Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
517.677
Registrierte
Nutzer

850 Suchergebnisse für „arbeitgeber einsatz“

Leserforumvon menki | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 16.12.2016 17:11
Es gilt der Tarifvertrag der BAP und in § 9.6 steht: "Nach Ausspruch einer Kündigung ist der Arbeitgeber berechtigt, den Mitarbeiter unter Fortzahlung seines Entgeltes und unter Anrechnung etwaiger Urlaubsansprüche und Guthaben aus dem Arbeitszeitkonto freizustellen. ... Dass ich dann keinen Einsatz mehr haben werde, ist ja auch nicht meine Schuld. ... Was ist dann bedeutet, wenn die für dich keinen Einsatz hat, weiß ich nicht zu sagen.
Leserforumvon Markus Roller | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 01.12.2005 11:17
Hallo, habe ich als ehrenamtlicher THW-Mitarbeiter Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber für Einsatzzeiten während meiner Arbeitszeit? ... Ally Am 2.12.2005 von andy78 Du bekommst nach dem Einsatz vom THW ein Formular, welches dein AG ausfüllen muss.
Leserforumvon Sandra205 | Arbeitsrecht | 10 Antworten | 24.01.2006 19:10
Wann ist das Ende der Krankenversicherung in meinem Fall, wenn ab jetzt keine Einsätze mehr erfolgen, im Januar waren bisher 8 Arbeitstage! ... Am 24.1.2006 von Sandra205 ich will da nicht mehr hin + verzichte freiwillig arbeitgeber würde mich weiterbeschäftigen, aber ich will nicht mehr, arbeitgeber wäre einverstanden es gibt keinen vertrag und nichts, sondern mündliche einigung das kein einsatz mehr erfolgt -- Editiert von Sandra205 am 24.01.2006 20:30:10 Am 24.1.2006 von venotis Tja, dann weiß ich auch nicht genau, wann dich der Arbeitgeber bei der KK abmeldet.
Leserforumvon timi6960 | Arbeitsrecht | 0 Antworten | 31.12.2005 18:24
Folgender Fall mit anschließenden Fragen: Ein in Übersee tätiges deutsches Reiseunternehmen beschäftigt auf der Basis von 1/2-Jahres-Zeitverträgen nach deutschem Recht Reiseleiter für den ständigen Einsatz im Reiseland. ... Tatsächlich haben die Angestellten bei ihren Auslandseinsätzen jedoch keinerlei Aufwendungen für Nahrungsmittel oder Unterkunft, denn alle in dieser Richtung anfallenden Kosten werden vom Arbeitgeber getragen. ... Die Belege für die angefallenen Verpflegungskosten werden vom Arbeitgeber in Deutschland dann steuerlich geltend gemacht. 1.
Leserforumvon Sl3p3rsBaby | Arbeitsrecht | 6 Antworten | 27.11.2009 18:09
Aber der Hammer ist: Der Arbeitgeber hört seine Mitarbeiter über Mikrofon ab!!! ... Dies setzt einen aufwendigen Einsatz der Videotechnologie voraus. ... Problematisch jedoch halte Ich den Einsatz von versteckten Mikrofonen, wenn die Mitarbeiter hierüber nicht aufgeklärt worden sind.
Leserforumvon jebo34 | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 20.02.2018 17:12
Der Arbeitnehmer AN ist bei einem Arbeitgeber AG in seinem Unternehmen U im Büro angestellt. ... Der AN bekomme nur die Überstunden dieser Einsätze bezahlt, da die Regelarbeitszeit ja durch das normale Gehalt gedeckt ist. ... Für seinen Einsatz erstellt die Firma U der Firma V eine Rechnung (Tagespauschale).
Leserforumvon go495090-42 | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 11.07.2018 16:19
Ich habe vor einiger Zeit eine Erfindung pflichtgemäß eingereicht und diese wurde negativ beurteilt. der Arbeitgeber hat mir jedoch die Rechte an der Erfindung nicht ausdrücklich übertragen, sondern die Inanspruchnahme nur ausgesetzt. ... Die genaue Formulierung war wie folgt: Da der wirtschaftliche Erfolg für das Unternehmen bei Einsatz des von Ihnen vorgeschlagenen Messprinzips derzeit nicht erkennbar ist, möchten wir von einer Prüfung der Patentfähigkeit und einer ggfs. ... Der Arbeitgeber bittet jedoch um die Zustimmung diesen Prozess vorerst auszusetzen und die Frist damit zu stoppen.
Leserforumvon Spleenherber | Arbeitsrecht | 6 Antworten | 05.07.2012 22:46
Der Arbeitgeber macht keine Ferien sondern das Werk für das der Arbeitgeber die Arbeiter stellt. ... Ich dachte die Zeiten, in denen sich Leiharbeiter in "Zwangs"-Urlaub schicken lassen, weil es keinen Einsatz gibt, sind seit den flächendeckenden Tarifverträgen und den AZKs vorbei? ... Sie müssen Ihre Arbeitskraft anbieten, melden sich jeden morgen telefonisch beim Disponenten und fragen nach einem Einsatz.
Leserforumvon FrolleinJo | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 12.09.2017 10:23
Hallo, ich arbeite seit Nov 16 in Elternteilzeit in Elternzeitvertretung in einem Einsatzunternehmen, den Vertrag habe ich mit einer sehr bekannten Zeitarbeitsfirma. ... In der Regel gilt ansonsten, dass der Arbeitgeber bei Nichtbeschäftigung des AN im Annahmeverzug ist und deshalb die Zeit bezahlen muss.
Leserforumvon zwergnase82 | Arbeitsrecht | 10 Antworten | 15.06.2008 20:07
Hallo wollte fragen worauf ich achten muß wenn mein arbeitgeber mir kündigt das man keine sperre bekommt. ... Für diese Zeit siehst Du weder vom Arbeitgeber noch von der Arbeitsagentur Geld. ... Das ist das unternehmerische Risiko des Arbeitgebers, wenn die keinen Einsatz für Dich haben.
Leserforumvon Merkur_2003 | Arbeitsrecht | 8 Antworten | 08.02.2017 17:15
Das hat sich vor ein paar Monaten geändert, ich bekam einen Einsatz recht weit von meinem Wohnort entfernt und man versicherte mir schriftlich das ich 2 Euro (Lächerlich) Fahrtgeld pro tag bekomme (Was nicht einmal 1/4 der spritkosten ist) und das alles mit meinem Privat PKW der über 12 Jahre alt ist wo es ständig was zu reparieren gibt. ... Bei der Ausübung des Ermessens hat der Arbeitgeber auch auf Behinderungen des Arbeitnehmers Rücksicht zu nehmen. ... Bei der Ausübung seines Weisungsrechts muss sich der Arbeitgeber in den Grenzen billigen Ermessens bewegen.
Leserforumvon Unforgettable | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 20.01.2018 19:41
Nun will der Arbeitgeber, dass ich und meine Kolleginnen regulär jeden Monat pro Person 4-5 Tage Hauswirtschaftsdienste leisten, damit die Kräfte, die als Hauswirtschaftskräfte arbeiten, ihre Überstunden abbauen können (also kein Notfall) Wir sind normalerweise 6 BAs, im Moment sind aber drei im Dauerkrank, also bleiben nur noch drei... da ich bis Ende Februar noch in der Probezeit bin, habe ich Angst vorm Stellenverlust, wenn ich Nein sage.
Leserforumvon Bobby L | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 24.10.2011 08:52
Hallo, Ich bin seit dem 1 August 2011 bei einem neuen Arbeitgeber. ... Nun die Frage, Kann der Arbeitgeber mir "befehlen" einen solchen Termin nach seinem Wunsch einzuhalten? ... quote:Kann der Arbeitgeber mir "befehlen" einen solchen Termin nach seinem Wunsch einzuhalten?
Leserforumvon yaniklas | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 10.02.2016 12:02
Formulier doch Dein Anliegen mal etwas deutlicher, dann kann man vielleicht auch helfen. wirdwerden Am 10.2.2016 von yaniklas bedingt durch den unfall, bin ich körperlich nicht mehr in der lage alle arbeiten, die täglich von mir erwartet werden zu erfüllen. mein arbeitgeber, erwartet daher von mir das ich auf sein angebot eingehe, ansonsten wäre ich für ihn nicht weiter tragbar, daher der antrag auf gleichstellung, um mich abzusichern.meine frage, muss ich die minimierung meiner arbeitsstunden akzeptieren, denn eine gleichstellung wird erst ab 19 std. wöchentlich in betracht gezogen.antrag auf gleichstellung ist im november beantrag und wird derzeit bearbeitet. ... Die Umschulung könnte z.B. von der BG gezahlt werden, dann ist der Druck raus beim Arbeitgeber. http://www.dguv.de/de/Rehabilitation-Leistungen/Berufliche-und-soziale-Teilhabe/index.jsp Zitat:Berufliche Anpassung und Qualifizierung Ist für die Wiedereingliederung eine Qualifizierung notwendig, kann diese betrieblich oder überbetrieblich bei Bildungseinrichtungen erworben werden, das sind zum Beispiel Berufsbildungs- oder Berufsförderungswerke. Je nach Schwere der Behinderung und den verbliebenen Fähigkeiten kann auch eine unterstützte Beschäftigung oder der Einsatz in einer Werkstatt für behinderte Menschen in Betracht kommen.
Leserforumvon o.o82 | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 21.07.2006 14:47
Der Arbeitgeber hat "neue Regeln" verfasst, welches meiner Meinung nach auf keiner gesetzlichen Grundlage aufbaut. Ein paar Punkte sind: - Ab sofort gillt dir Regelung das jeder Mitarbeiter einen Tag in seiner freien Woche bennen muss, an dem er abrufbar ist. - Bei der Dienstplangestlltung ist auf die Aushilfen rücksicht zu nehmen, die Einsätze des Stammpersonals sind dementsprechend zu planen. - Das Stammpersonal kann jederzeit in anderen Bereichen eingesetzt werden, wenn es duch den Einsatz der Aushilfen notwendig ist. - Als Haupturlaub gilt 1x im Jahr 3 Wochen. (1 WO frei, 1 WO Urlaub, 1 WO frei).
Leserforumvon buddel | Arbeitsrecht | 13 Antworten | 30.04.2007 11:53
Hallo, mein Mann wurde vor 2 1/2 Wochen gekündigt - im Krankenstand - weil es sich für den Arbeitgeber wirtschaftlich nicht lohnt die Stelle als Industriemechaniker zu besetzen. ... Übrigens habe ich ganz unverbindlich mit der Zeitarbeitsfirma geredet: Der Einsatz ist längerfristig und nach oben hin offen.
Leserforumvon Mamaschaf | Arbeitsrecht | 13 Antworten | 16.10.2010 22:15
Arbeitgebers! ... Damit kann, wenn der Arbeitgeber nicht im BDWS Mitglied ist, bezahlt werden, was vereinbart ist, solange die Bezahlung nicht ca 30 % unter dem üblichen bezahlten Lohn liegt. ... Urlaub: Der Urlaub richtet sich nach den Bestimmungen des Manteltarifvertrages für gewerbliche Arbeitnehmer im Bewachungsgewerbe in dem Bundesland, in dem der Mitarbeiter zum Einsatz kommt. ....
Leserforumvon pitzy007 | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 03.09.2008 02:57
Wochentag sollte ich natürlich die bisherigen Systeme bei meinem Arbeitgeber flott halten. ... Am 3.9.2008 von guest-12313.03.2009 19:03:35 Zum Einsatzort steht meistens was im Arbeitvertrag beschrieben. Das ist hier ist wohl kein Verkauf, sondern Einsatz beim Kunden.
Leserforumvon No0ki | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 30.10.2015 13:27
Ich war bis letztes Jahr noch bei meinem alten Arbeitgeber angestellt. Vor 2-3 Jahren hatten wir einen Einsatz beim Kunden. ... Kann mich der damalige Arbeitgeber ggf. auf Schadensersatz oder verleumdung verklagen?
Leserforumvon JensGunther | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 10.11.2015 16:31
Guten Tag, mein Arbeitgeber möchte meinen Arbeitseinsatz dauerhaft in eine andere Stadt verlegen.
123·5·10·15·20·25·30·35·40·43