Geschieden - müssen alle Kinder in die Steuererklärung?

18. Juni 2023 Thema abonnieren
 Von 
Destino30
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)
Geschieden - müssen alle Kinder in die Steuererklärung?

Hallo zusammen,

folgendes Szenario:
Mann ist geschieden und lebt getrennt von der Ex-Frau und haben 3 Kinder zusammen.
Alle drei Kinder sind Kindergeld-berechtigt.
Die beiden jüngeren Kinder leben bei der Mama und das 3. Kind in einer eigenen Wohnung bezüglich Studium.

Muss der geschiedene Papa, bei dem keiner der Kinder lebt, alle seine drei Kinder in der Steuererklärung eintragen? Er hat einen Kinderfreibetrag von 1,0 auf seiner Lohnsteuerbescheinigung.

Danke

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32740 Beiträge, 17222x hilfreich)

Muss der geschiedene Papa, bei dem keiner der Kinder lebt, alle seine drei Kinder in der Steuererklärung eintragen? Nein, er kann nach Lust und Laune auf entsprechende Steuervorteile verzichten.
Er hat einen Kinderfreibetrag von 1,0 auf seiner Lohnsteuerbescheinigung. Und warum nur 1,0 KFB statt 1,5? Ist das 3. Kind schon über 25?

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Destino30
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Stimmt... wenn ich das richtig verstehe, wird das Finanzamt in dem Fall doch auch eine Günstigerprüfung durchführen. Bedeutet doch in 2022 folgendes - liege ich damit richtig?

Kindergeld 2022:
1. Kind - 219€
2. Kind - 219€
3. Kind - 225€
Gesamt: 7956 € / 2 = 3978 € (dieser Teil des Kindergeldes gehört jeweils einem Elternteil)

Kinderfreibetrag 2022:
pro Kind: 8548 € (KFB 5620€ + BEA 2928€)
durch 2 Personen steht jedem Elternteil ein Freibetrag von 4247 € pro Kind zu

4247 € * 3 = 12.741 €

In diesem Fall prüft das Finanzamt, was für das Elternteil (Kindergeld (3978 €) oder dem Kinderfreibetrag pro Kind 4247 €) günstiger ist - ist das in dem Fall auch so richtig?

Das ist eine gute Frage. Die größte Tochter ist 21 Jahre und studiert. Also auch noch Kindergeldberechtigt, für welches der Papa Kindesunterhalt zahlt. Das muss ich mal nachfragen, warum er nur einen KFB von 1 auf seiner Lohnsteuerbescheinigung hat. Was für Gründe kann das denn noch haben?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47333 Beiträge, 16766x hilfreich)

Zitat (von Destino30):
Muss der geschiedene Papa, bei dem keiner der Kinder lebt, alle seine drei Kinder in der Steuererklärung eintragen?


Das würde ich jedenfalls dringend empfehlen.

Zitat (von Destino30):
Er hat einen Kinderfreibetrag von 1,0 auf seiner Lohnsteuerbescheinigung.


Für volljährige Kinder wird der Kinderfreibetrag beim Lohnsteuerabzug nur auf Antrag gewährt. Wahrscheinlich wurde kein derartiger Antrag gestellt. Das kann aber durch Angabe der Kinder in der Einkommensteuererklärung nachgeholt werden.

Zitat (von Destino30):
In diesem Fall prüft das Finanzamt, was für das Elternteil (Kindergeld (3978 €) oder dem Kinderfreibetrag pro Kind 4247 €) günstiger ist - ist das in dem Fall auch so richtig?


Das wird für jedes Kind einzeln geprüft. Es kann also z.B. sein, dass z.B. für Kind 1 und 2 der Kinderfreibetrag günstiger ist und für Kind 3 das Kindergeld.

Für das auswärts studierende Kind steht jedem Elternteil zusätzlich der halbe Ausbildungsfreibetrag zu. Schon aus diesem Grund sollte auch dieses Kind in der Steuererklärung angegeben werden.

Auf Antrag beider Elternteile kann der Ausbildungsfreibetrag auch anders als 50/50 den beiden Eltern zugeordnet werden.

-- Editiert von User am 18. Juni 2023 21:24

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.312 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen