Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
531.091
Registrierte
Nutzer

HAUSVERBOT iNTERESSANTER FALL

 Von 
hoenig762
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 2x hilfreich)
HAUSVERBOT iNTERESSANTER FALL

Meine Ehefrau ist durch Schenkung einer Immobilie als Besitzerin im Grundbuch eingetragen, jedoch lebt Ihre Grossmutter gem §1093 BGB auch in diesem Haus. Jetzt hat die Grossmutter mit Erfolg uns haus dem Haus geklagt inc Räumung. JETZT ACHTUNG !!! Wohnrecht liegt NUR AUF DEM GEBÄUDE !!! ansonsten hat sie am Grundstück ein Mitnutzungsrecht!!!!.... Jetzt hat der Anwalt der Grossmutter mir als EHEMANN Hausverbot erteilt, obwohl meine Ehefrau Eigentümerin ist, Begründung ich wäre ja kein Eigentümer. In einer Güteverhandlung ergo Vergleich hat das Gericht , dem folge geleistet und das in einem Vergleich aufgenommen. Ich bin damit überhaupt nicht einverstanden. Was könnte ich machen ??? zumal der Termin erst gestern am !5.10.2019 war...es gibt noch nichts schriftliches. Meine Frau überträgt mir das Hausrecht.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Haus Wohnrecht Ehefrau


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71472 Beiträge, 32432x hilfreich)

Zitat (von hoenig762):
Meine Ehefrau ist durch Schenkung einer Immobilie als Besitzerin im Grundbuch eingetragen,

Das glaube ich nicht, denn da werden die Besitzer regelmäßig nicht eingetragen.
Zumal derzeit wohl der Schilderung nach die Großmutter die Besitzerin ist.



Zitat (von hoenig762):
Jetzt hat die Grossmutter mit Erfolg uns haus dem Haus geklagt inc Räumung.

Gibts das auch in verständlich?



Zitat (von hoenig762):
Ich bin damit überhaupt nicht einverstanden.

Das ist irrelevant.



Zitat (von hoenig762):
Was könnte ich machen ???

Nichts. Du bist nicht Eigentümer. Der Status "Ehemann" verleiht keine Sonderrechte.
Man hat sogar das Recht den Eigentümer selbst mit einem Hausverbot zu belegen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hiphappy
Status:
Master
(4063 Beiträge, 2105x hilfreich)

Und was soll jetzt interessant sein an dem Fall?

Außer der absolut wirren Sachverhaltsdarstellung.

Und wenn der Vergleich so abgeschlossen wurde, dann solltest du dich lieber bei deiner Frau beschweren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10527 Beiträge, 7479x hilfreich)

Zitat:
Außer der absolut wirren Sachverhaltsdarstellung.

Vermutung:
Frau des Fragestellers = Eigentümerin des Grundstücks
Großmutter = Inhaberin eines lebenslangen Wohnrechts
Der räumliche Umfang des Wohnrechts scheint strittig zu sein (nur Wohnung oder auch Außenfläche).
Es ist zu einem gerichtlichen Vergleich gekommen, in dessen Folge der Fragesteller die Außenflächen des Grundstücks, das seiner Frau gehört und auf dem ein lebenslanges Wohnrecht der Großmutter lastet, nicht mehr betreten darf.

Zitat:
Was könnte ich machen ???

Sie: Gar nichts. Wenn überhaupt, dann könnte nur Ihre Frau etwas machen.
Ob Ihre Frau etwas machen kann, hängt davon ab, ob der Vergleich widerruflich ("mit Bedenkzeit") oder unwiderruflich geschlossen wurde. Wenn beide Seiten vor Gericht mit Anwalt erschienen sind, ist eine Unwiderruflichkeit allerdings üblich.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6774 Beiträge, 3271x hilfreich)

Bisher hatte ich es so verstanden, dass deiner Frau das Haus gehört, die Oma aber drin wohnt.

Wie muss man das verstehen?

Zitat (von hoenig762):
Jetzt hat die Grossmutter mit Erfolg uns haus dem Haus geklagt inc Räumung.

Habt Ihr ebenfalls im Haus gewohnt, oder wie konnte sie euch aus dem Haus klagen und "räumen" lassen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(35248 Beiträge, 12633x hilfreich)

Zitat:
Meine Ehefrau ist durch Schenkung einer Immobilie als Besitzerin im Grundbuch eingetragen

Wohl eher als Eigentümerin, denn Besitzerin dürfte in diesem Fall die Großmutter sein, da sie das Wohnrecht inne hat.

Zitat:
Meine Frau überträgt mir das Hausrecht.

Deine Frau kann Dir aber kein Recht übertragen, das sie selbst nicht hat. Das Hausrecht steht nämlich dem Besitzer und nicht dem Eigentümer zu.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
FareakyThunder
Status:
Praktikant
(947 Beiträge, 533x hilfreich)

Bezüglich dem Unterschied zwischen Besitz und Eigentum verweise ich auf http://www.recht-kinderleicht.de/eigentum/

Zitat (von spatenklopper):
Habt Ihr ebenfalls im Haus gewohnt, oder wie konnte sie euch aus dem Haus klagen und "räumen" lassen?

Evtl. hat die Dame nicht nur Wohnrecht sonder auch noch Niesbrauchrecht.

Zitat (von hoenig762):
ansonsten hat sie am Grundstück ein Mitnutzungsrecht

Und wer sind die anderen Mitnutzer und Besitzer (nicht Eigentümer)?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Master
(4000 Beiträge, 1462x hilfreich)

Zitat (von hoenig762):
und das in einem Vergleich aufgenommen. Ich bin damit überhaupt nicht einverstanden

Zunächst mal kann in einen Vergleich, an dem du nicht beteiligt warst, ja nichts zu deinem Nachteil aufgenommen werden.
Wenn du Partei im Prozeß bist, wird es ja auch an dir liegen, ob du dem Vergleich zustimmst oder nicht. Wenn du das hingegen schon hast, ist der Drops eh gelutscht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.548 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.628 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.