1.161 Ergebnisse für „haus sohn“

Leserforumvon xmix | Erbrecht | 21 Antworten | 29.07.2019 14:03
Hallo, irgendwann erbt der Sohn das Haus seiner Mutter, der Vater ist vor 5 Jahren verstorben und dadurch gehören 75% des Hauses der Mutter und 25% dem Sohn. ... Wohnt Sohn nach einer Schenkung mindestens 10 Jahre selbst in dem geschenkten Haus, entfällt die Schenkungssteuer komplett ? ... Wohnt Sohn nach einer Schenkung mindestens 10 Jahre selbst in dem geschenkten Haus, entfällt die Schenkungssteuer komplett ?
Leserforumvon sammes | Erbrecht | 1 Antwort | 16.02.2009 10:43
Dieser Kredit läuft auf Mutter A und Sohn X, das Haus ist somit beliehen. ... Sollte Mutter A Sohn X das Haus lieber verkaufen ? ... Oder sollte Mutter A das Haus an Tochter XY von Sohn X und Schwiegertochter Y vermachen/verkaufen ?
Leserforumvon _RaZe | Erbrecht | 0 Antworten | 15.07.2017 12:40
Oma, Mutter und Sohn (20) wohnen im selben Haus, der ältere Sohn ist ausgezogen. ... Der Sohn (20) und die Mutter wohnen in getrennten Haushalten, aber eben im selben Haus. Was wäre wenn der Sohn das Haus und Konto bekommt?
Leserforumvon go424365-64 | Erbrecht | 4 Antworten | 24.09.2015 20:15
Am 24.9.2015 von muecke1401 Sohn ist Alleinerbe von Vaters Anteil am Haus ???? ... in der Regel gehörte das Haus damals beiden- damit erbt Sohn sowieso schon mal nur Vaters Anteil,. ... Am 24.9.2015 von go424365-64 Zitat (von muecke1401):Sohn ist Alleinerbe von Vaters Anteil am Haus ????
Leserforumvon medias77 | Erbrecht | 5 Antworten | 18.02.2008 09:10
Hallo, wir haben folgende Situation: Die Eltern möchten jetzt, zu Lebzeiten noch das Haus (geschätzer Wert ca. 200.000 Euro) noch dem Sohn überschreiben. ... Der Sohn, der das Haus überschrieben bekommt, muss sich aber um die Instandhaltung des Hauses sowie die evtl. ... Wie würden Sie die Gewichtung der Aufteilung einschätzen (bei den 200.000 Euro Haus-Wert) - Natürlich mit dem Hintergedanken, dass der Sohn für die Pflege später auch aufkommen soll?
Leserforumvon guest-12327.07.2017 19:10:38 | Erbrecht | 4 Antworten | 27.07.2017 15:20
Ihre Erben setzen sich aus der Rangfolge aus: Sohn (1/3), Tochter (1/3) und den beiden Enkeln (1/6) - aus verstorbenen Sohn - jeweils zusammen. Der Sohn geht jeden Tag in das Haus der Verstorbenen, räumt aus und um und entwendet Dinge aus dem Besitz, bspw. die Eheringe der Verstorbenen. ... C. -- Editier von go471231-11 am 27.07.2017 15:30 -- Editier von go471231-11 am 27.07.2017 15:48 Am 27.7.2017 von hh zu 1.: Nein zu 2.: Ja zu 3.: Dafür muss der Sohn Schadenersatz leisten, wenn die noch werthaltig waren. zu 4.: Sämtliche Dinge im Haus sollten unter den gegebenen Umständen genau dokumentiert werden (Zeugen, Fotos).
Leserforumvon DieAndi | Erbrecht | 5 Antworten | 17.05.2010 09:24
Zum Nachlass meiner Tante gehört u.a. ein Haus mit komplettem Inventar. ... Am vergangenen Samstag stand nun auf einmal der Sohn meines Onkels auf der Matte...samt Ehefrau, zwei Töchtern und zwei Schwiegersöhnen. Die fingen nun munter an, dass Haus leerzuräumen.
Leserforumvon Cat 2 | Erbrecht | 4 Antworten | 10.01.2020 17:14
Hallo Folgener Fall ist eingetreten,Mutter ,2 Söhne und 1 Tochter,leben in einer Erbengemeinschaft,zum Besitz,gehört,ein Schuldenfreies Einfamilien Haus,und ein großer Garten.Die Mutter ist nun der Meinung,das sie das Haus mit Garten,nur an den einen Sohn,und an die Tochter vererben möchte,der andere Sohn,leidet an einer Schweren Alkoholsucht,und liegt,Traurigerweise zur Zeit in der Klinik im Koma.Deswegen soll der Sohn mit der Alkoholsucht enterbt werden,da er Hartz4 empfänger ist,und im Fall der Pflege,das Sozialamt,auf das Erbteil,zurückgreift?... Ganz einfach - den Sohn darin nicht erwähnen. ... Ganz einfach - den Sohn darin nicht erwähnen.
Leserforumvon Nordlicht676 | Erbrecht | 4 Antworten | 19.09.2013 11:52
Nun ist die Frage was mit dem Haus passiert. Normalerweise würden ja meine Mutter und ich jeweils 50% vom Haus erben (Noch nicht ganz abbezahlt, Restschuld ca. 20.000 Euro) Da meine Mutter sich aber nach dem Tod meines Vaters eine Wohnung nehmen möchte und ich das Haus nutzen möchte bin ich nun unsicher was passiert. ... Am 19.9.2013 von xxsirodxx Dann übernehmen Sie doch das Haus, und im Gegenzug unterstützen Sie Ihre Mutter finanziell.
Leserforumvon Pittja | Erbrecht | 1 Antwort | 24.11.2009 13:53
Mal angenommen: Eltern haben ein 2 Familienhaus und 2 Söhne: Noch zu Lebzeiten der Eltern verschenken die Eltern einem Sohn und dessen Frau das Haus, damit der andere Sohn keine Ansprüche am Haus geltend machen kann. Der Sohn dem das Haus geschenkt wurde lebt mit seiner Familie mit im Haus der Eltern.Die Frist der Schenkung 10 Jahre sind verstrichen, die Eltern leben noch, haben sich ein lebenslanges Wohn- und Nutzungsrecht in dem Haus eintragen lassen. Für den anderen Sohn haben sie ein kleines Stück Land auf einem Feld in ungünstiger Lage als Erbe vorgesehen.
Leserforumvon Sumpfblume | Erbrecht | 2 Antworten | 31.10.2009 23:59
Hallo, folgender Fall: Sohn ist als Alleinerbe bestimmt. ... Die Tochter hat als Vermächtnis 3 Mietwohnungen in dem Haus bekommen.Diese werden auch in das Grundbuch eingetragen. ... Sohn will alles der Tochter auferlegen, da diese den"größeren" Teil des Hauses dann "besitzt". ----------------- "" Am 1.11.2009 von cruncc1 #Die Tochter hat als Vermächtnis 3 Mietwohnungen in dem Haus bekommen.Diese werden auch in das Grundbuch eingetragen.# Dies ist nur möglich, wenn das Haus in Wohnungs- und Teileigentum gemäß Wohnungseigentumsgesetz aufgeteilt wurde.
Leserforumvon diadia | Erbrecht | 4 Antworten | 04.10.2012 00:27
Zwischen Sohn und Tochter+Mutter bestehen schon seit rund 20 Jahren deutliche Diskrepanzen. Mutter möchte nicht, dass Sohn von einem eventuellen Erbe etwas bekommt. ... Das Ganze funktioniert daher nur dann, wenn die Mutter weitgehend auf ihre Rechte am Haus verzichtet und sich somit der Gefahr aussetzt, aus die Straße gesetzt zu werden, wenn das Verhältnis zur Tochter genauso schlecht wird, wie zum Sohn.
Leserforumvon safriduo001 | Erbrecht | 4 Antworten | 22.10.2022 23:15
Folgender Erbfall: Erblasser hat einen Sohn. ... Der Sohn Bargeld und ein Wohnrecht in einem der Häuser. ... Ist das Haus, was mit dem Wohnrecht belastet ist, welches er jahrelang nicht mehr wahr nimmt weniger Wert und daher auch pflichtteilsmindernd ?
Leserforumvon dj35066 | Erbrecht | 11 Antworten | 07.09.2012 12:09
Meine Verlobte und ich wollen ein Haus kaufen. Das Problem ist dieses: Das Haus hat eine bekannte vor ca. 2 Jahren von Ihren verstorbenen Vater geerbt.Der Bruder hat immer für umsonst oben gewohnt. ... Es gibt auch mündlich geschlossene Mietverträge. ----------------- " " Am 9.9.2012 von dj35066 Ja ne.Der Vater wollte ihn auch raus haben und ist dann gestorben. ----------------- "" Am 10.9.2012 von hh quote:Der Vater wollte ihn auch raus haben Das mag sein, sagt aber wenig darüber aus, ob der Sohn auch raus muss.
Leserforumvon galgmw | Erbrecht | 6 Antworten | 16.02.2016 22:40
Die Ehefrau möchte das Haus an den gemeinsamnen Sohn überschreiben und soll dort lebenslanges Wohnrecht bekommen. ... Kann die Ehefrau das Haus ohne Zustimmung des Mannes (der dies nicht mehr entscheiden kann) an den Sohn überschreiben? ... Am 17.2.2016 von reckoner Hallo, der Sohn könnte dem Vater das (halbe) Haus abkaufen.
Leserforumvon traddel | Erbrecht | 6 Antworten | 29.06.2007 17:19
Meine Oma hat in unserem Haus Wohnrecht, was sie auch nutzt.Das Problem bei der Sache, ihr Sohn über 50 Jahre wohnt auch dort.Für ihn wurde nur festgelegt, dass er nach dem Tod der Oma gegen Miete zwei Zimmer in unserem Haus haben darf. ... Vermutung meinerseits: ihr habt von der Oma das Haus übernommen und ihr dafür ein Wohnrecht eingetragen - hat der Sohn zu dem Zeitpunkt auch schon dort gewohnt (lässt ja die Klausel mit seinem späteren Wohnrecht drauf schließen. -- Editiert von sika0304 am 29.06.2007 19:38:05 Am 29.6.2007 von guest123-1062 --- editiert vom Admin Am 30.6.2007 von traddel Hallo! Es ist der Stiefbruder meines verstorbenen Vaters von dem wir dann das Haus übernommen haben, wobei meine Mutter nach meiner Oma das Wohnrecht auf die Wohnung hat.Das Problem bei der Sache der Steifonkel ist geistig nicht auf der Höhe und wer wen pflegt ist die Frage.
Leserforumvon Ikito | Erbrecht | 22 Antworten | 01.03.2004 19:03
Ich wäre auch bereit, das Haus meiner Frau zu überschreiben. ... Mein Sohn hat sich nie wie ein Sohn benommen. ... Und das Haus muß zwangsläufig verkauft werden, um die Kosten zu decken.
Leserforumvon perle28 | Erbrecht | 9 Antworten | 28.03.2013 07:36
Hallo zusammen, vielleicht kann hier jemand was dazu sagen: Das Haus der Mutter ist mit einer Grundschuld für den Sohn belastet. ... Angenommen, die Nichte will das Haus verkaufen? ... Das Haus der Mutter ist sozusagen beliehen worden.
Leserforumvon bwm | Erbrecht | 2 Antworten | 02.01.2008 13:12
Ich habe von meinen Eltern ein Haus geschenkt bekommen. ... Ich möchte nun, dass mein Sohn das Haus erbt. ... Einzige Ausnahme soll sein, wenn mein Sohn sich so entwickelt, dass er auf die " schiefe Bahn" gerät und dies meine Frau erkennt, möchte ich meinen Sohn enterben und meine Frau darf entscheiden, was mit dem Haus passiert.
Leserforumvon rentier47 | Erbrecht | 1 Antwort | 06.03.2013 10:16
Meine Frau und ich möchten unser Haus an meinen ältesten Sohn überschreiben.
123·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50·55·59