625 Ergebnisse für „aussage falschaussage“

Leserforumvon Rafael | Strafrecht | 2 Antworten | 21.10.2003 12:54
HAllo, ich habe vor Gericht eine uneidliche Falschaussage gemacht! ... Ist es Aussage gegen Aussage? Was kann mich den erwarten wenn ich wegen einer Falschaussage verurteilt werde?
Leserforumvon go439881-48 | Strafrecht | 3 Antworten | 21.04.2016 20:07
Hallo, Ich habe vor ein paar tagen eine Zeugen Aussage getätigt. ... Ich widersprach der Aussage natürlich ( Nur Teils ! ... Im übrigen bin ich 19 Lese aber überall von der Mindeststrafe 3 Monate Tagessätze abbezahlen im Fall das mir Falschaussage nach geworfen wird.
Leserforumvon eagleattack | Strafrecht | 3 Antworten | 07.05.2010 16:39
Bei der Aussage auf der Polizei Station sagte ich das ich es nicht bestätigen könnte aber auch nicht ausschliessen könnte ( Diese Aussage wurde dann auch Protokolliert und von mir Unterschrieben. Der Polizist hat mir richtig Angst gemacht wegen einer angeblichen Falschaussage. ... Ist die erste Befragung noch am Tatort überhaupt in einer weise für eine "Falschaussage" relevant???
Leserforumvon Paulchen93 | Strafrecht | 2 Antworten | 02.08.2017 12:00
Hallo. ich hätte eine Frage zu dem Thema Falschaussage. ... Nun bekam ich die Letzten Tage Besuch von der Polizei wo mir erklärte das sie eine Anzeige wegen Falschaussage Machen und eine aussage von mir machen wollten. ... Ein Verfahren wegen uneidlicher Falschaussage oder wegen versuchter Strafvereitelung (falls es um die Aussage direkt nach der Tat geht).
Leserforumvon bloodyscorpion | Strafrecht | 1 Antwort | 17.08.2011 20:52
Das Problem, die Zeugen von B und C wurden wegen Falschaussage angeklagt obwohl sie das von der Polizei festgehaltene Protokoll im Gericht wieder gegeben haben. Es stand also Aussage gegen Aussage. ... Beide werden wegen Falschaussage Angezeigt.
Leserforumvon Bullrot | Strafrecht | 15 Antworten | 07.02.2007 15:34
Bei dir ist man wohl mit Recht von einer Falschaussage ausgegangen. ... mit meiner 'unwahren' Aussage begründet hat. ... Folgendes: Ein Freund wurde wegen schwerer angezeigt und ich habe (so dumm wie ich war) bei der Polizei eine Falschaussage gemacht...die polizeiliche Ermittlung läuft noch und wurde von dem dafür zuständigen polizisten darum gebeten meine aussage nochmal zu überdenken, weil ein neuer zeuge aufgetreten ist der meine Aussage ziemlich stark belastet.
Leserforumvon monty321 | Strafrecht | 16 Antworten | 09.08.2010 17:36
Mit einem Strafverfahren gegen Falschaussage verstoß ich ja nun gegen die Bewährungsauflagen + Strafe der Falschaussage. was kann ich nun tun? ... Damit hättest Du in der Verhandlung jetzt ggf. ein Auskunftsverweigerungsrecht nach § 55 StPO gehabt, da Du Dich durch eine Aussage entweder selbst eben dieser falschen Verdächtigung hättest bezichtigen müssen, oder aber eben eine Falschaussage machen. ... Für die Aussage bei der Polizei kommt das also nicht in Frage und für die Aussage bei Gericht (seine Verhandlung) auch nicht, da er dort Angeklagter war und nicht Zeuge.
Leserforumvon stevo84 | Strafrecht | 9 Antworten | 02.08.2011 12:35
Am 2.8.2011 von stevo84 Danke für die Antworten Hätte noch einige Fragen: Was passiert wenn ich die Aussage (bezichtigt der Falschaussage) jetzt verweigere ... ... quote:wenn ich die Aussage (bezichtigt der Falschaussage) jetzt verweigere ... ... Eine -zur Überzeugung des Gerichts- falsche Aussage vor dem Ermittlungsrichter ist bereits eine "uneidliche Falschaussage" im Sinne von § 153 StGB.
Leserforumvon mark83 | Strafrecht | 3 Antworten | 21.03.2005 02:07
beginnt die Falschaussage eigentlich schon dann wenn ein Zeuge in seiner Aussage bei der Polizei lügt oder erst vor gericht und wie lange kriegt dafür ein erheblich vorbestrafter und ein nicht vorbestrafter falls es rauskommt? ... Eine Falschaussage nach § 153 StGB kann man nur bei Gericht machen.
Leserforumvon Kekserl | Strafrecht | 10 Antworten | 08.10.2008 13:05
Person B hat bei der Polizei ihre Aussage unterschrieben. Was passiert im Falle dessen, dass Person B die Falschaussage nachgewiesen werden kann? ... Hat Person A keine Beweise für die Falschaussage von Person B, steht doch Aussage gegen Aussage, und dann müsste doch im Zweifelsfalle für den Angeklagten entschieden werden - oder irre ich mich da?
Leserforumvon Maike2508 | Strafrecht | 16 Antworten | 12.09.2006 08:52
Haben Sie den Täter durch Ihre Falschaussage begünstigt? ... Also rechtlich gesehen, ist es nicht strafbar vor dem Sta eine Falschaussage zu machen. ... Oder soll ich doch lieber bei meiner Aussage bleiben?
Leserforumvon jardel | Strafrecht | 3 Antworten | 26.01.2008 14:52
Jetzt steh ich da ja als der Lügner und man sagte mir sogar das ich als anstifter zur Falschaussage auch einen drann bekommen kann!... Könnte ich zur Polizei und meine Aussage zurückziehen oder? ... Natürlich können Sie Ihre Aussage ändern, das sollten Sie sogar, aber an der Tatbestandserfüllung ändert das nichts mehr.
Leserforumvon florida_rolf | Strafrecht | 2 Antworten | 20.12.2010 20:52
hallo, folgende situation: ich habe als zeuge auf einer verhandlung ausgesagt, dabei habe ich bei der schilderung des sachverhalts eine person erwähnt, die passiv am damaligen geschehen beteiligt war. die beiden zeugen, die vor mir aussagten, haben diese person aber nicht erwähnt, aber auch nicht explizit gesagt dass die person, die aktiv am geschehen beteiligt war, allein war. der staatsanwalt fand das zumindest sehr perplex. jetzt zerbreche ich mir schon seit tagen den kopf, ob mir jetzt eine anklage wegen falschaussage blüht. reicht das erwähnen einer person, die nichts entscheidendes zum sachverhalt beigetragen hat und von den anderen zeugen nicht erwähnt wurde, schon um mir eine falschaussage anzulasten? liebe grüße ----------------- "" Am 21.12.2010 von Snoop Pooper Scoop quote:reicht das erwähnen einer person, die nichts entscheidendes zum sachverhalt beigetragen hat und von den anderen zeugen nicht erwähnt wurde, schon um mir eine falschaussage anzulasten? ... Und natürlich, als allerwichtigstes, darauf, ob deine Aussage nun nachweislich bewußt falsch war.
Leserforumvon hannes2001 | Strafrecht | 5 Antworten | 09.03.2006 14:39
Vor kurzem war die Berufung und ich musste als Zeuge Aussage. ... Meine Frage ist ob mir jetzt eine Schreiben vom Staatsanwalt blüht wegen Falschaussage. Gibt es dann auch ein Gerichtsverfahren und wie wollen die eine Falschaussage beweisen.
Leserforumvon Gapx | Strafrecht | 6 Antworten | 07.12.2006 16:24
Bei der Gerichtsverhandlung habe ich nun eingestanden bei der Polizei falsch ausgesagt zu haben, da der Richter mir aber nicht geglaubt hat im Bezug auf mein Eingestaendnis eine bestimmte Person erkannt zu haben, bekomme ich jetzt höchstwahrscheinlich ein Verfahren wegen Falschaussage angehängt. ( der Angeklagte geht jedoch in Berufung, d.h. der nächste Richter glaubt mir dann vlt. ). ... Am 7.12.2006 von guest123-1156 --- editiert vom Admin Am 7.12.2006 von Gapx Nein, kann leider kein Missverständnis gewesen sein, da der Richter mich bei der Verhandlung nochmals extra darauf aufmerksamkeit gemacht hat, dass ich meiner Aussage bei der Polizei widerspreche und ob das bedeute, dass ich bei der Polizei eine Falschaussage gemacht habe ( dies habe ich leider bejaht ). Mein Hauptproblem ist im Moment noch, dass der Richter anderen Zeugen mehr Glauben schenkt als mir (und eineigen anderen) und davon ausgeht ,dass ich eine Falschaussage getätigt habe -- Editiert von Gapx am 07.12.2006 19:48:32
Leserforumvon mauba | Strafrecht | 2 Antworten | 25.01.2012 14:53
Ich habe die Familie mit der Aussage konfrontiert, sie teilten mir schriftlich mit, sie hätten dies nicht vor Gericht ausgesagt. ... Falschaussage? ... Sie haben mit einer fremden Falschaussage jedenfalls nichts zu tun.
Leserforumvon Cosmic_21 | Strafrecht | 7 Antworten | 11.01.2006 18:23
----------------- " " Am 11.1.2006 von justice005 keine, denn Aussagen bei der Polizei fallen nicht unter den Tatbesand einer Falschaussage. ... Oder eine Falschaussage vor dem Amtsgericht. ... Sogar an die damalige Aussage.
Leserforumvon milena007 | Strafrecht | 1 Antwort | 02.03.2009 14:57
Person X geht zur Polizei und macht seine Aussage. ... Kann Person X die Person Y jetzt auf Rufmord, Vortäuschen falscher Straftaten, Falschaussage anzeigen?
Leserforumvon Rosenstolz | Strafrecht | 4 Antworten | 28.06.2006 11:18
Am 28.6.2006 von lisann Soweit ich vermute, setzt eine Falschaussage Vorsatz voraus. wenn du im Moment der Aussage sicher bist,es gehört zu haben, ist dies in Ordnung, wenn du jetzt allerdings Zweifel darüber hast, musst du dies auch äußern. ... Wenn der A dem B etwas falsches erzählt und der sich in einem Schriftsatz an das Gericht darauf beruft, ist das seitens des A noch keine Falschaussage. Das wäre erst der Fall, wenn A die falsche Aussage vor Gericht bestätigt.
Leserforumvon Zettlock | Strafrecht | 6 Antworten | 08.11.2005 19:21
Bei der Polizei noch gar nichts, dort ist man nicht zur Aussage verpflichtet. ... Sicherlich kann man Aussagen widerrufen, jedoch hat man sich dann ggf. mit der ersten Aussage strafbar gemacht (wenn man dort jemanden falsch verdächtigt hat oder eine Tat angezeigt hat, die es nicht gab) oder man hat, wenn man zuerst die Wahrheit gesagt hat, und beim 'widerrufen' vor Gericht lügt, ein Verfahren wegen Falschaussage am Hals. ... Eine frühere Aussage 'in Luft auflösen' kann man keinesfalls.
123·5·10·15·20·25·30·32