Reisebuchung zum "besten garantierten Preis"

Mehr zum Thema: Reiserecht, Reise, Buchungsbestätigung, Reisepreis, Reisevertrag
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Frage: Ich habe online eine Reise zum "besten garantierten Preis" gebucht. Der Preis wurde mir erst per Mail in der Buchungsbestätigung geschickt. Ich dachte, ich bekomme den Preis vorher während der Buchung genannt. Im Reisbüro bestehen die darauf, dass meine Buchung gültig ist.

123recht.de: Wenn Ihnen vorher kein Preis genannt wurde, dann ist noch kein gültiger Vertrag zustande gekommen. Die Mail mit dem Endpreis ist vielmehr wie ein Angebot des Reisebüros zu werten, das Sie annehmen oder ablehnen können. Das Reisebüro wird seinen Anspruch nicht durchsetzen können.

Von 123recht

Frage: Wie soll ich vorgehen? Die wollen Stornokosten!

123recht.de: Weisen Sie den Anbieter darauf hin, dass kein gültiger Vertrag über die Reise zustande gekommen ist. Da hier eine wirksame Annahme durch Sie fehlt, können auch gar keine Stornokosten anfallen. Wenn das Reisebüro nicht einlenkt, sollten Sie einen Anwalt, mindestens aber den Verbraucherschutz einschalten.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Reiserecht Hotel schlecht, was gilt als Beweis?