2.918 Ergebnisse für „arbeitgeber halt“

Leserforumvon King71 | Arbeitsrecht | 0 Antworten | 10.11.2008 09:23
Hallo, A hat sich mit seinem ehemaligen Arbeitgeber auf einen Vergleich geeinigt. ... Jetzt zeigt sich, dass sich der Arbeitgeber von A nicht an diese Sprachregelung hält. ... Kann er jetzt Schadensersatz vom Arbeitgeber einfordern?
Leserforumvon tomtava | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 12.11.2010 07:11
Ich habe einen Vertrag, der sich vom Tarif an IG Metall NRW hält, steht auch im Vertrag. ... Mein Arbeitgeber hält sich aber nicht mehr daran und hat sozusagen das Gehalt gekürzt.
Leserforumvon Cobblepot | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 18.08.2013 19:25
LG ----------------- "" Am 18.8.2013 von altona01 Der Arbeitgeber hat die Stunden zu bezahlen. Das nennt sich "Annahmeverzug", wenn Sie Ihre Arbeitskraft wie vereinbart anbieten und der Arbeitgeber Sie wegschickt. ----------------- "" Am 18.8.2013 von Jennerwein na ja, man sollte aber schon deutlich gemacht haben, daß man nicht damit einverstanden ist, früher heimgeschickt zu werden und müsste dies dann in einem Streitfall auch irgendwie glaubhaft darlegen können, daß es eben nicht "einvernehmlich" geschah, sondern der AG die Arbeitsleistung nicht annahm grundsätzlich ist das aber schon so : der AG legt den Dienstplan fest nach § 106 GewO, teilt ihn dir mit ( 315 BGB Abs.2) und diese Erklärung dir gegenüber ist dann auch für ihn verbindlich, die kann er nicht einfach wieder einseitig ändern, wenn z.b. keine Kunden kommen und deshalb keine Arbeit anfällt , denn das liegt in seinem Betriebsrisiko, und das darf er nicht auf dich abwälzen aber das Problemfeld Einzelhandel- Aushifskräfte ist ja bekannt dafür, daß Rechte des AN und Gesetze zu seinen Gunsten nicht den höchsten Stellenwert haben, und wer zieht schon wegen einer vergleichsweise geringen Summe vor Gericht, wenn man hinterher noch damit rechnen muß, den Aushilfsjob ganz zu verlieren ? ... Die Arbeitszeiten sind vorher festgelegt worden, der Arbeitnehmer hält sich dran.
Leserforumvon Ziesel | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 02.09.2003 16:31
meine Freundin arbeitete in einem kleinen Betrieb (Sauna, Solarium, Wellness) als 400-Euro-Kraft am Empfang/Kasse. Nach dem Spätdienst musste sie immer die KAsse an den Chef übergeben. Meistens holte ich sie dann vom Dienst ab und war auch bei anderen Übergaben dabei.
Leserforumvon Alex R. | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 10.08.2015 18:04
Hallo liebe Community, ich habe eine dringende Frage. Und zwar geht es darum, dass mein alter Arbeitsgeber mir eine Rechnung geschrieben hat, in der er meine „mangelnde" Arbeit nachbessern musste. Ich habe aber bestens Gewissen gearbeitet.
Leserforumvon emma2811 | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 19.02.2010 10:46
Hallo zusammen, mir wurde im August fristlos gekündigt und mein Ex-Arbeitgeber hat einfach mein letztes Gehalt einbehalten. ... Mein Ex Arbeitgeber bekam eine Frist bis zum 16.02. gesetzt um mein Gehalt zu zahlen und meine Papiere zu zusenden.
Leserforumvon guest-12320.02.2020 08:57:15 | Arbeitsrecht | 15 Antworten | 19.02.2020 09:56
Das ist halt das unternehmerische Risiko, und wenn man am Anfang was falsch anpackt, das ist bitter, klar. wirdwerden Da stimme ich zu. ... Am 19.2.2020 von Arbeitgeber @ Anami Danke für die Antwort! ... Als Arbeitgeber ist man bei uns nicht nur "reiner" Arbeitgeber, sondern irgendwie auch "Mutti".
Leserforumvon Sandrin | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 21.06.2013 09:35
Ich wurde nach 7 Jahren grundlos gekündigt. Vor dem Arbeitsgericht hat man sich verglichen. AG zahkt Abfindung, stellt Zeugnis aus mit sehr gutem Inhalt und Kündigung aus betrieblichen Gründen.
Leserforumvon Lena1973 | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 24.03.2021 14:34
- Entstehen dem Arbeitgeber rechtl. ... Ich bin mir eben nicht sicher, ob es dem Arbeitgeber überlassen ist mir diesen Code zu übermitteln oder nicht. ... Es war für mich nur wichtig zu wissen, ob mein Arbeitgeber den Code willkürlich zurückhält.
Abfindung Arbeitgeber 5 von 5 Sterne
Leserforumvon Natedogg | Arbeitsrecht | 53 Antworten | 02.10.2017 12:14
Dann fällt halt auch noch der Richter vor Lachen vom Stuhl... ... Dann fällt halt auch noch der Richter vor Lachen vom Stuhl... ... Am 2.10.2017 von fb367463-2 Nachtrag: Das Problem an der ganzen Geschichte ist halt, dass der Arbeitgeber Sie früher oder später rsuskicken kann, einfach weil Sie ihre Arbeit nicht mehr erfüllen können.
Leserforumvon Tannenbaum | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 19.10.2007 00:14
Einem Arbeitgeber werden Informationen über einen Beschäftigten zugeleitet. ... Nehmen wir Folgendes an: Dem Arbeitgeber wurde ein Dokument zugespielt (das nicht für seine Augen bestimmt war), das so interpretiert werden kann, dass der Beschäftigte bestimmte politische/religiöse (lassen wir das offen) Ansichten vertritt. Der Arbeitgeber hält das für suspekt und leitet das Dokument weiter an eine andere Institution, für die der Beschäftigte ebenfalls arbeitet.
Leserforumvon Lalina | Arbeitsrecht | 7 Antworten | 16.01.2020 07:37
Kann ich nicht mehr diese Rechnung beim Arbeitgeber einreichen? ... Am 16.1.2020 von hiphappy Zitat (von Lalina):will auch nicht mehr dort anrufen Na dann zahlst du die Brille halt selber. Muss man sich halt leisten können.
Leserforumvon Kinga | Arbeitsrecht | 0 Antworten | 18.03.2008 17:45
hat sich erledig... -- Editiert von kinga am 18.03.2008 19:30:22
Leserforumvon diekeule2001 | Arbeitsrecht | 8 Antworten | 22.06.2006 10:00
hallo, wurde zum 30.juni gekündigt. war im aussendienst tätig. warte seit einer woche auf meinen lohn vom monat mai. nach rüchfrage bei meinem chef hat er mir bestätigt, das er das geld zurück hält. und zwar, weil es bei einem meiner ehemaligen kunden irgendwie probleme mit der zahlung gibt. ich war ein ganz normaler angestellter und habe nichts auf eigene rechnung gemacht oder so. darf er mein geld einfach so einbehalten? vielen dank schonmal denen, die sich die mühe machen sich meines problems anzunehmen! Am 22.6.2006 von Sunbee 1 @diekeule2001 sofort ein einschreiben mit der lohnforderung an den ag. mit dem freundlichen , aber sehr deutlichen hinweis auf lohnklage sunbee Am 22.6.2006 von venotis Grundsätzlich ist der Lohn erst mal zu zahlen.
Leserforumvon Grille73 | Arbeitsrecht | 13 Antworten | 21.07.2017 10:00
Zitat (von Retels):zeugt nicht gerade von einem schuldbewussten Arbeitgeber Nö, er brauchte halt einen dem er die Schuld in die Schuhe schieben konnte. ... Arbeitnehmervertreter gemeint, aber nicht der Arbeitgeber. ... Arbeitnehmervertreter gemeint, aber nicht der Arbeitgeber.
Leserforumvon little Lady_ | Arbeitsrecht | 21 Antworten | 31.01.2006 10:47
Hallo, ich bin total verzweifelt was mein Arbeitgeber angeht... ... Dort kann festgestellt werden, ob Dein Arbeitgeber wenigstens die Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung korrekt und pünktlich abgeführt hat. ... Wenn Dein Arbeitgeber die Sozialabgaben nicht abgeführt hat oder größere Unstimmigkeiten bestehen, wird die Krankenkasse normalerweise automatisch tätig.
Leserforumvon Königsreich | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 14.03.2014 14:45
Aber in wie weit darf der Arbeitgeber verlangen, dass die Operation verschoben wird? ... Der OP-Typ wäre auch um einen weiteren Monat verschiebbar - weil nicht absolut lebensgefährlich - aber muss halt gemacht werden. ... Oder muss er den Termin akzeptieren, weil es halt der nächstmögliche freie planbare Termin im KH ist?
Leserforumvon makaveli | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 19.07.2006 02:42
Hallo, ich war zirka die letzten 5 Wochen krankgeschrieben.Mein Arbeitgeber schickte mir einen Brief in dem stand das er meine Krankheit anzweifle und die Lohnfortzahlung verweigere bis ich beim Medizinischen Dienst war wo er mich angemeldet hat.Er hat mir für das vergangene Monat auch wirklich nicht gezahlt, doch auf den Termin beim Medizinischen Dienst warte ich heute noch.Außerdem bin ich heute wieder Gesund, wie will der Arzt festellen ob ich die letzen Wochen echt krank war???Muss mein Arbeitgeber trotzdem bezahlen? ... MfG Am 19.7.2006 von makaveli Die Krankheit ist halt genau an am 9.Juni zum Anfang der WM ausgebrochen und nun unterstellen die mir das das der Grund sei.
Leserforumvon Norbert324 | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 19.05.2018 14:45
Der Arbeitgeber meint, es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Nachtzuschlag oder Zeitausgleich. Laut Arbeitgeber soll es nur eine Kann-Regel sein, die aber nicht umgesetzt werden muss. ... Am 19.5.2018 von eh1960 Das BAG hält einen Aufschlag von 25 Prozent für Nachtarbeit für angemessen, sofern keine tarifvertraglichen Regelungen etwas anderes bestimmen.
Leserforumvon guest-12304.02.2017 18:51:18 | Arbeitsrecht | 19 Antworten | 29.12.2016 18:02
Klar, Planungsmäßig problematisch für den Arbeitgeber, aber das ist halt Pech (unternehmerisches Risiko nennt das der Jurist). ... Klar, Planungsmäßig problematisch für den Arbeitgeber, aber das ist halt Pech (unternehmerisches Risiko nennt das der Jurist). ... Sie erwähnt aber auch (und das ist mir jetzt wichtig zu sagen), dass man als Arbeitnehmer sehr vorsichtig mit "Prognosen" zum Krankheitsverlauf sein soll - es komme halt (wie so häufig...) auf das Verhältnis zum Arbeitgeber an.
123·25·50·75·100·125·146