Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.383
Registrierte
Nutzer

275 Ergebnisse für „kündigungsfrist gesetzlich“

Leserforumvon ubootverleih | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 16.11.2021 10:31
Hallo zusammen, ich arbeite seit 2004 in einer IG Metall Frima und würde gerne wissen, wie meine Kündigungsfrist ist, wenn ich kündigen möchte. in meinem Arbeitsvertrag steht dazu folgendes: - Die Kündigungsfristen beurteilen sich nach den für die Gesellschaft geltenten Tarifverträgen in der jeweils gültigen Fassung sowie den gesetzlichen Bestimmungen - Jede gesetzliche oder tarifliche Verlängerung der Kündigungsfrist zugunsten von Herrn xyz gilt auch zugunsten der Gesellschaft. ... Die schriftliche Vereinbarung einer längeren beiderseitigen Kündigungsfrist ist zulässig. ... Die schriftliche Vereinbarung einer längeren beiderseitigen Kündigungsfrist ist zulässig.
Leserforumvon Minion84 | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 03.01.2021 14:37
Dies wäre in diesem Falle der TV-V, in dem eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende angegeben ist. Gilt der Tarifvertrag dann auch für die Kündigungsfrist, obwohl er nicht unter dem Punkt Kündigung erwähnt wird? ... Am 3.1.2021 von muemmel Gilt der Tarifvertrag dann auch für die Kündigungsfrist, obwohl er nicht unter dem Punkt Kündigung erwähnt wird?
Leserforumvon zaubererHH | Arbeitsrecht | 7 Antworten | 03.08.2014 17:59
Nun die Frage: Wie lang ist meine Kündigungsfrist tatsächlich? ... Folglich gilt die Kündigungsfrist, weil keine andere vereinbart worden ist. ... Bei verkürzter Kündigungsfrist können Schadensersatzansprüche der Firma drohen. 1 Monat oder 3 Monate Kündigungsfrist sind aber schon eine deutliche Erschwernis wenn man wechseln möchte.
Leserforumvon fb449160-40 | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 05.09.2016 20:36
Hallo Zusammen, Ich hab eine Frage zu meiner Kündigungsfrist. ... Die Kündigungsfrist in meinem Vertrag oder die gesetzlich vorgeschrieben Frist? ... Dazu zäht dann auch eine möglichst lange Kündigungsfrist.
Leserforumvon BigMikeOWL | Arbeitsrecht | 8 Antworten | 29.02.2008 11:51
Ich habe als Hinweis bekommen, dass für den AG die gesetzliche Frist gelten soll und der AN kann sich aussuchen ob gesetzlich oder der Vertrag?? ... Am 29.2.2008 von hh Man kann sich nicht aussuchen, was gilt, gesetzlich oder Vertrag. ... Ab dem 23.04.2008 verlängert sich dessen Kündigungsfrist auf 6 Monate zum Monatsende.
Leserforumvon jpunkt | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 11.12.2015 20:06
Hallo, in meinem Arbeitsvertrrag ist eine Kündigungsfrist von Vier Monaten zum Monatsende vereinbart. Da ich allerdings erst ein Jahr und zwei Wochen im Unternehmen bin, frage ich mich, ob nicht doch die Kündigungsfrist von vier Wochen greift. ... Im Arbeitsvertrag gilt für beide Seiten eine gleichlange Kündigungsfrist.
Leserforumvon marquesa | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 12.06.2009 10:28
Welche Kündigungsfrist gilt? Gesetzlich wäre es bei mir 2 Monate zum Ende eines Kalendermonats, da ich fast 9 Jahre im Betrieb tätig bin.
Leserforumvon Desperados92 | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 24.01.2020 11:55
In meinem Arbeitsvertrag steht. Das Arbeitsverhältnis kann mit den gesetzlichen bzw mit den tatsächlichen Kündigungsfristen gekündigt werden. Gelten dann die gesetzlichen oder die tariflichen?
Leserforumvon Ceqana | Arbeitsrecht | 1 Antwort | 20.03.2015 09:43
Hallo, in meinem aktuellen Arbeitsvertrag finde ich zum Thema Kündigungsfrist folgenden Absatz: "Nach Ablauf der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis durch beide Parteien unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfristen gekündigt werden. Eventuell gesetzlich verlängerte Kündigungsfristen für den Arbeitgeber gelten ebenso für den Arbeitnehmer." ... Gibt es noch mehr Gründe, welche die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber verlängern können und auf den Arbeitnehmer umlegbar sind?
Leserforumvon fb509605-86 | Arbeitsrecht | 8 Antworten | 24.02.2019 18:44
Gut, gesetzlich vorgegeben sind ja 4 Wochen Mindestkündigungsfrist, welche ich rechtens machen könnte, richtig? ... Hier geht es rein ums Prinzip, dass es gesetzlich ja so vorgegeben ist. ... Für den AN gilt daher die vertragliche Kündigungsfrist von 2 Wochen.
Leserforumvon Lichtgestalt | Arbeitsrecht | 5 Antworten | 21.02.2010 17:18
Ist eine solche vertragliche Kündigungsfrist, die stark von der gesetzlichen Kündigungsfrist abweicht (1 Monat zum Monatsende in diesem Fall) rechtlich zulässig, oder handelt es sich um eine unzulässige Benachteiligung des Arbeitnehmers. ... Wenn es in einer Firma nicht so gut läuft hat man/frau auch gute Karten, über eine Verkürzung der arbeitnehmerseitigen Kündigungsfrist zu verhandeln. ----------------- "" Am 22.2.2010 von MitEtwasErfahrung quote:Gilt die Klausel für beide Seiten, handelt es sich keineswegs um eine Benachteiligung des Arbeitnehmers, da dieser ja immerhin für 5 Monate mehr als gesetzlich vorgesehen vor einer Kündigung des Arbeitnehmers geschützt ist. ... Daher trifft eine 6 monatige Kündigungsfrist den AN deutilch stärker als den AG.
Leserforumvon guest-12310.08.2020 06:40:31 | Arbeitsrecht | 8 Antworten | 10.04.2019 16:06
Nach BGB sind es erst nach 8 Jahren drei Monate, vorher sind es gesetzlich zwei Monate, aber vertraglich hast du drei Monate und die zählen. ... Kündigungsfrist enthalten sind. ... Die 3 Monate sind DEINE Kündigungsfrist.
Leserforumvon guest-12328.10.2010 10:54:58 | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 28.11.2008 10:01
Hallo, in meinem Vertrag ist die Probezeit auf 6 Monate angesetzt worden mit 1 Monat Kündigungsfrist. Nach der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist in diesem Vertrag 3 Monate. ... Ist es nicht gesetzlich festgeschrieben, dass man eine Kündigungsfrist von 1 Monat hat, wenn man unter 25 ist und bei Kündigung während der Probezeit nur 2 Wochen?
Leserforumvon guest-12306.09.2018 17:05:21 | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 06.09.2018 13:03
In meinem Arbeitsvertrag (Vor 9 Jahren) ist eine 2-Monatige Kündigungsfrist definiert. Gesetzlich wäre meine Kündigungsfrist aber 3 Monate - Welche gilt hier nun?
Leserforumvon HeikoHorst | Arbeitsrecht | 6 Antworten | 11.01.2012 08:30
Nach meinem Wissen beträgt die derzeitige gesetzliche Kündigungsfrist bei Eigenkündigung 4 Wochen zum Monatsende. ... Danach gilt für beide Vertragsparteien eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Vieteljahresende (wörtlich ). ... Gesetzlich wäre die Frist übrigens nicht 4 Wochen zum Monatsende, sondern 4 Wochen zum Monatsende oder zum 15. des Monats gewesen. ----------------- ""
Leserforumvon wunderlicher | Arbeitsrecht | 14 Antworten | 06.09.2013 23:20
Gesetzlich gilt jedoch die Frist von mindestens 2 Monaten zum Monatsende. ... Dabei ist die vereinbarte Kündigungsfrist mit der gesetzlichen zu vergleichen, wobei Kündigungsfrist und Kündigungstermin als Einheit betrachtet werden. ... Gesetzlich gilt jedoch die Frist von mindestens 2 Monaten zum Monatsende.
Leserforumvon acer1984 | Arbeitsrecht | 6 Antworten | 07.09.2010 11:43
Doch werde ich nicht schlau daraus. 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende sind gesetzlich bei meiner Beschäftigungsdauer. ... ----------------- "" Am 8.9.2010 von guest-12309.07.2016 16:31:25 quote:4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende sind gesetzlich bei meiner Beschäftigungsdauer. ... Nur Ende des Monats ist bei mir im September der 30.9. und nicht der 29.9. - also wurde die Kündigungsfrist nicht korrekt angegeben.
Leserforumvon Lisa91 | Arbeitsrecht | 3 Antworten | 16.07.2017 05:39
In meinem Vertrag steht: Dieser Arbeitsvertrag ist ordentlich mit einer Frist von vier Wochen zum 15. eines jeden Monats oder zum Monatsende kündbar, soweit nicht gesetzlich längere Kündigungsfristen vorgesehen sind. ... Wie lange ist jetzt meine Kündigungsfrist? ... Jahr bei der Firma: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) § 622 Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen (1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. (2) Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen 1.zwei Jahre bestanden hat, einen Monat zum Ende eines Kalendermonats, 2.fünf Jahre bestanden hat, zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats, 3.acht Jahre bestanden hat, drei Monate zum Ende eines Kalendermonats, 4.zehn Jahre bestanden hat, vier Monate zum Ende eines Kalendermonats, ....
Leserforumvon PeterPerl | Arbeitsrecht | 2 Antworten | 19.07.2007 21:04
Muss ich jetzt irgendeine Kündigungsfrist einhalten oder brauche ich einfch auf Arbeit nicht mehr erscheinen? ... Könnt ihr mir bitte weiterhelfen Am 19.7.2007 von venotis Hallo, auch ohne schriftlichen Arbeitsvertrag musst du eine Kündigungsfrist einhalten. Gesetzlich wären das 4 Wochen zum 15. oder Monatsende.
Leserforumvon bremeroger | Arbeitsrecht | 7 Antworten | 14.01.2007 22:34
Ist die gesetzliche Kündigungsfrist länger, so gilt diese für beide Teile." ... Ist die gesetzliche Kündigungsfrist länger, so gilt diese für beide Teile. ... Es wird eben gesetzlich davon ausgegangen, dass der Arbeitnehmer auch ein Interesse daran hat, eine möglichst lange Kündigungsfrist zu haben.
123·5·10·14