Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.829
Registrierte
Nutzer

487 Ergebnisse für „frage anschluss“

Leserforumvon Bruddler | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 2 Antworten | 23.05.2010 16:45
Frage: Ich habe laut Telekom einen DSL Anschluss 6000 mit bis zu 3072 kbit/s Habe auch einen relativ neuen Computer der mir etwas langsam vorkommt. Nachdem ich heute mehrere Speed Test durchgeführt habe, kam jedesmal die Meldung " nicht ausreichend" Wieviel kbit/s muss dieser Anschluss tatsächlich bringen? ... Vielen Dank ----------------- "" Am 23.5.2010 von bogus1 Du musst beim Speedtest 3000 kbit/s eingeben, ein DSL 6000 Ansschluss mit bis zu 3072 kbit/s ist ein reduzierter DSL 6000 Anschluss, für Gegenden, wo DSL 6000 zu instabil ist. ----------------- ""
Leserforumvon Ecky | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 5 Antworten | 20.07.2007 00:18
Gestern früh haben sie den Anschluss gesperrt und ich konnte die Mail mit den Details nix lesen. ... Normalerweise hat man paar Tage Zeit um zu bezahlen, bei Nichteinhaltung wird der Anschluss gesperrt. ... Sie können doch nix einfach mich anschreiben, es fehlt noch 13€ und sie sperren dann den ANschluss.
Leserforumvon Nindjo2k | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 3 Antworten | 01.02.2010 22:58
Guten Abend, Ich bin bei 1&1 und habe mich letztes Jahr zum Komplettangebot/Komplettanschluss von 1&1 entschieden d.h. der Telekom Festnetzanschluss fällt weg und der Analog Anschluss würde dann von 1&1 betrieben werden. ... Ich kriege aber von 1&1 seit dem besagten März 2009 immer ca. 16 EUR für den Telefon Anschluss (Grundgebühr) auf meine 1&1 Rechnung gutgeschrieben weil ich ja sonst doppelt zahlen würde. ... Das belebt 1&1, denn die kümmern sich nur noch um den Kundenschwund. ----------------- "Vernunft ist wichtiger als Paragraphen" Am 2.2.2010 von Nindjo2k Ist es denn nicht ganz allein schon eine Vertragsverletzung einen zugesicherten Anschluss seit fast über einem Jahr nicht bereitsstellen zu können?
Leserforumvon ToXChris | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 1 Antwort | 13.10.2003 12:18
Habe sogleich angerufen und die Auskunft erhalten, dass alles okay sei. 1 Monat später war mein Anschluss gesperrt. 9 Anrufe und 9 verschiedene Auskünfte. Spanne bewegte sich zwischen: "Alles bezahlt, 1 €, 62 €, 72 € und Anschluss wurde gekündigt.
Leserforumvon butzel1974 | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 3 Antworten | 12.06.2006 12:27
Habe ich daher ein außerordentliches Kündigungsrecht, oder kann ich die Telefonkosten gegenüber freenet geltend machen ( wegen der permanenten Störungsmeldungen ) Am 14.6.2006 von Tinnitus Jeder Resale-DSL-Anschluß ist ein großer Fehler, insbesondere bei Freenet. ... Telekom muss mein DSL 6000 Anschluß ohne Probleme laufen.
Leserforumvon Lonia | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 5 Antworten | 24.06.2007 00:06
Ohne Rechnung und Vertrag und ohne Zugangsdaten ist der schwebende DSL-Anschluß frei. ... Dir wird die Leitung aber u.U. beim nächsten benötigten Anschluß abgeklemmt.
Leserforumvon go342518-16 | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 1 Antwort | 10.06.2012 15:50
Ich habe seit 3 Wochen einen Internet Anschluss von Kabel Deutschland, der schlecht funktioniert.
Leserforumvon Db1979 | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 4 Antworten | 25.07.2012 16:31
Hallo, nehmen mir mal den Fall an, dass eine Person in einem Shop eines Telekommunikationsanbieters einen Festnetz-Anschluss nebst DSL beantragt hat. ... Der Anschluss soll laut Auftrag schnellstmöglich gelegt werden. ... Ein Wechsel kann teuer werden: Anschlußgebühr+Monatsgebühr+Wechselstreß mit Unterbrechung des DSL und ... und ...
Leserforumvon Ripoli | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 6 Antworten | 15.11.2012 19:26
Mein neuer Anbieter will von der Telekom den Anschluss geschaltet haben aber es kommt von der Telekom immer die Rückmeldung, das der Anschluss zu 100% belegt ist. ... Wie mir telefonisch gesagt wurde, dürfte das nicht möglich sein wenn der Anschluss frei wäre. ... Telefonica hatte Probleme im System, der Anschluss wurde als frei ausgegeben war es aber nicht. 2.
Leserforumvon Meteo | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 3 Antworten | 17.11.2008 14:22
Man erhält umgehend eine schriftliche Bestätigung der Bestellung und das es nicht lange dauert bis der Anschluss realisiert ist. ... Einige Tage später ein Schreiben: "In Kürze schalten wir Ihren Anschluss frei!". ... Nun zieht man in wenigen Wochen um (gleiche Gemeinde), möchte natürlich NICHTS mehr mit dem Anbieter zu tun haben der IMMER NOCH keinen Anschluss realisiert hat und befürchtet, dass man nun irgendwann einmal für einen Anschluss bezahlen muss den man gar nicht mehr braucht weil man über ein halbes Jahr gewartet hat und noch immer warten muss.
Leserforumvon Alex1984 | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 1 Antwort | 15.05.2008 13:48
Sie hat Anfang April dort ein DSL Anschluss + Neulegung eines Telefonanschlusses beauftragt. ... Dadurch das die 1und1 nur den DSL Anschluss stellen kann aber der Grundanschluss weiter über die Telekom laufen muss meint 1und1 jetzt das Sie trotzdem den vollen preis für dsl1000 haben wollen (obwohl sie keinen telefonanschluss bereitstellen) und sie jetzt noch zusätzlich jeden monat 16€ an die telekom zahlen darf für den anschluss Davon war nie die rede und kommt alles erst jetzt raus wo der anschluss gelegt wurde und die etwas geprüft haben Kann doch nicht sein das der Kunde jetzt der Dumme ist weil die nicht im vorfeld klären das dort einige einschränkungen sind!
Leserforumvon trapo02 | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 3 Antworten | 01.10.2005 20:24
Sie sich bezügl. der Sicherheit genau informieren sollten und b. alles was im Internet passiert fällt auf Sie zurück da auf Sie der Anschluss angemeldet ist. ... Wenn dann Onlinekäufe und Straftaten (z.B.Kinderporno) vom lieben Nachbarn über DSL laufen, dann ist immer der Anschlussinhaber dran.
Leserforumvon MichaelK78 | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 3 Antworten | 17.06.2006 08:33
Januar diesen Jahres wollte ich ein günstiges Angebot nutzen und habe einen DSL-Anschluss bei der Firma beantragt. Da diese offenbar meinen Namen bzw. den des Anschlussinhabers nicht korrekt an die Telekom weiterleiten konnte, habe ich nach mehreren Wochen Wartezeit den DSL-Anschluß auf anraten einer Hotline-Mitarbeiterin storniert und neu beantragt. ... Frustriert habe ich daraufhin alle Aufträge bei Tele 3 storniert und mich bei der Fimra GMY angemeldet, die mir einen funktionierende DSL-Anschluss innerhalb von 2 Wochen zu Verfügung stellen konnte.
Leserforumvon einuser1234 | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 1 Antwort | 25.01.2016 10:04
Guten Morgen, ich bin Geschäftskunde und habe mit 1&1 Mitte Dezember 2015 einen Vertrag eines Business-Anschluss für mein neues Büro, in das ich zur selben Zeit gezogen bin, abgeschlossen. ... Da es aus folgenden Gründen nicht zu einer Schaltung des Anschlusses kam, möchte ich erfragen, welche rechtlichen Mittel mir zur Verfügung stehen, um eine Schaltung baldmöglichst durchzusetzen: - Am 22. ... Das wäre Aufgabe der Telekom - Die Telekom teilte mir auf Anfrage mit, dass ihr keinerlei Daten zur Verfügung stehen, aus denen für die Telekom ersichtlich ist, ob, wofür und wann ein Techniker von Unternehmen wie 1&1 beauftragt wird oder wurde (hier findet anscheinend auch keine Kontrolle statt) - 1&1 teilte mir mit, dass ich nun für die Schaltung des Anschlusses für mein Büro mindestens 8 weitere Werktage warten muss, bis möglicherweise ein weiterer Schalttermin von der Telekom bestätigt und durchgeführt wird.
Leserforumvon tirol | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 10 Antworten | 13.08.2010 10:49
Am 15.8.2010 von tirol Zitat: "Auch wenn sich einige Anbieter gerne sträuben: Dieses Sonderkündigungsrecht besteht auch, wenn der Anbieter am neuen Wohnort des Kunden innerhalb Deutschlands keinen relevanten Anschluss zur Verfügung stellen kann. ... Am 15.8.2010 von tirol AG München: Kündigung eines DSL-Anschlusses bei Umzug BGB § 626 Der Inhaber eines DSL-Anschlusses ist zur Kündigung des dem Anschluss zu Grunde liegenden Vertrages berechtigt, wenn er umzieht, und der Telekommunikationsdiensteanbieter die von ihm geschuldeten Vertragsleistungen am neuen Wohnort des Kunden nicht erbringen kann. ... Abs. 1 Die Klagepartei fordert von dem Beklagten Telekommunikationsentgelt aus einem am 30.12.2004 abgeschlossenen und am 27.06.2005 abgeänderten Telekommunikationsdienstvertrag über einen DSL-Anschluss.
Leserforumvon kuebernaut | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 0 Antworten | 24.02.2007 14:32
Hallo, habe folgendes Problem: Die Deutsche Telekom hat meinen Telefonanschluss abgeschaltet und meine Telefonnummer somit zur neuen Vergabe freigegeben. Zum SV: Die Telekom hat aufgrund eines Fehlers Ihrerseits mir den Geschäftsanschluss gesperrt. Lt.
Leserforumvon Knusel | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 1 Antwort | 25.03.2010 13:21
Die Polizei konnte Inhaber des Anschlusses und des wow Accounts ermitteln, zwei unterschiedliche Personen aus unterschiedlichen Regionen. Die verdächtigen wurden vernommen und die Polizei kam zu folgendem Ergebnis: Besitzer an i-Net Anschlusses sagt aus er sei selber Opfer eines viruses und habe die aktion nicht ausgeführt. ... Meine Frage ist nun: kann ich den Inhaber des Internet Anschlusses trotzdem zivil rechtlich haftbar machen?
Leserforumvon Maria23 | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 1 Antwort | 12.03.2009 18:01
Hallo, angenommen man zieht um und bestellt bei 1&1 einen neuen Anschluss (ist 3 Tage her). ... Kann man den neu bestellten Anschluss auch regulär innerhalb von 2 Wochen widerrufen auch wenn man telefonisch bestellt, einen Gebührennachlassen für den noch auslaufenden Vertrag bekkommen hat und man darum gebettet hat "schnellstmöglich" den Anschluss zu legen?
Leserforumvon Pataya | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 2 Antworten | 07.10.2010 18:41
Reicht es nun aus wenn Person A den Internet anschluss Abmeldet und Person B ihn neu anmeldet um diese Unterlassungserklährung praktisch unwirksam zu machen ? Es wird ja immer vom Leitungsinhaber ausgegangen aber da dieser nun für keinen Anschluss mehr verantwortlich ist kann dieser rein theoretisch auch nicht mehr gegen die Unterlassungserklährung verstoßen sehe ich das richtig oder falsch ? ... Im Prozess um B) kann man dann dem Gericht darlegen, dass es gar nicht mehr zu einer Wiederholung dieser Rechtsverletzung kommen kann, weil man den Internet-Anschluss gekündigt hat.
Leserforumvon aljoscha_S | Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz | 3 Antworten | 13.06.2008 11:54
Antwort, dass dies nur mit einem Anschluss der D-Telekom möglich sei. 3. ... Anschluss wird von T-Com gemacht. 6. 2-Zeiler des Providers, dass DSL nicht verfügbar sei und der Vetrag storniert wird. ... Auch nicht wenn der Anschluss "fremd" gemacht wird.
123·5·10·15·20·25