Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
551.350
Registrierte
Nutzer

8 Ergebnisse für „anzahlung preis frage erstatten“

Leserforumvon fcb | Kaufrecht | 8 Antworten | 03.02.2015 04:42
Ich habe eine Rechnung ueber den urspruenglich vereinbarten Preis und eine Bestaetigung die Anzahlung geleistet zu haben. ... Er bot mir zwar an, die Anzahlung zu erstatten, sollte ich nicht mit dem neuen Kaufpreis einverstanden sein - meine Frage ist aber, ob ich mich auf den urspruenglich niedrigeren Preis berufen kann zum Zeitpunkt der Anzahlung? ... quote:von fcb am 03.02.2015 04:42 Er bot mir zwar an, die Anzahlung zu erstatten, sollte ich nicht mit dem neuen Kaufpreis einverstanden sein - meine Frage ist aber, ob ich mich auf den urspruenglich niedrigeren Preis berufen kann zum Zeitpunkt der Anzahlung?
Leserforumvon Krolow | Kaufrecht | 1 Antwort | 28.10.2008 08:46
A hat eine Anzahlung in i.h.v 2000 € getätigt (Gesamtkosten 5000 €). ... Kosten für die Planung ist A bereit dem B zu erstatten. ... A schuldet B den vertraglich festgelegten Preis i.h.v 5000 € ?
Leserforumvon blessed | Kaufrecht | 4 Antworten | 25.06.2004 15:42
moin ich hab ein kleines verzwicktes problemchen. bzw die frage was mache ich wenn der verkäufer mir die ware zum verhandelten Preis(habe alles schriftlich mit Unterschrift) nicht mehr verkaufen will. bzw kann? ... Am 25.6.2004 von arne_r Ist leichter was zu sagen, wenn man weiß worum es geht Grundsätzlich ist ein vertrag bindend, der VK kann aber bei einem Irrtum ggf. anfechten (z.B. die beliebten 1,- Sofortkauf angebote bei Ebay) Am 25.6.2004 von blessed juhu ich freu mich dank dir für dein interesse arne_r also ich schildere mal den fall ich habe mir ein notebook ausgesucht, dieses notebook kostet bei dem günstigsten internet händler oder sonst irgend einem händler um die 1950 € bei dem günstigsten ist es jetzt für 1939 € zu bekommen mit dieser information ausgerüstet bin ich nun in ein kleines computer geschäft um die ecke gegangen und fragte nach ob sie notebooks bestellen würden und was mich genau dieses modell von diesem hersteller kosten würde daraufhin schaute er 5 min in seinen computer und meinte er würde es mir zu dem preis von 1650€ verkaufen ich sagte das kann nicht sein es muss teurer sein "sie haben sich bestimmt geiirt" er daraufhin nein alles in ordnung wenn sie mir 300 euro anzahlung machen dann bestelle ich ihnen das notebook daraufhin machte ich die 300 € anzahlung liess mir die genauen daten und die nummer des notebooks auf meine auftragsbestätigung schreiben und die 300 € anzahlung wurden auch noch auf der auftragsbestätigung vermerkt.Die Auftragsbestätigung ist unterschrieben usw. alles klar müsste doch sowas wie ein kaufvertrag sein. so nun warte ich jetzt 2 wochen auf das notebook was normal ist bei diesem neuen modell. aber ich weiss wenn ich das notebook endlich abholen will wird mir der händler sagen er hat sich im preis geirt oder wird mir ein billigeres notebook der firma präsentieren und sagen er hat sich im modell geirt. meine frage nun muss er mir den günstigen preis von der auftragsbestätigung machen oder kann er sich rausreden, sein grosshändler hätte ihn einen falschen preis gemacht oder so ? ... Die dadurch entstehenden Kosten nach BRAGO hat Ihnen der Verkäufer auch zu erstatten. ----------------- "fiat justitia et pereat mundus..."
Leserforumvon clollilolli | Kaufrecht | 4 Antworten | 28.06.2010 17:38
Sie sind dann nicht mehr verpflichtet, die bestellten Möbel abzunehmen und erhalten eine etwaige Anzahlung zurück. Der Rücktritt ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Sie inzwischen festgestellt haben, dass die Möbel von einem anderen Händler preiswerter angeboten werden. ... Verlangt dieser einen höheren Preis, müsste Ihnen Ihr ursprünglicher Vertragspartner die Preisdifferenz erstatten.
Leserforumvon pierre832011 | Kaufrecht | 10 Antworten | 27.01.2011 17:43
Frage hierzu: "Bezieht sich die Prozentuelle Schadenersatzzahlung auf den gesamtpreis oder auf die Anzahlung plus 25% der Zahlung die bei Erfüllung/Lieferung erfolgen würde ?" ... Frage 2 : Wenn das "gekaufte" wie gewünschte Modell(nicht auf Lager) in einem anderen Store der Firma auf Lager angeboten und zu einem womöglich gleichen oder gar noch günstigeren Preis ein Angebot bekäme, könnte ich da auf sofortige Abnahme mit dem bereits gemachten Kaufvertrag im anderen Store pochen (nach mittlerweile selbstverständlicher Begutachtung durch Zeugen)? ... Ich würde Demjenigend der für mich das ganze löst ohne eine Schadensersatzzahlung an diese Firma zu leisten sogar 10% des Kaufpreises als Aufwandserschädigung erstatten oder auf wunsch für einen guten Zweck spenden, lieber soll ein Mensch der für die Rechte der Käufer eintritt das Geld bekommen als eine wohl auf Abzocke ausgelegte Firma.
Leserforumvon Mannfred.O | Kaufrecht | 34 Antworten | 31.12.2010 14:32
Auch er wundert sich nicht über den kalkulierten Preis der Möbel. ... Das Möbelhaus bucht einen Tag später bereits die Anzahlung vom Konto des Kunden ab. ... Der im Kaufvertrag vereinbarte Preis war ca. 3500€, der reguläre Preis dieser Möbel wäre aber ca. 7500€.
Leserforumvon go257467-89 | Kaufrecht | 4 Antworten | 15.12.2015 08:25
Wir haben eine Anzahlung geleistet. ... Lösung: Der Händler möchte uns 350 Euro zurück erstatten. ... Alternativ stellen wir uns einen Preisnachlass von 1500 Euro vor.
Leserforumvon kleo222 | Kaufrecht | 31 Antworten | 22.02.2005 16:50
. - diese ebenso nicht gilt , wenn der Kunde eine Anzahlung geleistet hat bzw. zur Vorkasse verpflichtet war . ... Vor ein paar Tagen hat jemand hier gepostet, dass dem Kunden bei Lieferung ohne Anzahlung auch für Warenwerte über 40 Euros die Rücksendekosten auferlegt werden können. psst schreibt jetzt, bei Vorkasse dürfen dem Kunden die Rücksendekosten gar nicht auferlegt werden? ... Wenn ein Widerrufsrecht nach § 312d Abs. 1 Satz 1 besteht, dürfen dem Verbraucher die regelmäßigen Kosten der Rücksendung vertraglich auferlegt werden, wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn bei einem höheren Preis der Sache der Verbraucher die Gegenleistung oder eine Teilzahlung zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht erbracht hat, es sei denn, dass die gelieferte Ware nicht der bestellten entspricht. -- Editiert von J.
1