Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.988
Registrierte
Nutzer

19 Ergebnisse für „gehalt frage krankengeld mutterschutz“

Leserforumvon Ferelya | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 19.09.2005 16:07
Krankengeld bis zum 05.11.2005 dann beginnt mein Mutterschutz. ... Ich habe da aber 2 monate von Krankengeld bezogen. Also ein Monat Gehalt, zwei Monate Krankengeld und dann Mutterschutz.
Leserforumvon Discostu123 | Arbeitsrecht | 7 Antworten | 07.12.2019 11:15
Von meinem Verständnis her müsste meine Frau 6 Wochen lang ihr normales Gehalt bekommen und anschließend Krankengeld von der Kasse. ... Ist sie "nur" krankgeschrieben, hat sie Anspruch auf 6 Wochen Entgeltfortzahlung, danach Krankengeld. ... Am 7.12.2019 von hh Zitat:Von meinem Verständnis her müsste meine Frau 6 Wochen lang ihr normales Gehalt bekommen und anschließend Krankengeld von der Kasse.
Leserforumvon schnute58 | Arbeitsrecht | 25 Antworten | 05.02.2018 20:52
Krankengeld erhalten. ... Mutterschutz hat nichts mit Krankheit zu tun. ... In dieser Zeit hat die werdende Mutter nun mal kein Gehalt bekommen.
Leserforumvon Lorry123 | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 13.02.2020 13:40
Hallo, ich bin seit Mitte Juni 2019 im Krankengeld wegen einer diagnostizierten Depression. ... vom Krankengeld, zu Entgeldfortzahlung zu Beschäftigungsverbot mit vollem Gehalt bis zum Mutterschutz ? ... Sollte dabei rauskommen, dass man dir keinen mutterschutzkonformen Arbeitlsplatz anbieten kann, dann bekommst du ganz normal ein BV bei vollem Gehalt.
Leserforumvon taho-taho | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 17.02.2012 15:59
sie bekommt vom kh eine au mit offenem ende ausgestellt. da ihr nun von freunden gesagt wurde, dass auch ein beschäftigungsverbot ausgesprochen werden kann - leben oder gesundheit von mutter oder kind ist bei fortdauer der beschäftigung ja gefährdet - fragt sie bei ihrem frauenarzt nach. dieser sagt ihr, dass er das nur ausstellen kann, wenn sie aus dem krankenhaus entlassen wird - was aber ja nicht passieren wird. das krankenhaus sagt, es gibt nur eine krankschreibung, da sie ja behandelt wird. kann es sein, dass frau a jetzt wirklich nur eine au bekommt, demnach dann nach 6 wochen ins krankengeld fällt, was weniger anspruch auf mutterschutzgeld zu folge hat und zudem negative auswirkungen aufs elterngeld? ... die krankenkasse hatte mir eine service nr. gegeben, die zum Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gehört. die waren heute aber telefonisch nicht erreichbar. also hab ich montag direkt 2 anlaufstellen. ----------------- "" Am 18.2.2012 von guest-12329.05.2012 23:20:25 Hallo, also normalerweise verhält es sich folgendermaßen während der Schwangerschaft: Sollte Frau A länger als 6 Wochen krank geschrieben sein und somit Krankengeld beziehen sollte sie sich vom Krankenhaus bescheinigen lassen, dass die Krankschreibung schwangerschaftsbedingt ausgestellt wurde. ... Bedeutet: 8 Wochen Krankengeldbezug - anstatt normal 12 Gehaltsabrechnungen 14 beilegen.
Leserforumvon angle07 | Arbeitsrecht | 21 Antworten | 21.03.2007 12:04
(Krankengeld ist bereits beantragt) Krankmeldung habe ich immer pünktlich dort hingeschickt, so das sie deswegen nichts sagen können. ... Am 22.3.2007 von angle07 leider hat sich jetzt etwas neues ergeben. ich habe vorhin die chefin am telefon gehabt, welche behauptet das ihre kündigung richtig ist und das sie sie nicht zurücknehmen muss. ich habe ihr gesagt das sie mich nicht kündigen kann, da ich im mutterschutz bin. sie stelte mich als blöde dar und meinte ich solle mal nachschauen (sie sei im recht). ich habe jetzt eine anwältin eingeschaltet und habe morgen einen termin bei ihr. einen antrag für die kosten bekomme ich vom amtsgericht zugeschickt. wie lange dauert denn so ein prozess und mit was kann ich rechnen? ... Woche bekommst Du Krankengeld von der Krankenkasse, die dann demzufolge auch Mitschuld ist an Deiner Verschuldung.
Leserforumvon Butzichen | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 06.08.2010 15:59
Der AG weigert sich jedoch und stellt sich auf den Standpunkt, dass er keinen geeigneten Arbeitsplatz hat und ich in rd. 3 Monaten sowieso in den Mutterschutz gehe. Ich bin aber gesund, möchte wieder arbeiten, wieder ein normales Gehalt bekommen und kein Krankengeld mehr. ... ;-) dir bleibt also - vorausgesetzt, meine vermutung trifft zu - , dem ag frohgemut mitzuteilen, dass du in alter frische am ... die arbeit wieder aufzunehmen gedenkst, und er möge dir mitteilen wo du dich einzufinden hast. wenn er jedoch 'keine arbeit für dich' habe, stelle er dich doch offenbar unter zahlung der bezüge bis zum mutterschutz von der arbeit frei. ----------------- "... nach bestem Wissen .
Leserforumvon angle07 | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 17.03.2007 11:16
Problem 2 ist das ich meine Krankmeldung erst sehr spät bei meiner Krankenkasse abgeben konnte und diese gleich zu mir sagte das ich aber dann kein Krankengeld mehr beziehen könne, da ich diese so spät gebracht habe. ... Problem 3... wie sieht das denn nun aus, wenn ich nur ein Arbeiterverhältnis habe und in den Mutterschutz gehe oder Arbeitsunfähig geschrieben werde? ... zahlt dann die krankenkasse krankengeld?
Leserforumvon LuisSabri | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 28.08.2009 16:08
Und zwar sieht die Sachlage so aus: Ich bin seit vier Wochen im Mutterschutz und habe heute meine erste Gehaltsabrechnung bekommen in der nur noch Mutterschaftsgeld gezahlt wurde. ... Das Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenkassen erhalten nur Frauen, die freiwillig- oder pflichtversicherte Mitglieder, mit Anspruch auf Zahlung von Krankengeld, sind. ... Leitfaden zum Mutterschutz", die Sie unter dem unten angegebenen Link abrufen können.
Leserforumvon Winnie the Pooh | Arbeitsrecht | 7 Antworten | 19.11.2006 11:31
Was muß der Arbeitgerbeiter für mich zahlen, wenn ich dann in Mutterschutz gehe? ... Müßte er denn was zahlen bei so einer kleinen Firma und bei so einem geringen Gehalt? ... Am 19.11.2006 von venotis Wenn du Anspruch auf Krankengeld von der KK hättest -> http://bundesrecht.juris.de/muschg/__14.html Bei nem 400-Euro-Job hättest du keinen Anspruch auf Krankengeld.
Leserforumvon Pimpernelle | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 30.06.2008 17:06
Bevor ich Anfang Dezember in den Mutterschutz gehe, muss ich für Oktober und November ALG 1 beantragen. ... Am 30.6.2008 von venotis Soweit ich mich erinnere, ist sogar das gehalt, was dir der AG bei Beschäftigungsverbot weiter zahlen muss höher als das Krankengeld, was du von der KK bekämst (http://www.gesetze-im-internet.de/muschg/__11.html). ... Eigentlich ist der Wunsch des Arbeitgebers Anstiftung zum Sozialbetrug, weil die KK dann das Gehalt an den AG zahlt.
Leserforumvon Jampes | Arbeitsrecht | 18 Antworten | 22.01.2020 16:48
Krankenkasse, ALG, Mutterschutz und ggfs, Elterngeld/Elternzeit?? ... Sie könnte krank sein (arbeitsunfähig), dann zahlt der AG noch 6 Wochen und dann Krankengeld von der KV. ... Nutzung längstmöglich ALG oder Krankengeld.
Leserforumvon Trudel1234 | Arbeitsrecht | 19 Antworten | 23.01.2017 14:13
Kann der Arbeitgeber mir eine andere Stelle anbieten, nur um mein Gehalt niedriger dotieren zu können? ... Zitat:Kann der Arbeitgeber mir eine andere Stelle anbieten, nur um mein Gehalt niedriger dotieren zu können?... Nur in ganz wenigen Ausnahmen mag es anders laufen - mir fällt da eigentlich nur der Mutterschutz ein. -- Editiert von blaubär+ am 24.01.2017 16:38 Am 24.1.2017 von wirdwerden Anders ausgedrückt: man kann die Vertragsfreiheit nur durch zwingendes Recht aushebeln.
Leserforumvon Lysanne | Arbeitsrecht | 16 Antworten | 26.11.2013 22:51
Jetzt bleibt ihr nur noch die Chance, wirklich zu arbeiten bis zum neuen Mutterschutz, oder aber wenn sie das nicht will (wenn ich richtig lese, ging es ihr ja nur noch um ausreizen der Rechte, sie hatte ja nie die Absicht, dort wieder zu arbeiten), eben das System auszureizen und sich klar zu sein, dass sie über viele Jahre keinen anderen Arbeitgeber finden wird. wirdwerden ----------------- "" Am 28.11.2013 von Noraia @wirdwerden: ich kann deine Einstellung nachvollziehen, aber trotzdem macht mich das als Frau im gebährfähigem Alter betroffen, wie anscheinend manche (oder gar viele?) ... Also, nach 6 Wochen gibt es das reduzierte Krankengeld.
Leserforumvon Sandfloh | Arbeitsrecht | 10 Antworten | 01.11.2007 14:49
Und ich mußte mich über meine Gehaltsabrechnungen ärgern. ... (Sie hatte auch versucht mir im Mutterschutz zu kündigen!!!) ... Am 13.2.2008 von venotis (1) Weibliche Mitglieder, die bei Arbeitsunfähigkeit Anspruch auf Krankengeld haben oder denen wegen der Schutzfristen nach § 3 Abs. 2 und § 6 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes kein Arbeitsentgelt gezahlt wird, erhalten Mutterschaftsgeld
Leserforumvon kleinefee123 | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 12.06.2017 20:53
Gehalt beträgt Mindestlohn plus Nachtzuschlag (da Arbeitszeiten von ca. 2-6 Uhr waren) aber so viel erwarte ich nun auch nicht von einem Job den ich nur 6 Wochen notweise mache. ... Mutterschutz war gar kein Thema seinerseits und ich war leider Gottes einfach total aufgerieben. ... Dort mal Krankengeld beantragen.
Leserforumvon undwieder | Arbeitsrecht | 37 Antworten | 26.08.2013 14:30
Die SS hat bisher gehalten, allerdings hat der Arbeitgeber nun versucht, die Schwangere zu einem Rücktrick vom Vertrag zu drängen. ... Das sind die Alternativen. wirdwerden ----------------- "" Am 28.8.2013 von Gehaltserhöhung In der Tat ist die Geschichte nicht ganz nachvollziehbar.
Leserforumvon Lyssah | Arbeitsrecht | 16 Antworten | 18.11.2006 15:00
Allerdings kann ich mich nicht bis zum Ablauf der Kündigungsfrist durchgängig krankschreiben lassen, da Ende November die Lohnfortzahlung endet und das Krankengeld einsetzen würde. Aber aufgrund meines eh schon bescheidenen Gehaltes, würde das Krankentagegeld noch schlechter ausfallen und ich würde finanziell ganz schlecht dastehen.
Leserforumvon Alex1979 | Arbeitsrecht | 19 Antworten | 24.06.2007 12:10
Ich werde natürlich mein Fett wegkriegen wenn ich sag ich höre dort auf, aber ich könnte ja dann sagen dass ich nicht wegen der Firma aufhöre sondern weil ich den Beruf komplett wechsel (z.B. in den medizinischen Bereich) damit der Ärger so klein wie möglich gehalten wird. ... Die suchen dringend Ersatz für eine Kollegen die nächstes Jahr in Mutterschutz geht.
1