133 Ergebnisse für „gericht landgericht“

Leserforumvon sundar1 | Verfahrensrecht | 0 Antworten | 20.07.2018 10:18
Guten tag zusammen, A hat eine Leistungsklage beim Landgericht anhängig.A hat seine RA das Mandat entzogen Landgericht ist Anwaltzwang.A hat jetzt vom Gericht ein Verfügung erhalten. Frage;-1) Darf A als Kläger Dokumente an das Landgericht senden?
Leserforumvon Janus14 | Verfahrensrecht | 3 Antworten | 10.03.2016 00:23
Instanz) beim Landgericht wird in ca. 5 Wochen sein. ... Man weiß natürlich nicht, ob das Landgericht diesen Zeugen laden wird? ... Üblicherweise folgt, wenn das Gericht es für sinnvoll erarhtet, noch ein beweistermin, zu dem dann auch der Zeuge geladen wird.
Leserforumvon Jenny11 | Verfahrensrecht | 3 Antworten | 01.06.2020 15:25
Kann der sich das nicht vom Landgericht holen? ... Der USB Stick liegt beim Landgericht. ... Zitat:Kann der sich das nicht vom Landgericht holen?
Leserforumvon Slavonia | Verfahrensrecht | 0 Antworten | 24.11.2010 22:45
In einer Räumungsklage, in einer Berufung (gegen Urteil vom Amtsgericht) vor dem Landgericht hat das zuständige Gericht meinen Antrag auf PKH abgelehnt. ... Da beim Landgericht aber Anwaltspflicht besteht, konnte ich ja ohne Anwalt nicht in Berufung gehen.
Leserforumvon Tomline | Verfahrensrecht | 44 Antworten | 22.11.2004 15:49
Hallo, vor dem Landgericht herrscht Anwaltszwang. Deshalb eine kurze Frage: Man wird vor dem Landgericht verklagt und findet keinen Anwalt. ... Ist es zumutbar, wenn das Landgericht nicht am Wohnort ist, in der Ferne hunderte Telefonate zu führen usw. ?
Leserforumvon fb300674-2 | Verfahrensrecht | 2 Antworten | 26.12.2019 20:17
Was passiert, wenn der Streitwert zu gering bewertet ist und das Gericht den Streitwert über 5.000,-Euro bewertet. Die Klage müsste dann vor dem Landgericht mit Anwaltspflicht eingereicht werden.Ist die Verjährung dann gehemmt und die Klage kann durch einen RA neu eingereicht werden, oder ist die Sache automatisch verloren?
Leserforumvon Tesla117 | Verfahrensrecht | 3 Antworten | 03.01.2020 19:47
In einem Zivilprozess vor dem Landgericht hat der Anwalt A für seinen Mandanten M Prozesskostenhilfe beantragen. M hat jedoch die Unterlagen (Einkommensnachweise, Kontoauszüge usw.) für die PKH noch nicht abgegeben, sodass dass Gericht eine Verfügung erlässt und M 2 Wochen Zeit gibt die Unterlagen ranzuschaffen. ... Vor dem Landgericht gilt ja Anwaltspflicht, d.h.
Leserforumvon Tommyland78 | Verfahrensrecht | 4 Antworten | 26.05.2009 11:10
Da ich aber gehört habe, dass am Landgericht Anwaltszwang herrscht, benötige ich nun einen Anwalt, der einfach per Schriftstück die Klage zurück zieht...mehr nicht. ... Ich möchte nur das Geld vom Gericht wieder haben...ich investiere doch nicht 150 Euro um 400 rauszubekommen.
Leserforumvon DerMister | Verfahrensrecht | 8 Antworten | 16.02.2016 11:46
Ich möchte die Rechnung nun gern vom zuständigen Landgericht überprüfen lassen. ... Da die Angelegenheit an sich für mich als Rechtslaien recht kompliziert und schwer ist, besteht durchaus das Risiko, dass ich die Rechnung doch allein tragen muss, das Gericht also bestimmt, dass der Notar korrekt abgerechnet hat. ... Vielen Dank im Voraus und beste Grüße DerMister Am 16.2.2016 von hamburger-1910 Zitat:Ich möchte die Rechnung nun gern vom zuständigen Landgericht überprüfen lassen.
Leserforumvon Dsquare | Verfahrensrecht | 3 Antworten | 24.11.2022 12:10
Führt das nicht automatisch dazu, dass ein Gerichtsverfahren vor dem Landgericht ausgetragen werden muss, da das Amtsgericht nur bis zu einem Wert von 5.000 Euro zuständig ist? ... Vor dem Landgericht wäre das aber doch anders? ... Bleibt das Mietsache – nur der Streitwert erhöht sich u.U. vor Gericht?
Leserforumvon Gast3000 | Verfahrensrecht | 4 Antworten | 27.08.2009 14:45
Das Landgericht hat eine Frist von vier Wochen zur Stellungnahme gegeben. ... Frage: Hätte das Gericht von sich aus diesen Hinweis vorher geben müssen? ... Wofür hat denn das Gericht eine Stellungnahmefirst von 4 Wochen gewährt?
Leserforumvon Movano 64 | Verfahrensrecht | 2 Antworten | 11.10.2007 09:21
SAchschaden 500.000 € und ich bekam drei Bypässe.Da die eigentlichen Verantwortlichen ein Konzern war , hatte die Staatsanwaltschaft kein öffentliches Interesse den Überfall aufzuklären.Man verweigerte mir jede Hilfe weil ich selbständig war und eigentlich wollte ich nie wieder auf den LKW aber ich wurde gezwungen um zu existieren.Ich hatte auch dem Gericht mitgeteilt,dass ich garnicht mehr in der Lage den Beruf auszuüben und eigentlich eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer bin. ... Man muss dann später weder Bußgelder für irgendwelche OWi zahlen, noch Sicherheitsabstände einhalten. ...Ich hatte auch dem Gericht mitgeteilt,dass ich garnicht mehr in der Lage den Beruf auszuüben und eigentlich eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer bin.
Leserforumvon Rembos | Verfahrensrecht | 6 Antworten | 29.12.2022 15:27
Wir haben in Berlin gewohnt und jetzt wohne ich in Magdeburg weil ich ausgezogen bin. ich habe einen Rechtsstreit mit meiner Ex-Partnerin und mithilfe meines Anwalts Klage vor dem Landgericht Berlin erhoben. ... Andererseits kann das Gericht im Vergleich / Urteil die Erstattung festschreiben. ... [quote=Harry van Sell]Andererseits kann das Gericht im Vergleich / Urteil die Erstattung festschreiben[/quote] Im Ausgangsbeitrag stand "Angenommen, ich gewinne den Rechtsstreit zu 100%".
Leserforumvon keineantwortgefunden | Verfahrensrecht | 14 Antworten | 19.01.2016 13:10
Beim Gericht geht es nicht zu wie im Kindergarten. ... Weder von der Gegenseite, noch vom Gericht. ... Einzig eine Kostennote vom Landgericht mit dem Betreff "Arrest und einstw.
Leserforumvon MikeLitoris | Verfahrensrecht | 9 Antworten | 12.04.2020 19:03
Hallo zusammen, einmal angenommen A ist seit einem Jahr Hauptschöffe an einem Landgericht. ... A hat inzwischen (vor Fällung des Urteiles) seinen einzigen Hauptwohnsitz in einen anderen Landgerichtsbezirk verlegt und dies dem Gericht vor einem Monat schriftlich mitgeteilt. Das Gericht bezieht sich in einem neuen Schreiben weiterhin auf den Erstantrag des A und zeigt auf, dass dessen persönliche Gründe keine Streichung rechtfertigen.
Leserforumvon Carlos27 | Verfahrensrecht | 4 Antworten | 24.02.2022 15:15
Ein Unterlassungsklageverfahren vor dem Landgericht (Anwaltszwang) wurde in fernmündlicher Absprache zwischen Anwalt und dem vorsitzenden Richter ohne Abstimmung mit mir als betroffenen. ... Die Zivilprozessordnung verpflichtet das Gericht in jeder Lage des Verfahrens auf einen Vergleich hinzuwirken.
Leserforumvon HelmutT | Verfahrensrecht | 13 Antworten | 25.10.2009 14:24
Kammer am Landgericht Darmstadt wird auch weiterhin nichts machen. ... Was macht man aber, wenn dem Gericht die Verfassung egal ist ? ... Instanz bei Landgericht hin.
Leserforumvon vorgerichtundaufsee | Verfahrensrecht | 3 Antworten | 04.07.2011 12:30
Instanz vor dem Landgericht, dann ist man bei Mandatsentzug nicht mehr postualtionsfähig.
Leserforumvon tippi | Verfahrensrecht | 32 Antworten | 05.10.2020 11:32
Hallo, ich habe vom Landgericht eine Ladung zu einer mündlichen Verhandlung erhalten. ... Da ist Anwaltszwang beim Landgericht. ... Zitat (von wirdwerden):Da ist Anwaltszwang beim Landgericht.
Leserforumvon Besserwisser2 | Verfahrensrecht | 1 Antwort | 17.01.2005 18:25
an das Landgericht Dresden geschrieben. ... – ganz konkret beim Landgericht Dresden ! ... (der schaut sich, wenn er Zeit und Nerven hat, das an und gibt mir dann solche allgemeinen Tipps und oft auch seine Kommentare dazu) Als er jedoch die erste Antwort meiner ersten Beschwerde las, da hat er dann auch nur gemeint, das hätte ich doch wissen können, daß das Landgericht nicht das Amtsgericht in die Pfanne hauen kann – und hat damit zugegeben, daß das Landgericht damit seinen Pflichten (Aufsichtspflicht) nicht nachkommt, wie es aber das Gesetz will ... ) Da habe ich meistens gleich an das Ministerium geschrieben (die sind wenigstens (tatsächlich) auskunftsfreudiger) aber was die Bearbeitung und die Gesetzlichkeit angeht, kein bischen besser !
123·5·7