6.153 Ergebnisse für „arbeitgeber arbeitnehmer“

Leserforumvon zzobi | Arbeitsrecht | 10 Antworten | 17.05.2017 21:15
Was mit den Rentenversichrungsbeiträgen geschiet ist für den Arbeitnehmer noch unklar, vermutlich werden diese ebenfalls für diesen Zeitraum an den Arbeitgeber zurückerstattet. ... Wie viele Arbeitnehmer (Vollzeit) sind bei diesem Arbeitgeber beschäftigt? ... Wie viele Arbeitnehmer (Vollzeit) sind bei diesem Arbeitgeber beschäftigt?
Leserforumvon heide.kai | Arbeitsrecht | 9 Antworten | 19.08.2014 10:25
Aber dieses System wälzt doch das Unternehmensrisiko auf den Arbeitnehmer ab und dürfte unzulässig sein, oder? Ich bitte um Tipps um diese Problematik lösen zu können. ----------------- "" Am 19.8.2014 von wirdwerden Natürlich kann auch der Arbeitnehmer den Arbeitgeber abmahnen. ... Ich soll den Urlaub stornieren. ----------------- "" Am 19.8.2014 von BigiBigiBigi http://www.arbeitsrecht.org/arbeitnehmer/urlaub/wann-und-wie-ihr-arbeitgeber-betriebsurlaub-einfuehren-darf/ ----------------- "" Am 19.8.2014 von wirdwerden Ist der Urlaub vom Arbeitgeber genehmigt gewesen?
Leserforumvon schnuddel | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 16.12.2004 19:27
Hallo, wie schaut es arbeitsrechtlich bei folgender Situation aus: Arbeitnehmer hatte Wegeunfall (Auffahrunfall) und ist krankgeschrieben. Arbeitgeber will, daß Arbeitnehmer anstatt der Krankschreibung seinen Urlaub nimmt. ... Der Arbeitgeber kann nicht zwingen, Urlaub zu nehmen!
Leserforumvon rhetorischfrager | Arbeitsrecht | 6 Antworten | 22.12.2012 19:56
kann der Arbeitnehmer diese Sache ausnutzen, um ein für ihn möglichst interessante Ende seines Arbeitsvertrages zu handeln? ... Ob der Arbeitnehmer danach in der Branche nicht mehr arbeiten kann ist für den rhetorischen Fall unrelevant. Frage zum Kommentar 1: Würde eine fristlose Kündigung bedeuten, der Vertrag würde fristlos beendet, und der Arbeitnehmer bekommt Arbeitslosengeld, oder der Vertrag wird fristlos beendet, und der Arbeitnehmer bekommt kein Geld?
Leserforumvon Jonny70 | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 15.03.2012 19:35
Jetzt meine Frage: Da ich bei meinem jetztigen Arbeitgeber ö.D. die stelle blockiere und die keinen anderen solange einstellen können, möchte ich eine möglichst hohe Abfindung ereichen (bekomme demnächst Hartz 4 , wegen der Krankheit, da kann ich jeden cent gut gebrauchen).
Leserforumvon Madfreak | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 31.01.2019 12:52
Schönen guten tag, hier meine Frage Person A hat Fehler in Stunden schreiben getätigt man solle 1/2 stde drauf packen und wieder abziehen , Beispiel 08:00-16:00 Uhr gearbeitet + 30 min pause drauf 8-16:30 Uhr, Tatsächliche Arbeitszeit wären 8stdn, Person A hat nun aber 8.5 Stdn sich aufgeschrieben, unten auf den Zettel steht unterschrift arbeitnehmer, unterschrift arbeitgeber ... dies wurde unterschrieben vom arbeitgeber, sowie vom arbeitnehmer .... ... Nun die Frage muss Person A das Geld zurückzahlen, wenn er den Fehler unbewusst gemacht hat und der Arbeitgeber diesen Fehler auch nicht erkannt hat ??
Leserforumvon Seneca85 | Arbeitsrecht | 7 Antworten | 05.05.2017 17:02
Der Arbeitgeber kann zwar nachmelden, tut dies aber bisher nicht und antwortet mir auch nicht mehr. ... Eventuell ist der AN kein pflichtversicherter Arbeitnehmer? ... Am 6.5.2017 von badito Der Arbeitgeber führt ja auch den Anteil des Arbeitnehmers ab.
Leserforumvon Peron2006 | Arbeitsrecht | 6 Antworten | 06.07.2009 16:28
In einem befreundeten Unternehmen (Spdition) gibt es freiwillige Abschlagszahlungen und die normale Gehaltszahlung am 15 eines jeden Monats..... die Abschläge zum 03 eines jeden Monats liegen zw. 400€ und 600€ (wie gesagt vertraglich als freiwillige ahlung fest gehalten)....Der Arbeitnehmer sagt zum Arbeitgeber .... wenn Sie mir nicht mehr Geld geben werde ich heute Nacht den LKW auf den Hof stellen.
Leserforumvon ip536039-2 | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 14.10.2020 19:07
Und zwar meldet unser Arbeitgeber jeden Monat Kurzarbeit an. ... Nun ist es aber so daß er die Arbeitnehmer die Krank werden bzw sich krank melden in Kurzarbeit schickt für die Zeit in der sie krank sind.
Leserforumvon fhg21 | Arbeitsrecht | 18 Antworten | 12.01.2021 17:10
Hatte der Arbeitgeber überhaupt Recht darauf, einen Aufhebungsvertrag NACH einer ordentlichen Kündigung zum 31.01 durch den Arbeitnehmer unterschreiben zu lassen? ... Hatte der Arbeitgeber überhaupt Recht darauf, einen Aufhebungsvertrag NACH einer ordentlichen Kündigung zum 31.01 durch den Arbeitnehmer unterschreiben zu lassen? ... Ist eine Kündigung nicht möglich, nur weil der Arbeitnehmer den Vertrag nicht unterschreibt.
Leserforumvon Hêllênâ | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 10.02.2008 23:08
Hallo, Arbeitgeber möchte vom Arbeitnehmer "den Dienstschlüssel" zurück. Bloss, der Arbeitnehmer hat nie einen erhalten. Der Arbeitgeber beharrt darauf.
Leserforumvon ujellyx | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 18.10.2016 10:40
Hallo zusammen, mein Arbeitgeber zu Beginn des letzten Jahres mehrere Mitarbeiter befristet eingstellt - die letzte Befristung läuft nun zum Ende des Jahres aus. ... Darf der Arbeitgeber befristete Stellen bevorzugt abbauen? Falls nein, was haben die Arbeitnehmer für Möglichkeiten, diese Entscheidung anzufechten?
Leserforumvon s.paukner | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 26.02.2016 19:43
Ein Arbeitnehmer bewirbt sich in einer neuen Firma und soll zum 01.03. ... Am 26.2.2016 von altona01 Der Arbeitnehmer hat getan, was er tun sollte, den neuen Arbeitgeber zur Klärung aufgefordert. ... Am 28.2.2016 von pOtH Zitat (von altona01):Der Arbeitnehmer hat getan, was er tun sollte, den neuen Arbeitgeber zur Klärung aufgefordert.
Leserforumvon MndKrtz188 | Arbeitsrecht | 6 Antworten | 27.11.2009 18:09
Aber der Hammer ist: Der Arbeitgeber hört seine Mitarbeiter über Mikrofon ab!!! ... Am 27.11.2009 von Botschafter Sarek Grundsätzlich hat jeder Arbeitgeber ein berechtigtes Interesse daran, seine Wahre vor Diebstahl zu schützen.
Leserforumvon Andreas22 | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 16.06.2009 09:45
Hallo, ich habe ein kleines Problem mit meinem Arbeitgeber.
Leserforumvon riechbert | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 08.11.2006 20:22
Kann ein Arbeitnehmer außerordentlich Kündigen - wenn er von seinem Arbeitgeber eine Kündigung erhalten hat - (betriebsbedingte Kündigung) um vor Ablauf der Kündigungsfrist eine neue Arbeitsstelle anteten zu können? Der neue Arbeitgeber besteht darauf, daß der Arbeitnehmer so früh wie möglich anfängt. ... Wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer (keine leitende Tätigkeit) nicht gehen lassen will auch (oder gerade weil) der Arbeitnehmer dann "auf der Straße sitzt" finde ich das begründet genug, oder nicht!?
Leserforumvon Ilka35 | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 24.01.2004 00:38
Brauche mal wieder Rat: Wie kann ein Vorgesetzter im öffentlichen Dienst einen Angestellten kündigen, ohne daß der Arbeitnehmer anschließend vom Arbeitsamt eine Sperre verhängt bekommt? ... Welchen Grund kann also der Arbeitgeber angeben, bzw. der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitsamt?
Leserforumvon gibbert | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 26.01.2011 13:00
Hallo zusammen Ein Kollege hat mir den Floh ins Ohr gesetzt, dass bei einer Kündigungsfrist für den Arbeitnehmer "IMMER" die gesetztliche Gilt, auch wenn im Arbeitsvertrag eine längere Kündigungsfrist (z.B. 2 Montate zum Monatsende) enthalten ist. Die "Vetraglich" vereinbarte Kündigungsfrist sei nur für den Arbeitgeber bei Kündigung einzuhalten.?!?!!
Leserforumvon JBorkenhagen | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 20.10.2008 14:38
Mein Arbeitgeber hat mir mit meiner letzten Lohnabrechnung ohne Vorankündigung einen Verdienstausfall von 140,- Euro belastet. ... Nun hat wie gesagt mein Arbeitgeber mir diese 2 Tage als Verdienstausfall berechnet und mit von dem mickrigen Lohn noch 140,- Euro abgezogen. ... Die Arbeitszeit belief sich gemäß Arbeitsvertrag auf 35 Stunden pro Woche, wobei der Arbeitgeber nur nach geleisteten Stunden bezahlen will.
Leserforumvon Michael32 | Arbeitsrecht | 12 Antworten | 31.10.2014 14:24
Arbeitnehmer ist seit 4/2010 unbefristet angestellt. ... Arbeitnehmer ist kein Gewerkschaftsmitglied. ... Bei der Feststellung der Zahl der beschäftigten Arbeitnehmer sind teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von nicht mehr als 20 Stunden mit 0,5 und nicht mehr als 30 Stunden mit 0,75 zu berücksichtigen.
123·75·150·225·300·308