Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.455
Registrierte
Nutzer

779 Ergebnisse für „schenkung testament“

Leserforumvon Blade3108 | Erbrecht | 6 Antworten | 17.03.2012 15:54
Nun möchte meine Oma jedoch das Testament ändern und daraus eine Schenkung machen ,die dann besagt, dass der Enkel alles bekommen sollte. ... Ist denn eine Schenkung demnach derzeit dann Sinnvoll ? ... Ist denn eine Schenkung demnach derzeit dann Sinnvoll ?
Leserforumvon Finne | Erbrecht | 4 Antworten | 11.10.2004 14:15
Eine Schenkung der Eigentumswohnung meiner Eltern, dann muss ich aber noch für die Restschulden das zugehörige Darlehen übernehmen (das dann von den Eltern noch bezahlt wird) oder lieber eine entsprechende Eintragung im Testament. ... Wie kann so ein Testament vor einer Änderung gesichert werden? ... Am 11.10.2004 von hh Ein Testament kann nicht vor einer Änderung gesichert werden.
Leserforumvon guest-12321.01.2021 03:46:42 | Erbrecht | 1 Antwort | 18.01.2021 21:25
Hallo, ich habe auch ein Problem als Stiefkind mit dem Berliner Testament. ... Alle 3 Kinder haben dann einen Schenkung von  je 100.000 Euro bekommen. ... Ist das noch eine Schenkung oder ein Vorauserbe?
Leserforumvon bluemchen207 | Erbrecht | 1 Antwort | 07.08.2010 01:47
Meine Großeltern haben 1967 ein Testament beim Notar verfaßt, welches im Falle des versterbens des Ehepartners, den überlebenden Partner als Alleinerben erklärt. ... Des weiteren ist im Testament festgehalten, dass wenn meine Mutter vor dem überlebenden Großelternteil stirbt, mein Bruder und ich zu gleichen Teilen Erben. ... Ist diese Schenkung gültig?
Leserforumvon Biberwiese | Erbrecht | 6 Antworten | 25.11.2002 14:17
Kann der verbleibende Ehepartner im Rahmen einer Schenkung nach Ableben seines Ehepartners Verfügungen treffen, die dem gemeinsam verfassten (Berliner) Testament zuwiderlaufen resp nicht durch dieses abgedeckt sind? Am 25.11.2002 von ra.stadler Ohne das Testament zu kennen, kann Ihre Frage nur unter Vorbehalt beantwortet werden. ... Wer "überprüft", ob bei Schenkungen das Testament (liegt beim Amtsgericht) eingehalten wird?
Leserforumvon Sommerfeldt | Erbrecht | 1 Antwort | 07.06.2004 16:52
Mein Vater und meine Stiefmutter haben gemeinsam ein Berliner Testament verfaßt. ... Das gilt allerdings nur, wenn die Stiefmutter 10 Jahre nach der Schenkung noch lebt (wird sie wohl).
Leserforumvon Dina31 | Erbrecht | 3 Antworten | 29.01.2008 21:26
Ein schriftliches Testament ist nicht vorhanden. ... Soweit mir bekannt ist muß der Beschenkte die Schenkung beim Finanzamt anmelden. ... Ist das auch ein „gültiges" Testament auch wenn nicht schriftlich festgehalten wurde ?
Leserforumvon Heroco | Erbrecht | 2 Antworten | 14.08.2004 23:15
Kann Sie ihr eigenes Testament bzw. ... Ist die Schenkung nach 10 Jahren für den Pflichtteil uninteressant? ... Eine bloße Anmerkung im Testament, dass die Schenkung den Pflichtteil abgelten soll, reicht nicht.
Leserforumvon eisenherz123 | Erbrecht | 5 Antworten | 03.03.2010 11:02
Das Testament wurde nicht geändert. ... Das Testament wurde nicht geändert. ... Zur Anrechnung: Die Schenkung wird auf den Pflichtteil angerechnet, wenn seit der Schenkung noch keine zehn Jahre vergangen sind.
Leserforumvon KaffeeEule | Erbrecht | 0 Antworten | 24.10.2015 14:16
Hallo zusammen, ich habe folgenden Sachverhalt und folgende Fragen dazu: Das Ehepaar A+B haben vor ca. 30 Jahren eine Eigentumswohnung gekauft und somit auch das sogenannte Berliner Testament gemacht. ... Nun kann der Pflichtteil ja aber nicht an die Tochter gezahlt werden da laut Testament verfügt wurde, das nach Ableben der Mutter auch nur der Pflichtteil gezahlt werden soll. ... Eine Schenkung wäre auch nicht möglich, da das Sozialamt 10 Jahre zurückschaut und solche Gelder zurückfordern kann (habe ich gehört, auch da gehen die Meinungen auseinander).
Leserforumvon September1 | Erbrecht | 7 Antworten | 24.10.2006 18:47
Wozu dann ein Testament machen?? ... Danke Am 25.10.2006 von justice005 Das wäre eine Schenkung. Wenn die Schenker erst 10 Jahre nach der Schenkung stirbt, ist kein Vermögen mehr zum Vererben da.
Leserforumvon verona | Erbrecht | 2 Antworten | 22.06.2004 21:42
Starb ganz unverhofft und konnte sein Testament nicht mehr verwirklichen, somit gesetzliche Erbfolge. ... Ohne Testament haben alle einen Anspruch auf den gesetzlichen Anteil am Erbe. ... Bei der Berechnung des Pflichtanteils wird jedoch die Schenkung mit einbezogen.
Leserforumvon Maus1 | Erbrecht | 4 Antworten | 03.05.2005 13:09
Hallo, normales Erbe, kein Testament, müssen dann auch Schenkungen angegeben werden?? ... Am 3.5.2005 von Maus1 Hallo hh, also angenommen: Schenkung 20.000 Euro, Erbmasse insgesamt 300.000 Euro, dann hat die Schenkung keine Auswirkung? ... Die Schenkung hat dann keine Auswirkung auf die Erbverteilung, es sei denn andere Personen haben insgesamt auch noch über 280.000€ geschenkt erhalten.
Leserforumvon bzeusm | Erbrecht | 1 Antwort | 08.02.2007 21:28
Und zwar ist meine Oma im Sommer gestorben, es gibt auch ein Testament im dem geregelt ist dass meine Mutter 50% und die anderen beiden Geschwister je 25% der Erbmasse bekommen. Jedoch hat meine Oma für meinen Bruder und mich 2 Konten zu Schenkung angelegt. Jetzt haben die Geschwister meiner Mutter Widerspruch gegen diese Schenkung eingelegt, die meine Oma für uns angelegt hat (sie wollen das das gesamte Kapital nach dem Testament aufgeteilt wird) und die Bank hat die Konten nach dem Widerspruch eingefroren .
Leserforumvon Amylie | Erbrecht | 3 Antworten | 02.03.2009 15:11
[color=black][/color] Im Testament ist festgehalten, dass 1. ... Verjährt eine im Testament festgehaltene Schenkung? ... Was ist mit der Schenkung im Testament, verjährt diese und erhöht sich ggf. dann der Pflichtteilsanspruch oder verjährt eine Schenkung nur, wenn sie nicht testamentarisch festgehalten ist?
Leserforumvon Spiegel75 | Erbrecht | 1 Antwort | 24.01.2006 12:44
hallo, mein vater ist verstorben und das testament ist somit in kraft getreten. in diesem testament wurde alles geregelt wer was bekommt oder schon bekommen hat. das restliche vermögen wurde zu 2 gleichen teilen aufgeteilt, aber ein grundstück, das in diesem testament nicht aufgelistet war, wurde vor einem jahr an meinen bruder überschrieben. habe ich nun anspruch auf einen teil des grundstückes da mir mündlich ein teil des grundstückes von meinem vater versprochen wurde?
Leserforumvon icecycle | Erbrecht | 0 Antworten | 02.09.2013 14:11
(Schenkung) Eltern setzte 1 Kind (A) an ihrer Stelle als Firmenbeteiligter, mit der Auslage (Testament): dass nach ihren Ableben die Gewinne weiterhin nach bisherigen Quoten an alle Kinder auszuteilen sind. Sind die Gewinnausteilungen nun Erbschaft oder Schenkung von A ? ... Während die Freibeträge bei Schenkung alle 10 Jahre ausgenutzt werden kann ?
Leserforumvon -Susanne- | Erbrecht | 3 Antworten | 13.05.2004 08:42
Hochzeit nur in einem handgeschriebenen Testament eine Schenkung an mich festlegt, so dass seine zukünftige Frau später (wenn mein Vater nicht mehr leben sollte) diesbezüglich keinen Plichtteilergänzungsanspruch mir gegenüber geltend machen kann? ... Am 13.5.2004 von hh Was meinst Du mit "Schenkung in einem handschriftlichen Testament"? In einem Testament wird ein Erbe oder ein Vermächtnis festgelegt.
Leserforumvon burgmeier | Erbrecht | 8 Antworten | 15.10.2004 09:36
Dies soll in einem Testament als Schenkung eingetragen werden aber nicht im Grundbuch. ... Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar Mit freundlichen Grüßen Burgmeier Am 15.10.2004 von peron30 Ne Schenkung ins Testament eintragen??? ... Ein Testament deckt nur den Todesfall ab.
Leserforumvon Renrew | Erbrecht | 11 Antworten | 19.07.2017 18:14
A und B haben zum Todeszeitpunkt kein Testament und leben in einer Zugewinngemeinschaft. ... Wenn die Schenkung notariell erfolgte, gab es entweder ein Testament oder der Überlebene ist Alleineigentümer der Immobilie. -- Editiert von cruncc1 am 19.07.2017 21:44 Am 20.7.2017 von Methadir Ist denn sicher, dass das Erbe der Kinder vor 40 Jahren tatsächlich eingefordert wurde und im Grundbuch eingetragen? ... Dass die Schenkung unwirksam ist, ist extrem unwahrscheinlich.
123·5·10·15·20·25·30·35·39