Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.455
Registrierte
Nutzer

896 Ergebnisse für „schenkung erbe“

Leserforumvon chrizz09 | Erbrecht | 8 Antworten | 12.06.2009 12:04
Die Schenkung liegt ja demnach keien 10 JAhre zurück. ... Wenn das Erbe überschuldet war, müssen Sie dringend das Erbe ausschlagen. ... Warum sollte die Schenkung denn anfechtbar sein?
Leserforumvon W. Meier | Erbrecht | 3 Antworten | 27.10.2020 16:43
Meier Am 27.10.2020 von hh Bei einer Erbschaft gilt die Fußstapfentheorie, d.h. der Erbe übernimmt auch die Haltefrist des Erblassers. ... Nein, da fällt keine Spekulationssteuer an und bei einer Schenkung gilt ebenfalls die Fußstapfentheorie. ... Gruß Zitat (von hh):Bei einer Erbschaft gilt die Fußstapfentheorie, d.h. der Erbe übernimmt auch die Haltefrist des Erblassers.
Leserforumvon Finchen | Erbrecht | 7 Antworten | 26.07.2004 22:05
Wäre eine Schenkung sinnvoller, sofern überhaupt problemlos möglich oder wäre ein Erbe (er will nicht sofort bauen) sinnvoller? ... Was für Kosten würden bei einer Erbschaft / Schenkung entstehen? ... Steuern für eine Schenkung oder ein Erbe an?
Leserforumvon RainerKap | Erbrecht | 1 Antwort | 18.01.2011 13:03
Mittels Schenkung (vorgezogenes Erbe) wollen mir meine Eltern ihr Wohnhaus vermachen.
Leserforumvon dido1234 | Erbrecht | 9 Antworten | 30.08.2012 17:09
Das negative Erbe wird ausgeschlagen. Nein; wenn die Schenkung vor dem Tod der Mutter erfolgt ist (wie sonst) hätte allenfalls der Erbe der Mutter evtl. einen Anspruch. ... Ist im Prinzip wie die Schenkung mit Ausnahme, dass das Kind noch einen Anspruch auf das Geld hatte.
Leserforumvon Dorilys | Erbrecht | 2 Antworten | 25.06.2019 17:24
H. wollte immer das ihr Mann Alleiniger Erbe wird. ... Daher hat ihr Sohn auf das Erbe verzichtet und die Tochter das Erbe angenommen um die Großmutter als Erbin zweiter Ordnung auszuschliessen (die Großmutter wird von einem Betreuer betreut, Erbausschlagung lt. ... Nun stellt sich heraus das bei einer Schenkung eine Schenkungssteuer fällig werden würde die nicht ganz unerheblich ist.
Leserforumvon Mimolix | Erbrecht | 1 Antwort | 11.06.2020 17:51
In diesem Zusammenhang wurde ein Schriftstück aufgesetzt, in dem geschrieben steht, dass die Schenkung auf das spätere Erbe anzurechnen ist. ... Meine Frage: Ist das Vorgehen (erst einmal) ausreichend oder widerspricht die Schenkung von Summe x einer späteren Anrechnung auf das Erbe?
Leserforumvon Maus1 | Erbrecht | 4 Antworten | 03.05.2005 13:09
Hallo, normales Erbe, kein Testament, müssen dann auch Schenkungen angegeben werden?? ... Eine Auswirkung hat das aber nur, wenn die Schenkungen der letzten 10 Jahre insgesamt größer sind, als das noch vorhandene Erbe. Am 3.5.2005 von Maus1 Hallo hh, also angenommen: Schenkung 20.000 Euro, Erbmasse insgesamt 300.000 Euro, dann hat die Schenkung keine Auswirkung?
Leserforumvon turtle30 | Erbrecht | 1 Antwort | 14.06.2011 10:52
Dieses möchte ich gerne an meine Nichten vererben bzw. ihnen als Schenkung überlassen.
Leserforumvon elchi92 | Erbrecht | 0 Antworten | 02.12.2003 21:03
Somit bin ich mit meinen Brüdern Erbe geworden. ... Des weiteren hat unser Onkel von Opa vor 5 Jahren das Haus zur Hälfte geschenkt bekommen (andere Hälfte ging an unseren Vater, welcher in der Zwischenzeit auch verstorben ist und somit das halbe Haus unserer Mutter zufiel): wird der Wert dem Nachlaß wieder dazugerechnet, da die Schenkung noch nicht 10 Jahre zurückliegt?
Leserforumvon verona | Erbrecht | 2 Antworten | 22.06.2004 21:42
Ohne Testament haben alle einen Anspruch auf den gesetzlichen Anteil am Erbe. ... Bei der Berechnung des Pflichtanteils wird jedoch die Schenkung mit einbezogen. Nur, wenn der so berechnete Pflichtanteil größer ist, als das gesetzliche Erbe, dann haben die Geschwister einen Pflichtteilergänzungsanspruch, also einen Anspruch auf einen Teil der Schenkung.
Leserforumvon Christkind66 | Erbrecht | 8 Antworten | 21.12.2021 17:14
Zunächst kommt es darauf an, wer Erbe ist. ... [/quote] Richtig [quote=Christkind66]Das ist dann die Basis für das Erbe[/quote] Falsch, nicht für das Erbe, sondern für den Pflichtteilsanspruch. ... Erst mit Löschung vom Nießbrauch wird die Schenkung nach § 2325 BGB betrachtet und die Zehnjahresfrist beginnt.
Leserforumvon Robert- | Erbrecht | 5 Antworten | 30.04.2017 11:26
Sind die Notargebühren bei einem Kauf und einer Schenkung identisch? ... Ich hätte noch eine weiter Frage zur Schenkung. ... Die Differnz zum Verkehrswert gilt als Schenkung.
Leserforumvon Schwarzbart | Erbrecht | 6 Antworten | 27.06.2009 13:51
Eine Schenkung wäre ggf. auszugleichen (Pflichtteilsergänzungsanspruch). ... Falls dein Vater innerhalb der nächsten 10 Jahren nach Schenkung verstirbt, dann fließt die Schenkung zu 100% in die Erbmasse mit rein. ... Dein Bruder brauch die Schenkung nicht anfechten, da er lt.
Leserforumvon light123 | Erbrecht | 2 Antworten | 05.08.2013 18:06
Wie gehe ich / meine Familie am sinnigsten vor um a) nicht zu viel an Vater Staat abgeben zu müssen ( ggf. zu Lebzeiten meiner Oma eine Schenkung vereinbaren ?! ... Vorab vielen Dank. ----------------- "" Am 6.8.2013 von xxsirodxx Der kluge Bauer inwestiert erst in seinem Hof, wenn er das Erbe angetreten hat.Investiert er vorher, muß er seine Investitionen im Erbfall mit seinen Miterben teilen.
Leserforumvon gecco | Erbrecht | 7 Antworten | 11.08.2004 15:44
In so einem Fall ist die Schenkung nicht rückforderbar. ... Das Vermögen war vor der Schenkung > 20000. ... Also leute die eine Schenkung bekommen und später auch erbe sind.
Leserforumvon Chris190 | Erbrecht | 2 Antworten | 16.03.2017 21:10
Sohn C bekommt eine Schenkung von Ehepaar AB, welche auf dessen Erbe angerechnet werden soll. ... Oben steht doch, dass die Schenkung auf das Erbe angerechnet werden soll. ... Man könnte das als Schenkung werten; es könnten dann ggf.
Leserforumvon Frey | Erbrecht | 5 Antworten | 10.03.2004 10:13
Wenn ja, wie hoch ist der Betrag und wäre eine Schenkung nicht besser? ... Falls das Erbe über dem Freibetrag liegt, muss jeder Erbe seine Erbschaftsteuer selbst zahlen. ... Nehmen wir an das Erbe liegt über dem Freibetrag: wie viel % muß man ca zahlen?
Leserforumvon englishfire | Erbrecht | 2 Antworten | 26.12.2009 18:48
Sein Sohn lebt ebenfalls dort und weiß von der Schenkung nichts. ... Wieso sollte er die Schenkung anfechten können? ... Und da die bereits abgelaufen ist, zählt das Haus gar nicht zum Erbe.
Leserforumvon Amylie | Erbrecht | 3 Antworten | 02.03.2009 15:11
Sohn noch Pflichtteilsanspruch auf das Erbe und was ist dann mit der Schenkung? ... Sohn davon in Kenntnis zu setzen was an Erbe noch vorhanden ist? ... Wann ist nur einer und wann beide Söhne Erbe?
123·5·10·15·20·25·30·35·40·45