379 Ergebnisse für „verdacht betrug“

Leserforumvon Ralf307 | Strafrecht | 1 Antwort | 29.03.2004 21:37
Hallo, Ich habe vom Ermittlungsdienst des Bundesgrenzschutzes eine Strafanzeige wegen Verdacht auf Betrug,Urkundenfälschung bekommen.
Leserforumvon Kati_BLN | Strafrecht | 9 Antworten | 18.10.2007 15:16
Da ich kürzlich umgezogen bin, wurde das Schreiben nachgesendet und erreichte mich erst am heutigen Tage, den 18.10.) mit folgendem Inhalt im Briefkasten: "Vorladung Im Ermittlungsverfahren Verdacht Betrug ist Ihre Vernehmung als Beschuldigter erforderlich." ... Am 18.10.2007 von guest123-1542 Könnte es sich eventuell um BAFÖG-Betrug handeln? ... Und um Mitteilung weiterer Informationen zum Sachverhalt bitten; also worauf sich der Verdacht konkret bezieht?
Leserforumvon guest123-1458 | Strafrecht | 0 Antworten | 03.01.2008 20:40
Ich soll nun eine Anzeige wegen Verdacht auf Betrug und Urkundenfälschung bekommen.
Leserforumvon Berkan24 | Strafrecht | 6 Antworten | 31.07.2011 03:22
So ich hoffe ihr habt mich alle soweit verstanden und könnt mir mit rat und tat beistehn. ich möchte meinen verdacht durch das eichamt bestätigen lassen ist es mir gesetztlich erlaub dies bei einem verdacht durch zusetzen? ... Vielen lieben danke an alle die mir dazu etwas sagen oder anmerkungen geben wollen es ist zwar ziemlich viel geworden aber ich habe soweit meines wissens alle detailiert erklärt ich hoffe jeder hat mich verstanden und wir können gemeinsam auf einen nenner kommen und eventuell einen kriminellen das handwerk legen wenn er die anderen leute mit betrug um ihr hartverdientes geld bringen. ... Diesen Verdacht kann man sowohl dem Ordnungsamt als auch der Polizei mitteilen.
Leserforumvon Dirrly | Strafrecht | 4 Antworten | 19.09.2022 19:57
Ich schätze das sollte ausreichend sein den Verdacht auf einen Betrugsversuch zu minimieren? ... Am 19.9.2022 von cirius32832 [quote=Dirrly]Ich schätze das sollte ausreichend sein den Verdacht auf einen Betrugsversuch zu minimieren? ... Da es wohl der absolut identische Beleg war, frage ich mich sowieso wie da überhaupt der Verdacht auf einen Betrugsversuch aufkommen sollte.
Leserforumvon FB1907DE | Strafrecht | 1 Antwort | 21.01.2014 15:28
Sie bekommen Besuch von der Krimanalpolizei mit einer Hausdurchsuchungsbefehl wegen Verdachtes auf Betrug zu Person 1.
Leserforumvon Nordstein | Strafrecht | 6 Antworten | 27.11.2019 08:57
Kurz darauf bekam ich Post vom Zoll und eine Vorladung bei der Polizei wegen Verdacht auf Sozialbetrug. ... Also die Falschmeldung passt, aber kein Betrug. ... Also die Falschmeldung passt, aber kein Betrug.
Leserforumvon Amadeos | Strafrecht | 5 Antworten | 10.01.2004 14:57
Mein Problem ist Folgender: Beim rückwärtsfahren ist einer gegen meine vordere Stoßstange gefahren.Mein Wagen war im geparkten zustand.Ich stieg aus und habe 2 große risse an der Stoßstange entdeckt.Daraufhin hab ich die Polizei angerufen,sie kam und sagte mir das die risse alt sind und nicht von diesem Unfall stammen.Ich bestand darauf das die Polizei diesen Unfall aufnimmt,und sagte das es nicht Ihre Aufgabe ist zu beurteilen ob ein Alt oder Neuschaden vorliegt,und sagte weiterhin das dies die Aufgabe der Gutachter sei.Die Polizei verwarnte den Gegner mit 35 Euro und füllte den Bogen aus.Nach ca. 3 Tagen habe ich einen Sachverständigen aufgesucht und dem die Stoßstange gezeigt.Der Sachverständiger sah sich die Stoßstange an und sagte das die Stoßstange ausgetauscht werden müsste.Er erstellte mir einen Kostenvoranschlag.Diesen Kostenvoranschlag habe ich an die Versicherung geschickt und um die Schadenregulierung gebeten.Nach kurzer Zeit bekam ich von der Polizei eine einladung als beschuldigter zur Vernehmung zu kommen wegen verdachts auf Betrug bezüglich diesen Unfalls.Höchstwahrscheinlich hat mich der Unfallgegner angezeigt der auch überzeugt war das der schaden alt sei.Meine Frage an Sie,darf er mich deswegen Anzeigen?
Leserforumvon alexkiel | Strafrecht | 2 Antworten | 14.08.2004 13:10
jedoch muss das geld nach ca 9-10 tagen vom ersten bieter dann auf meinem konto eingetroffen sein, ich holte mir allerdings keinen auszug wunderte mich aber schon das ich noch soviel geld abheben konnte. nachdem mir auffiel das der erstbieter doch überwiesen hatte, hatten wir email kkontakt indem ich zuwilligte das geld zurück zu überweisen, allerdings schaffte ich dies mit meinem kleinen gehalt nicht wegen telefonrechnung etc, um aber nicht als betrüger abgestempelt zu werden setzte ich mich sogar telefonisch mit dem bieter in kontakt und schilderte die lage versprach aber zu überweisen, da ich wieder 240€ an vodafone zahlen musste blieb der bieter wieder ohne sein geld nun wurde ich wegen verdacht auf betrug angezeigt. meine frage was kann mir schlimmsten falls, und was bestenfalls passieren. bin 19 in der ausbildung verdiene 368€ netto, bin noch nie polizeilich in erscheinung getreten. danke für eure antworten hochachtungsvoll Am 14.8.2004 von wastl Dass der erste Ersteigerer einen Betrug vermutet ist jan icht von der Hand zu weisen. ... So wie Sie den Fall schildern ist es kein Betrug, weil Sie ihn nicht von Anfang an getäuscht haben.
Leserforumvon mbwb | Strafrecht | 1 Antwort | 23.10.2008 12:51
Heutemorgen standen 2 Herren von der Kripo vor der Tür: Hausdurchsuchungsbeschluß wegen verdacht auf Betrug. ... Betrug? ... Bin vorbestraft: 1x 30 Tagessätze a 30 Euro wegen Betrug 1x 10 Tagessätze a 40 Euro wegen Sachbeschädigung Was kann da auf mich zukommen??
Leserforumvon GAMLETON | Strafrecht | 4 Antworten | 03.08.2021 11:47
Neulich bekam ich schriftliche Anhörung als Beschuldigter wegen Verdacht für par 263 Betrug vom Zollamt. ... [quote=STARLEJ]Neulich bekam ich schriftliche Anhörung als Beschuldigter wegen Verdacht für par 263 Betrug vom Zollamt.
Leserforumvon XcLi0 | Strafrecht | 10 Antworten | 02.10.2014 15:09
Habe etwas über einen Online Handel bestellt.. mit falschen daten und diese haben dann ein Paket versendet.. als der Paketbote ankam.. habe ich es unterschrieben.. und 10 sekunden dannach kam die Kirpo hinterher und erläuterte mir den verdacht des betruges.. ... Ist das nun ein vollendeter betrug oder ein versuchter? ... Am 2.10.2014 von muemmel Ist das nun ein vollendeter betrug oder ein versuchter?
Leserforumvon guest-12312.11.2021 02:51:50 | Strafrecht | 12 Antworten | 07.11.2021 03:51
]..ist trotzdem Betrug, wenn man weiß, dass der Stand falsch ist. ... Das macht aus einem Betrug keine legale Beschaffenheitsvereinbarung ... ... Der falsche Name kann ja auch Urkundenfälschung und Betrug gleichzeitig sein.
Leserforumvon krid | Strafrecht | 13 Antworten | 29.09.2004 21:42
Du brauchst auch nicht denken, daß sich der Verdacht gegen Dich dadurch erhärtet. ... Denn dann hätte die Polizei statt einem Tatverdacht, den sie vielleicht nie beweisen kann, plötzlich einen solchen, der möglicherweise viel schwerwiegender ist (es geht immerhin um Beihilfe zum Betrug mit finanziellem Eigeninteresse). ... Am 1.10.2004 von DanielB Ist es denn wirklich besser einen Verdacht auf Betrug (der erst durch die Nutzung des Gerätes vorläge) mit eher unklarer Beweislage gegen einen der Beihilfe zum Betrug auszutauschen?
Leserforumvon Schrotti68766 | Strafrecht | 3 Antworten | 03.11.2015 15:44
Eine bekannte hat mir einen Handyvertrag abgeschlossen diesen wo ich auch bezahle. Jetzt ist ein 2 Vertrag aufgetaucht von dem ich aber nichts weiss , jetzt habe ich eine anzeige bekommen , wer kann mir sagen mit welcher Strafe ich rechnen muss ich habe nicts Unterschrieben und auch keinen Vertrag auf Ihren Namen abgeschlossen wer kann mir einen Rat geben nd sagen was wird mir Passieren Am 3.11.2015 von Situla Gehts auch irgendwie etwas genauer bitte? Hat Sie den Handyvertrag auf ihren Namen abgeschlosse und sie zahlen ihn lediglich?
Leserforumvon Cousupp | Strafrecht | 2 Antworten | 23.11.2023 18:00
Moin, nehmen wir an, ein in Deutschland ansässiges Unternehmen produziert sogenannte Coils für E-Zigaretten. Dabei handelt es sich um Verbrauchsgegenstände. Eine Packung mit fünf Coils kostet 10,00 €.
Leserforumvon pcl82 | Strafrecht | 2 Antworten | 12.01.2006 01:44
wurde angeklagt im verdacht auf mehrfachen betrug von geschädigten firmen. in der klage sind 15 gläubiger aufgeführt die mich beschuldigen, im lastschriftverfahren ohne ausreichender deckung waren bestellt zu haben. gesamtschaden ca. 2300 €...der zeitraum liegt etwas länger zurück, die waren wurden von mir zum größten teil nachbezahlt. erneut sind 3 - 4 betrugsanzeigen bei der polizei eingegangen, wieder der verdacht auf betrug und unterschlagung...kaufvertrag pkw...raten wurden bezahlt, eine ausgelassen....sofortige letzte mahung mit kurzer zahlfrist und azeige wegen betrug. gegenstandswert 3000 €...habe angst, weil ich denke viele gläubiger könnten mich nun noch nachträglich anzeigen auf verdacht wegen betrug...bin nicht vorbestraft...mit welchem strafmaß muss ich rechnen?
Leserforumvon WissenistMacht | Strafrecht | 5 Antworten | 16.07.2007 11:31
Wie hoch ist das Strafmaß bei wiederholtem Betrug? ... Am 16.7.2007 von Jotrocken quote:Wie hoch ist das Strafmaß bei wiederholtem Betrug? ... Außerdem steht er zur Zeit im Verdacht bei der letzten Person, die ihn wegen Betrug angezeigt, eingebrochen zu sein.
Leserforumvon H. Odensack | Strafrecht | 1 Antwort | 08.11.2010 14:17
Von daher liegt der Verdacht nahe, dass die Mutter versucht hat, das Geld doppelt einzutreiben (einmal auf IHR Konto und dann vermutlich noch einmal von der Arge, die sich natürlich zwecks Rückzahlung an den Kindsvater halten würde und der sie zur Not mitteilen würde, es wäre eine freiwillige Einmalzahlung). Meine Frage: liegt hier schon versuchter Betrug vor bzw.
Leserforumvon arwen3 | Strafrecht | 3 Antworten | 10.01.2008 16:08
Am 10.1.2008 von Pete85 Hier könnte ein Fall von Betrug gemäß § 263 StBG vorliegen. Allerdings, sollte man vor Anzeige Erstattung verschiedene Aspekte hinterfragen, beispielweise wie man den Verdacht begründet, dass die Spendengelder unterschlagen worden.
123·5·10·15·19