Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
591.491
Registrierte
Nutzer

Suche Anwalt ./. Polizei

 Von 
sonicht123
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Suche Anwalt ./. Polizei

Suche einen Anwalt, der mich im Bereich Strafrecht in einer Gerichtsverhandlung im Großraum Köln Ende Januar 2008 adequat vertreten kann und das auch will:

Körperverletzung und Sachbeschädigung-Schadensersatz sowie Falschaussage (Beweise vorhanden) von Polizei begangen.

sowie


§113 und Sachbeschädigung angeblich von mir begangen

in drei tatuneinheitlichen Fällen.

Interessenten bitte Privatmail oder an rpk98k@yahoo.de

2 Rechtschutzversicherungen vorhanden.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anwalt begehen Körperverletzung Polizei


15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29685 Beiträge, 9158x hilfreich)

Ich denke, dass die Chancen größer sind, einen entsprechenden RA zu finden, wenn Sie Ihr Gesuch hier einstellen (Link):
<font color="green">
<a href="http://frag-einen-anwalt.de/"> Frag einen Anwalt.de</a>
</font>

und die Option: 'Beschränkung auf Postleitzahl' für Köln benutzen.

2 Rechtschutzversicherungen vorhanden.

Bereits vorwegschicken kann man jedoch die Information, dass in einem Verfahren, in dem Sie der Angeklagte sind (in den Fällen der Sachbeschädigung) keine Ihrer beiden Rechtschutzversicherungen die Kosten übernehmen wird, da Staftaten die dem Gesetz nach nur vorsätzlich begangen werden können lt. ARB vom Leistungskatalog der Rechtschutzversicherer ausgeschlossen sind. Sachbeschädigung ist eine solche Straftat, denn einen Straftatbestand der 'fahrlässigen Sachbeschädigung' kennt das Gesetz nicht.

Im Bereich der Straftaten leistet eine RSV nur dann, wenn ein Tatbestand vorgeworfen wird, der dem Gesetz nach sowohl vorsätzlich als auch fahrlässig begangen werden kann (wie z.B. Körperverletzung oder Brandstifung) und bei dem der Tatvorwurf die fahrlässige Alternative beinhaltet.

Ausser im Falle eines Freispruchs (dann leistet die Staatskasse bis max. zur Höhe der gesetzl. Gebühren nach RVG) werden Sie Ihren Anwalt also selber zahlen müssen.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"


-- Editiert von !streetworker! am 21.12.2007 16:16:21

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
sonicht123
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Körperverletzung und Sachbeschädigung wurde von der Polizei an mir begangen. Habe ich auch angezeigt.

Mir wird §113 vorgeworfen und ein paar dahergedichtete Sachen

In der Vorladung werde ich jedoch ich allein als Beschuldigter bezeichnet, also hat die Polizei etwas dran gedreht. Was kann ich machen damit auch gegen die Polizei verhandelt wird. Die wollen sich anscheinend selbst schützen aber ich will dagegen vorgehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29685 Beiträge, 9158x hilfreich)

In der Vorladung werde ich jedoch ich allein als Beschuldigter bezeichnet, also hat die Polizei etwas dran gedreht. Was kann ich machen damit auch gegen die Polizei verhandelt wird. Die wollen sich anscheinend selbst schützen aber ich will dagegen vorgehen.

Es kann im Strafverfahren nicht gleichzeitig (im selben Verfahren) gegen Sie und die Polizisten verhandelt werden, da man nicht gleichzeitig (im selben Verfahren) Angeklagter und Geschädigter/Zeuge sein kann.

Es findet offenbar zunächst mal ein Verfahren gegen Sie wegen der Sachbeschädigung(en) statt. Dort sind Sie der Angeklagte und die Polizisten sind Zeugen. In diesem Verfahren müssen Sie einen Anwalt (wenn Sie einen nehmen) selbst zahlen (aus den o.g. und dargelegten Gründen)

Unabhängig davon läuft aufgrund Ihrer Anzeige ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung im Amt u.a. gegen die Polizeibeamten. Nach Abschluß der Ermittlungen wird die Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft zugeleitet, welche dann über den weiteren Fortgang (Einstellung / Anklage) entscheidet. Sollten die Beamten angeklagt werden, können Sie als Verletzter sich dieser Klage als sog. 'Nebenkläger' anschliessen. Neben dem Status 'Nebenkläger' sind Sie dann (wie die Polizisten in dem anderen Verfahren) noch Zeuge (bzw. 'geschädigter Zeuge') Als Nebenkläger können Sie einen Anwalt als sog. 'Nebenklagevertreter' beauftragen. Hierfür dürfen Sie eine Deckungszusage der Rechtsschutzversicherung erhalten, zumindset siweit es das gerichtliche Verfahren betrifft. Ob auch eine Deckungszusage für das (aussergerichtliche) Vorverfahren erteilt wird, kommt auf die Versicherung an. Manche machen es - manche nicht.



-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

-- Editiert von !streetworker! am 21.12.2007 17:01:10

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
sonicht123
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Entschuldigung ich habe noch einmal in der Anklageschrift nachgelesen.

Fall a) Mir wird der Versuch vorgeworfen §223 begannen zu haben, aber dies sagt die Polizei, ist frei erfunden.

Fall b) §113 wird mir konkret unterstellt.

zu Fall b) Die Polizei hat hingegen Körperverletzung und Sachbeschädigung an mir begangen.


Fall c) Die Polizei wirft mir §113,vor hat jedoch zweifache vorsätzliche Sachbeschädigung begangen

3 Tatuneinheitlich Fälle.

Eigentlich geht es jeweils um "nichts" aber die Sache nimmt eine Rufmordschädigende Dimension an (aus Rache wegen den Dienstaufsichtsbeschwerden, die ich schrieb)

Die Beamten waren immer von ein und derselben Wache und Dichten in den Vorwürfen frei herum um mich dranzukriegen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Dr. Eschflegel
Status:
Lehrling
(1060 Beiträge, 316x hilfreich)

Hallo sonicht123,

Sie erklären hier, dass die Vorwürfe der Polizei teilweise frei erfunden seien, die Polizei daran herumgedreht hätte usw. Das mag so sein. Der Richter wird darüber in der Verhandlung entscheiden müssen. Wenn er Sie dann verurteilt, kann es immer noch sein, dass Sie der Auffassung sind, dass die Vorwürfe frei erfunden waren oder die Polizei dran gedreht hat. Dann haben Sie die Möglichkeit, das Urteil des Richters hinzunehmen oder ggf. Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen.

Gleiches gilt für die Vorwürfe, die Sie gegen die Polizisten erheben in gleichem Maße. Auch Rachemotive können eine Rolle spielen. Der Richter wird das zu würdigen haben. Bei unbegründeten Unterstellungen würde ich allerdings auch sehr vorsichtig sein. Es gibt nämlich auch noch einen Straftatbestand der "falschen Verdächtigung".

Selber über Recht oder Unrecht entscheiden, geht also nicht - jedenfalls nicht mit einer rechtlichen Konsequenz - höchstens mit einer moralischen.

-----------------
"Kanzlei Prof. Ilstahl/Dr. Ehstrom/Dr. Achenblut und Söhne und Töchter"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
sonicht123
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke ersteinmal für die Antworten.

Eine Frage hätte ich noch:

Wie verhält es sich
wenn man eine Anzeige stellt. Wird man IN JEDEM FALL informiert ob die Ermittlungen eingestellt ODER zu Gericht getragen werden?


@ Dr.Eschflegel

In Fall c) ist es so, daß die Lüge d. Polizei so schlecht ist, daß denen keiner glauben kann und der Richter nur gegen mich entscheiden kann, weil hier in Deutschland die Gewaltenteilung in der Verfassung [hust] verankert ist. Dafür habe ich eindeutiges Beweismaterial. Da müsste der Richter schon ganz offensichtlich in der Urteilsbegründung pfuschen und irgendein subjektiven unfug von sich geben.

Leider habe ich schon bereits negative Erfahrungen mit Rechtsmitteln in ähnl. Verfahren gehabt.


Also ich suche noch einen Rechtsanwalt, der die Sache betreuen will. Interessenten bitte an rpk98k@yahoo.de



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Dr. Eschflegel
Status:
Lehrling
(1060 Beiträge, 316x hilfreich)

Hallo sonicht,

Den Satz müssen Sie mir mal erklären:

Der Richter kann nur "gegen" Sie entscheiden, weil hier in Deutschland die Gewaltenteilung in der Verfassung verankert ist. :schock:

Richtiger wäre: Nur ein Richter darf Recht sprechen, weil es die Gewaltenteilung im Grundgesetz gibt. Und nicht die Polizei und auch nicht Sie. Und das ist auch gut so.

Wo kämen wir sonst hin !

-----------------
"Kanzlei Prof. Ilstahl/Dr. Ehstrom/Dr. Achenblut und Söhne und Töchter"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest123-1347
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Dr. Eschflegel
Status:
Lehrling
(1060 Beiträge, 316x hilfreich)

Fröhliche Weihnachten, Herr Meisner - hoffentlich werden Sie nicht mal tatsächlich Opfer einer Straftat und benötigen dann die Hilfe der von Ihnen diffamierten Berufsgruppen. Vermutlich schließen Sie sogar die Feuerwehr in Ihre Hasstiraden ein. Dann passen Sie aber gut auf Ihren Weihnachtsbaum zu Hause auf, damit der nicht Feuer fängt. Aber vermutlich haben Sie auch gar keinen Weihnachtsbaum, weil der Sie bestimmt permanent an einen uniformierten Staatsterroristen erinnert und der Weihnachtsmann ist sowieso eine rote Kommunistensau, die gefälligst das Zeug rausrücken soll.

Merry Christmas - das Fest der Liebe !

-----------------
"Kanzlei Prof. Ilstahl/Dr. Ehstrom/Dr. Achenblut und Söhne und Töchter"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest123-1347
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Das Gesetz
Status:
Schüler
(174 Beiträge, 15x hilfreich)

Dann kannst Ja dem Weihnachtsmann die Hand geben. Und jetzt noch paar Hasstriaden gegen das deutsche Volk.
Für manche ist es wohl eine Höchststrafe einen deutschen Pass zu haben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest123-1347
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
net-surfer
Status:
Beginner
(114 Beiträge, 12x hilfreich)

Es ist leider fast so,wie Stefan Meisner hier schreib.
Man hat keine Chance gegen die Polizei und Justiz :kotz:
Habe leider auch so meine Erfahrung machen müssen mit den angeblichen Rechtsstaat.
Besser nichts SAGEN,SEHEN und HÖREN,es hat keinen Sinn mit der Polizei zu REDEN.
Wenn man einer Straftat verdächtig ist,dann ist man sowieso für die Polizei gleich der Täter. Wenn dann die Unschuld ermilltel wird
hat man dennoch die Schuld,dass überhaupt gegen einen ermittelt wurde. Es ist für die Polizei und Justiz vollkommen ****** Egal,dass ein Mensch psychisch schwer Leiden muß und oft durch die Sinnlosigkeit,dass Polizei und Justiz einen nicht GLAUB man schon an Selbstmord denk. Ich habe leider die Erfahrung machen müssen,ob man lebt oder stirbt ist unseren Staat nur ****** Egal :schock:

-- Editiert von net-surfer am 23.12.2007 11:09:19

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Dr. Eschflegel
Status:
Lehrling
(1060 Beiträge, 316x hilfreich)

Ich werde den roten Agenten von Coca-Cola morgen beauftragen, den Herrn Meisner in den Sack zu stecken und ihn mit zu seiner Konzernzentrale zu transportieren. Dort bekommt er dann 4 Wochen Zwangsarbeit an der Füllmaschine und darf nicht mal einen Anwalt anrufen !

:grins:



-----------------
"Kanzlei Prof. Ilstahl/Dr. Ehstrom/Dr. Achenblut und Söhne und Töchter"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
guest123-1347
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 218.048 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.404 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen