120 Ergebnisse für „aussage uneidliche“

Leserforumvon volkerw | Strafrecht | 2 Antworten | 20.06.2008 12:20
Ladung erhalten (der ich zunächst nicht folgen werde), Beschuldigung: falsche uneidliche Aussage am LG im Herbst 2007. ... Sie sollten das Verfahren aber absolut ernst nehmen; denn auf falsche uneidliche Aussage gem. § 153 I StGB steht eine Mindeststrafe (!) ... Bis dahin machen Sie absolut keine Aussage.
Leserforumvon Rafael | Strafrecht | 2 Antworten | 21.10.2003 12:54
HAllo, ich habe vor Gericht eine uneidliche Falschaussage gemacht! ... Ist es Aussage gegen Aussage? ... Gruß Rafael Am 21.10.2003 von Bob.Vila ...wie die Beweislage in einem möglichen Verfahren gegen Sie aussieht, läßt sich so natürlich nicht beurteilen - nach Ihrer Schilderung spricht aber einiges dafür, dass das Gericht im Prozess zu der Überzeugung gelangt, dass Sie eine falsche uneidliche Aussage gemacht haben.
Leserforumvon CRAZR | Strafrecht | 15 Antworten | 04.06.2012 10:22
Aber wie kann es denn sein das ich für eine wahre aussage belangt werde . wenn 3 Leute sagen das er es gewesen ist ? ... Ich habe morgen eine Vorladung, als beschuldigter ind der sache Falsche uneidliche Aussage. wie soll ich mich da verhalten, wieder die wahrheit sagen und in den knast. ich versteh garnicht warum ich wegen falschaussage angezeivfgt werde. ... Sie wissen doch gar nicht, was man Ihnen genau vorwirft, also was genau an Ihrer Aussage falsch gewesen sein soll.
Leserforumvon Rosenstolz | Strafrecht | 4 Antworten | 28.06.2006 11:18
Sollte ich mich wirklich vertan haben und nach vielem darüber Reden nur gemeint haben, ich habe auch das mit dem Hund gehört, ist das eine uneidliche Falschaussage? ... ----------------- "Die Einen machen ihre Schwächen zu Stärken, die anderen zu Neurosen" -- Editiert von lisann am 28.06.2006 12:26:45 Am 28.6.2006 von Mareike123 Uneidliche Falschaussage kommt nur vor Gericht oder Staatsanwaltschaft in Frage. ... Das wäre erst der Fall, wenn A die falsche Aussage vor Gericht bestätigt.
Leserforumvon 555bobby6 | Strafrecht | 10 Antworten | 05.01.2006 22:33
Wochen später, aber noch vor der Haupt-Verhandlung, besinnt sich A auf die Wahrheit und zieht die Falsch-Aussage zurück. ... Am 6.1.2006 von guest123-352 Also Strafrecht ist nun nicht gerade mein Gebiet, aber bei der Polizei kann man, soviel ich weiß, keine uneidliche Falschaussage machen, da Polizisten nicht zur Abnahme einer eidlichen Aussage berechtigt sind, so daß m.E. § 156 StGB hier nicht greift (und folglich auch nicht § 158). ... Uneidliche Falschaussage gegenüber StA. c.
Leserforumvon bertone | Strafrecht | 6 Antworten | 27.04.2003 00:32
Ich habe dummerweise für meinen Verlobten eine uneidliche Falschaussage vor Gericht geleistet. ... Am 27.4.2003 von JuR Guten Morgen, (1) Falsche Uneidliche Aussage nein, eine Uneidliche Falschaussage vor Gericht bleibt eine Uneidliche Falschaussage. ... Eine uneidliche Falschaussage wird mit mindestens 3 Monaten, der Meineid mit min. 1 Jahr bestraft.
Leserforumvon Karl Moor | Strafrecht | 1 Antwort | 21.07.2005 00:08
Geldstrafe wegen versuchtem Versicherungsbetrug, oder könnte da auch noch was in Tateinheit mit Fascher uneidlicher Aussage auf X zukommen?
Leserforumvon DragonRene | Strafrecht | 3 Antworten | 05.05.2008 18:36
In dem ich für eine uneidliche Falschaussage (Vergehen § 153 Abs 1,258Abs. 1,Abs 4, 22,23 Abs1 , 52 StGB) zu einer Geldstrafe von 90 Tagesätzen zu je 40 € (gesamt 3600 €) verurteilt wurde. Ich soll durch meine Aussage den Angeklagten versucht haben zu entlassten.
Leserforumvon stevo84 | Strafrecht | 9 Antworten | 02.08.2011 12:35
Nach meiner Aussage(gegen den Verkäufer) erhielt ich nun ein schreiben, mir werde vorgeworfen unter uneidlicher Aussage vorm Ermnittlungsrichtung gelogen zu haben. ... Und es steht Aussage gegen Aussage. ... Eine -zur Überzeugung des Gerichts- falsche Aussage vor dem Ermittlungsrichter ist bereits eine "uneidliche Falschaussage" im Sinne von § 153 StGB.
Leserforumvon arox56 | Strafrecht | 7 Antworten | 17.01.2007 14:04
ich bin hier durch zufall auf das forum gestoßen und musste feststellen, das es jede menge kompetente user gibt, vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen. ich habe vor ca. 4 wochen als zeuge vor gericht wegen vorsätzlicher körperverletzung fungiert. mein bruder war der angeklagte und sowohl ich, als auch noch 3 weitere personen haben für ihn ausgesagt. ich habe wahrheitsgemäß argumentiert, wollte ihn also auf keiner weise mittels falschaussage schützen oder ähnliches. trotzdem ist mein bruder verurteilt worden, zu ca. 500 € strafe. laut gericht, wegen der tatsache das alle zeugen meines bruders untereinander bekannt sind und der geschädigte 2 unbeteiligte zeugen hatte. die aber nur den schlag meines bruders, nicht aber den hergang (provokationen und angriffe des geschädigten) gesehen haben. vor 3 tagen habe ich einen brief von der polizei bekommen, wir alle müssen noch mal eine aussage wegen vorsätzlicher falschaussage machen. ich wart auch dort und habe meine gerichtliche aussage nochmal bestätigt.alle anderen auch. ich habe noch nie mit gerichtlichen oder polizeilichen dingen zu tun gehabt und mache mir jetzt einfach meine gedanken. kann mir jemand der etwas ahnung hat sagen mit welcher "strafe" ich/wir zu rechnen habe/n? ... Für den Fall, daß Sie verurteilt werden, ist die Mindeststrafe für 'uneidliche Falschaussage' 3 Monate Freiheitsstrafe.
Leserforumvon si1oui2ja3 | Strafrecht | 10 Antworten | 12.01.2005 00:44
Oder sofern ich dann wirklich in den Knast müsste, dies umgehend vom Gerichtssaal aus passiert sofern es zu einer Gerichtsverhandlung kommt (da ich Ausländer bin und eine Fluchtgefahr bestehen könnte), Wie sieht so ein Ermittlungsverfahren wegen uneidlicher Falschaussage aus, ich meine was können die mir, eine Gegenüberstellung mit dem Dealer veranstalten oder was, das wäre ja dann auch Aussage gegen Aussage. ... nach § 55 StPO die Aussage verweigern können! ... Allerdings ist die Mindest strafe für "uneidliche Falschaussage" 3 Monate Freiheitsstrafe.
Leserforumvon Jonny2010 | Strafrecht | 3 Antworten | 23.01.2016 09:11
Jedenfalls widerspricht das ganze klipp und klar meiner Aussage und den der Zeugen. ... Kommt dafür uneidliche Falschaussage und, da ich solch eine "Anschuldigung" als ehrverletzend erachte, Verleumdung/üble Nachrede geltend machen bzw. beanzeigen? ... Können Sie, wobei uneidliche Falschaussage einschlägig wäre.
Leserforumvon dreifragezeichen | Strafrecht | 5 Antworten | 30.06.2004 16:07
Es geht um uneidliche Falschaussage (§153STGB) Zwei Freunde von mir waren zusammen in Berlin unterwegs und sind dort in Mitte an zwei Prostituierte geraten. ... Die Wahrheit ist jetzt eh als Licht gekommen und er hat seine Aussage sofort berichtigt. ... Außerdem kann hier keine Falschaussage vorgeworfen werden, da eine falsche Aussage bei der Polizei nicht den TB des § 153 StGB erfüllt.
Leserforumvon Sheriff | Strafrecht | 0 Antworten | 18.07.2003 18:14
Hallo, ich habe als Vorgesetzter für einen Unterstellten vor Gericht ausgesagt und dabei mich auf die mir zum Aussagezeitpunkt vorliegenden Tatsachen berufen. Der Richter hat daraufhin meinen Kollegen freigesprochen. Nun hat mein Dienststellenleiter eine Anzeige wegen Verdacht gem. § 153 StGB gegen mich bei der zuständigen Staatsanwaltschaft gestellt.
Leserforumvon 123s | Strafrecht | 4 Antworten | 15.12.2008 11:16
Nun kam eine Vorladung der Polizei, ich hätte eine uneidliche Falschaussage vor Gericht gemacht. ... Entweder hat das Zivilgericht gemeint, Sie hätten eine falsche Aussage gemacht und dann die Akten an die StA geschickt oder der Unfallgegner hat eine Anzeige erstattet, warum auch immer.
Leserforumvon Balu | Strafrecht | 10 Antworten | 05.11.2003 10:40
(Quelle unbekannt) Am 5.11.2003 von JuR Guten Tag, Zu Ihrer Information: Wenn Ihnen Falsche uneidliche Aussage vorgeworfen wird, dann haben Sie wohl vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle gelogen. ... Dann wird Ihnen näml. nicht "uneidliche Falschaussage" wegen der Sache beim Anwalt vorgeworfen, sondern wegen Ihrer jetzigen, gerichtlichen Aussage (weil das Gericht glaubt, daß Sie beim Anwalt die Wahrheit gesagt haben, und jetzt bei Gericht gelogen haben). ... Aber prinzipiell rate ich in so einer Situation immer (aufgrund meherer guter Erfahrungen hinsichtlich dieses Vorgehens) zu folgendem: Du solltest vor Gericht die Aussage gem. § 55 StPO verweigern (§ 55 heißt, daß Du Dich durch eine wahrheitgemäße Aussage selber einer Straftat bezichtigen würdest).
Leserforumvon Suspekt | Strafrecht | 1 Antwort | 10.03.2010 10:04
Am zweiten Verhandlungstag jedoch machte X ein Umfassendes Geständniss und sagte das Y mit der Schlägerei angefangen habe und er überhaupt an allem Schuld sei. ( in der HV des Y stellte sich jedoch herraus das X der Treibende Keil war und unentwegt auf das Opfer eingeschlagen hat wohin gegen Y "nur" 3-4 mal das Opfer geschlagen hat ) Y nahm sich daraufhin einen Rechtsbeistand und wollte an den beiden letzten Verhandlungstagen seine Aussage wiederrufen. ... Frage: liegt hier ein Minderschwerer Fall der uneidlichen Aussage vor bzw. gibt es mildernde Gründe die eine Geldstrafe in Kombinationen mit z.b. ... Negativ zu bewerten = Y hat eine Uneidliche Falschaussage begangen.
Leserforumvon schnupperer | Strafrecht | 8 Antworten | 03.02.2007 18:48
Ich habe gerade meinen Beitrag "schnupperer / uneidliche Falschaussage" versehentlich unter Arbeitsrecht geschrieben. ... Können Sie denn beweisen, daß die Aussage des Polizisten, daß er sich nicht mehr erinnert, eine bewußt wahrheitswidrige Behauptung war?
Leserforumvon DK_hilfesuchend | Strafrecht | 6 Antworten | 04.08.2008 22:36
uneidliche Falschaussage? ... Habe auch bei der Aussage so sprachprobleme gehabt als ich die Anzeige aufgab wegen der 1300€Rechnung). ... Hilfesuchender Am 4.8.2008 von DanielB Uneidliche Falschaussage wird mit Freiheitsstrafe zwischen 3 Monaten und 5 Jahren bestraft.
Leserforumvon Michael447 | Strafrecht | 19 Antworten | 11.12.2005 18:19
Man wird ja sicherlich einen Grund angeben müssen, warum man die Aussage verweigern will. ... Uneidliche Falschaussage oder Meineid liegt erst dann vor, wenn man wider besseren Wissens den Sachverhalt falsch schildert. ... Am 12.12.2005 von wastl Uneidliche Falschaussage oder Meineid
123·5·6