Erste Tätigkeitsstätte - teilselbständig

6. März 2020 Thema abonnieren
 Von 
Derjayger
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Erste Tätigkeitsstätte - teilselbständig

Hallo zusammen,

meine Teilselbständigkeit ist folgendermaßen:
1) Hauptberuf: Angestellt bei einem Arbeitgeber (Lehrauftrag an einer Hochschule)
2) Nebenberuf: Selbständig bei zwei Auftraggebern (Lehraufträge an zwei Hochschulen)
Bei jedem der drei Lehraufträge arbeite ich einen Tag pro Woche an der jeweiligen Hochschule.

Die Hochschule von 1) ist meine erste Tätigkeitsstätte, soweit ich es verstanden habe. Habe ich eine weitere erste Tätigkeitsstätte (für den Selbständigkeits-Anteil)?

a) Wenn ja: Ist diese mein Zuhause, oder die wohnortnächste Hochschule? Ich versuche dieses Zitat anzuwenden:

Zitat:
typischerweise arbeitstäglich tätig ist oder
je Arbeitswoche 2 volle Arbeitstage oder
mindestens ein Drittel seiner vereinbarten regelmäßigen Arbeitszeit dort verbringt. Falls diese drei Markmale auf mehrere Arbeitsstätten zutreffen, dann wird der am nächsten zur Wohnung liegende Arbeitsplatz zur ersten Tätigkeitsstätte.


b) Wenn nein (also keine weitere erste Tätigkeitsstätte neben 1)): Kann ich für beide Lehraufträge von 2) Reise- und Verpflegungskosten geltend machen?

Danke und beste Grüße!

-- Editiert von Derjayger am 06.03.2020 12:28

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12330.04.2020 12:15:00
Status:
Student
(2415 Beiträge, 600x hilfreich)

Der Begriff "Erste Tätigkeitsstätte" aus dem EStG hat nur für einen Arbeitnehmer Bedeutung. Sie sind Arbeitnehmer an Hochschule 1, ergo ist das auch Ihre erste (und aus Arbeitnehmersicht) einzige Tätigkeitsstätte.

Die Tätigkeiten an den anderen Hochschule üben Sie als Selbstständiger aus. Hier werden keine Werbungskosten geltend gemacht, sondern Sie setzen die Reise-/Verpflegungskosten als Betriebsausgaben an.

Es scheint Basiswissen zu fehlen: ich empfehle daher einen Steuerberater.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.323 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.970 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen