84 Ergebnisse für „schadensersatz schadenersatz bgb anspruch“

Leserforumvon Kreutzberg | Schadensersatz | 2 Antworten | 07.09.2022 14:52
Es stellt sich jedoch die Frage ob eine Entsorgung die rechtswidrig durchgeführt wird, bspw. wenn diese noch vor der vom Gerichtsvollzieher vorgegebenen Räumungsfrist erfolgt einen Schadenersatz-Anspruch sich zieht und wenn ja auf welcher Rechtsgrundlage des BGB sich der Hausratseigentümer hier konkret berufen kann. b) Sollte sich ein entsprechender Schadenersatz-Anspruch hier konkret ergeben ist darüber hinaus wie der betroffene Ex-Hausbewohner seine diesbezüglichen Vermögenswerte konkret nachweisen bzw. belegen soll. ... [quote=Kreutzberg]auf welcher Rechtsgrundlage des BGB sich der Hausratseigentümer hier konkret berufen kann.[/quote] § 823 BGB
Leserforumvon Wolle9 | Schadensersatz | 6 Antworten | 23.06.2016 11:07
Für den Anspruch auf die 200€ Anwaltskosten müsste sich B doch in Verzug befunden haben. ... Spielt es bei dem Schadensersatz irgendeine Rolle, dass B den Versicherungsbeitrag nicht gezahlt hat? ... Am 23.6.2016 von Harry van Sell Nein, beim Autounfall gehören sie zum Schadenersatz.
Leserforumvon ebay-girl | Schadensersatz | 5 Antworten | 25.02.2005 12:03
Hallo, kann ein Party-Veranstalter auf Schadensersatz in Anspruch genommen werden, wenn eine Veranstaltung wegen offensichtlicher organisatorischer Mängel vollkommen mißlingt? ... Die Firma verlangt jetzt Schadensersatz, weil 1. enttäuschte Kunden keine Aufträge mehr geben würden. 2. ... Und wenn man für 100 Gäste Essen ordert, aber nur für 20 geliefert bekommt, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass man daraus Schadenersatz, bzw. auf jeden Fall eine Minderung des abgemachten Preises herausleiten kann!
Leserforumvon Lena20 | Schadensersatz | 1 Antwort | 09.07.2020 19:26
beide möchten Schadenersatz ( Schmezensgeld ) , haben beide eine Chance , und welche Schmerzensgeldtabelle wird zu Grunde gelegt oder geht es anderen Gerichtsurteilen ?
Leserforumvon zaeda | Schadensersatz | 1 Antwort | 11.10.2017 18:46
Oder, Überlegung 2: könnte Person B das Schmerzensgeld sowieso beanspruchen, da der Anspruch erst mit Ablauf von 3 Jahren nach BGB verjährt und das Gesetz somit weit vor Ablauf der Verjährung des Anspruches in Kraft getreten ist? ... Die Frage kommt insbesondere auf, da in einem Bericht der taz explizit steht, dass der Anspruch bei Flugzeugunfällen nicht rückwirkend gelten soll (demnach dann evtl. bei anderen Unfällen aber doch?)... 5357604/ Die Badische Zeitung schrieb gar: "Im Gesetzentwurf heißt es, nur bei Flugzeugunfällen solle der neue Anspruch aus der Gefährdungshaftung nicht rückwirkend gelten."
Leserforumvon sb-recht | Schadensersatz | 6 Antworten | 24.01.2016 18:34
Inwiefern hat der Bekannte Anspruch auf Zahlung von 51 EUR. ... Daher hat er meiner Meinung nach, nach §281 BGB Abs. 1 Anspruch auf Schadenersatz statt Leistung. ... Schadensersatz statt Leistung.
Leserforumvon gloegg | Schadensersatz | 4 Antworten | 19.07.2017 07:21
Kann der Arbeitnehmer gegen den Arbeitgeber Schadenersatz geltend machen? ... Vielleicht pauschal 40 Euro; §288 Abs. 5 BGB. ... Am 19.7.2017 von Retels In dem Monat, in welchem letztlich kein Gehalt (da zu spät) geflossen ist, hätte Anspruch auf ALG2 bestanden.
Leserforumvon wurschtsemmel | Schadensersatz | 5 Antworten | 06.05.2013 16:01
Dann wäre der Anspruch an diesem Tag verjährt, auch wenn das Opfer erst einen Tag davor (oder eben am Tag danach) die Identität des Täters erfahren hätte. ... Wenn man ganz streng sein will, hängt die Frage, ob B) oder D) korrekt ist, daran, was für ein Schadensersatz verlangt wird - wurde bei dem Raubüberfall das Opfer verletzt (§199 II BGB) oder z.B. seine Uhr zerstört (§199 III (1) BGB)? ----------------- "" Am 7.5.2013 von mepeisen Zitat:Wenn man ganz streng sein will, hängt die Frage, ob B) oder D) korrekt ist, daran, was für ein Schadensersatz verlangt wird - wurde bei dem Raubüberfall das Opfer verletzt (§199 II BGB) oder z.B. seine Uhr zerstört (§199 III (1) BGB)?
Leserforumvon space-5 | Schadensersatz | 15 Antworten | 27.03.2020 08:44
Hat der Bewerber Anspruch auf Schadenersatz? ... Zitat (von space-5):Hat der Bewerber Anspruch auf Schadenersatz? ... Zitat (von Harry van Sell): Zitat (von space-5):Hat der Bewerber Anspruch auf Schadenersatz?
Leserforumvon Nasevoll | Schadensersatz | 15 Antworten | 16.08.2006 17:13
Ist mir daraus ein Schadensersatz erwachsen und wenn ja wie begründe ich diesen?? ... http://www.tuebingen.de/25_4742.html Am 22.8.2006 von Ticki Schadenersatz? ... Allerdinsg haben Sie auch Ansprüche auf Ersatz der Aufwendungen, die Sie im Hinblick auf das Eheversprechen getätigt haben (§ 1298 BGB).
Leserforumvon babs123mitglied | Schadensersatz | 13 Antworten | 09.12.2014 16:08
Über eine kurze Belehrung ob es überhaupt Sinn macht einen Anspruch geltend zu machen wäre ich sehr dankbar. ... DANKE Also werde ich jetzt mal beim Veranstalter (Kirche) vorsprechen und Schadensersatz laut §690 beantragen. ... BGB, weil sie eine allgemeine Geschäftsbedingung darstellt.
Leserforumvon matthiaskram | Schadensersatz | 26 Antworten | 13.11.2009 12:31
Selbst wenn man einen Schadensersatz dem Grunde nach bejaht, sehe ich ansonsten für den Gastwirt Schwierigkeiten die Höhe des Schadens darzulegen. ... Für den Schadensersatz käme also nicht der Gewinn, sondern der Umsatz, in Betracht. ----------------- "Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz." ... Weswegen sollen da Energiekosten als Schadenersatz erstattungsfähig sein?
Leserforumvon Andreas-G | Schadensersatz | 13 Antworten | 17.06.2015 14:35
Wie sieht es da mit Schadensersatz aus? ... Für Tipps besten Dank im Voraus Andreas Am 17.6.2015 von Lazyboy Wieso Schadenersatz? ... Ein Anspruch auf Bezahlung nach §683 BGB - Geschäftsführung ohne Auftrag - fällt weg, da ja ein Auftrag des Vermieters (zumindest telefonisch) vorlag.
Leserforumvon schmusekater76 | Schadensersatz | 37 Antworten | 09.06.2007 11:13
Am 11.6.2007 von KleinerJurist Auch ist das gerade ein typischer Fall für das Pfandrecht nach § 647 BGB. ... Dennoch hat die Werkstatt Anspruch, Deinen Wagen als Pfand bis zur Bezahlung einzubehalten. ... Der im Jahr 2000 eingeführte, neue § 632a BGB, der einen Anspruch des Unternehmers auf Abschlagszahlungen für in sich abgeschlossene Teile des Werks auch ohne entsprechende Vereinbarung vorsieht, wird bei Kfz-Reparaturen wohl kaum Anwendung finden.
Leserforumvon Ephrahim | Schadensersatz | 15 Antworten | 31.05.2018 19:17
Was wäre denn mit Paragraph 823 BGB und 826 BGB? ... Zitat:als auch den Käufer geschädigt (823 BGB (= sonstige Rechte) in Verbindung mit 826 BGB). ... Damit hat der Käufer Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises und kann zudem noch nach § 325 BGB Schadenersatz vom Inhaber fordern, sofern ein Schaden durch den Rücktritt eingetreten sein sollte.
Leserforumvon guest-12320.12.2020 17:18:07 | Schadensersatz | 16 Antworten | 19.12.2020 15:04
Können die Versicherungen jetzt noch von Peron A Schadenersatz bekommen? ... Falls die Verjährung gehemmt / unterbrochen wurde, könnte Schadenersatz eingetrieben werden. ... Berry Der Begriff der Kenntnis im Sinne von § 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB ist von einer absoluten Gewissheit abzugrenzen [1].
Leserforumvon Happyman | Schadensersatz | 2 Antworten | 11.02.2004 20:02
. ----------------- " " Am 11.2.2004 von Chips ja, theoretisch hast du bei der sachlage tatsächlich schadensersatzansprüche. und zwar zb aus § 823 I respektive II bgb, da sie zumindest gegen ein schutzgesetz (§§ 164, 187 stgb) verstoßen hat. in normales deutsch übersetzt: sie hat (zumindest nach dem, was du schilderst) eine strafbare falsche verdächtigung nach § 164 strafgesetzbuch begangen. zudem hat sie dich gem. § 187 stgb verleumdet. (immer vorausgesetzt, sie wusste, dass an dem vorwurf gegen dich tatsächlich nichts dran ist.) diese straftatbestände sind zugleich schutzgesetze im sinne von § 823 II bgb, der dir einen anspruch auf schadensersatz gibt. als schadensersatz kannst du u.a. deine anwaltskosten im strafprozess sowie ein schmerzensgeld (nicht allzu hoch) geltend machen. insgesamt praktisch alles, was dir durch diese falsche verdächtigung so an schäden/kosten entstanden ist. der haken ist nur: im zivilprozess musst du beweisen, dass sie dich angezeigt hat, obwohl sie wusste, dass du unschuldig bist. das ist nicht ganz so einfach. aus diesem grund überlässt man die "beweissicherung" in solchen fällen gern der staatsanwaltschaft, indem man vor einem zivilrechtlichen verfahren die betreffende person nun seinerseits zb wegen falscher verdächtigung anzeigt. sicher ist die methode aber auch nicht, da auch der ausgang dieses verfahrens nicht sicher ist. es könnte eingestellt werden etc, dann hast du für einen zivilprozess nicht viel mehr als jetzt in der hand. besser sieht es aber aus, wenn in dem verfahren gegen dich schon irgendwas explizit zu den vorwürfen deiner ex gesagt/protokolliert wurde. wenn sich also zb der richter schon entsprechend ausgelassen hatte. darauf könnte man sich dann beziehen. also: überleg dir gut, ob dir die sache das wert ist. ein zivilprozess ohne gute beweise birgt immer ein hohes kostenrisiko. möglicherweise hilft aber auch schon ein anwaltsschreiben, in dem ihr die möglichen konsequenzen ihres verhaltens deutlich gemacht werden, weiter. dann zahlt sie vielleicht von selbst. eine außergerichtliche einigung ist einem prozess fast immer vorzuziehen. schont geldbeutel und nerven. viel glück!
Leserforumvon robertko | Schadensersatz | 2 Antworten | 18.06.2015 09:13
So das man auf der einen Seite zwar verknackt wird, auf der anderen Seite aber Schadenersatz beanspruchen kann? ... Das Rechtsgeschäft ist jedenfalls ex tunc nichtig wegen Verstoß gegen gesetzliches Verbot (§134 BGB i.V.m. §§95, 96 AMG). Wenn man jetzt konstruieren kann, daß du das bei Bestellung schon wußtest, dann könnte man vielleicht §814 BGB ins Feld führen (Leistung ohne Rechtsgrund in Kenntnis des Nichtvorliegens - du wußtest, daß das Rechtsgeschäft nichtig ist und hast trotzdem gezahlt), dann gäbe es keinen Rückzahlungsanspruch. -- Editiert von JenAn am 18.06.2015 10:30
Leserforumvon Grafiker | Schadensersatz | 7 Antworten | 02.09.2008 13:24
Und - damit Ihr Anspruch nicht verfällt, rufen Sie bitte sofort in unserem Call-Center an. ... Kann ich Schadensersatz wegen aggressiver Telefonwerbung (mit unterdrückter Tel-Nummer!) ... einklagen möchten oder nur Schadenersatz (ebenfalls welchen eigentlich?)
Leserforumvon guest-12312.03.2023 23:41:54 | Schadensersatz | 11 Antworten | 16.10.2019 14:35
Nun meine Frage: Hat der Ladenbesitzer Anspruch auf Schadenersatz, wenn ja, gegen wen? ... Zitat (von katertoxin):: Hat der Ladenbesitzer Anspruch auf Schadenersatz, wenn ja, gegen wen?... V. m. § 286 BGB Am 16.10.2019 von katertoxin Erstmal vielen Dank für die Antwort!
123·5