Erste Tätigkeitsstätte und Verpflegungsmehraufwand

9. November 2018 Thema abonnieren
 Von 
mg199
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Erste Tätigkeitsstätte und Verpflegungsmehraufwand

Hallo zusammen,

folgender Sachverhalt.

AN wird vom AG für ein Projekt von seiner Tätigkeitsstätte A an Tätigkeitsstätte B geschickt (ohne Versetzung).
AN rechnet beim AG über Spesen in den ersten 3 Monaten der Beschäftigung an Tätigkeitsstätte B täglich Verpflegungsmehraufwand ab. Danach wird Tätigkeitsstätte B automatisch zur ersten Tätigkeitsstätte von AN, sodass keine weiteren VMA abgerechnet werden.
AN ist 7 Monate durchgehend an Tätigkeitsstätte B eingesetzt.

Nach 7 Monaten ist der Projekteinsatz beendet und AN kehrt an Tätigkeitsstätte A zurück. Durch den AG soll eine schriftliche Versetzung des AN an Tätigkeitsstätte A erfolgen (womit diese wieder zur ersten Tätigkeitsstätte werden soll).

Kann AN auch hier wieder über Spesen VMA für die ersten 3 Monate abrechnen?

-- Editiert von Moderator am 09.11.2018 20:25

-- Thema wurde verschoben am 09.11.2018 20:25

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47318 Beiträge, 16762x hilfreich)

Zitat:
Danach wird Tätigkeitsstätte B automatisch zur ersten Tätigkeitsstätte von AN, sodass keine weiteren VMA abgerechnet werden.


Es kann zwar kein VMA mehr abgesetzt werden, jedoch heißt das nicht, dass Tätigkeitsstätte B zur ersten Tätigkeitsstätte wird.

Zitat:
Durch den AG soll eine schriftliche Versetzung des AN an Tätigkeitsstätte A erfolgen (womit diese wieder zur ersten Tätigkeitsstätte werden soll).


Die Tätigkeitsstätte A war die gesamte Zeit die erste Tätigkeitsstätte, es sei denn der AG hat den AN ausdrücklich an die Tätigkeitsstätte B versetzt. Dann hätte er aber bereits ab Versetzung keinen Anspruch auf VMA gehabt.

Zitat:
Kann AN auch hier wieder über Spesen VMA für die ersten 3 Monate abrechnen?


Nein

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
mg199
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für deine Antwort.

Kann der AN denn bei einer ausdrücklichen Versetzung VMA für die ersten 3 Monate am neuen Arbeitsort über die Steuererklärung geltend machen (denn über den AG geht das ja nicht)?

Wenn der fiktive Fall so aussieht, dass der AG den AN bei jedem Projekt an einem anderen Arbeitsort direkt ab dem ersten Tag dorthin versetzt (auf Papier auch mehrere Wochen rückwirkend), hat der AN ja nie Anspruch auf VMA.
Das kann ja eigentlich nicht Sinn der Sache sein....

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.207 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen