698 Ergebnisse für stgb 263

Leserforumvon 123brecht123 | Strafrecht | 9 Antworten | 13.02.2009 12:28
Vorgang: Mir wird eine im März 1999 begangene Straftat nach 263 StGB zur Last gelegt. ... Warum greift nicht Paragraph 79 StGB, wonach die Verjährungsfrist 5 Jahre beträgt? LG 123brecht123 Am 13.2.2009 von Dieter25 Die Strafverfolgungsverjährung beginnt mit Beendigung der strafbaren Handlung (1999) und beträgt bei einem einfachen Betrug nach 263 StGB 5 Jahre.
Leserforumvon Leny | Strafrecht | 7 Antworten | 24.01.2012 21:40
Kommt hier eine Anzeige gegen Beide wegen Prozeßbetruges in Frage oder evtl. eine Anzeige nach § 263 StGB. ... Ob das einen "rechtswidrigen Vermögensvorteil" (§263 StGB) darstellt, wage ich doch stark zu bezweifeln. ----------------- ""
Leserforumvon reliquiar | Strafrecht | 4 Antworten | 22.03.2024 08:56
Liegt hier eine Strafbarkeit im Sinne des § 263 StGB vor?
Leserforumvon Floxi | Strafrecht | 1 Antwort | 26.12.2020 02:17
Frage: liegt hier ein Verstoß gegen stgb 203 vor? ... Frage: liegt hier ein Verstoß gegen stgb 263?
Leserforumvon tomsuga | Strafrecht | 3 Antworten | 25.04.2009 20:10
Meine Fragen * Bei 3 Angaben von falschen Kontodaten, die wohl absichtlich vorgenommen worden, liegt da ein Verstoß gegen §263 STGB vor * Wie müßte eine Anzeige aussehen und welche Kosten würden auf einen zukommen.
Leserforumvon HHchrisHH | Strafrecht | 1 Antwort | 23.03.2009 12:24
Person 2 geht zur Polizei und tätigt eine Anzeige basieren auf § 246 (2) StGB. ... Person 2 geht zur Polizei und tätigt eine Anzeige basieren auf § 263 StGB. ... Person 1 Wurde vor ca 3~4 Jahren bereits mehrfach angeklagt für § 263 StGB.
Leserforumvon gast73 | Strafrecht | 11 Antworten | 05.11.2004 15:10
- aber nach § 263 IV StGB gilt § 248a StGB beim Betrug entsprechend. ----------------- "fiat justitia et pereat mundus..." Am 6.11.2004 von gast73 Kann demnach auch für §263 eine Grenze der Geringwertigkeit von 50 Euro gelten, oder gilt Sie generell? ... aber nach § 263 IV StGB gilt § 248a StGB beim Betrug entsprechend
Leserforumvon guest-12317.12.2022 00:53:21 | Strafrecht | 2 Antworten | 12.10.2012 18:00
Hallo, ich habe eine Frage zu § 263 Betrug aus dem StGB. http://dejure.org/gesetze/StGB/263.html Es geht um Abschnitt 3. "(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. ... Fischer StGB 56. Auflg., 1908, Rn. 120 zu § 263 StGB mVa.
Leserforumvon Rolf-75 | Strafrecht | 1 Antwort | 03.02.2021 09:19
Wenn jemand eine eidesstattliche Versicherung abgegeben hat und danach neue Schlulden auflaufen, weil diese Person aufgrund einer nicht vorsätzlichen Uhrheberechtsverletzung im Rahmen einer Störerhaftung auf Unterlassung verklagt wird, ist dann der Strafbestand des Eingehungsbetruges § 263 StgB erfüllt, wenn die Gerichts- und Anwaltskosten des Gegners nicht beglichen werden können?
Leserforumvon Ninian89 | Strafrecht | 3 Antworten | 26.02.2015 11:41
Hallo, ich habe gestern einen netten Brief vom Hauptzollamt bekommen in dem mir der Betrug nach § 263 StGB vorgeworfen wird.
Leserforumvon BigiBigiBigi | Strafrecht | 7 Antworten | 10.09.2019 12:13
. §263 StGB setzt voraus, dass ein Mensch getäuscht wird und der dann einem Irrtum unterliegt - bei Bots ist der §263 StGB also aus dem Rennen. Bleibt nur noch der §263a StGB. Und führt der Shop-Betreiber, der die Bots in die Irre führen will, eine der in §263a StGB aufgezählten Handungen durch?
Leserforumvon mak1991 | Strafrecht | 3 Antworten | 25.06.2009 14:31
Dort steht nur Paragraph 263 Betrug sonst nichts. Doch leider weiss er/ich nicht was damit gemeint ist, da da nichts dazu steht nur: Paragraph 263 Betrug. ... Am 25.6.2009 von mak1991 Achja der genaue Begriff ist Paragraph 263 abs. 1 StGB Am 25.6.2009 von muemmel Hi, wir im Forum können das ja nun auch nicht genau wissen, aber ich würde mal ganz stark vermuten, daß es mit den 700 Euro zu tun hat.
Leserforumvon nimesch | Strafrecht | 3 Antworten | 28.02.2007 00:11
Hallo, ein Bekannter hatte im Januar 2003 mehrere Einkäufe mit seiner EC-Karte getätigt.Das Konto lies er damals neu einrichten.Zum damaligen Zeitpunkt erhielt er irgendwelche Sozialleistungen vom Amt und erwartete wohl durch den Verkauf eines geerbten Großbildfernsehers(?) einen Betrag in Höhe von 1000,- Euro,also normal wäre das Konto eigentlich gedeckt gewesen. Zum damaligen Zeitpunkt war er auch mit einer Frau zusammen die Drogenabhängig war.Diese hat wohl das Geld für den Fernseher bei den Käufern in Bar abgeholt und in Drogen investiert wovon mein Bekannter nichts gewußt haben wollte.
Leserforumvon akrite | Strafrecht | 7 Antworten | 10.11.2008 03:09
Moin zusammen, ich bin nicht ganz sicher, ob in folgendem Fall der §263 StGB anwendbar ist : Es geht um den Vorsatz einen Arbeitsvertrag mit 2 Std/Woche abzuschließen, bei einer durchschnittlichen Arbeitsleistung von mind, 30 Std/Woche (freiw.Übernahme zusätzlicher Leistung), um damit nicht nur im Krankheitsfall sondern auch bei den Urlaubsentgelten Kosten zu Lasten des Arbeitnehmers einzusparen. ... Nach meinem Verständnis ist dieses Vorgehen Betrug i.S.d. §263(1) bzw. (3) StGB, da hier fortgesetzt zu lasten der Arbeitnehmer gehandelt wird. ... Zur Strafanzeige von § 266a StGB ist man aber nicht verpflichtet.
Leserforumvon Mali | Strafrecht | 11 Antworten | 07.01.2004 15:05
Danke für Ihre Hilfe Am 7.1.2004 von JuR Guten Tag, Geldstrafen werden nach Tagessätzen berechnet, § 40 StGB.
Leserforumvon DerNeue2022 | Strafrecht | 2 Antworten | 05.06.2024 11:13
Nun weiß ich nicht genau ob ich mich nach § 263 StGB strafbar gemacht habe.
Leserforumvon Hilfegesucht123 | Strafrecht | 13 Antworten | 22.01.2013 18:13
Und eine Anzeige nach § 164 StGB würde derzeit schlicht nicht bearbeitet werden. ----------------- " Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"
Leserforumvon Justsomeguy | Strafrecht | 3 Antworten | 13.05.2024 23:01
Das Hauptzollamt hat indes ein Ermittlungsverfahren nach $263 StgB gegen mich eingeleitet. ... Eine Verurteilung nach $263 StgB würde gemäß $46 BZRG, auch bei Unterschreiten von 90 Tagessätzen, zehn Jahre im BZR gespeichert.
Leserforumvon go643651-36 | Strafrecht | 7 Antworten | 07.09.2023 13:48
Danach hört er über viele Monate nichts mehr bzgl. der Angelegenheit, bis ihn eine Vorladung der Polizei erreicht: K soll als Beschuldigter im Ermittlungsverfahren wegen Betrugsverdachts gemäß §263 StGB vernommen werden.
Leserforumvon MariaMustermann | Strafrecht | 6 Antworten | 25.05.2007 18:16
Macht sich Person 1 im Sinne von §153 StGB strafbar oder nicht? ... Wenn eine Partei (also Person 1 oder 2) im Zivilprozess falsche Angaben machen, fällt das nicht unter § 153 StGB als Falschaussage, sondern unter § 263 (Prozessbetrug), soweit es sich nicht um eine zulässige (!) ... Wenn der A in einem Kaufvertragsprozeß gegen B behauptet, der C schlage seine Frau, ist das sicher kein §263 StGB.