Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
600.358
Registrierte
Nutzer

1.752 Ergebnisse für „kündigungsfrist arbeitnehmer“

Leserforumvon Michael32 | Arbeitsrecht | 12 Antworten | 31.10.2014 14:24
Arbeitnehmer ist seit 4/2010 unbefristet angestellt. ... Arbeitnehmer ist kein Gewerkschaftsmitglied. ... Lt. gesetzlicher Frist hab ich Kündigungsfrist von 4 Monaten.
Leserforumvon gibbert | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 26.01.2011 13:00
Hallo zusammen Ein Kollege hat mir den Floh ins Ohr gesetzt, dass bei einer Kündigungsfrist für den Arbeitnehmer "IMMER" die gesetztliche Gilt, auch wenn im Arbeitsvertrag eine längere Kündigungsfrist (z.B. 2 Montate zum Monatsende) enthalten ist. Die "Vetraglich" vereinbarte Kündigungsfrist sei nur für den Arbeitgeber bei Kündigung einzuhalten.?!?!!
Leserforumvon guest-12317.02.2020 20:29:38 | Arbeitsrecht | 8 Antworten | 16.02.2020 17:25
Hätte ich den Vertrag nicht geändert hätte ich 4 Wochen Kündigungsfrist. ... Am 16.2.2020 von hiphappy Zitat (von Silke6481 ):in welchem plötzlich die gesetzlichen Kündigungsfristen, an die sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer halten müssen, aufgenommen worden. ... Weil die gesetzliche Kündigungsfrist für Arbeitnehmer beträgt 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende.
Leserforumvon piratengirl | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 03.09.2018 07:42
Hallo, angenommen in einem Arbeitsvertrag steht folgendes: "Während der Laufzeit des Vertrages kann das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Monatsende beendet werden." und "Die Probezeit beträgt 6 Monate" Welche Kündigungsfrist muss der Arbeitnehmer während der Probezeit einhalten? ... Was müsste im Arbeitsvertrag stehen damit die Kündigungsfrist während der Probezeit länger als 2 Wochen ist? ... Dass die Kündigungsfrist während der Probezeit eben so und so lang ist oder es gibt einen Tarifvertrag.
Leserforumvon LalaLe | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 05.09.2018 09:18
Hallo, ich bin mir nun unsicher was meine Kündigungsfrist angeht. Im Vertrag steht: Die Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen zum Ende eines Kalendermonats. ... Es geht um die Kündigungsfrist Arbeitnehmer.
Leserforumvon sitta123 | Arbeitsrecht | 6 Antworten | 17.11.2018 18:14
Danach gilt die gesetzliche Kündigungsfrist als vereinbart unter der Maßgabe, daß die sich aus BGB § 622 (1) und (2) ergebenden Kündigungsfristen auch für den Arbeitnehmer gelten." ... Mein Arbeitgeber wird aber bestimmt auf 3 Monate Kündigungsfrist bestehen. ... Wieso kann der Arbeitgeber den Absatz 2 auch den Arbeitnehmer bestimmen?
Leserforumvon sivon | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 19.04.2015 20:12
Hallo Forum, ich habe auf mehreren Seiten im Internet gelesen, dass man bezüglich der geltenden Kündigungsfristen vorsichtig sein muss. ... Interessant fand ich auch denn Passus zur Vertragsstrafe bei Kündigung: "Entzieht sich der Arbeitnehmer rechtswidrig seinen Dienstpflichten, trtt er insbesondere seinen Dienst nicht vereinbarungsgemäß an oder hält nicht die anzuwendende Kündigungsfrist ein und bricht den Vertrag, so hat der an den Arbeitnehmer eine Vertragsstrafe in Höhe der monatlichen Bezüge zu zahlen."
Leserforumvon Eichhorn1 | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 08.10.2012 12:52
In diesem steht ein Punkt: "Verlängerungen der gesetzlichen Kündigungsfristen für Kündigungen durch den Arbeitgeber gelten auch für Kündigungen durch den Arbeitnehmer." ... Laut Tarifvertrag beträgt die Kündigungsfrist aber 4 Wochen zum Monatsende. Gilt in diesem Fall die Aussage mit der verlängerten Kündigungsfrist für mich als Arbeitnehmer?
Leserforumvon MaxBave | Arbeitsrecht | 4 Antworten | 25.01.2015 11:17
Welche Kündigungsfrist gilt? Hallo zusammen, Folgende Situation: Der Arbeitnehmer möchte schnellstmöglich kündigen. ... Kann der Arbeitnehmer nun mit 6 Wochen zum Quartalsende kündigen oder muss der Arbeitnehmer (bereits 12 Jahre angestellt) die gesetzlichen 5 Monate Frist nehmen???
Leserforumvon Djoli | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 27.05.2011 19:30
Mir ist unklar, welche Kündigungsfrist ein Arbeitnehmer aktuell einzuhalten hat. ... Im Falle einer Kündigung wird die dann maßgebliche gesetzliche Kündigungsfrist mit Ihrer individuellen Kündigungsfrist verglichen, die für Sie beim Ausscheiden aus der Z GmbH am 31.12.2006 gegolten hat. ... Meine Frage hierzu: welche Frist muss eingehalten werden, wenn der Arbeitnehmer selber kündigt?
Leserforumvon ip393130-76 | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 28.02.2018 18:24
Verlängert sich die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber aus tariflichen oder gesetzlichen Gründen, gilt diese Verlängerung auch für den Arbeitnehmer. Kann Person A nun zum 15.04. sein Arbeitsverhältnis kündigen, oder erst zum 31.05, weil sich die Kündigungsfrist auch für Person A auf 2 Monate zum Monatsender verlängert hat (dies gilt aufgrund der Betriebszugehörigkeit von Persona A für Unternehmen B ja im Fall oder ordentlichen Kündigung für Person A) Ich habe schon jetzt zu danken! ... Die verlängerte Kündigungsfrist gilt also auch für dich.
Leserforumvon lithium82 | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 09.04.2018 19:58
Nächste Woche wird sich meine Kündigungsfrist "durch Tarifvertrag" auf 3 Monate zum Monatsende verlängern. Gibt es trotz Tarifvertrag eine "einfache" Möglichkeit die Kündigungsfrist für etwa die nächsten 3-4 Monate zu verkürzen auf das gesetzliche Minimum? ... Ich schaffe derzeit etwa die Arbeit von 1.5 Externen von denen jeder 20.000 / Monat kostet Die Frage ist hauptsächlich, ob die Kündigungsfrist niedriger vereinbart werden kann (für zumindest den Arbeitnehmer, natürlich gerne auch andersrum) als im Tarifvertrag vereinbart. -- Editiert von lithium82 am 09.04.2018 20:40
Leserforumvon Marielle21007 | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 24.01.2007 15:36
Kann mir bitte jemand sagen, wie die Klausel für die Kündigungsfrist auf Arbeitnehmerseite im Tarifvertrag Bauhauptgewerbe geregelt ist? In meinem Arbeitsvertrag steht nur: Nach Ablauf der Probezeit gilt eine Kündigungsfrist entsprechend Tarifvertrag Bauhauptgewerbe.
Leserforumvon Biker61 | Arbeitsrecht | 11 Antworten | 08.09.2010 08:41
Hallo zusammen, meine Kündigungsfrist beträgt 6 Mon. zum Quartalsende. (das ist recht lang) Nun habe ich gehört das ich als Arbeitnehmer trotzdem mit einer 3 monatigen Frist kündigen darf. ... Am 24.9.2010 von altona01 @biker, die Kündigungsfrist im Vertrag gilt.
Leserforumvon Saquon26 | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 24.03.2021 13:51
Hallo liebe Mitglieder im Forum, bei mir herrscht Unklarheit bez. der Kündigungsfrist gem. meines Arbeitsvertrages. Hier steht folgendes: Eine Kündigung des Vertrages kann beiderseits nur noch mit einer Kündigungsfrist von zwei Monaten zum Monatsende erfolgen ... ... Da ich 20 Jahre im Unternehmen bin, dachte ich bislang, dass meine Kündigungsfrist 7 Monate beträgt, aber jetzt sagte mir jemand, dass sich diese gesetzliche Kündigungsfrist nur auf den Arbeitgeber bezieht.
Leserforumvon SapMan | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 07.11.2017 17:46
Am 7.11.2017 von hh Es gilt die vertragliche Kündigungsfrist, d.h. ... Aber rechtlich gesehen ist eine möglichst lange Kündigungsfrist ein Vorteil für den Arbeitnehmer, da der Arbeitnehmer dadurch länger abgesichert ist (Lohnzahlung, Sozialabgaben,...). Mit dem Argument "eine lange Kündigungsfrist ist ein Nachteil für den Arbeitnehmer" werden Sie bei einem Arbeitsgericht irgendwas zwischen Achselzucken und Gelächter ernten.
Leserforumvon go511502-45 | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 24.03.2019 13:40
Hallo, hoffe man kann mir helfen, in meinem Arbeitsvertrag ist lediglich folgende Klausel zum Thema Kündigung: "Nach Ablauf der Probezeit gelten für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses die gesetzlichen Fristen mit der Maßgabe, dass eine Verlängerung der Kündigungsfristen für den Arbeitgeber auch für eine Kündigung durch den Arbeitnehmer als vereinbart gilt." ... Aufgrund der Betriebszugehörigkeit und der Klausel hätte ich eine Kündigungsfrist von 2 Monaten (oder gelten dennoch die 4 Wochen zum 15ten/Monatsende, da günstiger für mich).
Leserforumvon guest-12306.12.2017 19:26:39 | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 06.12.2017 11:23
Guten Tag, wie ist meine Kündigungsfrist? ... Welche Zeiten sind bei der Berechnung meiner Kündigungsfrist zu berücksichtigen?
Leserforumvon AnnaLuise2510 | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 22.09.2018 00:56
Trifft bei einer Kündigung durch mich die Kündigungsfrist des TVöD zu (9 Jahre beschäftigt- 4 Monate zum Quartalsende) oder die gesetzliche? Später eingestellte MA haben einen anderen Vertrag ohne Hinweis auf TVöD und es gilt die gesetzliche Kündigungsfrist.
Leserforumvon fire2005 | Arbeitsrecht | 13 Antworten | 11.03.2009 13:36
Im Umkehrschluß gilt also nicht die kürzere Frist für den Arbeitnehmer. ... Am 11.3.2009 von fire2005 hier einmal der genaue wortlaut. nach der probezeit kann der arbeitgeber das arbeitsverhältnis mit einer kündigungsfrist von vier wochen beenden, der arbeitnehmer jedoch muss eine kündigungsfrist von drei monaten einhalten. sich möglicherweise ergebende veränderungen der vereinbarten kündigungsfrist zugunsten eines vertragsteiles gelten grundsätzlich für beide teile. ... Am 12.3.2009 von altona01 oder hier, vnr.de: Arbeitgeber dürfen sich im Arbeitsvertrag keine kürzere Kündigungsfrist einräumen als dem Arbeitnehmer (§ 622 Abs. 6 BGB).
123·15·30·45·60·75·88