Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
505.196
Registrierte
Nutzer

weiterer Warenkredit betrug als Zeuge

13.1.2015 Thema abonnieren Zum Thema: Handy Situation
 Von 
markus1212
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
weiterer Warenkredit betrug als Zeuge

Guten Abend habe eine Frage,
und zwar habe ich ein Handy gekauft von einer Person die ich über Ebay Kleinanzeigen angeschrieben hatte.

Jetzt erhielt ich von der Polizei ein Brief .. in der Ermittlungssache weitere arten des Warenkreditbetruges ..
ist ihre Vernehmung als Zeuge erforderlich.

Unten steht noch bitte bringen Sie Personalausweis und das Handy mit IMEI.... mit

jetzt ist meine frage ob ich Problemlos dorthin gehen kann und die situation schildern kann wie ich es erlebt habe und ob das Handy mir abgenommen wird
mfg

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Handy Situation


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
NinaONina
Status:
Lehrling
(1507 Beiträge, 1211x hilfreich)

quote:
ob ich Problemlos dorthin gehen kann und die situation schildern kann wie ich es erlebt habe

Wenn du selbst an keiner Straftat wissentlich beteiligt warst, kannst du das (und solltest es auch, denn die Aufklärung von Straftaten liegt auch in deinem Interesse, abgesehen davon könntest du sonst vom StA geladen werden und da *mußt* du erscheinen und aussagen).

quote:
ob das Handy mir abgenommen wird

Glaskugel? Wenn das Handy aus einem Diebstahl stammt, könnte das passieren. Das aber unabhängig davon, ob du es nun mitbringst oder nicht; sofern du es besitzt, müßtest du es dann in jedem Fall herausgeben.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
metttwurstkneckebrot
Status:
Schüler
(484 Beiträge, 265x hilfreich)

quote:
Glaskugel?

Gern. :) Die Glaskugel sagt:

Eine aus unerfindlichen Gründen bei dummen Kleinkriminellen beliebte Geldquelle ist es, Dinge zu kaufen, um diese dann sofort an Dritte weiterzuverkaufen, anstatt sie zu bezahlen.

markus1212 ist an genau solch einen Verkäufer geraten, er hat jemandem ein Mobiltelefon abgekauft, der dies durch Vortäuschung einer Kaufabsicht selbst gerade erst erschwindelt hatte.

Diesem Verkäufer wird nun erwartungsgemäß Eingehungsbetrug vorgeworfen, und markus1212 soll sich dazu äußern.

Ich denke, markus1212 kann hier sehr schnell selbst zum Beschuldigten werden. Das wird unter anderem davon abhängig sein, ob man markus1212 einen gutgläubigen Erwerb unterstellt, oder aber, dass er eingeweiht war und ihm dementsprechend Hehlerei vorgeworfen werden kann.

Wenn die Behörden einen gutgläubige Erwerb durch markus1212 für plausibel halten, dann müsste er das Mobiltelefon behalten dürfen, weil es durch Betrug in den Besitz des Verkäufers gelangt war, und eo ipso dem ursprünglichen Eigentümer nicht im Sinne des § 935 BGB abhanden gekommen war.

Andererseits würde ich keine hohen Summen darauf verwetten, dass der Polizeibeamte nicht trotzdem die Herausgabe des Mobiltelefons fordert.



-----------------
"Grüße vom metttwurstkneckebrot :) "

-- Editiert metttwurstkneckebrot am 14.01.2015 17:39

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Dirrly
Status:
Schüler
(395 Beiträge, 217x hilfreich)

Das Handy kann ja als Beweismittel sichergestellt werden, auch ohne, dass man direkt das Eigentum daran verliert. Man ist dann halt für die Dauer des Verfahrens nicht mehr Besitzer. :P

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen