Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.455
Registrierte
Nutzer

1.189 Ergebnisse für „vater kind“

Leserforumvon Trick27 | Erbrecht | 5 Antworten | 17.01.2011 12:16
Mein Vater ist letzte Woche verstorben und nun frage ich mich ob ich Erbberechtigt bin. Es ist so dass ich sein uneheliches Kind bin. ... Am 18.1.2011 von DerRaecher quote:Hallo, Du bist als uneheliches Kind im Erbfall einem ehelichen Kind gleichgestellt.
Leserforumvon Terramoto | Erbrecht | 0 Antworten | 10.12.2009 16:28
Bei gemeinsamer Sorge muss bei der Erbausschlagung für ein minderjähriges Kind von BEIDEN Elternteilen bei einem Notar eine Erbausschlagung unterschrieben werden. Der Vater hat alle Unterlagen und Informationen erhalten, erledigt aber diese Sache nicht.
uneheliche kind 4 von 5 Sterne
Leserforumvon rockymaus | Erbrecht | 4 Antworten | 09.01.2014 19:31
2012 verstarb Vater hinterließ Ehefrau und 3 leibliche Kinder wurde kein Erbschein beantragt . 2013 verstarb nun auch die Ehefrau. dadurch wurde der Erbschein beantragt gleichzeitig der Erbschein für den Vater nun kam heraus das noch ein uneheliches Kind da ist nun meine frage wird dieses vom Amtsgericht angeschrieben und frage 2 können die 3 leiblichen Kinder schon das erbe teilen.... Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist das uneheliche Kind ein Kind des Vaters. ... Falls der Vater einen Anteil am Haus besessen hat, dann ist das uneheliche Kind jetzt Miteigentümer des Hauses.
Leserforumvon Franka83 | Erbrecht | 4 Antworten | 25.05.2020 14:33
Hallo, letztes Jahr im Januar ist mein Vater gestorben, mein Bruder und ich waren Alleinerben. ... Er hinterlässt ein Kind, war nicht verheiratet. ... Der Tod deines Bruders ändert an der Erbfolge nach deinem Vater nichts.
Leserforumvon D2RR3 | Erbrecht | 5 Antworten | 27.04.2016 08:19
Vater ist mit der Mutter verheiratet. ... Aber Vater eben oft in der Schweiz. ... Was muss Sohn und Vater beantragen und tun um nachweisen zu können das es nur ein Kind gibt. 2.
Leserforumvon Elfriede | Erbrecht | 25 Antworten | 11.06.2006 17:59
Der leibliche Vater kümmert sich auch auf Nachfrage nicht um sein Kind. ... Das Kind stirbt vor dem Vater. ... Der Vater hat kein Sorgerecht für das Kind.
Leserforumvon traurigeWitwe | Erbrecht | 35 Antworten | 31.08.2010 15:30
Siehe hier: http://bundesrecht.juris.de/bgb/__1592.html Wenn du sagst, in der Urkunde steht nicht dein Mann als Vater, dann ist er auch nicht der rechtliche Vater und das Kind kein Erbe. Nun gibt es zwei Möglichkeiten: In der Urkunde steht ein anderer Mann als Vater, dann ist der das auch, oder es steht da kein Name, dann hat das Kind keinen Vater. Dein Mann könnte nur dadurch noch der Vater werden, wenn das Kind erfolgreich auf Vaterschaftsfeststellung klagt.
Leserforumvon Shadow | Erbrecht | 4 Antworten | 08.09.2008 13:57
Hallo zusammen, mein Vater hat ein nichteheliches Kind, das er auch anerkannt hat. ... Dies ist eine freiwillige Vereinbarung, die aber vor dem Notar von beiden Seiten (Vater/Kind) unterschrieben werden muss. D.h., spielt Kind mit = gut, spielt Kind nicht mit = kann man nichts machen.
Leserforumvon Bernie | Erbrecht | 3 Antworten | 28.02.2003 16:41
Mein Vater verstarb 1966 bei einem Unfall. ... Am 5.3.2003 von dr.genius-devime In Erfällen vor dem 1.7.1970 hatte das nichteheliche Kind nach seinem Vater oder väterlichen Vorfahren kein Erb- und Pflichtteilsrecht. War zwar der Vater vor dem Stichtag des 1.7.1970 gestorben, nicht aber dessen Eltern, ist nach diesen auch das nichteheliche (Enkel)Kind erbberechtigt.
Leserforumvon pebbels | Erbrecht | 6 Antworten | 16.04.2006 19:22
Das Kind aus dieser Ehe ist Nacherbe. Auch wenn der Vater es nun anders möchte. ... Der Vater ist alleiniger Erbe, das Kind aus 1.
Leserforumvon Gizeh | Erbrecht | 4 Antworten | 13.07.2004 09:28
-- Editiert von Gizeh am 13.07.2004 09:36:15 Am 13.7.2004 von Betra Du bist erberechtigt (Anteil des Vaters) wie das Kind aus der Ehe. Dein Vater kann deinen Anteil per Testament halbieren (Pflichtteil). ... Ein Erbrecht für nichteheliche Kinder ist nur dann gegeben, wenn der Erbfall (Tod des Vaters) NACH dem 31.3.1998 eingetreten ist UND das Kind nach 1949 geboren ist.
Leserforumvon Takuya | Erbrecht | 3 Antworten | 23.07.2006 22:33
Hallo, ich habe einen Vater, der nach meiner Geburt abstritt, ebend dieser zu sein. ... Wie gross ist der Anspruch für ein leibliches aber uneheliches Kind? ... Ob eheliches oder uneheliches Kind ist egal!
Leserforumvon blackdevil20 | Erbrecht | 3 Antworten | 08.03.2016 09:38
Mein Vater ist 2014 verstorben, sein Erbe habe ich als einzigstes Kind ausgeschlagen weil es überschuldet war. ... Wer bekommt da den Teil von meinem verstorbenen Vater? ... Wer bekommt da den Teil von meinem verstorbenen Vater?
Leserforumvon willow4 | Erbrecht | 3 Antworten | 02.04.2007 12:49
Ist es hierbei wichtig, warum der Vater das Erbe ausgeschlagen hat? ... Am 3.4.2007 von justice005 Die Sorgeberechtigten können das Erbe in diesem Fall stellvertretend für ihr Kind ausschlagen. Der Genehmigung durch das Vormundschaftsgerichts bedarf es nur, wenn das Kind NEBEN dem Vater geerbt hätte, nicht wenn es ANSTELLE des Vaters erbt.
Leserforumvon charlotte göhler | Erbrecht | 16 Antworten | 15.12.2003 01:19
Der Vater ist 1982 verstorben. Leider hat der Sohn es erst letztes jahr erfahren, woher er stammt. auf dem sterbebett seiner oma. es ist notariellen beglaubigt und von zeugen unterschrieben worden. das uneheliche kind nach 1949 ist zwar dem ehelichem kind gleichgestellt, aber nicht mit dem vater verwandt, wie kann ein nicht verwandtes kind erben, erben können nur verwandte. warum muss ein unehelicher vater zahlen, wenn er nicht mit seinem kind verwandt ist. ... Am 17.12.2003 von hh Wenn ich das richtig sehe, dann ist der Vater, der 1982 verstorben ist, das uneheliche Kind und der Erblasser, der das "große" Erbe hat, ist der Opa, der im Krieg im Alter von 22 Jahren gefallen ist.
Leserforumvon willow4 | Erbrecht | 6 Antworten | 04.10.2007 12:02
Inwieweit ist ein Kind erbberechtigt, wenn der Vater von der Kindsmutter nicht auf der Geburtsurkunde eingetragen wurde. ... Am 4.10.2007 von hh Das Kind ist nicht gesetzlich erbberechtigt. ... Dann wäre das Kind wie ein eheliches Kind erbberechtigt. ----------------- "Scientia potentia est."
Leserforumvon Jalainchen | Erbrecht | 2 Antworten | 14.06.2013 16:54
Mein Vater und meine Stiefmutter haben ein Haus gekauft. ... Ich bin das Kind meines Vaters. Wie verhält sich das, wenn mein Vater sterben sollte?
Leserforumvon user103109 | Erbrecht | 4 Antworten | 23.08.2004 23:58
Hat das Kind ihres Mannes (aus erster Ehe) Anspruch auf Erbe, wenn dieser stirbt, auch wenn das Kind nicht das leibliche der eigentlichen Erbin ist ? ... Das Kind des Mannes aus 1. ... Am 25.8.2004 von Betra das Kind aus erster Ehe erbt normalerweise nur vom eigenen Vater, nicht von der Stiefmutter.
Leserforumvon George2306 | Erbrecht | 2 Antworten | 01.02.2007 15:56
Dies wäre meine Frage: Eine Familie (Vater, Mutter, Kind) hat eine Eigentumswohnung. ... Dann passiert es: Der Vater stirbt unerwartet. ... Was erbt das Kind?
Leserforumvon darky5 | Erbrecht | 1 Antwort | 29.06.2006 07:04
Bei einem Unfall verstirbt zuerst die Mutter, dann das Kind, zuletzt der Vater. ... (Denn laut Erbfolge müsste ja erst das Kind von der Mutter erben, danach beerbt der Vater das Kind. Und das Kind aus 1.
123·15·30·45·60