Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
590.816
Registrierte
Nutzer

Sorgerecht/Umgangsrecht/Verfahrenspflegerin

14.5.2004 Thema abonnieren Zum Thema: Gutachten Kid Kind
 Von 
Kiki13
Status:
Beginner
(129 Beiträge, 2x hilfreich)
Sorgerecht/Umgangsrecht/Verfahrenspflegerin

Hallo,

ich habe mich längere Zeit nicht gemeldet, da unser Gutachten lief.
Nun ist es durch/fertig und ich habe die Händer über dem Kopf zusammengeschlagen .....

In den Tests kam eindeutig heraus, dass die Kids (jetzt 7+9) massiv durch den Vater geschlagen wurden (mittels Gürtel und Kochlöffel), in den Keller gesperrt wurden, kopfüber übers Klo gehalten wurden, mit Suizid von Seiten des Vaters gedroht wurde (und das bei einem betreuten umgang!!) und und und. das alles erstreckt sich auf ca. 30 Seiten.
Der Gutachter kommt allerding in seinen persönlichen usführungen zu dem Schluss, dass ich den Kindern das alles nur eingeredet haben könne ......... Hääääääääää ??????? Wozu die tests bitteschön ??? Einen Beweis, dass ich so etwas gemacht haben soll gibt es nicht !!!! Warum sollte ich auch soetwas einreden ???????

Dazu kommt, dass auf den Wunsch meines Sohnes keine Rücksicht genommen wurde, er möchte seinen Vater nämlich nicht mehr sehen. Meine Tochter gab an, den Vater alle 14 Tage freitags für 3 Std. BETREUT sehen zu wollen.
Heraus kam die Empfehlung: wöchentlicher Umgang mit beiden Kinder ...... und wieder Hääääääääääää ??????

Habe mir die Mühe gamcht und das Gutachten nach Fakten und Behauptungen zu splitten. Das ganze ging mit einem netten Brief vom Anwalt zu gericht, mit der Bitte den Psychologen dazu zu hören. - Abgelehnt - Der Richter hat das Gutachten nicht in Auftrag gegeben, es war seine Vertretung ....... Öhmmmmmm ??

Der Hit ist aber die sogen. Verfahrenpflegerin. Meiner Meinung nach, ist die vom Vater völlig falsch informiert und absolut "belatschert" worden !! Die Dame soll angeblich als Anwältin für die Kinder fungieren. Ha ha, wohl eher für den Vater.

Die Dame hat sich über ein halbes Jahr um die Kinder überhaupt nicht gekümmert, obwohl ich zwischenzeitlich mit ihr telefoniert habe, dass etwas mit dem betreuten Umgang nicht stimmen könne, da die Aufsichtsperson die Kinder mit "ihm" alleine lässt.
Ausser mich am Telefon fertig zu machen, hat sich nichts getan.

Mitte März d.J. meldete sie sich plötzlich wund wollte eine halbe Std. Später da sein. Dies war aber gerade für uns ungünstig. Dann hörte ich wieder wochenlang nichts. Dann bekam ich ein Schreiben, ich sei telefonisch nicht erreichbar und sie würde dann und dann kommen. Häääääääää ?? Komisch mein ISDN-Tele geht. Da war mal EIN Anruf, als wir nicht da waren. Ich schrieb ihr also zurück und nannte ihr einen anderen Termin. Keine Reaktion !
Nun hat die Dame wohl eine Vorladung bekommen. Sie rief mich an und wir machten einen Termin für den übernächsten Tag.
Leider hatte mein Sohn weinen Tag vor dem Termin einen Schulunfall und wir mussten eine Nacht im Krankenhaus bleiben, da ich nicht wusste, wann wir genau wieder zu Hause sein werden, beauftragte ich meine Mutter den genannten Termin 2 Tage zu verschieben.
Meiner Mutter blieb bald die Luft weg, als die Dame meinte, entweder morgen oder gar nicht ! Sie werde das dem gericht mitteilen ! Und ausserdem würde ich nie ans Tele gehen, wenn sie anrufen würde Hääääääää ?? Also sagte meine Mutter zu, das Treffen bei ihnen zu machen und dass wenigstens meine Tochter mit ihr spräche.
Übrigens wollte meine Tochter erst gar nicht mit der Dame sprechen. Nur gutes Zureden half.

Nach dem Gespräch war der Kleinen genau anzumerken, dass da eine Beeinflussung stattgefunden hat bzw. stattfinden sollte.
Ich bereite meine Kids auf solche Gespräche vor und zwar sage ich ihnen, wer kommt, was der will und dass sie sagen sollen, was sie denken....... Ist das sooooooooo falsch ???????

Für mich sieht das so aus, dass die Dame wohl etwas voreingenommen ist, zumal sie angab gerade vom Vater gekommen zu sein..........sie hat überhaupt mehr Kontakt zum Vater, als zu den Kindern .........

Ach übrigens, die Dame/Verfahrenspflegerin hat das Recht, ohne mein Wissen und Einwilligung, Lehrer und behandelnde Ärzte und Kindertherapeuten zu sprechen ?????

Ich warte schon richtig auf das Verfahren, in dem sie dann vorträgt, dass alle lügen, die Kids, ich, die Lehrer, der Therapeut...... nur der Vater, der hat sagt die Wahrheit ??????

Kann man sich gegen solche Verfahrenspfleger irgendwie wehren ??

LG Kiki13

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Gutachten Kid Kind


17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
charly1971
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 1x hilfreich)

Liebe KIKI 13, was Du da erlebst ist ja genauso schlimm, wie meine Situationen.
So langsam stellt man sich Fragen, oder?
Es ist eine grosse Frechcheit,was sich in Deinem Fall geleistet wird. Ich drücke Dir ganz fest dei Daumen, damit sich alles zum
guten wendet. Ich habe am 19.05.2004 eine weitere Gerichtsverhandlung. Hoffendlich wird dann meine Ehe aufgehoben und mir anschliessend mein Sohn Frank zugesprochen!!? Liebe Grüsse und viel Glück
denn der Schutz unserer Kinder geht vor
Dafür kämpfen wir...! oft sogar erfolglos, aber im Vordergrund, steht immer das " Kindeswohl" nicht wahr???
Charly & Sohn

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Kiki13
Status:
Beginner
(129 Beiträge, 2x hilfreich)

Ja, das Kindeswohl !

Nur leider sieht das wohl jeder anders !!!

LG Kiki13

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 244x hilfreich)

Hallo,
vorweg: Ich kenne deine Vorgeschichte nicht und antworte jetzt aus dem Bauch heraus auf deinen Beitrag....
wahrscheinlich werden mich gleich alle mit dem großen Knüppel schlagen wollen, aber ein Gutachter ist dazu da, herauszubekommen, was Sache ist. Und dass gewisse Dinge den Kindern gaaaaanz leicht eingeredet werden können, weiß hier wohl jeder. Das soll nicht heissen, dass du das getan hast. Es ist aber eine Vermutung von IHM, welche sich durch die Test ergeben hat. Wenn man alles glauben könnte, was Kinder so erzählen, bräuchte man keine Gutachter mehr. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie sehr Kinder zwischen zwei Stühlen stehen können und was sie dadurch manchmal für Geschichten erzählen.....
Eigentlich möchten sie einfach nur keinem wehtun und es allen recht machen, können aber leider noch nicht abschätzen, was sie teilweise mit ihren Geschichten anrichten können.
Du hast ISDN !? Meist senden Behörden ihre Nummern. Schau doch mal in den Einzelverbindungsnachweis. So kannst du doch was beweisen.
Ob die Dame Verfahrenspflegerin das Recht hat, ohne dein Wissen mit Lehrern usw... zu sprechen, weiß ich nicht. Aber was hast du dagegen? Solange du vorher nicht Bescheid weißt, weiß sie auch, dass sie auch definitiv unbeeinflusste Antworten bekommt. Und das kann dir doch nur Recht sein oder?
In wie weit hat die Aufsichtsperson deine Kinder mit dem Vater allein gelassen? Ist sie ganz weggegangen oder lediglich in einen anderen Raum? Das ist nämlich üblich und auch m.E. gut so. Ich kann mir irgendwie auch schlecht vorstellen, dass in dieser Zeit der Vater solche schlimmen Dinge mit den Kindern vorgenommen haben könnte. Aber wie schon gesagt...Ich ( und wohl auch kein Richter dieser Welt ) kann in deinen Kopf, in den des Vaters und in die Köpfe der Kinder sehen. Ob in deinem Falle mit der Verfahrenspflegerin alles rechtens und nicht befangen läuft...... keine Ahnung! Dem ist man leider erst einmal ausgeliefert. Du hast noch die Chance eines Gegengutachtens. Z.B. von einem unabhängigen Gutachter.

Hast du dir evtl. mal Gedanken darüber gemacht, ob deine Kinder sich diese Sachen vielleicht wirklich ausgedacht haben? Ich kenne deinen Ex nicht, ich weiß aber, dass Kids sehr viel Phantasie beweisen, um - in eurem Falle - den Standpunkt der Mutter zu verteten. Sprich: Evtl. hast du ihnen (unbewusst) vermittelt, dass dir ihr Vater zuwider ist. Dafür langt schon Gestik, Mimik usw.... dann noch ein, zwei Telefongespräche mitangehört und schon sind sie der Meinung, dir alles Recht machen zu müssen und erfinden solche Geschichten. Wäre nicht das erste Mal. Vielleicht ist aber auch wirklich alles so, wie es die Kids berichten. Traust du dies deinem Ex ernsthaft zu ??? Du allein kannst das wahrscheinlich am besten beurteilen. Nur immer Front zu machen, hilft den Kindern am aller wenigsten. Erstmal egal, was sie sagen...... sie wünschen sich mit Sicherheit beide Elternteile. Deine Tochter möchte ihn ja auch sehen. Deshalb kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, dass er so extrem hart gegen sie vorgegangen ist ! Könntet ihr nicht mehrere Termine gemeinsam für ein paar Stunden vereinabren? Dann kannst du evtl. eher abschätzen, wie der Vater zu den Kindern steht. Oder beauftrage eine unabhängige Familienmediatorin für ein erneutes Gutachten.
Beim Jugendamt würde ich an deiner Stelle eine andere Mitarbeiterin verlangen ( dein gutes Recht ), wenn sie so unzuverlässig ist.
Viele Grüße
Anna

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Kiki13
Status:
Beginner
(129 Beiträge, 2x hilfreich)

Hi Anja,

öhmmmmmm :-) die beiden Kids haben sich alles definitiv nicht ausgedacht. Bei einigen Sachen war ich anwesend und habe den KV vom Schlimmsten abgehalten. Mich selbst hat er auch schon angegriffen und auch nach dem Leben getrachtet..........

Beim betreuten Umgang hat die Betreuerin den Vater mit dem Kleinen auf Klo gehen lassen und er hatte nichts besseres zu tun, als den Kleinen unter Druck zu setzten: .....wenn du dem Richter das und das sagst, will ich nicht mehr leben und bringe mich um......

Solche Sachen kann sich das Kind mit 6 Jahren wohl kaum ausdenken.........

Ich brauch weder mit irgendwelchen Gutachten noch sonst. kommen, das wird eh nicht mehr zugelassen.

Übrigens, die Tests sind eindeutig verlaufen, bei beiden Kindern, auch wurden sie so eindeutig dargestellt ....... u.a. eine Beeinflussung durch andere Personen ist nicht ersichtlich .....

Und dann zum Schluss doch ? Die Testergebnisse, wie auch die wiedergegeben Gespräche mit den Kindern passen absolut NICHT zum dem Schluss des Gutachters !!!!

Ich habe das Gefühl, dass ich hier gegen Windmühlenflügel kämpfe..........
Und, meint ihr, dass es für die Erziehung von Kindern positiv ist, wenn sie merken, dass man mit Lügen viel weiter kommt, als mit der Wahrheit ???????

Ich habe mit dem KV abgeschlossen (ich hatte mich ja auch vom ihm getrennt und die Scheidung eingereicht und nicht umgedreht). Das Finanzielle ging auch reibungslos von der Bühne. Was mich nur extrem aufregt ist, das wir hier als Lügner hingestellt werden.
Ich weiss nicht, wovor mein Ex Angst hat ??
Mir drängt sich der Verdacht auf, dass wohl noch mehr vorgefallen sein muss !
Auch sein Ausspruch beim betreuten Umgang gibt mir sehr zu denken: entweder ich sehe die Kinder von Freitag bis Sonntag alleine oder gar nicht mehr !!
Und, warum lügt er sooooooooo offensichtlich beim Kindertherapeuten ???????? Irgendetwas stimmt da doch nicht !!!!!!!
Ich werde mich hüten, bei den Kindern zu bohren, irgendwann kommt alles heraus ......

Jedenfalls finde ich, dass man doch dem Wunsch der Kinder entsprechen sollte !!!!!!
Auch Kinder haben das Recht auf eine freie Meinung !!! Toll, wenn ihnen die nicht zugetraut wird :-).

Kiki13

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
datoli
Status:
Schüler
(369 Beiträge, 15x hilfreich)

hi kiki,

freie Meinung bei Kindern mit 6?
Wenn Kinder mit 6 nicht in die Schule wollen, dürfen sie auch nicht einfach daheim bleiben!

Zum Rest:
Die Kinder können einen nur leid tun! Ob was wahres dran ist oder nicht. Sie bekommen alles mit und werden endlos für ihr Leben geschädigt.

Versuch wenigstes Du Dein Bestes zu geben,
viel Glück dabei

Datoli

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Kiki13
Status:
Beginner
(129 Beiträge, 2x hilfreich)

Hi Datoli,

ja sicher bekommen die Kids alles mit ! Das ist es ja, was mich auch so aufregt !!
Allerdings versuche ich die Fragen, die sie stellen vernünftig zu beantworten !

Also man kann sich auch anstellen, etwas nicht zu verstehen !

Freie Meinung heisst, dass sie sich natürlich auch Gedanken machen dürfen, die man ernst nimmt ! Sie lernen aber auch, dass es Rechte, Pflichten und Regeln gibt !!!!!!!!! Ich handhabe es ja nicht so, als wenn sie alles dürfen, was sie wollen !

Es gibt auch Strafen, wenn sie etwas Verbotenes tun. Allerdings schlage ich NICHT !! Wer schlägt, ist hilflos und mit der Situation überfordert und versucht sein eigenes Unvermögen abzuwälzen!!!!!!!

Eine erklärende Unterhaltung ist natürlich umständlicher und unbequemer, als ein "Klapps". Mir ist es das aber wert !!!

Ich räume meinen Kids in vielen Angelegenheiten ein Mitspracherecht ein, das kann doch nicht falsch sein !
Sie sollen einmal mündige Bürger werden und keine kopfeinziehenden "Jasager".

Ok ok, mein Exmann hat das auch nicht begriffen, konnte wohl auch nicht, er wurde selbst in seiner Jugend viel geschlagen. Leider ist es so, dass gerade die Menschen es so weitergeben, vieles nicht sehen/verstehen können und sich somit nie ändern werden/können.

Klar, ich bin auch nicht fehlerlos, würde ich nie behaupten. Jeder macht Fehler in der Erziehung ! Ich versuche aber mein Bestes !
Und ich kann mich sogar für mein Fehlverfahlten bei meinen Kindern entschuldigen ohne mir einen Zacken aus der Mamakrone zu brechen!

Rechtlich bemängele ich aber, dass einem kaum erlaubt wird, seine Kinder zu schützen...... auch wenn man Beweise in der Hand hat........ wer gut lügen und auf Mitleid machen kann, ist klar im Vorteil !!! Pfui !

Kiki13



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7164 Beiträge, 1068x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest123-194
Status:
Lehrling
(1169 Beiträge, 17x hilfreich)

Guten Morgen alle miteinander,
Also ich finde es erschreckend was hier so abgeht.Da wir sicher ein Fünkchen Wahrheit dran sein,aus sicht der Kinder.Wenn es meine wären,würde ich wirklich Angst bekommen meine Kinder zum Kv zugeben.ich glaube nicht,das Kiki ansonsten so in Sorge um die
Kinder wäre.Was würdet ihr denn in diesem
Fall tun??????Leute es geht hier um das Wohl
der Kids.Kopfschüttel.....

Lg Pushy,
***Träumerin von einer heilen Welt*** :)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7164 Beiträge, 1068x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest123-194
Status:
Lehrling
(1169 Beiträge, 17x hilfreich)

Sorry,aber solchen Vätern sollte man das
Sorgerecht entziehen,Gutachten hin oder her!!!Und zwar so schnell wie möglich,wenn es
den Tatsachen wirklich entspricht.


lg pushy
***Träumerin von einer heilen Welt*** :)

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 244x hilfreich)

@pushy,
dies ist ein Forum und wir kennen leider nicht alle Zusammenhänge. Wir haben Kikkis Geschichte nicht hautnah miterlebt, können also nur das dazu schreiben, was wir empfinden.
Und unter dem deckmantel des " Kindeswohles " und der angeblichen " Sorge um die Kinder " wurden schon viele tausend Kontakte zum anderen Elternteil erfolgreich abgebrochen, obwohl dieser sich nie etwas zu Schulden hat kommen lassen. ( Das ging jetzt nicht gegen Kikki, sondern ist allgemein vermerkt !! ) Deshalb darf es doch wohl erlaubt sein, mal etwas in Frage zu stellen, was hier geschrieben wird.
Mit keinem einzigen Wort habe ich geschrieben, dass die Kids sich das ausdenken oder dass Kikki sie beeinflusst. Ich habe lediglich etwas hinterfragt.
Ich kann dir auch nicht sagen, was ich in einem solchen Fall tun würde. Wahrscheinlich immer wieder das Gespräch mit dem Vater suchen. Keihne Ahnung !
Ist aber vielleicht auch leichter zu entscheiden, wenn es einen selbst betrifft, denn man kennt seinen Ex, seine Kinder und man hat die ganze Vorgeschichte / momentane Situation hautnah miterlebt. Man kann in sich selbst hineinhören und überlegen, ob man nicht evtl. doch etwas dazu beigetragen hat oder nicht. ( Obwohl dies vielen Leuten nie bewusst wird - bzw. sie wollen gar nicht darüber nachdenken, weil sie sich zu 100% im Recht fühlen ).
Wenn man allen Menschen Glauben schenken könnte, stellt sich die Frage, warum so häufig Aussage gegen Aussage steht !!?? Warum sollte man grundsätzlich demjenigen Glauben schenken, der die schwersten Vorwürfe rüberbringt? Ihr solltet mal beizeiten das Buch " Der gebrauchte Mann " lesen. Ihr würdet das K**** bekommen. Da erzählt beispielsweise ein 3 jähriges Mädels, der Vater hätte sie sexuell mißbraucht. Erst Jahre später kam durch einen dummen Zufall heraus, dass nichts an der Sache dran war. Dem Vater aber ist das Leben dadurch zerstört worden und auch das Kind hat ein schweres Trauma zurückbehalten.
Ich möchte nochmals deutlich machen, dass ich all das NICHT auf Kikki beziehe, aber ich kenne sie doch gar nicht und somit wird doch Nachfragen erlaubt sein.
Wie oft ist es allein in diesem Forum schon passiert, dass nach dem ersten Beitrag alle geschockt und bestürzt waren und sich von Antwort zu Antwort immer mehr Widersprüche auftaten??
Und aus (leider) eigener Erfahrung weiß ich, dass Kinder in dem Alter und auch älter eben NICHT unbedingt eine eigene Meinung haben. D.h. sie denken zwar, dass dies ihre Meinung ist, haben aber nicht bemerkt, dass sie manipuliert wurde. Und wolln wir doch mal ehrlich sein: Wenn ich es geschickt genug anstelle, kann ich selbst die Meinung eines Erwachsenen manipulieren !!
Gutachtern schenke ich auch kein 100% Vertrauen. Aus verschiedenen Gründen.
Das macht das ganze Umgangs- und Sorgerecht ja so schwierig. Wem kann man glauben schenken, wem nicht? Einer oder mehrere bleiben häufig dabei auf der Strecke !! Die Kinder in jedem Falle !!
Nochmals: Dies ist eine allgemeine Antwort auf Pushys Beitrag und war NICHT auf Kikki gemünzt!
Viele Grüße
Anna

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest123-194
Status:
Lehrling
(1169 Beiträge, 17x hilfreich)

@ Hallo Anna,
Sicher kennen wir die zusammenhänge und
vorgeschichten nicht,möchte ich auch garnicht so genau wissen,weil es mich einfach sehr bestürzt wenn ich hier soetwas lese.Meine Meinung ist einfach die,das Kinder sehr phantasievoll sein können,aber es steckt immer ein bischen Wahrheit dahinter und man
sollte es dann nicht verharmlosen oder??
"Ich kann mir nicht vorstellen,das man Kindern soetwas einredet"....Ausserdem würde ich so einen Beitrag,wenn es mich beträfe,nicht in ein Forum stellen.Finde es
persönlich echt schlimm,das ist meine Meinung,soviel dazu.

lg
pushy
***träumerin von einer heilen Welt*** :)






-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Laetitia
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 25x hilfreich)

Hallo an alle,
was man Kindern so alles einreden kann erfahre ich täglich am eigenen Leib... und meine Kinder sind 14,13,11.
Also es gibt nix was es nicht gibt!!!
Kinder sind im Falle von Trennung/Scheidung leider das "Spielzeug" der Eltern...
und wie bitte schön sollen es die Kinder auf die Reihe kriegen wenn die Erwachsenen nicht mal in der Lage sind vernünftig und besonnen miteinander umzugehen?
Und wenn immer diese Aussage höre von wegen zum Wohle des Kindes? Was ist denn das Wohl des Kindes? Sich zwischen den Eltern entscheiden zu müssen? Ein schlechtes Gewissen zu haben wenn es Spaß beim nichtbetreuenden Elternteil hat? Wohl kaum!
Das Wohl des Kindes ist bis heute nirgendwo auch nur annähernd plausibel definiert!
Für mich bedeutet das Wohl des Kindes das es angstfrei und mit guten Bindungen an beide Elternteile aufzuwachsen kann. Leider gibt es immer noch genügend krankhaftveranlagte Elternteile die nicht zwischen sich und dem Expartner und den Kindern unterscheiden können und somit mehr kaputt machen als sie jemals wieder gut machen können!!!

Ich hab mit dem JA das für meine Kinder zuständig ist auch keine gute Erfahrung gemacht...
Hatte aber bei der Verhandlung am Amtsgericht nen super Richter, und der hat meinen Ex sofort durchschaut!!!

Hey Kiki, auch die Verfahrenspflegerin hat nen Vorgesetzten...
ich weiß nämlich nicht in wie weit du die Kosten für ein Gegengutachten selber tragen musst???!!!
Setz dich doch mal mit Frau Wera Fischer vom Institut für Familienmediation in Sinsheim in Verbindung! Tel: 07261-5274 oder www.wera-fischer.de
Diese Dame hat Ahnung und kann Dir bestimmt weiterhelfen!

In diesem Sinne,
Laetitia

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest123-194
Status:
Lehrling
(1169 Beiträge, 17x hilfreich)

hallo Laetitia,
Die Verursacher sind die Eltern,da hast du Recht und wie schon hundertmal geschrieben,wenn nicht beide Elternteile an
einem Strang ziehen,hast Du schon verloren,egal wie gut Vater/Mutter es mit den Kindern meinen.Die wenigsten verstehen nach einer Trennung/Scheidung das man trotzallem Eltern bleiben wird und können
es leider nicht in die tat umsetzen,ohne den Kindern zuschaden.Kinder haben nun mal beide Elternteile lieb und werden doch oft
nur benutzt,um mit eigenen Verletzungen
aus der Trennung fertigzuwerden,leider...
ich kenne nur wenige,die es schaffen vernünftig miteinander umzugehen,schade eigentlich,denn wenn es so wäre,hätten wir nur noch glückliche zufriedene Kinder auf
diesem Planeten.Was für ein Traum!!!!!


lg
pushy
***Träumerin von einer heilen Welt*** :)


-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Kiki13
Status:
Beginner
(129 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo und Danke für den Tip mit der Familiemediation !! Ich werde mich dort einmal schlau machen .....
Allerdings denke ich, dass da nicht viel zu machen sein wird. Die "Dame" arbeitet angeblich selbständig/freiberuflich.

Noch mal eine kurze Erklärung: seinerzeit, bei der Trennung, hatte ich die Hoffnung, dass mein EX einiges begriffen habe und strebte eine einvernehmliche Scheidung an. Alles ging auch zunächst super von der Bühne, das Finanzielle, die Teilung der Wohnung usw.
Die Kinder gingen alle 14 Tage das ganze Wochenede zum Vater.
Leider benahm sich dieser auch dabei daneben (harmlos ausgedrückt), so dass ich gezwungen war, die Besuche einzustellen. Um den Kindern eine Möglichkeit zu geben, hatte ich mich auf den betreuten Umgang eingelassen und selbst da hat er jede Chance genutzt um auf die Kids Druck auszuüben !
Sie tun mir wirklich leid ! Beide wünschen sich eine intakte Familie, aber sie wissen, dass das mit dem richtigen Papa nicht geht. Schließlich wollen sie keine Angst mehr haben !

In diesem Sinne

LG Kiki13

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Astrid Paul
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Deine Kinder haben sich das nicht ausgedacht.
Es tut mir leid, dass man dir nicht glaubt. Nur weil es schlimm ist, was dir und deinen Kindern angetan wird mit diesem Mann, heißt das nicht, dass irgendetwas richtig daran ist, die Kinder zu diesem Umgang zu verpflichten.
Mit bestimmten Menschen kann man auch keine Gespräche führen!!!!
Nochmal, es tut mir leid, in welcher Situation du bist.
Ich selbst mache ähnliche Erfahrungen. Angeblich zum Kindeswohl!!!
In welchem Staat leben wir, in dem Kinder traumatisiert werden. Und die Mütter sie nicht schützen können.
Mein Sohn ist knapp 16 Monate alt und ich habe Alpträume!!!!!!!!
Irgendwann wird man sicher gerichtlich anders (gescheiter) entscheiden.
Ich mache mir aber große Sorgen, weil es für mein Kind dann aber schon zu spät sein könnte.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
einzige!-kleine-koenigin.
Status:
Praktikant
(593 Beiträge, 185x hilfreich)

@Astrid Paul

Dir ist aber schon aufgefallen, wie alt der Thread ist, oder?

Wenn du etwas wissen möchtest, mache bitte einen eigenen Thread auf.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.602 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.242 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen