Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.504
Registrierte
Nutzer

23 Ergebnisse für „werbungskosten rente krankenversicherung“

Leserforumvon eddi28 | Steuerrecht | 1 Antwort | 18.10.2020 15:21
Ich suche nach einer Möglichkeit die Renteneinkünfte für das Jahr 2021 um ca. 7.000,-- Euro zu verringern. Folgende Abzüge habe ich bisher eingebaut: Krankenversicherung Rente Zusatzbeitrag Krankenversicherung Pflegeversicherung Krankenversicherung Betriebsrente Pflegeversicherung Betriebsrente Arbeitnehmerpauschbetrag Werbungskosten pauschal Altersentlastungsbetrag Sonderausgabenpauschbetrag Welche realistischen Möglichkeiten gibt es noch?
Leserforumvon Anon2014 | Steuerrecht | 3 Antworten | 31.03.2014 21:29
Oder wird der Betrag zum Brutto Ausbildungsgehalt dazugerechnet was bedeuten würde dass die Sozialversicherung / Krankenversicherung usw. und letzendlich auch die Lohnsteuer von der Summe abgezogen wird? ... Und bzgl. zu den Werbungskosten, wie (falls überhaupt) kann ich die geltend machen? ... Und bzgl. zu den Werbungskosten, wie (falls überhaupt) kann ich die geltend machen?
Leserforumvon black899 | Steuerrecht | 7 Antworten | 18.02.2018 20:36
Während dieser Zeit war ich in der studentischen Krankenversicherung. ... Folgende Angaben sind das Ergebnis der Steuersoftware: Bruttoarbeitslohn ohne begünstigte Versorgungsbezüge: 43.579,00 - Werbungskosten ggf. ... Ich zahle zwar in eine Rürup-Rente ein, aber alleine der Vertragsabschluss sollte ja keinen "automatischen" Steuerfreibetrag veranlassen.
Leserforumvon TuxuT123 | Steuerrecht | 6 Antworten | 09.04.2014 16:42
Außerdem lohnt sich das Ganze mit den Werbungskosten nur, wenn du über 1000 Euro kommst (insgesamt, also Fahrtkosten und alles andere auf der 2. ... Ich habe eine gesetzlich Krankenversicherung und Rentenversicherung. ... Die Anlage AV bezieht sich alleine auf die Riester-Rente, nicht jedoch auf die gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge (RV, KV, PV und AV) ----------------- " " -- Editiert hh am 10.04.2014 09:55 Am 10.4.2014 von guest-12320.09.2014 20:57:52 quote:Ich würde dieses Jahr zum ersten Mal meine Steuererklärung für das vergangene Jahr zum Finanzamt schicken.
Leserforumvon Morpheus19899 | Steuerrecht | 3 Antworten | 10.11.2015 15:59
Meier Am 10.11.2015 von muemmel Rechnen wir doch mal: 8.300 Euro Grundfreibetrag plus 1.000 Euro Werbungskostenpauschale plus 1.000 Euro für die studentische Krankenversicherung plus 300 Euro RV-Beiträge (die sind nicht komplett absetzbar) plus geschätzte 500 Euro Ausgaben für das Studium - macht 11.100 Euro. ... Wichtig ist, daß Sie die Kranken-, Pflege- und Rentenversicherungsbeiträge entsprechend geltend machen, d. h., die Anlage VW (hat nichts mit Abgaswerten zu tun - "Vorsorgeaufwendungen") ausfüllen. -- Editiert von muemmel am 10.11.2015 16:20 Am 10.11.2015 von nikseib dieser Rechnung ist schlichtweg falsch! ... Vielmehr werden die gesamten Einnahmen zusammen gerechnet ergibt 11516Euro davon könne einige Ausgaben steuerlich geltend gemacht werden Werbungskosten können pauschal in Höhe von 1000Euro oder tatsächliche höhere Kosten geltend gemacht werden.
Leserforumvon rachelgreen | Steuerrecht | 10 Antworten | 24.08.2007 22:59
Erst einmal die Daten: Bruttogehalt: 3.600 e geldwerter Vorteil Firmenwagen nach 1 % Regel: 389 € geldwerter Vorteil Weg Wohnung - Arbeit: 105 € Endsumme Brutto inkl. geldwerter Vorteil somit: 4094 € Von den 4094€ werden ja nun Lohnsteuer, Kirchensteuer, Soli, Rentenvers. und Arbeitslosenversicherung berechnet Summe 1: 1096 € Krankenversicherung usw. wird von 3600 € berechnet. ... Die Km Wohnung - Arbeit kann ich nicht mehr als Werbungskosten geltend machen, da nur 9 km. ... Am 25.8.2007 von rachelgreen aber ist es nicht so dass die Möglichkeit der Pauschalversteuerung auf die als Werbungskosten absetzbaren Kilometer beschränkt ist?
Leserforumvon kl4us | Steuerrecht | 9 Antworten | 11.08.2014 13:27
Und wenn Sie in der studentischen Krankenversicherung sind, sind die Ausgaben dafür auch wieder abziehbar. ... Folglich sind die Ausgaben Werbungskosten, die sich erst jenseits der 1000-Euro-Grenze auswirken. ... Und um da eine anständige Berechnung machen zu können, braucht man alle Werbungskosten.
Leserforumvon Maria123439w | Steuerrecht | 11 Antworten | 22.12.2007 21:07
was für Werbungskosten ? ... Aber wenn ich das so grob überschlage wird es höchstwahrscheinlich zu einer kleinen Nachzahlung kommen. mfg David Am 23.12.2007 von nataly Sind von den 4000 EUR Betriebsausgaben und Sonderausgaben (Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung) abzuziehen? ... Als Werbungskosten oder außerordentliche Belastung?
Leserforumvon Julia161 | Steuerrecht | 2 Antworten | 19.10.2017 12:20
Die letzten Jahre sahen wie folgt aus: WS 13/14: 450€ Job SS 14: 450 Job WS 14/15: 450€ Job Es handelte sich immer um den gleichen Arbeitgeber, verdient habe ich jedoch max. 350-400€; Lohnsteuer wurde pauschal vom AG bezahlt SS15, von März bis Juli: Pflichtpraktikum; verdient habe ich 500€ (brutto entsprach netto, habe keine Lohnsteuer oder Sozialabgaben gezahlt, falls relevant) WS 15/16: ab Oktober dann Werkstudent im Verkauf im Einzelhandel bis April 2016 (etwa 500€, abgezogen wurde mir nur die Rentenversicherung, Krankenkasse lief noch über die Eltern) SS16: weiterhin Werkstudent bis April; dann ab Mitte Juni Werkstudent bei einem größeren Unternehmen, Verdienst im Durschnitt 700-800€ brutto (keine Lohnsteuer abgezogen bekommen, studentische Krankenkassenversicherung & Rentenversicherung bezahlt) WS 16/17: analog zum Sommersemester 2016 (nur einmal aufgrund der vorlesungsfreien Zeit etwa 10€ Lohnsteuer abgezogen bekommen) Jetzt beginnt das Masterstudium: SS 17: weiterhin Werkstudent bis Mai in oben genanntem Unternehmen; dann ohne Zwischenpause in ein anderes Unternehmen gewechselt, ebenfalls als Werkstudent (jetzt rund 1150€ brutto; Lohnsteuer und Kirchensteuer + studentische Krankenversicherung) Dass ich für das Masterstudium, da Zweitausbildung, eine Erklärung machen sollte und werde, ist mir klar. ... Etwaige Werbungskosten sind durch die Arbeitnehmer-Pauschale von 1000 € jährlich abgegolten, und Sonderausgaben führen nicht zum Verlustvortrag.
Leserforumvon Nrwbasti | Steuerrecht | 19 Antworten | 06.09.2014 17:37
Hier muss der Arbeitnehmer diese Mietkosten in seiner ESt-Erklärung als Werbungskosten absetzen und spart dann Steuern. ... Und was die Erhöhung der Rente angeht - das dürfte bei 2500 Euro in einem Jahr so etwa 1/14 Rentenpunkt sein, also etwa 2 Euro. ... Ist aber egqal, ist nur ein Beispiel: quote: Quelle:http://www.brutto-netto-rechner.info/ Brutto: 2.200,00 € Geldwerter Vorteil: 500,00 € Steuern Solidaritätszuschlag: 20,78 € Kirchensteuer: 30,23 € Lohnsteuer: 377,91 € Steuern: 428,92 € Sozialabgaben Rentenversicherung: 255,15 € Arbeitslosenversicherung: 40,50 € Krankenversicherung: 221,40 € Pflegeversicherung: 34,43 € Sozialabgaben: 551,48 € Netto: 1.219,60 € quote: Quelle:http://www.brutto-netto-rechner.info/ Brutto: 2.200,00 € Geldwerter Vorteil: 0,00 € Solidaritätszuschlag: 14,00 € Kirchensteuer: 20,37 € Lohnsteuer: 254,58 € Steuern: 288,95 € Sozialabgaben Rentenversicherung: 207,90 € Arbeitslosenversicherung: 33,00 € Krankenversicherung: 180,40 € Pflegeversicherung: 28,05 € Sozialabgaben: 449,35 € Netto: 1.461,70 € Mit Wohnung 1.219,60 € Ohne Wohnung 1.461,70 € Differenz 242,10 € Das heißt du zahlst 242,10€ statt 500€ (Wohnwert) und sparst dadurch 257,90 € Wenn man drauf legen würde würde doch niemand einen Firmenwagen fahren. ----------------- ""Das Problem ist nicht das Problem.
Leserforumvon hansmeisenkaiser | Steuerrecht | 5 Antworten | 26.04.2015 20:03
Hier die Eckdaten: Erstmalige Steuererklärung – Beginn Jahr 2014 Getrennt lebend seit 01.01.2013 (Realsplitting) Ehefrau: 1947 geboren Rentenbeginn 01.10.2012 (Besteuerung 64 %) Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung im Jahr 2014 (Schreiben vom 14.01.2015): -Rentenbetrag einschließlich Einmalzahlung: 5.430,66 € (Anlage R/ZeileZ5) -Hierin enthaltende Nachzahlungen für mehrere Jahre: 0,00 € (Anlage R, Zeile 10) -Im Rentenbetrag enthaltener Rentenanpassungsbetrag 53,04 € (Anlage R, Zeile 6) -Geleistete Beiträge zur Krankenversicherung (01.2014-12.2014) 445,32 € (Anlage Vorsorgeaufwand, Zeile 18) -Geleistete Beiträge zur Pflegeversicherung (01.2014-12.2014) 111,36 € (Anlage Vorsorgeaufwand, Zeile 21) Zu versteuernder Rentenbetrag inkl. Anpassung 3494,28 € (64% gemäß Rentenbeginn 2012) Unterhalt vom Ehemann: (Anlage U ist unterschrieben und nicht auf einen Teilbetrag begrenzt: d.h. es können die 13.805 € + Beiträge zur Basiskrankenversicherung beim Ehemann als Sonderausgaben abgesetzt werden) Monatliche Überweisung 1.200 € (Jahressumme: 14.400 €) Beiträge zur Basiskrankenversicherung: 2.224 € Summe: 16.624 € (abzüglich 102€ Werbungskostenpauschale) Aus meiner Sicht in zu versteuern: 3494,28 € (Rente) 16.522,00 € (Unterhalt + Basiskrankenversicherung) => 20.016,28 € Laut Wiso Steuersparbuch ergibt sich für mich eine Steuernachzahlung von 2.103,36 €. ... Sind diese 2.224 Euro in Zeile 19 „Beiträge zu Krankenversicherungen, die als Zusatzbeitrag geleistet wurden" einzutragen?
Leserforumvon nooob | Steuerrecht | 7 Antworten | 03.02.2006 01:31
Sollten noch weitere Werbungskosten oder Sonderausgaben hinzukommen, kann die Erstattung auch noch höher ausfallen. ... Zusätzlich kann man in einer Steuererklärung bei den Werbungskosten noch 16€ für die Kontoführung und 102€ pauschal für Arbeitskleidung und Reinigung ansetzen. ... Für jeden Euro, der über die Pauschbeträge hinaus als Werbungskosten oder Sonderausgaben angesetzt werden kann, bekommt Ihr also ca. 0,15€ Steuererstattung.
Leserforumvon Master-Rudi | Steuerrecht | 4 Antworten | 25.08.2011 20:47
Da dies ja den Freibetrag von 8004€ übersteigt, wollte ich fragen was ich abgesehen von den 920€ Werbungskostenpauschale noch abziehen kann? ... Ich bezahle keine Steuern, lediglich Rentenversicherung und Krankenversicherung. ... -- Editiert go313646-31 am 25.08.2011 20:51 Am 26.8.2011 von muemmel Sie können die Renten- und Krankenversicherung abziehen.
Leserforumvon Jasmin205 | Steuerrecht | 8 Antworten | 29.01.2009 21:48
Jedoch kannst Du bis zu 4.000€ pro Jahr für Dein Studium ansetzen und Dein Freund kann für den Weg zur Arbeit noch Werbungskosten geltend machen. ... Der Nachteil ist dabei lediglich, dass Du nichts mehr in die Arbeitslosenversicherung einzahlst und deutlich weniger in die Rentenversicherung. Die Krankenversicherung läuft dann über Deinen Mann.
Leserforumvon ObiWaan | Steuerrecht | 8 Antworten | 22.01.2017 13:13
Auf die 500€ aus dem Stipendium zahle ich lediglich Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. ... Werbungskosten und Beiträge zur Sozialversicherung können abgesetzt werden. ... Man sollte in der studentischen Krankenversicherung sein und gut ist.
Leserforumvon Bob.Vila | Steuerrecht | 4 Antworten | 27.01.2004 12:35
Hatte mich nur gewundert, da ich von der Werbungskostenpauschale schon oft gehört hab, von der Vorsorgepauschale (deren Betrag ja wohl idR höher ausfallen dürfte als die Werbungskostenpauschale von € 1.044,00) dagegen noch nie... ----------------- "fiat justitia et pereat mundus..." Am 28.1.2004 von hh Bei einem typischen Arbeitnehmer wird die Vorsorgepauschale bereits durch die gesetzlichen Abgaben für Renten-, Arbeitslosen- und Krankenversicherung überschritten. ... Die Werbungskostenpauschale wird übrigens auch ohne Antrag gewährt.
Leserforumvon avisy | Steuerrecht | 2 Antworten | 02.01.2011 23:19
Aber dann habe ich wiederrum Beiträge im Internet gefunden, in denen steht, dass man Krankenversicherungs und Rentenversicherungsbeiträge zahlen muss... ... Vom Bruttogehalt, werden noch Werbungskosten und Sonderausgaben abgezogen, was mindestens die Pauschbeträge und Teile der Sozialversicherungsabgaben sind.
Leserforumvon TheCat67 | Steuerrecht | 88 Antworten | 06.09.2016 16:17
Am 6.9.2016 von reckoner Hallo, Erklärungspflicht wird (u.a.) ausgelöst durch: Einkünfte auf Steuerklasse 5 Einkünfte auf Steuerklasse 6 unversteuerte Einkünfte (etwa Vermietung, kleine Selbstständigkeit) Bezug von Lohnersatzleistungen (Rente, ALG 1, Elterngeld, Krankengeld etc.) ... Eher nicht - Werbungskosten wirken sich erst aus, wenn man die 1.000-Euro-Grenze (Werbungskostenpauschale) überschreitet. ... Wenn Du schreibst, dass Dein Mann keine Einkünfte hat, dann darf er auch keine Rente, Krankengeld, ALG o.ä. beziehen.
Leserforumvon joniue | Steuerrecht | 3 Antworten | 07.02.2015 00:38
Davon sind abzuziehen: Ca. 8.500 Euro Grundfreibetrag, 1.000 Euro Werbungskostenpauschale, 650 Euro Krankenversicherung und einen Teil der Rentenversicherungsbeiträge (ca. 700 Euro) - macht 10.850 Euro. ... Bei der Arbeit wirken sich die Kosten auch nur aus, wenn sie die 1.000 Werbungskostenpauschale überschreiten. ----------------- " Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"
Leserforumvon Tebby | Steuerrecht | 3 Antworten | 13.06.2017 17:42
Erstens gibt es zusätzlich noch die Werbungskostenpauschale von 1.000 Euro. Und dann gibt es Sachen abzusetzen - Rentenversicherung, Krankenversicherung, Studienkosten.
12