nichteinhaltung eines Mietvertrages - Entschädigung dafür

16. Mai 2008 Thema abonnieren
 Von 
m109gdriver
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 0x hilfreich)
nichteinhaltung eines Mietvertrages - Entschädigung dafür

Rein Hypothetisch gefragt

Person A hat mit Person B am 29.03.2008 einen Mietvertrag für eine DHH abgeschlossen welcher am 01.06.2008 beginnen würde .
Jetzt ist aber Person A etwas dazwischen gekommen so dass er den
Mietvertrag mit Person B ab 01.06.2008 nicht mehr erfüllen kann .
Person A möchte sich jetzt mit Person B im guten einigen
wieviel Monatsmieten ist jetzt in der Regel oder nach dem Gesetz festgelegt dass jetzt
Person A an Person B bezahlen muss als sogenannte Abstands oder Entschädigungszahlung wegen nicht Erfüllung eines Mietvertages .

Möchte mich schon jetzt bei allen Bedanken welche mir hier eine sinnvolle Antwort geben

Vielen dank mit freundlichen Grüßen Manfred

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Boos Marion
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo Manfred,
dieses Problem hatten wir selbst mal vor 12 Jahren gehabt, wir haben sofort gekündigt und mußten 3 Monatsmieten bezahlen.
Damit war der Fall erledigt. Ich hoffe ich konnte Dir damit weiterhelfen.
LG
Marion

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 424x hilfreich)

Wer kann denn den Mietvertrag nicht erfüllen? Mieter oder Vermieter?
Der Mieter hat das Recht fristgerecht zu kündigen, auch vor Beginn des Vertrags. Da die KF i.d.R. 3 Monate beträgt, schuldet er dem VM die Kaution (wenn festgelegt, dass bei Mietbeginn zu zahlen), 3 MM plus NK.

Kann der VM den MV nicht erfüllen, so hat er dem M erst einmal eine gleichwertige Wohnung zu stellen, wenn er das nicht kann, ggf. Hotelaufenthalt und Einlagerung der Möbel- unter der Voraussetzung, dass M die alte Wohnung verlassen muss und kurzfristig nichts angemessenes, neues findet. Auch weitere Umzugskosten, die dem M dadurch mehr entstehen, muss der VM zahlen.
Da der VM den Vertrag nicht kündigen kann, hat es durchaus mehr Konsequenzen für ihn.

-----------------
"MfG
Susanne

Das Kind hat seinen Verstand meistens vom Vater, weil die Mutter ihren noch besitzt."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.496 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.768 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen