Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
505.452
Registrierte
Nutzer

28 Suchergebnisse für „unfall auffahrunfall“

Leserforumvon Mr. Unfall | Versicherungsrecht | 3 Antworten | 05.01.2012 18:25
Ich habe gestern einen Auffahrunfall verursacht. ... Gruß Marc ----------------- "" Am 10.1.2012 von Sir Berry Hallo Marc, wenn es sich bei der Hinzuziehung der Polizei bei einem Unfall um eine vertraglich vereinbarte Obliegenheit handelt, kann Leistungsfreiheit tatsächlich die Folge der Nichtbeachtung sein.
Leserforumvon mankat | Versicherungsrecht | 1 Antwort | 12.08.2011 20:53
Der Auffahrunfall war also von mir völlig unverschuldet. ... KG VersR 85, S. 272 = zfs 85, S. 105. habe ich gelesen, aber ich finde nichts, ob es einen Unterschied macht ob der Unfall selbst verschuldet ist oder nicht? Kann es tatsächlich sein, dass mir finanzielle Nachteile entstehen, obwohl der Unfall von mir völlig unverschuldet ist?
Leserforumvon Lugashaldim | Versicherungsrecht | 3 Antworten | 23.10.2009 14:33
Hallo, ich habe vor einer Weile einen Auffahrunfall beim Wenden in einer Sackgasse verursacht. ... Kann man für einen Unfall mit einem Geschäftwagen voll zur Rechenschaft gezogen werden.
Leserforumvon maiky1234 | Versicherungsrecht | 4 Antworten | 25.05.2007 12:36
Hallo Meine Freundinn hat gestern einen kleinen Auffahrunfall verursacht, indem sie einer Dame leicht hinten reingefahren ist. ... Ich frage mich, wofür hab ich (bzw. muss ich haben , das ist ja das perverse daran)eine Versicherung, wenn ich den kleinen Schaden selber bezahlen muss oder es in meinem Fall eines kleinen Unfalls , was mit sicherheit die große Mehrheit der Unfälle betrift, die Versicherungsprämien erhöhung mich mehr kosten würde als der verursachte Schaden. ... Da zahlt man Jahr für jahr sein beitrag und hat im Endeffekt nichts davon, denn wenn man einen Unfall verursacht, muss man die kosten dann sowieso selbst tragen ( dei es durch höhere Prämie ider durch eigenzahlung des schadens) NENENENEN einfach nur Krank das System.
Leserforumvon PJT | Versicherungsrecht | 3 Antworten | 11.05.2018 23:52
Damit hatte der A einen Auffahrunfall im Stop an Go (nichts wildes). ... Der A hatte durch den Auffahrunfall viel Zeit verloren und hatte Angst seinen Flug zu verpassen. ... Tag nach dem Unfall bzw. am gleichen Tag seiner Rückreise dem Vermieter gemeldet.
Leserforumvon William1980 | Versicherungsrecht | 2 Antworten | 23.08.2005 14:56
Nach einem Verkehrsunfall (PKW Auffahrunfall) zahlt die Gegnerische Versicherung ohne murren.
Leserforumvon kikowe | Versicherungsrecht | 17 Antworten | 05.12.2018 23:09
Auf dem Weg nach Hause habe ich (A) einen Auffahrunfall verursacht. ... Sie schrieben, das sie in der Mittagspause den Alkohol zu sich genommen haben und den Unfall nach Feierabend verursacht haben. ... Option 2) Es wird festgestellt, dass der Alkohol nicht Ursache für den Unfall war und dieser hätte auch ohne Alkohol passieren können (wäre ja für einen Auffahrunfall nicht untypisch).
Leserforumvon marko_78 | Versicherungsrecht | 2 Antworten | 07.04.2016 23:51
Es gab zu diesem Zeitpunkt noch keinen Unfall. ... Es wurde nicht polizeilich aufgenommen es wurde kein Unfallbericht geführt oder aufgenommen. ... Da ich als Unfallverursacher Teilschuld habe.
Leserforumvon rokiro | Versicherungsrecht | 2 Antworten | 09.12.2009 14:18
Gibt es eine Frist, in der wir Ansprüche geltend machen können (der Unfall war vor dreieinhalb Wochen)? ... ----------------- "" Am 9.12.2009 von sad ist denn der Unfall von der Polizei aufgenommen worden?
Leserforumvon Michael32 | Versicherungsrecht | 6 Antworten | 11.01.2008 11:16
Hallo, bei einem Auffahrunfall wird der Beifahrer des Auffahrenden (A) verletzt. Der Auffahrunfall geschah, weil der vorneweg fahrende (B) auf der Autobahn wg. ein paar teilen, die ein vorhergegangener Unfallfahrer (C) verlor auf der Autobahn anhielt. ... Mit dabei war auch ein Kleinkind im Kindersitz, welcher ja nach diesem Unfall entsorgt werden musste und ein neuer angeschaft wurde.
Leserforumvon Joe-Sun | Versicherungsrecht | 2 Antworten | 13.05.2008 11:52
Die Polizei hat festgestellt, dass der Rotfahrer den Unfall ausgelöst hat und der Auffahrer eventuell eine Teilschuld hat, da er nicht rechtzeitig gebremst hat. ... Wenn Sie keine (Teil-)Schuld am Unfall tragen, müssen Sie auch nicht für die Anwaltskosten aufkommen. ----------------- "Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."
Leserforumvon Dresdener | Versicherungsrecht | 0 Antworten | 01.08.2003 12:38
Hallo, hatte mit meinem KFZ ein Auffahrunfall. ... Die Versicherung will jetzt ein Gegenüberstellungsgutachten machen, um zu prüfen, ob Schaden durch den Unfall entstanden ist (Ja, ist dadurch entstanden).
Leserforumvon Soner Bee | Versicherungsrecht | 1 Antwort | 20.09.2012 12:22
Hallo liebe Leute, ich hatte vor einigen Tagen einen Auffahrunfall, sprich meine Vollkaskoversicherung muss dafür aufkommen. ... Schaden an der Frontseite. 2010 hatte ich den ersten Unfall und habe den Schaden eigenständig beseitigt, die Ersatzteile habe ich mir übr das Internet bestellt.
Leserforumvon volley195 | Versicherungsrecht | 2 Antworten | 28.01.2006 15:01
Ich hatte vor 2 Monaten einen unverschuldeten Unfall. ... Der Vorschaden war übrigens ein Lackkratzer und der Unfall ein Auffahrunfall an der Stoßstange.(Schadensausweisung: 1200,-€) Vielen Dank Am 28.1.2006 von KSV Hallo, bei einem unverschuldeten Unfall hat der Geschädigte das Recht sein Auto von einem unabhängigen Sachverständigen seiner Wahl besichtigen zu lassen.
Leserforumvon brouwers | Versicherungsrecht | 3 Antworten | 22.01.2012 23:15
Guten Tag, ich hatte einen Auffahrunfall verursacht. ... Der Unfallgegner hat die gleiche Versicherung wie ich. ... Somit habe ich das Fahrzeug ca. 1 Woche nach dem Unfall abgemeldet und 2 Tage später an einen vorbeikommenden Schrotthändler für 150,- Euro ohne Rechnung abgegeben.
Leserforumvon Co.M | Versicherungsrecht | 4 Antworten | 17.07.2018 12:36
Hallo Zusammen, angenommen folgender Sachverhalt: durch einen Auffahrunfall wurde Person A das KFZ beschädigt. ... gruß charly Am 24.7.2018 von Co.M Als ich nach dem Unfall in der Werkstatt war, meinte der Sachverständige dass er entweder ein Gutachten erstellt oder einen Kostenvoranschlag.
Leserforumvon Pfiffikus | Versicherungsrecht | 3 Antworten | 06.09.2005 15:08
Also: 30.06.05 - Auffahrunfall vor einer Ampel, mein Hintermann pennt und fährt mir - trotz Stopp and Go - hinten auf. ... Ca. 4 Wochen nach dem Unfall (ndU) später: noch keine Reaktion der Versicherung. ... Ca. 7 Wochen ndU frage ich H an, schildere nochmal den Unfall und bin ein bisschen sauer.
Leserforumvon WilliJ | Versicherungsrecht | 5 Antworten | 27.10.2018 14:20
Hallo zusammen, Mal angenommen jemand baut unter Alkoholkonsum einen auffahrunfall und verursacht einen schaden unter, 500 Euro. ... Die Versicherung geht aber da es ein alkoholisiert Unfall war von deren Höchstsumme 5000 € aus und stellt diese nun per Mahnbescheid in Rechnung Am 29.10.2018 von Lazyboy Es kann nicht mehr regressiert werden als tatsächlich als Schaden angefallen ist, da passen die Informationen nicht zusammen.
Leserforumvon HappyMel | Versicherungsrecht | 6 Antworten | 13.07.2011 13:52
Bei einem Auffahrunfall ist meine Stoßstange beschädigt worden. Die Schuld lag hier zu 100 % beim Unfallgegner. ... Ich bin eigentlich nicht bereit, wo mich keine Schuld an dem Unfall trifft, das Gutachten selbst zu zahlen.
Leserforumvon klausfranz | Versicherungsrecht | 12 Antworten | 18.02.2005 11:29
Die Höherstufung ist leider berechtigt, da ich im Jahr 2005 einen leichten Auffahrunfall verschuldet habe. ... ABER dadurch, dass ich den Unfall aus 2003 ja inzw. bezahlt hatte (hat sich mit dem zweiten brief überschnitten), müssten diese 417 euro durch ungültig oder zumindest zu hoch sein, oder? ... Prämie in 2004: ca. 203 EUR Prämie ab Jan. 2005: 113 EUR, danach wurde der Unfall aus 2004 berücksichtigt = Rückwirkend ab Jan. 2005 = ca. 322 EUR.
12