Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
533.347
Registrierte
Nutzer

128 Suchergebnisse für „11 urlaub urlaubsentgelt“

Leserforumvon Monique80 | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 07.08.2017 22:36
Ich bin nun seit 11 Monaten im Betrieb und wollte meinen Urlaub nehmen bzw planen. Nun teilte mir mein Chef mit, das ich 13 tage Urlaub habe mit einer Bruttovergütung von je 55.-€, was wohl auch dieser 1/365-Regel entspricht die im Vertrag steht. Und jetzt die eigentliche Frage bzw. das Problemchen : Laut §11 Bundesarbeitsgesetz soll doch das Urlaubsentgelt dem durchschnittlichem Lohn entsprechen.
Leserforumvon studentinde | Arbeitsrecht | 7 Antworten | 30.07.2007 12:28
Am 30.7.2007 von hh Nach § 11 BUrlG steht jedem AN die Zahlung von Urlaubsentgelt zu. Darunter wird die Bezahlung der durch den Urlaub ausgefallenen Stunden verstanden, nicht etwa ein zusätzliche Urlaubsentgelt, welches in vielen Tarifverträgen vorgesehen ist. ... Ein Hinweis in diesem Brief auf das BUrlG und speziell den § 11 kann nicht schaden;).
Leserforumvon Grille73 | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 28.07.2017 11:40
Für meinen Urlaub habe ich jedoch nur so viel bekommen als hätte ich einen Kurs unterrichtet. ... Am 28.7.2017 von blaubär+ BUrlG § 11 Urlaubsentgelt (1) Das Urlaubsentgelt bemisst sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat, mit Ausnahme des zusätzlich für Überstunden gezahlten Arbeitsverdienstes. ... Das heißt, wenn es sich nicht um Überstunden handeln würde, stände mir nach §11 zwar mehr Geld zu, aber du würdest davon Abstand nehmen, weil ich ja im Prinzip bekomme, was ich (jetzt) "verdiene"?
Leserforumvon Möhrchen07 | Arbeitsrecht | 0 Antworten | 06.12.2016 08:40
Schönen guten Morgen zusammen, im Gesetz steht Folgendes: § 11 Urlaubsentgelt . (1) ... Verdienstkürzungen, die im Berechnungszeitraum infolge von Kurzarbeit, Arbeitsausfällen oder unverschuldeter Arbeitsversäumnis eintreten, bleiben für die Berechnung des Urlaubsentgelts außer Betracht. ... Verstehe ich es richtig, dass man dann bei Mitarbeitern, die direkt im Anschluss an ihre Elternzeit Urlaub nehmen, als Referenzzeitraum bei der Berechnung des Urlaubsentgeltes die letzten 13 Wochen vor dem Mutterschutz nehmen muss?
Leserforumvon fb409248-51 | Arbeitsrecht | 8 Antworten | 03.03.2015 01:30
Im Arbeitsvertrag stand nichts von Urlaub und als ich den Chef darauf angesprochen habe sagte er mir, Sie können Urlaub nehmen soviel sie wollen, wird aber nicht bezahlt. ... Das BUrlG stellt das Minimum dar, 4 Wochen Urlaub pro Jahr. -- Editiert blaubär+ am 03.03.2015 11:07 Am 3.3.2015 von NinaONina quote:Standardvertrag - nichts Besonderes, nichts Auffälliges Ich habe mit solchen Verträgen keine Erfahrung, aber §2 lese ich doch so, daß an den Tagen, an denen gefahren wird, mit 8,50 EUR/Std. vergütet wird. ... Sprich, wenn ich 3 Wochen Urlaub nehme, bekomme ich für die Zeit kein Lohn / Gehalt ----------------- "" Am 4.3.2015 von blaubär+ @kenny Urlaubsgeld ist etwas anderes als das Urlaubsentgelt; Urlaubsgeld ist tatsächlich so etwas wie das Taschengeld für den Urlaub - es kann eine freiwillige Leistung sein, aber auch tariflich festgelegt.
Leserforumvon CAM | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 07.03.2010 09:20
Dort steht im Absatz 2 ganz klipp und klar, dass das Urlaubsentgelt VOR dem Urlaubsantritt auszuzahlen ist. Ich kenne es hingegen nur so, dass die Gehaltszahlungen einfach weiterlaufen und das Urlaubsentgelt somit zusammen mit dem Gehalt fuer den Monat ausgezahlt wird, in den der Urlaub gefallen ist, also nicht vor sondern waehrend oder auch erst nach dem Urlaub. ... Maerz Urlaub, so waere ihm Ende Februar/Anfang Maerz sowohl das Februargehalt wie auch das Urlaubsentgelt fuer 4 Wochen auszuzahlen.
Leserforumvon trabireiter | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 15.10.2005 11:11
Im Manteltarif Ba-Wü wird das Urlaubsentgelt mit dem gesamten Bruttolohn der letzten 3 Monate (ohne Einmalzahlungen) geteilt durch 65 errechnet. das Ergebnis ist das Urlaubsentgelt pro Tag zuzüglich eines Urlaubsgeldes von 11,76€ pro Tag. ... Das Ergebnis ist das Urlaubsentgelt pro Tag. ... Freischichten und Urlaub Freischichten und Urlaub sind rechtzeitig und ausnahmslos schriflich anzumelden. (...)
Urlaub Stücklohn Aushilfe 4,5 von 5 Sterne
Leserforumvon guest-12327.04.2019 11:21:01 | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 27.02.2016 08:15
Ich würde rechnen: "Normaler" Lohn = 11 Monate arbeiten + 1 Monat Urlaub = 12 Monate Lohn. Also bei mir: Stücklohn : 11 = Urlaubsentgelt. ... Es geht nicht um Urlaub, den hab ich genug, weil jetzt nichts zu tun ist, sondern wie sich das Urlaubsentgelt errechnet -- Editiert von Gero123mitglied am 28.02.2016 08:25
Geschlossen während Urlaub. 4,67 von 5 Sterne
Leserforumvon adubsi | Arbeitsrecht | 15 Antworten | 17.04.2016 10:53
Aber doch nicht wenn ich das Urlaubsentgelt für einen Urlaubsentgelt berechnen will. Urlaubsentgelt wird bekanntlich anders berechnet als Entgeltfortzahlung bei Krankheit und an Feiertagen. ... Am 18.4.2016 von Eidechse Zitat (von 1000kleinesachen):Aber doch nicht wenn ich das Urlaubsentgelt für einen Urlaubsentgelt berechnen will.
Leserforumvon askandlearn | Arbeitsrecht | 11 Antworten | 30.12.2016 11:40
Deiner Antwort nach würde der Person kein Urlaub zustehen, obwohl sie 11 Monate im diesem Jahr gearbeitet hat. ... Also 1/12 Urlaub. Am 30.12.2016 von blaubär+ /// Deiner Antwort nach würde der Person kein Urlaub zustehen, obwohl sie 11 Monate im diesem Jahr gearbeitet hat.
Leserforumvon MattzeBerlin | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 21.03.2017 11:23
Am 21.3.2017 von Eidechse Sie werde ja letzten Endes für den Urlaub auch das Urlaubsentgelt erhalten. Es würde sich dann die Frage stellen, wie das berechnet wurde und ob das rechtliche Fixum sozusagen beim Urlaubsentgelt auftaucht. ... Ansonsten gilt bei Urlaub: Bundesurlaubsgesetz §11, da steht, dass das Gehalt dem Durchschnitt des üblichen Gehalts ( genauer, der letzten 13 Wochen) entsprechen soll.
Leserforumvon Storm08 | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 06.09.2015 13:30
Anders bei Lohnfortzahlung im Urlaubsfall, dort wird auf Basis der vertraglich vereinbarten 35-Stunden-Woche abgerechnet, dementsprechend verdient der Mitarbeiter weniger wenn er in Urlaub geht. ... Vielen Dank Am 6.9.2015 von blaubär+ Ein Blick in das Gesetz erleichtert die Rechtsfindung - alter Richterscherz - also: Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz) § 11 Urlaubsentgelt (1) Das Urlaubsentgelt bemißt sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat, mit Ausnahme des zusätzlich für Überstunden gezahlten Arbeitsverdienstes. ... Am 6.9.2015 von guest-12309.07.2016 16:31:25 Zitat (von blaubär+):Ein Blick in das Gesetz erleichtert die Rechtsfindung - alter Richterscherz - also: Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz) § 11 Urlaubsentgelt (1) Das Urlaubsentgelt bemißt sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat, mit Ausnahme des zusätzlich für Überstunden gezahlten Arbeitsverdienstes.
Leserforumvon firebowl | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 15.03.2011 13:33
Außerdem würde mir natürlich keine Arbeitszeit angerechnet für Tage an denen ich krank war oder im Urlaub bin. ... ----------------- "" Am 15.3.2011 von altona01 § 11 Urlaubsentgelt (1) Das Urlaubsentgelt bemißt sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat, mit Ausnahme des zusätzlich für Überstunden gezahlten Arbeitsverdienstes. ... Mein Chef hat mir nur versucht zu erklären das er mir für die Tage an denen ich Urlaub habe oder krank bin einfach mal überhaupt nix zahlt.
Urlaub als Stundenausgleich 4,5 von 5 Sterne
Leserforumvon fb434041-82 | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 30.03.2016 12:38
Jetzt möchte man in einem Monat 3-5Tage Urlaub nehmen. ... Am 30.3.2016 von blaubär+ Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz) § 11 Urlaubsentgelt (1) Das Urlaubsentgelt bemißt sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat, mit Ausnahme des zusätzlich für Überstunden gezahlten Arbeitsverdienstes. ... Zum Arbeitsentgelt gehörende Sachbezüge, die während des Urlaubs nicht weitergewährt werden, sind für die Dauer des Urlaubs angemessen in bar abzugelten. (2) Das Urlaubsentgelt ist vor Antritt des Urlaubs auszuzahlen.
Leserforumvon Anga | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 15.01.2004 14:40
Was bedeutet das für die Bezahlung im Urlaubs- (und Krankheitsfall)? ... Das Urlaubsentgelt bemisst sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, den der AN in den letzten 13 Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat - mit Ausnahme der zusätzlich für Überstunden gezahlten Vergütung (§11 Abs. 1 BUrlG) Am 15.1.2004 von Anga Hallo mobileblau, danke für die Antwort. Das heißt, das Urlaubsgesetz ist bei jedem Arbeitnehmer gültig, egal welche Art von Vertrag er hat?
Leserforumvon Agavni Kschakarian | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 20.06.2007 12:40
Hallo, ich hab noch 7 Tage Urlaub die nicht gewährt werden konnten und 6 Überstunden. ... Dies ist jedoch zu unterscheiden vom Urlaubsentgelt (z. ... Fortzahlung von Gehalt bei Urlaub oder Krankheit) und vom Urlaubsgeld.
Leserforumvon Michael32 | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 18.12.2016 02:28
Nun soll er 15 Tage Urlaub ausbezahlt bekommen, da er das Unternehmen verlässt. ... (305 EUR) Am 18.12.2016 von blaubär+ Einschlägig für deine Frage ist Paragraph 11 des Bundesurlaubsgesetzes. ... Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz) § 11 Urlaubsentgelt (1) Das Urlaubsentgelt bemißt sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat, mit Ausnahme des zusätzlich für Überstunden gezahlten Arbeitsverdienstes.
Leserforumvon arizonarobbins | Arbeitsrecht | 7 Antworten | 14.08.2019 13:08
Am 14.8.2019 von blaubär+ Ich widerspreche in gewisser Hinsicht: Es sind 2 Probleme - a) wie viel Urlaub steht dir zu und b) wie ist der Urlaub zu vergüten. b) ist schnell beantwortet: BUrlG § 11 Urlaubsentgelt (1) 1Das Urlaubsentgelt bemißt sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat, mit Ausnahme des zusätzlich für Überstunden gezahlten Arbeitsverdienstes. ... es geht also nicht um Stundenzählerei. zu a) //// ... theoretisch müsste ich 8 Tage Urlaub/ Jahr haben, da ich 2 Tage/ Woche arbeite .... aber nur dann, wenn du auch wirklich das ganze Jahr über an 2 Wochentagen arbeitest. ... Am 14.8.2019 von arizonarobbins Zitat (von blaubär+):Ich widerspreche in gewisser Hinsicht: Es sind 2 Probleme - a) wie viel Urlaub steht dir zu und b) wie ist der Urlaub zu vergüten. b) ist schnell beantwortet: BUrlG § 11 Urlaubsentgelt (1) 1Das Urlaubsentgelt bemißt sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat, mit Ausnahme des zusätzlich für Überstunden gezahlten Arbeitsverdienstes. ... es geht also nicht um Stundenzählerei. zu a) //// ... theoretisch müsste ich 8 Tage Urlaub/ Jahr haben, da ich 2 Tage/ Woche arbeite .... aber nur dann, wenn du auch wirklich das ganze Jahr über an 2 Wochentagen arbeitest. ... Wie komme ich dann auf das Urlaubsentgelt für 1 Tag Urlaub?
Leserforumvon Sunshine 2013 | Arbeitsrecht | 15 Antworten | 07.06.2016 00:17
Ja mein Festbrutto liegt drüber, ich erhalte 1100€ -- Editiert von Sunshine 2013 am 07.06.2016 00:41 Am 7.6.2016 von blaubär+ Mitunter hilft Lesen ... und das Argument 'nur bei längerem Urlaub' hat kein Fundament im Gesetz "Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz) § 11 Urlaubsentgelt (1) Das Urlaubsentgelt bemißt sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat, mit Ausnahme des zusätzlich für Überstunden gezahlten Arbeitsverdienstes. ... Nur weil Sie Urlaub haben bekommen Sie ja nicht mehr an Grundlohn, als Sie ohne Urlaub erhalten würden. ... Gundlohn plus Urlaubsentgelt davon die Abzüge oder wie?
Leserforumvon Mawoxx | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 07.07.2006 02:29
Ich arbeite im Durschnitt 11h NAchtschicht pro Tag, mein Arbeitgeber zahlt mir wenn ich Urlaub habe nur 8h natürlich ohne Zuschläge, ist dies korrekt, oder habe ich Anspruch auf mehr?! ... Am 7.7.2006 von barthez Zitat: Ich arbeite im Durschnitt 11h NAchtschicht pro Tag, mein Arbeitgeber zahlt mir wenn ich Urlaub habe nur 8h natürlich ohne Zuschläge, ist dies korrekt, oder habe ich Anspruch auf mehr?! ... Natürlich muss der AG bei Urlaub nur die im Arbeitsvertrag vereinbarte Arbeitszeit bezahlen.
123·5·7