Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
587.068
Registrierte
Nutzer

212 Ergebnisse für „nachrede person verleumdung“

Leserforumvon maikl | Strafrecht | 5 Antworten | 19.11.2020 18:31
Ich stellte daraufhin Strafanzeige bei der Polizei wegen übler Nachrede und Verleumdung. ... Handelt es sich um üble Nachrede und/oder Verleumdung oder sogar mehr? ... Am 20.11.2020 von maikl Zitat (von Harry van Sell):Zitat (von maikl):Handelt es sich um üble Nachrede und/oder Verleumdung oder sogar mehr?
Leserforumvon ignoramus | Strafrecht | 4 Antworten | 06.01.2012 21:43
Hallo, ich möchte wissen, wo die Grenze zur strafbewährten Verleumdung kontra Verdachtsanzeige einer Straftat (In-Kauf-Nahme des Todes einer Person aus vermögensrechtlichem Motiv) liegt. ... Testamentsanfechtung), aber das Strafrecht aus dem Spiel lassen. ----------------- "justice" Am 6.1.2012 von Harry van Sell quote:erfüllt dies den Tatbestand übler Nachrede, sofern kein Nachweis einer Straftat erbracht werden kann? Üble Nachrede/Verleumdung wäre der zivilrechtliche Teil, § 164 StGB Falsche Verdächtigung dann der strafrechliche.
Leserforumvon TraumBaum | Strafrecht | 3 Antworten | 14.04.2014 01:59
A und die anderen Mitarbeiter unterhalten sich untereinander über B und deren "Machenschaften"- das bekommt ein Gest mit uns erzählt es B, der dann eine Anzeige gegen A machen will (Üble Nachrede, Verleumdung). ... Außerdem hat A B niemals namentlich, sondern nur mit "meine Person" beschrieben. ... Verleumdung und üble Nachrede sind ja eben an den Wahrheitsgehalt gekoppelt.
Leserforumvon Elderflower | Strafrecht | 5 Antworten | 07.05.2015 13:06
Jetzt frage ich mich: Könnte ich die Familie nicht auch wegen Verleumdung und/oder übler Nachrede anzeigen, da mein Fehler ohne ihr "verpetzen" nicht ans Licht gekommen wäre? ... Nö, das mittteilen von strafrechtlich relevanten Sachverhalten ist weder Verleumdung noch üble Nachrede. ... Verleumdung/Üble Nachrede liegt mutmaßlich nicht vor, weil der Personenkreis, dem dieser Umstand mitgeteilt wurde, zu klein ist.
Leserforumvon WissenistMacht | Strafrecht | 7 Antworten | 03.08.2007 09:01
Kann Person A dafür von Person B wegen Verleumdung belangt werden? Am 3.8.2007 von Posen *Kann Person A dafür von Person B wegen Verleumdung belangt werden?... Wem auch wegen übler Nachrede nicht beizukommen ist, der kann sich immer noch wegen Beleidigung (185) strafbar machen, insbesondere deshalb, weil (im Unterschied zu den Bestimmungen über Verleumdung und üble Nachrede) die Wahrheit der behaupteten Sachverhalte keinen absoluten Schutz vor Verurteilung darstellt (192).
Leserforumvon Manefragehat | Strafrecht | 1 Antwort | 19.10.2005 23:28
moin, hoffe ich bin hier im richtigen bereich. mein fall sieht folgendermaßen aus: mein meister hat mir nun schon mehrfach unterstellt arbeitsvorgänge absichtlich manipuliert zu haben um das endprodukt zu zerstören. das letzte mal (heute) hatte er die manipulation mit einer nicht stattgegebenen lohnerhöhung (anfrage der lohnerhöhung vor 3-4 monaten), als "racheaktion" meinerseits, in verbindung gebracht. fühle mich dadurch schon sehr angegriffen, da es nicht der wahrheit entspricht und solche produktionsausschüsse regelmässig vorkommen (ich hier also nicht die ausnahme bin). habe meinen meister schon mehrmals gebeten solche unterstellungen/ behauptungen zu unterlassen. doch leider scheint er darauf nicht zu reagieren. da ich nun selbst genug habe und langsam bei anderen vorgesetzten auch in misskredit falle, will ich andere maßnahmen ergreifen. macht es sinn strafanzeige wegen verleumdung (§187 StGB) oder/ und übler nachrede (§186 StGB) zu stellen? ... was würdet ihr mir raten, möchte die arbeitsstelle nicht wegen dieser einen person aufgeben, aber auch nicht weiterhin diese unterstellungen dulden. kann man sowas mit einer unterlassungsklage verbinden, das solche unterstellungen nicht mehr gemacht werden dürfen?
Leserforumvon blande | Strafrecht | 3 Antworten | 12.07.2013 15:41
Liegt hier üble Nachrede oder Verleumdung vor? ... ----------------- "Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !
Leserforumvon Underworld | Strafrecht | 3 Antworten | 25.04.2010 15:39
Person A hört jetzt von einer dritten Person das B rumerzählt, das A während der Arbeit Drogen nimmt. Die dritte Person hat diese Aussagen direkt von Person B. Da Person B ganz genau weiss das diese Aussage nicht der Wahrheit entspricht sollte es sich um eine Verleumdung handeln - oder?!
Leserforumvon Outlaw3105 | Strafrecht | 3 Antworten | 30.01.2019 14:07
Was kann Person A dagegen tun? ... Kann Person A eine Anzeige wegen Übler Nachrede § 186 (StGB), Verleumdung § 187 (StGB) gegen den ehemaligen AG erstatten? ... Das mag ja sein, aber nicht jede Falschinformation ist gleich üble Nachrede.
Leserforumvon Richard Steenbeck | Strafrecht | 2 Antworten | 08.07.2009 22:51
Der Inhalt des Schreibens erfüllt die Tatbestände der Beleidigung [§ 185 StGB], aber wahrscheinlich nicht die Tatbestände für Üble Nachrede oder Verleumdung [§§ 186 u. 187 StGB]. Meine Frage ist nun: gehört der Rechtsanwalt, dem die Beleidigerin den von ihr phantasierten bzw. konstruierten Sachverhalt vorgegeben hat, damit dieser mir sein Beschwerdeschreiben mit der Sachverhaltsphantasie und Abmahnung zusen-den konnte, zu den als "Dritte" oder "Öffentlichkeit" betitelten Personen, an die eine Verleumdung gehen muss, damit ich strafrechtlich verleumdet bin?
Leserforumvon Rechtsfraglehrling | Strafrecht | 9 Antworten | 18.09.2014 14:35
Ist dieser Brief, der bei dem Schiedsmann einging und an uns weitergeleitet wurde, ein Grund zur Strafanzeige wegen "Übler Nachrede", "Verleumdung" oder gar "Beleidigung"? ... Mir geht es im Wesentlichen um die Frage, ob die schriftlichen Äußerungen des Nachbarn gegenüber der öffentlichen Person des Schiedsmmannes den Tatbestand der Üblen Nachrede erfüllen. Mir geht es nicht darum, Kinderkram zu machen oder die Zeit von Polizei und Justiz zu verschwenden. ----------------- "" Am 18.9.2014 von NinaONina quote:Mir geht es im Wesentlichen um die Frage, ob die schriftlichen Äußerungen des Nachbarn gegenüber der öffentlichen Person des Schiedsmmannes den Tatbestand der Üblen Nachrede erfüllen.
Leserforumvon guest-12320.08.2018 10:51:02 | Strafrecht | 2 Antworten | 22.03.2016 23:36
Beispiel Person a ist zuhause bei 2 Familien Mitgliedern und 1 einem Freund. Dabei beleidigt er böswillig seine Klasse damit dass die komplette Klasse dumm wäre und das man denen nix glauben kann dass man bloß sie nicht Fragen soll was in Klassen arbeiten dran kommt und alle Idioten in seiner Klassen wären und weitere schlimme Beleidigungen in wie weit würde er sich strafbar machen wegen Beleidigung oder übler nachrede oder Verleumdung und wäre die Tat ein antragsdelikt ?
Leserforumvon ayla1 | Strafrecht | 3 Antworten | 21.08.2013 01:28
Die Personen wären auch bereit gerichtlich oder vor der Polizei diese Aussagen zu bestätigen. ... Danke Ayla ----------------- "" Am 21.8.2013 von mepeisen Strafrechtlich dürfte das eindeutig üble Nachrede sein. ... Leider hilft ja letzteres nicht davor, dass es mal in den falschen Hals einer Person gerät, die beispielsweise dem Jugendamt Bescheid gibt o.ä.
Leserforumvon thorado | Strafrecht | 6 Antworten | 04.07.2013 09:56
Dieser Chat wurde dann von jemanden öffentlich gemacht und nun wurden die Personen schon mal von der Schule Suspendiert. ... Kann man gegen die Person vorgehen die es öffentlich gemacht hat ----------------- "" Am 4.7.2013 von JuBiPe ad 1. ... Beleidigungen sind nur gegenüber der Zielperson selbst strafbar. quote:Behauptungen das jemand von Ihren Vater vergewaltigt wurde Das hingegen wäre eindeutig eine Verleumdung und auch nicht gerade eine Bagatelle, sodaß hier ein StA durchaus öffentliches Interesse sehen könnte.
Leserforumvon guest-12321.01.2019 15:46:16 | Strafrecht | 3 Antworten | 20.01.2019 13:58
Frage: wie gehe ich bei Verleumdung und falscher Tatsachenbehauptung eines Kollegen vor. ... Die (Dritte) Person hat das angebliche Geschehen schon an andere Amtsinhaber weiter verbreitet!!! ... Nunja, man kann ihn bei der Polizei wegen übler Nachrede/Verleumdung anzeigen und entsprechend Strafantrag stellen.
Leserforumvon Robin108 | Strafrecht | 8 Antworten | 02.08.2011 22:43
Ist es eine Verleumdung, wenn eine Person bei der Polizei schriftlich aussagt, ich hätte die Enkelin unter Drogen gesetzt? ... @Robin108 quote:Ist es eine Verleumdung, wenn eine Person bei der Polizei schriftlich aussagt, ich hätte die Enkelin unter Drogen gesetzt? ... Da kommt durchaus "falsche Verdächtigung"/"vortäuschen einer Straftat" und/oder "Verleumdung"/"üble Nachrede" in Frage.
Leserforumvon chr-schw | Strafrecht | 19 Antworten | 18.09.2003 08:43
Viel Erfolg specht Am 19.9.2003 von JuR Guten Abend Anja, (1) Strafrechtlich Sie haben die Möglichkeit der Anzeige gegen die jeweilige Person wegen Beleidigung gemäß §185 StGB, Üble Nachrede gemäß §186 StGB und gemäß §187 StGB Verleumdung bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft. ... Wurden dort die persönlichen Sachen aufgeführt? ... Am 18.4.2008 von HeHe Dann sachlich, der Reihe nach: ´´Leider provozierte ich bei einigen Lehrern wohl mit meinem Auftreten etwas zu sehr und diese haben sich nun entschlossen ein Fax an meinen Arbeitgeber zu schicken,in welchem sie auch ihn auf meine Kleiderordnung hinweisen möchten.Mein Arbeitgeber kennt mich zum Glück persönlich nur mit Thor Steinar Sachen.Ist sowas aber rechtens?
Leserforumvon Yasin | Strafrecht | 2 Antworten | 17.02.2009 09:22
Nun wird dieser Verein in einem Forum schlecht dargestellt und auch einige Personen aus diesem Verein werden schlecht dargestellt. ... Wenn der Verein selbst "verleumdet" wird, müßte man prüfen, ob hierin auch eine Beleidigung/Verleumdung ihrer Mitglieder ("Die aus dem Verein Jesus 2009 e.V. sind alles religiöse Spinner" ) liegt oder nicht ("Der Verein Buddhas Erben e.V. ist nicht seriös" ).
Leserforumvon Citron | Strafrecht | 3 Antworten | 24.05.2008 13:11
Hallo, folgendes: Eine Person behauptet, wohl aufgrund persönlicher Differenzen, ich und meine Partnerin würden sexuelle Handlungen mit Exkrementen durchführen. Dies hat er auch anderen Personen aus seinem Freundeskreis erzählt. ... (Beleidigung, üble Nachrede, Verleumdung?)
Leserforumvon Kephas03 | Strafrecht | 2 Antworten | 13.04.2012 18:35
Hallo, angenommen folgender Sachverhalt läge vor: Person X schreibt an eine öffentliche Institution einen Brief und behauptet, dass einer der Personen A, B oder C ein Alkoholiker sei. ... Könnte nun einer der Personen A, B oder C gegen X eine Strafanzeige wegen Beleidigung oder Verleumdung oder üble Nachrede stellen, obwohl keine konkrete Nennung erfolgt ist? ... Zur rechtlichen Beurteilung des Sachverhalts Verleumdung/üble Nachrede: Da der Gesetzestext sich auf die Behauptung unwahrer Tatsachen bezieht, müsste die durch Person X behauptete Tatsache wohl tatsächlich nach den Gesetzen der Aussagenlogik bewertet werden.
123·5·10·11