Erbe ausgeschlagen - durch den Verzicht auch dieses Erbe verwirkt?

10. Juli 2007 Thema abonnieren
 Von 
summer69
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Erbe ausgeschlagen - durch den Verzicht auch dieses Erbe verwirkt?

Hallo,
meine Frau und Ihr Bruder haben das Erbe Ihres Vaters ausgeschlagen, da es
bis auf ein wenig Hausrat nur aus Schulden bestand. Sie waren dazu beim Notar.
Nun lebt aber noch die Mutter Ihres Vaters. Die hat ein nicht unbeträchtliches Vermögen.
Auch gibt es da noch eine Tante, also eine Schwester Ihres Vaters.
Wie sieht es aus, wird meine Frau noch etwas erben von Ihrer Oma oder hat Sie durch den Verzicht auch dieses Erbe verwirkt?

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
MiMu66
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 3x hilfreich)

Also die Formulierung "Mutter des Vaters" (Oma?!)verwirrt mich, ich gehe jetzt einfach mal davon aus, du meinst die Mutter deiner Frau u ihres Bruders, also die Frau des verstorbenen Vaters?! Wenn dem so ist, waren diese zum Zeitpunkt des Ablebens vom Vater denn verheiratet? Wenn nicht, hat dass eine Erbe mit einem (möglichen) zweiten
Erbe (behaupte ich) nichts zu tun. Es besteht dann auch kein Grund zur Beunruhigung bezüglich Muttis Erbe. Sollte Mutti zum Zeitpunkt des Ablebens noch mit Vati verheiratet gewesen sein, wäre es denkbar, dass sie die Schulden erbt (es sei denn, sie lehnt dass Erbe ab) und diese mit ihrem Vermögen deckt, so dass nach Muttis Ableben keine Schulden mehr da sind...

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47915 Beiträge, 16932x hilfreich)

Die Ausschlagung des Erbes des Vaters hat keine Auswirkungen auf den Erbanspruch gegenüber der Oma.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
summer69
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

ersteinmal danke für die antworten.
zu "MiMu66": es ist die Oma, also kommen wir zu "HH": Besten Dank.
sehe ich es dann so richtig,
das die Tante ( Tochter der Oma ) 50% und meine frau und ihr bruder jeweils 25% erben?

-- Editiert von summer69 am 12.07.2007 14:18:42

-- Editiert von summer69 am 12.07.2007 14:19:15

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.317 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.645 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen