Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.211
Registrierte
Nutzer

Anspruch auf qualifiziertes Arbeitszeugnis

6. Februar 2020 Thema abonnieren
 Von 
Thomas_Müller
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Anspruch auf qualifiziertes Arbeitszeugnis

Darf ein ehemaliger Arbeitnehmer nach einer sechsmonatigen Beschäftigung die Ausstellung eines qualifizierten (nicht einfachen) Arbeitszeugnisses auf Nachfrage verweigern?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15019 Beiträge, 5786x hilfreich)

Verstehe ich nicht. AN stellt doch kein Zeugnis aus, sondern bekommt es.
Will AN nur ein einfaches Zeugnis, oder wie?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Thomas_Müller
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich meinte natürlich Arbeitgeber, habe mich vertan.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15019 Beiträge, 5786x hilfreich)

Der Arbeitnehmer hat einen Anspruch auf ein qualifiziertes Zeugnis. Insofern darf ein Arbeitgeber erst einmal. Nicht verweigern, ein qualifiziertes Zeugnis auszustellen. Allerdings kann es Umstände geben, die es verunmöglichen, dass noch ein qualifiziertes Zeugnis ausgestellt werden kann. Etwa, wenn der Arbeitnehmer zu lange gewartet hat, sodass womöglich niemand mehr im Betrieb ist, der Arbeitnehmer beurteilen könnte.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35732 Beiträge, 13401x hilfreich)

Oder es gibt aus den verschiednesten Gründen nur ein Lückenzeugnis.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105987 Beiträge, 37847x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Oder es gibt aus den verschiednesten Gründen nur ein Lückenzeugnis.

Wenn z.B. die Beschäftigungszeit zu kurz war ...


Verweigern darf ein ehemaliger AG das qualifizierte Arbeitszeugnis auch, dann müsste man ihn halt verklagen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.232 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen