da ich keinen direkten Zugang zu dem Aufzug habe. ... Also ich lese da nichts von einem Aufzug.
Leserforumvon lena1201 | Mietrecht | 8 Antworten | 25.07.2011 15:28
Hallo wie schon oben geschrieben haben meine Eltern als Mieter ein Problem mit den Betriebskosten. ... Also im Mietvertrag nur "Aufzug-Nutzung" steht ? ... Also im Mietvertrag nur "Aufzug-Nutzung" steht ?
Leserforumvon VW3534 | Mietrecht | 48 Antworten | 21.10.2011 17:19
Folgendes Problem: Ich wohne in einem Mietshaus und wollte mit dem Fahrstuhl ins Erdgeschoss fahren. ... Das Problem dabei ist, dass der anwesende Hausmeister und auch die Feuerwehr der Meinung waren, dass ich mit meinem Bekannten in diesem Aufzug war. ... Das Problem ist hier aber der Nachweis.
Leserforumvon OchiOchsen | Mietrecht | 5 Antworten | 21.09.2014 00:45
Somit zahlen nur 3 von 10 Wohnparteien den Aufzug. ... quote:Somit zahlen nur 3 von 10 Wohnparteien den Aufzug. ... Das andere Mieter sich nicht an den Kosten beteiligen müssen ist das Problem des Vermieters.
Leserforumvon GISNAH | Mietrecht | 17 Antworten | 04.12.2013 21:24
Problem: Es wären 2 getrennte Zähler erforderlich, die natürlich dann auch 2x (umlagefähige) Grundgebühr verursachen würden. ... Dann die Kosten des Umbau mit einem zweiten Zähler. ... Oder glaubst du mit "DEINER" Rechnung entfallen die Kosten.
Leserforumvon stasiossi | Mietrecht | 15 Antworten | 01.02.2006 11:16
Ich hatte bisher überhaupt gar kein Problem, diesen Schlüssel zu erhalten. ... die Kosten und das Problem erspart geblieben. ----------------- "Eigentlich bin ich ganz lieb, manchmal!" ... Da es @kristijan genauso sieht, wo liegt denn nun eigentlich Ihr Problem.
Leserforumvon lawsuit28 | Mietrecht | 28 Antworten | 27.01.2012 11:11
Um den Helfer zu rufen, bedient man sich der Notklingel im Aufzug. ... Die Kosten zahlt dann der Vermieter. ... Scherzkeks, ein Mieter bleibt auf den Kosten sitzen, wenn er bei Mängeln in der Wohnung einfach selbst Handwerker beauftragt, weil er erst dem Vermieter die Gelegenheit zur Behebung geben muss (ausser eben in Notfällen), aber beim Aufzug soll er einfach anrufen können und der Vermieter darf bezahlen.
Leserforumvon Sanada | Mietrecht | 4 Antworten | 22.11.2010 20:56
Jeder Mieter ist verpflichtet diese Kosten zu tragen, etc.etc. Der Makler hat mir weder bei der Besichtigung noch im Mietanbot von diesen zusätzlichen Kosten etwas erwähnt. Wenn der Aufzug in einem oder gar in einem halben Jahr gebaut werden würde, wäre das ja noch ok, aber nachdem ich bereits nach einem Monat wahrscheinlich eine Mieterhöhung von min. 80€ habe, ist es doch ein Problem für mich diese Wohnung zu mieten.
Leserforumvon Moonlight333 | Mietrecht | 15 Antworten | 05.06.2013 06:18
Kann er uns zudem an den Kosten für den Aufzug beteiligen auch wenn dieser im Mietvertrag nicht erwähnt wurde unter den Nebenkosten ? ... Wartung Aufzug Kosten im Mietvertrag nicht erwähnt, daher nicht umlagefähig. 9. Notruf Aufzug Kosten im Mietvertrag nicht erwähnt, daher nicht umlagefähig. 10.
Leserforumvon Icewolf77 | Mietrecht | 8 Antworten | 16.05.2006 12:22
Folgendes Problem: Mieterin X zieht am 1.4.2005 aus ihrer Wohnung aus und zu ihrem Freund. ... Nachdem der Aufzug ja im Vorjahr auch nicht in den Nebenkosten war, denke ich es ist unzulässig einfach so von einem Jahr aufs andere ohne Information der Mieter die Kosten abzuwälzen. ... Wie gesagt, der Aufzug steht nicht wortwörtlich im Mietvertrag, nur Betriebskosten allgemein.
Leserforumvon PULARITHA | Mietrecht | 11 Antworten | 15.06.2005 13:25
Die Vermieterin hat aber noch folgende Kosten aufgestellt: Aufzugskosten, Wasser (es gibt noch eine gemeinsame Waschküche, die nur eine alte Dame benutzt), Telefonkosten für den Aufzug, lohnnebenkosten (für die Treppenhasureinigung),... ... Zur Sache: Nebenkosten für Aufzug, Waschküche, Hausreinigung usw. sind im Prinzip zwar umlagefähig. ... IM Mietvertrag einzeln aufgelistete Posten, wie zum Besipiel: Der Mieter trägt die Kosten für folgende Posten: Aufzug, Wasser/Abwasser, Strom, Müll, Treppenhausreinigung,... ????
Leserforumvon corny335 | Mietrecht | 32 Antworten | 14.09.2008 13:51
Aussnahmen: Unangemessene Härte für den Mieter, kann z.B. sein unangemessen hohe Kosten/Mieterhöhung, völlige Veränderung des Wohnzzuschnitts etc. ... Vielleicht hat einer der oberen Bewohner eine Behinderung und hat einen Aufzug beantragt??... Ich werde mich erst mal mit anderen Mietern in Verbindung setzten da die ja das selbe Problem haben.
Leserforumvon Blacky1969 | Mietrecht | 14 Antworten | 27.07.2010 12:56
Ich habe folgendes Problem. ... Ob diese Pauschale zur Deckung der Kosten ausreicht, ist Risiko des Vermieters. ... Ich habe kein Problem damit für die Kosten die ich verursache aufzukommen, aber ich bin sicher nicht bereit für zig Andere, die sich keinerlei Gedanken machen müssen wie sie alles bezahlt bekommen, diese Kosten zum teil zu übernehmen.
Leserforumvon maxxam | Mietrecht | 12 Antworten | 06.01.2010 16:45
Also lass ich diesen Punkt erstmal außer acht da das eh nicht das größe Problem ist. ... Aufzug 0,14€ vs. 0,26€ Wäre dankbar für eine professionelle Einschätzung dieser Werte ----------------- "" Am 7.1.2010 von Laird Mortimer Hatte ich da nicht zwei Fragen gestellt ? ... Kosten lt.
Leserforumvon Gastkonto | Mietrecht | 46 Antworten | 31.03.2017 22:10
Dann zahlt die Kosten dafür wenigstens die Vermieterin. ... Der Prüfer kennt nicht für die Anlage, sprich Aufzug die technischen Details, seit 2016 geht kein SV mehr zur Prüfung ohne das ein Facherrichter dabei ist. ... Dann zahlt die Kosten dafür wenigstens die Vermieterin.
Leserforumvon Sabine79 | Mietrecht | 18 Antworten | 05.08.2007 17:00
Aber es geht zum Beispiel um den Aufzug. ... Im Moment ignorieren Sie mich und das ist mein Problem! ... Wenn sich herausstellt das die Nebenkostenabrechnung korrekt ist, zahl ich doch gerne nach, das ist kein Problem.
Leserforumvon guest-12324.02.2021 18:37:15 | Mietrecht | 5 Antworten | 10.04.2020 09:21
Wir wollen die kosten auch nicht auf unsere Untermieter umlegen. ... Nach Absprache, hat dieser die Beschädigungen am Aufzug mit einem speziellen Mittel auspoliert... " Allerdings alles ohne ein - OK macht das, von unserer Seite. ... Jetzt wurde der lift auf unsere Kosten auf hochglanzpoliert...
Leserforumvon rhinox | Mietrecht | 15 Antworten | 21.04.2003 13:56
Dies gilt auch bei Betriebskostenarten, wie Hausbeleuchtung, Treppenhausreinigung oder Aufzug. ... Und warum hättest Du damit ein Problem? Angenommen Wasser wird nach Mieter umgelegt, wieso hättest Du dann ein Problem damit?
Leserforumvon cpthandsome | Mietrecht | 7 Antworten | 02.05.2016 20:26
Dem Vermieter obliegt es in diesem Fall, die Kosten nachvollziehbar so aufzuschlüsseln, dass die nicht umlagefähigen Kosten herausgerechnet werden können. Der Vermieter muss also exakt herausrechnen, welchen Anteil an den Hausmeisterkosten nicht unlagefähige Kosten haben. ... Der nächste Punkt ist nämlich noch problematischer es ist sogar so, dass die fremdfirma für mehrere objekte der hausverwaltung zuständig ist. aber die im arbeitsvertrag festgehaltenen leistungen für das wohnhaus in dem ich wohne gar nicht anfallen. z.b. ist da von aufzug und gartenpflege die rede, wobei es hier weder aufzug noch garten gibt. trotzdem wird auch hier pauschal eine rechnung gestellt, in der diese leistungen ja mit vergütet werden. in den rechnungen tauchen nicht einmal instandsetzungs und verwaltungskosten auf. die hausverwaltung "schätzt" einfach mit 10%. scheinbar weil die hausinterne firma den gleichen fragwürdigen betrag angibt. die verwalterin hat mir dieses vorgehen bestätigt.
Leserforumvon Visalia | Mietrecht | 14 Antworten | 07.08.2007 15:32
Zur Lösung des Problem würde ich dem VM anbieten anstatt 1 Person mit 1,5 Personen bei den NK zu rechnen. ... Falls Sie meinen, ob er schon Mitmieter ist: Nein. ----------------- "Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein." ... Wenn das vertraglich so vereinbart wurde, dann dürfen die Kosten auch personenbezogen umgelegt werden.
123·4